09.05.2024: Viareggio - Rapolano Terme (180,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 6. Etappe

Stand: 20:39
17:10 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Morgen geht es an dieser Stelle mit der 7. Etappe weiter! Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!
17:09 h
Bester Nachwuchsfahrer ist weiterhin Uijtdebroeks. Im Punktekassement hat Milan seine Führung verteidigt. Es bleubt die Frage, ob es beim Sturz kurz vor dem letzten Schottersektor Klassementfahrer erwischt hat. Mehr dazu lesen sie später im Rennbericht auf radsport-news.com.
17:07 h
Im Klassement liegt Pogacar weiterhin 47 Sekunden vor Thomas und derer 48 vor Martinez. Der Slowene verteidigt auch das Bergtrikot.
17:03 h
6. Mezgec 7. Hermans 8. Schultz 9. Martinez 10. Lutsenko
17:00 h
1. Sanchez 2. Alaphilippe 3. Plapp 4. Piccolo 5. Narvaez
16:59 h
180 Meter vor dem Ziel geht Alaphilippe an, aber Sanchez kommt neben ihn - und er geht vorbei. Sanchez gewinnt!
16:58 h
Plapp opfert sich auf. Er fährt nun alles von vorn, auch wenn die paar Sekunden ihm kaum helfen werden im Klassement. Piccolo ist nicht zu sehen. Noch 500 Meter.
16:57 h
Plapp greift 1,4 Kilometer aus der dritten Position an, aber Alaphilippe ist hellwach. Versuch vereitelt. Das Trio passiert den Teufelslappen.
16:57 h
Martinez könnte natürlich für Schachmann Tempo gemacht haben. Den Deutschen sehe ich aber nicht mehr. Dafür greift jetzt Andrea Piccolo (EF Education - EasyPost) an. Er muss 1,8 Kilometer vor dem Feld 21 Sekunden überbrücken, das scheint unmöglich.
16:55 h
Der Australier ist wieder dran. Noch 3 Kilometer und 18 Sekunden. Gibt es hinten noch Helfer?
16:55 h
Romain Bardet (dsm-firmenich - PostNL) attackiert im Feld. Aber er kommt nicht weg, dafür sind sie bis auf 22 Sekunden herangekommen. Laut Einblendung. Es geht wieder bergab, Plapp war nicht weit weg von seinen beiden Fluchtgefährten.
16:54 h
Plapp kommt wieder ran, aber als Alaphilippe das Tempo erhöht, muss er wieder passen. Im Feld ist Martinez sein eigener Helfer. Warum der Kolumbianer von vorn fährt, ist mir ein Rátsel.
16:53 h
4,6 Kilometer vor dem Ziel greift Plapp an. Sanchez reagiert - und geht rüber. Alaphilippe hängt sich ran, Plapp nicht.
16:52 h
Noch 5 Kilometer und plötzlich ist der Abstand auf 45 Sekunden gesunken. Gestern hatte ich schon vermutet, dass die Einblendungen nicht sehr akkurat sind. Ich vermute das erneut. Es geht bergauf!
16:51 h
In Ungarn wurde heute erneut gesprintet. Sam Welsford (Bora - hansgrohe) geriet kurz vor dem Ziel mit Dylan Groenewegen (Jayco - AlUla) aneinander, Mark Cavendish (Astana Qazaqstan) gewann. Cavendish gewinnt 2. Etappe, Voltr im Gelben Trikot | radsport-news.com
16:49 h
Alaphilippe fährt wieder mit. In rund einem Kilometer geht es in den steilen Stich, bis ins Ziel sind es noch derer 6,5. Das Feld kommt momentan nicht näher.
16:47 h
Alaphilippe hat eine komplette Milchbar in den Beinen. Er geht momentan nicht mehr durch die Führung. Die anderen beiden akzeptieren das 8 Kilometer vor dem Ziel.
16:45 h
Dann kann man jetzt wohl festhalten, dass Sanchez vorn der Stärkste ist; zumindest bergauf. Der Spanier freut sich also auf den Stich, der gleich kommt. Neun Kilometer vor dem Ziel liegen die Favoriten 1:10 Minuten zurück.
16:44 h
In einem ansteigenden Stück fährt Sanchez mit Alaphilippe am Hinterrad die Lücke zu. das Trio passiert den 10-Kilometer-Banner.
16:43 h
Alaphilippe war fast dran, aber jetzt platzt er! Sanchez kommt ran, der Australier liegt knapp vorn.
16:42 h
Ineos fährt nun in erster Linie für Jhonatan Narvaez, wie es scheint. Bei den Ausreißer versteuern sich Sanchez und Alaphilippe in einem Kreisel. Plapp ist allein weg! Noch 11 Kilometer!
16:40 h
Die Strade Bianche liegen hinter uns. 14 Kilometer vor dem Ziel ist der Vorsprung der Ausreißer auf 1:05 Minuten gesunken. Arensman und Sheffield fahren weiter. Juan Pedro Lopez (Lidl - Trek) soll laut Eurosports Jens Voigt weit zurückliegen. Caruso ist ebenfalls nicht zu sehen. Überhaupt geben die Bilder kaum Aufschluss darüber, wer sich gerade wo befindet.
16:37 h
Alaphilippe sichert sich die Bonussekunden, aber die eigentliche Actio geschieht im Feld, wo nur noch 25 Fahrer zusammen sind. Sheffield und Arensman ziehen alles auseinander.
16:36 h
Vorn hat man sich nicht wehgetan, aber hinten zieht Ineos am Horn. Es geht jetzt richtig schnell und das Feld bricht 16 Kilometer vor dem Ziel
16:35 h
Leider gibt es keine Bilder und somit keine Informationen mehr. Der Riss im feld wurde aber gekittet.
16:33 h
Und im Feld wird schwer gestürzt! das war mitten im Feld, das wird Konsequenzen haben. War das Damiano Caruso (Bahrain Victorious)?
16:33 h
Es geht in den letzten Sektor, in dem nochmal 3, 2 und eine Sekunde vergeben werden.
16:29 h
Momentan läuft eigentlich alles für Alaphilippe. Von hinten droht meiner Meinung nach keine Gefahr, seine beiden Konkurrenten vorn sollte er auf der Strade Bianche, den Stich und im Sprint im Griff haben. Der Franzose machte zuletzt einen guten Eindruck und hat auch eingangs der letzten 20 Kilometer noch Zeit, sich mit Sanchez zu zanken. Honoré kommt derweil von selbst zurück ins Peloton geweht, wo UAE weiter am Regler sitzt.
16:25 h
In sieben Kilometern steht der letzte Sektor mit der dritten Sprintwertung an. Interessanter ist aber ein kurzer Stich wenige Kilometer vor dem Ziel. Der ist 700 Meter lang, doch im Schnitt knapp über 10% steil. Von dort aus geht es fast nur noch bergab.
16:18 h
Plapp holt sich die 3 Sekunden beim Intergiro. UAE wird es mit Wohlwollen notieren, denn Pogacar würde den Rosa Sack wohl gern abgeben.
16:15 h
Auf die letzten 30 Kilometer geht das Trio eine Minuten vor dem Quartett und 2:37 Minuten vor dem Feld, dem Honoré 50 Sekunden weggefahren ist. Plapp ist derweil wieder virtuell in Rosa. Wir nähern und dem Intergiro.
16:09 h
Trentin, Vendrame, Groves und Fiorelli haben sich gefunden und jagen 30 Sekunden hinter den Spitzenreitern her. Mikkel Honoré (EF Education - EasyPost) hat Lust auf ein ambitiöses Projekt: Er macht sich allein auf die Suche nach den Ausreißern. Im Feld hat UAE übernommen. Die Mannen von Pogacar haben kein Interesse am Etappensieg, sondern wollen lediglich kontrollierne.
16:04 h
Jetzt sollte erstmal wieder Ruhe einkehren. Es geht zunächst bergauf, dann folgen einige kleinere Hügel. Abgehängte Athleten kommen vermutlich gleich wieder ran, in der Zwischenzeit kann das Spitzentrio an seinem Vorsprung feilen. In ungefähr 10 Kilometern steht der Intergiro an, bis ins Ziel sind es noch 37.
16:01 h
Genau 40 Kilometer gewinnt Alaphilippe die Bergwertung. Seine Gruppe liegt 32 Sekunden vor den ersten Verfolgern und 1:27 Minuten vor dem Feld.
16:00 h
Milan hat genug und fällt aus dem stark dezimierten Feld zurück. Alexander Krieger (Tudor) geht es nicht besser. Im Peloton stürzen jetzt einige Fahrer. Daniel Felipe Martinez (Bora - hansgrohe), Cian Uijtdebroeks (Visma - Lease a Bike) und Ben O`Connor (Decathlon - AG2R La Mondiale) sind betroffen, können aber ohne Probleme weiterfahren. Vorn gibt aber Thymen Arensman (Ineos Grendiers) Gas - es geht also schnell.
15:55 h
Im Anstieg teilt sich auch die Spitzengruppe. Plapp, Alaphilippe und Sanchez haben sich gelöst. Noch 42 Kilometer - das Trio liegt 1:48 Miniten vorn.
15:54 h
Vorn geht es zu langsam. Plapp zupft zum zweiten Mal an. Das Feld hat sich geteilt. Dort macht jetzt Milan Tempo. Meiner Meinung nach kann heute sogar ein Sprinter gewinnen, insofern sollte er sich vielleicht besser schonen.
15:51 h
45 Kilometer vor dem Ziel verschwindet das von Danny van Poppel (Bora - hansgrohe) angeführte Feld in einer Staubwolke. Die Ausreißer sind runter vom ersten und fast drauf auf dem zweiten Sektor. Sie liegen noch 2:15 Minuten vorn.
15:49 h
Aus purer Nervosität wird das Tempo im Feld so hoch gehalten, dass der Rückstand lediglich noch 2:30 Minuten beträgt. Dieser Sektor ist aber so leicht und geradeaus, dass hier kaum etwas schiefgehen kann. Der nächste sollte deutlich spannender sein.
15:47 h
Staub ist heute ein deutlich größeres Problem als Matsch. In der Gruppe und im Peloton, wo Magnus Sheffield für Ineos Grenadiers übernommen hat, wird nun ordentlich Sand geschnüffelt.
15:44 h
Wir nähern uns den letzten 50 Kilometern und der ersten Strade Bianche. Die Vidritta wird direkt vom zweiten Sektor, Bagnaia - Grotti, gefolgt. Die zweite Passage führt bergauf und endet mit der zweiten Bergwertung des Tages.
15:41 h
Mit Alaphilippe ist ein Sieger der Strade Bianche momentan in der Gruppe. Aber die Form jener Jahre hat der Franzose nicht mehr. Trotzdem ist er ehemalige Weltklassecrosser bei der U23 in dieser Situation natürlich ein heißer Anwärter auf den Etappensieg. Mit Trentin ist übrigens ein weiterer früherer Querfeldeinfahrer, der in der U23 zur Weltelite gehörte, in der Gruppe. Wie Alaphilippe und Zdenek Stybar wurde er von Patrick Lefevere auf die Straße geholt, lange bevor das mit Mathieu van der Poel und Wout van Aert zur Mode wurde.
15:36 h
Im Feld macht Vegaerd Stake Laengen für Tempo für seinen Leader Tadej Pogacar. Direkt hinter dem UAE-Fahrer reiht sich aber das gesamte Team von Ineos Grenadiers aus. Wenn ich die Briten richtig einschätze, haben sie wohl den gleichen Plan, den der Mann in Rosa heute kommunizierte. Für Pogacar geht es mehr um Risiko-Minimierung als um Attacke | radsport-news.com
15:32 h
Das Septett geht mit 3 Minuten auf die letzten 60 Kilometer. Der erste von drei Schotterabschnitten steht in 10 Kilometern auf dem Menü. Eine rund 30 Mann starke Gruppe nähert sich dem Peloton derweil aus dem Hintergrund. Jonathan Milan (Lidl - Trek) und Olav Kooij (Visma - Lease a Bike) gehören unter anderem dazu. Damit ist klar, welcher Sprinter zurzeit am besten klettert, denn während alle Sprinter Probleme hatten, griff Groves vorn an.
15:27 h
Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe) prophezeite heute vor dem Start schon, dass es ein harter Kampf um die Gruppe werden würde. Er sollte Recht behalten. Schachmann: “Es wird heute schwer, in die Gruppe zu kommen“ | radsport-news.com
15:24 h
Keine Rolle wird im Klassement leider Florian Lipowitz (Bora - hansgrohe) spielen können. Der Deutsche verlor gestern schon überraschend etwas mehr als eine Minute. Lipowitz muss den Giro vor der 6. Etappe verlassen | radsport-news.com
15:21 h
Das Septett vorn entstand aus einer 26-köpfigen Gruppe,d er auch Tobias Steinhauser (EF Education – EasyPost), Simon Gesche (Cofidis), Marius Mayrhofer (Tudor), Patrick Gamper (Bora – hansgrohe) und Felix Großschartner (UAE Team Emirates) angehörten. Kurz bevor UAE Team Emirates diesen Versuch vereitelt hatte, setzten sich die Sieben ab. Im Klassement hat 67 Kilometer vor dem Ziel Plapp die virtuelle Führung übernommen.
15:19 h
Julian Alaphilippe (Soudal - Quick-Step), Kaden Groves (Alpecin - Deceuninck), Pelayo Sanchez (Movistar), Luke Plapp (Jayco – AlUla), Matteo Trentin (Tudor), Andrea Vendrame (Decathlon – AG2R La Mondiale) und Filippo Fiorelli (VF Group – Bardiani CSF – Faizanè) sind die Sechs vorn. Edoardo Zambanini (Bahrain Victorious) befindet sich allein in der Verfolgung, die wohl nicht erfolgreich enden wird.
15:15 h
Wir steigen 72 Kilometer vor dem Ziel mit sieben Spitzenreitern, die 2 Minuten vor dem Feld liegen, ins Renngeschehen ein.
22:26 h
Das Rennen ist in der Toskana angekommen und für heute haben die Veranstalter einige der “weißen Schotterstraßen“ von Strade Bianche eingebaut. Diese Schotterabschnitte kennen auch zahlreiche Amateur-Fahrer von der L’Eroica. 2021 hatten derartige Passagen einen großen Einfluss auf das Ergebnis: Remco Evenepoel verlor viel Zeit auf die anderen Favoriten. Diesmal sind es “nur“ 11,6 Kilometer Schotter, verteilt auf drei Abschnitte. Die letzten 60 Kilometer können angesichts des hügeligen Profils und der Gravelpassagen viel Spannung bieten.
22:26 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: Giro d´Italia 2024 | radsport-news.com
22:25 h
Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zur 6. Etappe des Giro d`Italia. Um 13:00 Uhr gehen die Fahrer in Viareggio ins Rennen, gegen 17:10 Uhr wird nach 180 Kilometern in Rapolano terme mit der Zielankunft gerechnet. Wir sind ab 15:15 Uhr im Liveticker dabei!
22:22 h
Giro d`Italia - die 6. Etappe live im Ticker: Auf den Spuren der Strade Bianche