14.05.2024: Pompei - Cusano Mutri (Bocca della Selva) (142,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 10. Etappe

Stand: 20:47
17:21 h
Damit soll es das für heute gewesen sein. Morgen wird es wieder etwas leichter - zumindest hintenraus.
17:20 h
Die Wertungstrikots sitzen weiterhin auf den Schultern der Fahrer, die sie auch auf dieser Etappe trugen.
17:19 h
Die Top 6 der Gesamtwertung bleiben mit diesem Ergebnis unverändert, dahinter rangiert jetzt Bardet. Auch Filippo Zana (Jayco - AlUla), der Teil der Ausreißer war und sich noch vor dem Konglomerat der Favoriten ins Ziel rettete, ist damit zurück unter den besten Zehn.
17:08 h
Ben O`Connor führt die Favoritengruppe ins Ziel, in der es aber auf den letzten Metern nochmal aufreißt. Tiberi wird da ein paar Sekunden extra bekommen, Uijtdebroeks noch ein paar mehr. Giro d`Italia 2024: Valentin Paret-Peintre feiert Ausreißersieg, Pogacar und Co. belauern sich
17:06 h
Tratnik rettet am Ende Platz 3 ins Ziel, dann kommt Bagioli und dann der andere paret-Peintre vor Geschke.
17:04 h
Da ist er, der Sieger der 10. Etappe. Valentin Paret-Peintre gewinnt den Tag, nachdem er seine 54 Kilogramm auch noch die Zielgerade hochgewuchtet hat. Dahinter kommt Bardet, der damit in der Gesamtwertung einen Sprung machen dürfte.
17:00 h
!500 Meter vor dem Ende liegen 16 Sekunden zwischen den beiden Franzosen. Paret-Peintre fährt seinem ersten Sieg als Profi entgegen.
16:58 h
Auch Bardet ist jetzt vorbei an Tratnik. Fährt der nochmal vor?
16:58 h
Und jetzt fliegt Paret-Peintre vorbei an Tratnik. Der hatte sich offenbar noch arg zurückgehalten. Es wird ganz schnell deutlich.
16:56 h
Jetzt lässt Paret-Peintre Bardet stehen. Und plötzlich purzeln die Sekunden.
16:53 h
Noch vier KIlometer und eine halbe Minute. Sie sehen ihn. Aber sie kommen nur sehr langsam näher,
16:47 h
Noch sechs Kilometer. Und Bardet hat immer noch 40 Sekunden. Es wird gerade nicht mehr weniger. Allerdings wird es oben noch ein wenig schwerer.
16:41 h
Genauso überraschend ist es, dass Tratniks Vorsprung auf das Franzosen-Duo immer noch 40 Sekunden beträgt. Noch gut neun Kilometer sind es.
16:40 h
Noch sonnt es auf der Strecke, aber im Ziel regnet es. Das kommt irgendwie überraschend.
16:38 h
Bei Ineos im Feld war die Luft schnell wieder raus, da passiert nichts mehr. Auch Bahrain hat bloß noch einen Fahrer vorne.
16:33 h
Und jetzt attackieren Paret-Peintre und Bardet. Jetzt wird es ernst für Tratnik.
16:31 h
Für Frigo wird es bei den Verfolgern jetzt zu viel. Die große Gruppe dahinter schrumpft auch. Esteban Chaves (EF Education - EasyPost) etwa kann dort nicht mehr mitfahren.
16:30 h
Jetzt hat der Tratnik schon mehr als eine Minute. Übernimmt der sich, oder pokern die dahinter schon zu sehr? Sind halt auch noch 14 Kilometer.
16:24 h
Während Tratnik zunächst seinen Vorsprung leicht ausbaut, fängt hinten jetzt auch Ineos an, irgendwas zu planen.
16:21 h
So, Schlussanstieg. 18 KIlometer. Ein paar Mini-Abfahrten sind da noch drin, aber im Grunde geht es für den Rest des Tages nach oben.
16:16 h
Noch 20 Kilometer. Damit ist Tratnik jetzt auch am Sprint in Cusano Mutri vorbei.
16:09 h
Hinten im Feld steigt jetzt auch Bahrain - Victorious in die Nachführarbeit ein. Die machen sich offenbar Sorgen um die Platzierung in der Gesamtwertung von Antonio Tiberi.
16:08 h
Die Situation verfestigt sich jetzt. Tratnik vergrößert seine Lücke auf 30 Sekunden, die Verfolger haben ihrerseits ebenfalls 30 Sekunden auf Geschke, Schachmann und Co.
16:01 h
Die Abstände sind noch klein. Nur aufs Hauptfeld sind es jetzt deutlich mehr als fünf Minuten. Heute offenbar keine Lust bei Pogacar auf Etappensieg.
15:59 h
Fiorelli hat sich von den Tratnik-Verfolgern zurückfallen lassen und arbeitet jetzt eine Gruppe weiter hinten wieder, um die Lücke zu schließen.
15:55 h
Jan Tratnik (Visma - Lease a Bike) jetzt vorne, dahinter ein Quartett um Fiorelli, Bardet, Marco Frigo (Israel - Premier Tech), Andrea Bagioli (Lidl-Trek) und Valentin Paret-Peintre.
15:53 h
Heftige Attacken jetzt an der Intergiro-Wertung. Fiorelli, der offenbar doch nicht rausgefallen ist, hat dort gewonnen. Und zwar mit einer ordentlichen Lücke. Aber dort hat es die Spitze jetzt richtig zerlegt.
15:49 h
Blick nach vorne zur 16. Etappe. Jetzt ist es amtlich, dass der Stelvio nicht überfahren wird. Die Ausweichroute ist gewählt. Wegen Lawinengefahr: 16. Giro-Etappe ohne Stelvio | radsport-news.com
15:48 h
Jetzt, da es wieder bergauf geht, fällt die Gruppe auseinander. De Marchi kann nicht mehr. Auch für Tobias Foss (Ineos Grenadiers) und Filippo Fiorelli (VF Group - Bardiani CSF - Faizane) wird es jetzt zu schwer.
15:45 h
Alaphilippe fällt aus der Spitzengruppe zurück. Der war gerade beim Rennarzt.
15:38 h
Kurzer Schwenk auf die Bahn und gute Nachrichten um BDR: BDR darf bei Olympia alle 14 Bahn-Startplätze nutzen | radsport-news.com
15:34 h
Die Abfahrt ist erstmal zurückgelegt, doch nach 100 gefahrenen Kilometern geht es wieder bergauf. Erstmal zum Zwischensprint. Dann ist es relativ eben, ehe irgendwann der Schlussanstieg auftaucht.
15:29 h
Noch 50 Kilometer. Und vier MInuten Vorsprung. Noch macht UAE keine Anstelten, hier irgendjemanden einholen zu wollen. Noch.
15:26 h
Vor Beginn der Etappe gab es vier Nichtstarter zu vermelden. Darunter zwei Deutsche und ein Etappensieger dieser Rundfahrt. Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 10. Etappe | radsport-news.com
15:23 h
Gerade eben wurde die erste Bergwertung am Camposauro (2. Kategorie abgenommen). Es ging auch davor heute schon gut bergauf, aber das war alles unkategorisiert. Gewonnen hat sie Geschke. Und damit 18 Punkte fürs Bergtrikot. Fehlen noch 50 bis auf Pogacar.
15:21 h
Bis vor kurzem bildeten noch Alessandro de Marchi (Jayco - AlUla) und Simon Clarke (Israel - Premier Tech) die Spitze. Die beiden sind ja ein altbekanntes Duo, hatten ihren Moment letztes Jahr beim Giro in Neapel und sind mittlerweile fast 38 Jahre alt. Beide waren, zeitweise noch mit Quinten Hermans (Alpecin-Deceuninck) von Beginn an der Etappe vorne. Immer nur mit ein paar Sekunden Vorsprung. Zahlreiche Verfolgergruppen dahinter, auch mal mit Filippo Ganna (Ineos Grenadiers), arbeiteten sich dahinter ab, konnten oder wollten die Lücke aber nie schließen.
15:17 h
Die aktuelle Situation: Eine 26 Fahrer starke Gruppe, unter anderem mit Simon Geschke (Cofidis), Maximilian Schachmann (Bora-Hansgrohe), mal wieder Julian Alaphilippe (Soudal - Quick Step), Roman Bardet (dsm-firmenich PostNL) und den Paret-Peintre Brüdern Aurelien und Valentin (Decathlon - AG2R La Mondiale), fährt in etwa drei Minuten vor dem Feld.
15:15 h
Es war schon allerhand los heute. Wir gehen rein bei noch 60 zu fahrenden Kilometern.
21:08 h
Gestartet wird das Teilstück 13:15 Uhr. Zwei Stunden später steigen wir ab 15:15 Uhr in den Ticker ein, um dann wiederum die letzten zwei Rennstunden zu begleiten. Bis dahin. Giro d´Italia 2024 | radsport-news.com
21:07 h
Der Schlussanstieg ist, unterbrochen von zwei MIni-Abfahrten, rund 15 Kilometer lang. Und auch der Rest der insgesamt 142 Kilometer ist nicht ganz einfach. Immerhin gibt es gut 40 Kilometer Einrollphase. Die sollten etwaige Ausreißer nutzen, um sich schon mal ein ordentliches Polster herauszufahren. Denn eine Gruppe, die durchkommt, ist, seien wir ehrlich, eines der wenigen denkbaren Szenarien, um den Mann in Rosa auf der 10. Etappe von seinem vierten Tagessieg abzuhalten.
21:03 h
Nach dem Ruhetag wird es direkt wieder richtig schwer. Die nächste Bergankunft wartet. Von Pompeij, knapp über dem Meeresspiegel, geht es hoch bis 1389 Meter. Dort liegt Bocca della Selva, zehn Häuser auf einem Berggipfel im Apennin. Und immer wenn es bergauf geht, gibt es dieser Tage beim Giro nur einen Favoriten: Tadej Pogacar (UAE Team Emirates)
20:59 h
Giro d`Italia: So lief die 10. Etappe - Ausreißer holen Sieg bei Bergankunft - Simon Geschke sammelt Punkte