06.05.2024: Novara - Fossano (166,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 3. Etappe

Stand: 20:32
17:44 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Morgen geht es an dieser Stelle mit der 4. Etappe weiter! Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!
17:43 h
Die Punktewertung muss ich momentan leider offen lassen. Mehr dazu lesen sie später im Rennbericht auf radsport-news.com.
17:33 h
Tagessiebter wurde nicht Quinten Hermans (Alpecin - Deceuninck), sondern Ethan Vernon (Israel - Premier Tech), der erstmals diese Saison an seine Normalform anknüpfen konnte.
17:28 h
Im Klassement ändert sich nichts. Pogacar bleibt vorn, Uijtdebroeks ist weiterhin der beste Nachswuchsfahrer. Der Mann in Rosa ist auch der offizielle Träger des Bergtrikots.
17:24 h
1. Merlier 2. Milan 3. Girmay 4. Biermans 5. Lund Andresen 6. Kooij 7. Hermans 8. Aniolkowski 9. Gaviria 10. Dainese
17:21 h
Die Zielkamera bestätigt den Eindruck des Belgiers. Merlier gewinnt knapp vor Milan. Auch dahinter ging es eng zu.
17:20 h
Thomas hat Probleme das Hinterrad von Pogacar zu halten. Das Feld kommt mit großer Mühe zurück. Noch 400 Meter. Milan kommt auf der linken Seite auf und übernimmt die Spitze. Auf der anderen Seite kommt auf den letzten Metern Merlier nach vorn. Er überquert die Linie und jubelt. Das war knapp.
17:18 h
1,3 Kilometer vor dem Ziel wartet eine Haarnadel, da haben die beiden Ersten im Klassement rund 30 Meter Vorsprung. Das Duo fährt unter dem Teufelslappen durch.
17:17 h
Mikkel Honoré, Pogacar und Thomas überqueren die Kuppe rund 50 Meter vor dem Feld. Pogacar und Thomas fahren jetzt mit und Honoré geht es bergab zu schnell!
17:16 h
Thymens Arensman erhöht mir Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) am Hinterrad die Schlagzahl. Jetzt geht es schnell. Der Hügel ist aber nicht schwer genug, um wirklich Schaden zu verursachen. 3,1 Kilometer vor dem Ziel attackiert ein EF-Education-Fahrer. Pogacar reagiert und auch Thomas folgt.
17:15 h
Der Anstieg hat begonnen. Die Sprinterzüge bestimmen das Tempo. Noch 4 Kilometer.
17:13 h
Gleich geht es zum letzten Anstieg, bei dem es keine Bergpunkte zu holen gibt. Er ist 1,8 Kilometer lang und 4,2% steil. Ich kann mir beim momentanen Rennverlauf aber nicht vorstellen, dass das vielen Sprintern zum Verhängnis werden wird. Noch 5,5 Kilometer.
17:11 h
Die Abfahrt haben alle unfallfrei überstanden. Die Straße ist aber feucht und die Straße geht tatsächlich hin und her im Moment. Noch 7 Kilometer.
17:08 h
Eingangs der letzten 10 Kilometer steigt die Nervosität spürbar. Es wird gerufen und geschoben. Das Feld ist allerdings noch immer sehr breit unterwegs. Es folgt gleich eine kurze Abfahrt, dann kommt der letzte Anstieg.
17:06 h
Am nächsten Hügel werden die Sprinter ebenfalls geschont. Lediglich Bram Welten (dsm-firmenich - PostNL) muss seine Kollegen fahren lassen. Der Niederländer wäre ein wichtiger Mann im Zug von Fabio Jakobsen und/oder Tobias Lund Andresen.
17:03 h
Mit knapp über 40km/h fährt das Peloton auf den 13-Kilometer-Banner zu. Auf der Kamera sammeln sich einige Tropfen. Für das angeblich komplizierte Finale ist das suboptimal.
17:01 h
Das Feld geht auf die letzten 15 Kilometer.
16:58 h
radsport-news.com kümmerte sich vor dem Giro schon um die Sprinter der Rundfahrt. Merlier und Kooij führen die Riege der schnellen Männer an | radsport-news.com
16:57 h
Die Aufgabe von Simon Carr (EF Education - EasyPost) wird bekannt gegeben. Der Grund ist vollkommen unklar, denn ein Sturz des Briten wurde weder in den vergangenen Tagen noch heute gemeldet.
16:55 h
Ben Swift (Ineos Grenadiers) war der Cousin, der die drei Sekunden sicherte. Noch 20 Kilometer.
16:53 h
An diesem Anstieg wird es den Sprintern nicht sehr schwer gemacht. Merlier und Co. wird es freuen, für Kooij, Milan und Girmay ist das eine verpasste Chance. Die Punkte lassen die Männer mit den schnellen Beinen links liegen, stattdessen spurtet Pogacar! Er wird nur von einem der Swift-Cousins geschlagen und holt sich 22 Kilometer vor dem Ziel zwei Bonussekunden.
16:49 h
Einen Kilometer vor dem Sprint in Cherasco geht es bergauf. Da werden Einige ihre Beine sicherlich spüren.
16:44 h
Uijtdebroeks hat nichts aus der heiklen Situation gelernt, das Weiße Trikot taucht noch immer am Ende des Pelotons auf. In sechs Kilometern steht der letzte Zwischensprint an, der liegt an der Spitze des ersten Hügels im Finale.
16:42 h
Das Feld geht auf die letzten 30 Kilometer. Von den Sprintern bei den Ausreißern hinterließ Milan den besten Eindruck. Kooij hielt sich bei den Zwischenspurts deutlich zurück, wollte aber auch ein paar einfache Punkte mitnehmen.
16:39 h
Die Frage ist auch, wie viel Kraft jene Sprinter verbraucht haben, die sich als Ausreißer versucht haben. Caleb Ewan (Jayco - AlUla) hielt sich vornehm zurück, aber andere fuhren zumindest gelegentlich mit durch die Führung.
16:33 h
So ist der Massensprint oder zumindest der eines dezimierten Feldes wieder sehr wahrscheinlich. radsport-news.com sammelte vor dem Start einige Stimmen von Protagonisten. Milan: “Wenn man das Trikot einmal hatte, will man es wieder“ | radsport-news.com
16:29 h
Das Feld geht auf die letzten 40 Kilometer. Nach der zwischenzeitlichen Aufregung sei ihm die Ruhephase, die es jetzt wieder einlegt, gegönnt.
16:24 h
Auf die letzten 43 Kilometer geht das Feld gemeinsam, denn auch die Ausreißer wurden soeben eingeholt.
16:21 h
Jetzt teilt sich die Spitzengruppe. Warum wurde aus den Bilder nicht ganz deutlich, aber ich vermute, dass einige Fahrer keine Lust mehr haben. Die Abgehängten kommen derweil 46 Kilometer vor dem Ziel wieder an den ersten Teil des Feldes heran.
16:18 h
Mit vereinten Kräften kommen die Abgehängten Fahrer wieder näher. Auch EF Education - EasyPost hängt sich eingangs der letzten 50 Kilometer rein.
16:12 h
Auch Juan Pedro Lopez (Lidl - Trek) und Domenico Pozzovivo (VF Group - Bardiani CSF - Faizanè) erkenne ich hinten.
16:11 h
Cian Uijtdebroeks (Visma - Lease a Bike) ist Teil der abgehänten Gruppe, deren Rückstand nun größer wird. Mit Chrstophe Laporte und Kooij haben die Niederländer zwei Fahrer vorn, Robert Gesink ist bereits ausgeschieden. Da bleiben nicht viele PS für die Verfolgungsjagd.
16:09 h
Teil drei des Feldes holt den zweiten ein. Der erste liegt circa 80 Meter davor. Die Ausreißer verteidigen 33 Sekunden, auch da wird also weiterhin schnell gefahren.
16:06 h
Jetzt bricht das Feld in drei Teile! Rund 60 Mann setzen sich ab. Was für eine verrückte Etappe!
16:05 h
Eingangs der letzten 60 Kilometer hat das Peloton seinen Rückstand auf 40 Sekunden verkleinert. Momentan wird an beiden Fronten voll gefahren und die Kilometer purzeln schnell von der Anzeige.
16:04 h
Deutsche sucht man vorn vergeblich, mit Tobias Bayer (Alpecin - Deceuninck) ist aber ein Österreicher dabei. Die Schweiz wird durch Robin Froidevaux (Tudor) vertreten.
16:00 h
Der beste Kletterer und der beste Fahrer im Klassement vorn ist Kevin Vermaerke (dsm-firmenich - PostNL). Der US-Amerikaner liegt 7:11 Minuten hinter Pogacar.
15:56 h
Milan macht Eindruck und gewinnt den Sprint vor Tim Merlier (Soudal - Quick-Step), Groves und Danny van Poppel (Bora - hansgrohe). Fiorelli hat noch immer kein neues Arbeitsgerät und versuchte den Schaden so gut wie möglich zu begrenzen. Er hat wohl keinen Platten, aber sein Hinterrad eiert wie drei Achten.
15:51 h
Die Entente der Jäger hat zunächst schnell 20 Sekunden zugefahren, 72 Kilometer vor dem Ziel muss man aber feststellen, dass die Ausreißer weiterhin 1:23 Minuten vorn liegen. 23 Athleten sind vorn, in drei Kilometern steht der Intergiro an.
15:45 h
Fiorelli hat einen Platten, aber das Teamfahrzeug ist noch hinten, obwohl die Gruppe nun 1:45 Minuten vorn liegt. Er fährt noch weiter, bewegt sich aber fast auf der Felge. Die Straßen sind zwar gerade, aber das ist trotzdem heikel. Das lässt sich auch über die Situation für Phil Bauhaus sagen, der als einer der ganz wenigen Sprinter nicht vorn dabei ist. Sein Bahrain Victorious zieht das Peloton gemeinsam mit Polti - Kometa mit Vollgas.
15:39 h
Jetzt haben wir plötzlich ein Radrennen! Die Spitzengruppe fährt voll. 82 Kilometer vor dem Ziel liegen sie 1:20 Minuten vor dem Peloton, in dem UAE Team Emirates nun das Kommando übernommen hat.
15:38 h
Aus der 30-köpfigen Spitzengruppe setzt sich nun Filippo Fiorelli (VF Group - Bardiani CSF - Faizanè) ab. Der Träger des Lila Trikots will die 16 Kilometer bis zum Intergiro allein abspulen, aber die Intermarché-Fahrer hinter ihm machen ernst und holen ihn zurück. Ein paar Athleten haben sich zurückfallen lassen, aber rund 20 verbleiben an der Spitze.
15:34 h
Alpecin - Deceuninck bemüht sich wie an den letzten beiden Tagen vor dem Sprint um das Tempo, das nun über 50km/h liegt. Dadurch setzen sich jetzt circa 30 Fahrer ab. Intermarché - Wanty übernimmt für Girmay, der aber keine Rolle spielt. Jonathan Milan (Lidl - Trek) ist schneller als Edward Planckaert (Alpecin - Deceuninck) und Olav Kooij (Visma - Lease a Bike).
15:30 h
Noch 3 Kilometer bis zum Zwischensprint, Hugo Hofstetter (Israel - Premier Tech) langweilt sich am Ende des Feldes. Mit den Armen macht er Langlaufbewegungen der klassischen Technik.
15:25 h
Noch 93 Kilometer. Eddie Dunbar (Jayco - AlUla) muss sich die heutige Bummelfahrt nicht mehr antun, er allerdings hat größere Sorgen. Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 3. Etappe | radsport-news.com
15:19 h
Jetzt hat er es doch geschafft. Gruppo compatto. Das Feld lacht Ballerini aus, der sieht den Humor der Situation ein und freut sich mit seinen Kollegen. Noch 96 Kilometer.
15:12 h
Es ist wirklich komplett absurd. Ballerini will zurück ins Feld, aber das ist so langsam unterwegs, dass es sich dem Italiener einfach nicht nähert. Eingangs der letzten 100 Kilometer bleibt er 1:08 Minuten vorn - und seine Geschwindigkeit sinkt auf sage und schreibe 26km/h. Bei wie gesagt tellerflachem Gelände.
15:10 h
Ballerini hat sich umentschieden. Auch er wartet auf das Feld. Und er hat irgendwo scheinbar einen Keks gefunden, den er sich jetzt gönnt. Noch 101 Kilometer.
15:06 h
Und nach den gratis Bergpunkten hat Calmejane genug von der Gesellschaft des Italieners. Er wartet auf das Feld. Ballerini bleibt allein zurück, hat das Tempo jetzt aber etwas erhöht, sodass diese Giro-Etappen zumindest etwas den Eindruck von Sport vermittelt.
15:02 h
Es sind wirklich absurde Bilder. Lilian Calmejane (Intermarché – Wanty) und Davide Ballerini (Astana Qazaqstan) fahren den Anstieg der 4. Kategorie im Touristentempo fröhlich erzählend nebeneinanderher - und gewinnen dabei 1:40 Minuten Vorsprung auf das Peloton, das demnach fast rückwärts unterwegs sein muss. Gesprintet wird auch nicht, Calmejane hat sich die Punkte scheinbar erdiskutiert.
15:00 h
Wir steigen 108 Kilometer vor dem Ziel live ins Renngeschehen ein und wir haben seit eben, nach mehr als 50 Kilometern, eine zweiköpfige Spitzengruppe. Sie nähern sich gerade der ersten Bergwertung des Tages.
21:51 h
Geographisch bewegt sich der Giro-Tross langsam nach Süden, bleibt jedoch noch in der Nähe Turins. Die 3. Etappe bietet die erste Gelegenheit für die Sprinter im Peloton – so sieht es bei einem ersten Blick auf das Profil zumindest aus. Das Finale birgt jedoch einige Risiken. Bis 3 Kilometer vor dem Ziel steigt die Straße für rund 1,5 Kilometer mit durchschnittlich 5,3 Prozent an, anschließend folgen zwei enge Haarnadelkurven mit Richtungsänderungen von fast 180 Grad – dies könnte eine Chance für eine späte Attacke bieten. Sollten die Sprinter nach diesen Herausforderungen noch vorne sein, erwartet die Fans in Fossano der erste "Sprint Royal".
21:50 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: Giro d´Italia 2024 | radsport-news.com
21:50 h
Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zur 3. Etappe des Giro d`Italia. Um 13:25 Uhr gehen die Fahrer in Novara ins Rennen, gegen 17:05 Uhr wird nach 166 Kilometern in Fossano mit der Zielankunft gerechnet. Wir sind ab 15:00 Uhr im Liveticker dabei!
21:49 h
Giro d`Italia - so lief die 3. Etappe: Merlier gewinnt Duell der Sprinter - Pogacar auf Zielgerade gestellt