14.05.2022: Napoli - Napoli (153,9 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 8. Etappe

77 km
154 km
 

Arcas
 
s.t.
Gabburo
 

de Gendt
Stand: 12:23
17:23 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Morgen steht die 9. Etappe auf dem Programm. Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!
17:22 h
Démare ist weiterhin Erster der Punktewertung.
17:22 h
Das Blaue Trikot bleibt auf den Schultern von Koen Bouwman (TJV).
17:19 h
8. Poels 9. Martin 10. Felline
17:19 h
Das Feld kommt mit 3:33 rein. Damit bleibt Lopez in Rosa - und natürlich auch in Weiß.
17:16 h
1. de Gendt 2. Gabburo 3. Arcas 4. Vanhoucke 5. Girmay 6. Schmid 7. van der Poel
17:15 h
De Gendt geht als Erster rüber. Und er sprintet alles aus seinem Hinterrad.
17:14 h
Vanhoucke zieht den Sprint an.
17:14 h
Letzter Kilometer und noch immer 9 Sekunden Vorsprung für die Spitze.
17:12 h
Es geht vorn zu langsam, de Gendt übernimmt.
17:12 h
Noch 2 Kilometer und 9 Sekunden.
17:12 h
Vanhoucke opfert sich nun für de Gendt auf. Aber wirklich schnell sieht es nicht aus.
17:11 h
Noch 3 Kilometer und 14 Sekunden Vorsprung für Gruppe de Gendt.
17:11 h
Jetzt zieht van der Poel in der Abfahrt voll durch. Nur Girmay kann folgen.
17:10 h
Der Asphalt in der Abfahrt ist erschreckend. Noch 4 Kilometer und 18 Sekunden.
17:09 h
Noch 5 Kilometer und 18 Sekunden.
17:09 h
Die letzten drei Kilometer sind flach.
17:08 h
Noch 6 Kilometer und 16 Sekunden für das Quartett.
17:08 h
Auch die Verfolger sind oben. Angriffe gab es keine.
17:07 h
Noch 7 Kilometer und 21 Sekunden für die Ausreißer, die nun oben sind.
17:06 h
Aber Kämna gibt seinen Versuch auf.
17:06 h
Lopez geht mit. Der Rest lässt die beiden fahren.
17:06 h
Attacke Lennard Kämna (BOH) im Feld!
17:05 h
Bei den Verfolgern macht vor allem Martin Tempo. Er hat sein Klassement im Hinterkopf.
17:05 h
Noch 8 Kilometer und 27 Sekunden für die Ausreißer.
17:04 h
Vanhoucke dreht sich um. Er sieht eine 28-Sekunden-Lücke.
17:03 h
Noch 30 Sekunden.
17:03 h
Vorn wird erzählt. So viel Vorsprung haben die Vier nun auch wieder nicht.
17:03 h
Die Verfolger kommen etwas näher. Noch 9 Kilometer.
17:01 h
Der letzte Anstieg beginnt. 39 Sekunden Vorsprung nehmen die Ausreißer mit. das sollte reichen. Hinten machte am letzten Anstieg Schmid den besten Eindruck.
17:00 h
Noch 10 Kilometer und 40 Sekunden für Gruppe de Gendt.
16:58 h
Ein Blick in die Ergebnislisten verrät, dass Gabburo doch nicht langsam ist. Er wurde auf den letzten beiden Etappen 13. und 16.
16:57 h
38 Sekunden wieder, der Sieger sollte vorn sitzen.
16:57 h
Wer ist vorn der Schnellste? Die Frage ist schwer zu beantworten, richtig schnell sollte keiner von ihnen sein. Den deutlich besten Eindruck hinterlässt aber de Gendt.
16:56 h
Im Feld kämpft Trek nun ums Rosa Trikot. Und das sollte sich ausgehen für die US Amerikaner.
16:55 h
Van der Poel muss viel allein machen.
16:55 h
Noch 15 Kilometer.
16:54 h
35 Sekunden - für einen Sprung an der letzten Steigung ist das noch zu viel.
16:50 h
Beim Quartett vorn hat nur de Gendt bisher einen Profisieg erreicht. Arcas, Gabburo und Vanhoucke haben noch die 0 stehen.
16:49 h
40 Sekunden - die Gruppe de Gendt fährt dem Sieg etngegen.
16:48 h
1,5 Kilometer bei 5,5% stehen nun auf dem Programm. Der gleiche Hügel muss gleich nochmal absolviert werden.
16:47 h
Noch 20 Kilometer und 36 Sekunden Vorsprung für die Ausreißer.
16:46 h
Die Verfolger verlieren weiter Sekunde um Sekunde.
16:43 h
Zwei nennenswerte Anstiege gibt es noch auf den letzten 23 Kilometern.
16:42 h
Dieses Quintett ist sich jetzt einig. Sie fahren gut - trotzdem soll der Rückstand wieder angewachsen sein.
16:41 h
Das hat die Situation für die Verfolger verbessert. Das überflüssige Gewicht wurde über Bord geworfen und der VRückstand wurde halbiert.
16:40 h
Schmid, Girmay, Poels, van der Poel und Martin setzen sich vom Rest ab. Sie liegen nun 23 Sekunden hinter der Gruppe de Gendt.
16:39 h
Neu Attacke Schmid. Van der Poel reagiert nicht. Er scheint am Limit zu sein.
16:39 h
Schmid probiert sich zu lösen, doch van der Poel stellt ihn. Mit Girmay an seinem Hinterrad. Der Eritreer lässt den Niederländer nicht aus den Augen.
16:36 h
Der nächste kleine Anstieg steht an. Eigentlich muss nun etwas passieren bei den Verfolgern, denn die Gruppe läuft nicht.
16:36 h
Er ist gefangen in einer Gruppe, die nicht mit ihm zusammenarbeiten will. Nur Martin hat nun Interesse Tempo zu machen.
16:35 h
Die von ihm kreierte Situation entgleist van der Poel nun. 30 Sekunden liegt seine Gruppe hinter der von de Gendt.
16:33 h
Noch 30 Kilometer und 22 Sekunden Vorsprung für das Quartett. Das Feld spielt keine Rolle. Martin übernimmt gerade virtuell Rosa.
16:30 h
Acht Fahrer befinden sich noch in der Gruppe van der Poel. Neben dem Niederländer macht Schmid den besten Eindruck. Vorn ist de Gendt die Lokomotive.
16:29 h
De Gendt passiert die Bergwertung als Erster, die Verfolger folgen 15 Sekunden später.
16:28 h
Die Verfolger kommen kaum näher, de Gendt macht vorn Tempo.
16:27 h
Noch 35 Kilometer
16:27 h
Ravanelli kann vorn nicht folgen.
16:26 h
Van der Poel erhöht die Schlagzahl bei den Verfolgern.
16:25 h
Die Fahrer greifen zum letzten Mal den Monte di Procida an. Da muss von hinten der Sprung erfolgen, denn die Verfolger haben fast eine halbe Minute Rückstand.
16:23 h
Nun geht auch Gabburo mit durch die Führung. Ganz kurz, aber immerhin.
16:22 h
Ravanelli hat sich umentschieden. Gabburo bleibt am Ende der Gruppe.
16:22 h
Die beiden Italiener verweigern vorn die Führungsarbeit.
16:21 h
Calmejane, Tejada, Zardini, Maestri und Rivi befinden sich weder in der ersten, noch in der zweiten Gruppe. Sie sind auf dem Weg ins Feld.
16:20 h
Ravanelli ist der fünfte Fahrer vorn.
16:19 h
Dafür ist der Vorsprung aufs Feld wieder deutlich angestiegen; er beträgt nun 3:20 Minuten.
16:18 h
Auch de Gendt, Vanhoucke und einer der Drone Hopper-Fahrer schaffen den Anschluss. Dieses Quintett ist weg. Wie vorhin gesagt: Van der Poel hat sich hier selbst ins Knie geschossen.
16:17 h
Alle Augen richten sich nun auf van der Poel, der nicht reagiert. Arcas springt hinter dem Italiener an.
16:16 h
Sechzehn Fahrer sind es, das Tempo ist raus, Gabburo attackiert.
16:16 h
Rund 12 Fahrer sind vorn wieder zusammen.
16:15 h
Fernando Gaviria (UAD) kann dem Feld nicht mehr folgen.
16:15 h
Auch in der Abfahrt zieht van der Poel wieder voll durch. Die zwanzig Fahrer liegen nicht weit auseinander, aber wirklich zusammen sind nur noch wenige von ihnen.
16:14 h
Martin und Skjelmose kommen zum Quartett.
16:13 h
Auch Poels schafft den Anschluss.
16:12 h
Schmid schließt zu van der Poel auf. Girmay ebenfalls.
16:12 h
Ob das taktisch schlau war? Eigentlich lief alles perfekt für ihn.
16:12 h
Er zieht voll durch und niemand kann an der kleinen Steigung folgen.
16:11 h
Attacke van der Poel! Noch 46 Kilometer.
16:10 h
Der Abstand beider Gruppen steigt nun langsam wieder an. Die Ausreißer haben wieder 2:30 Minuten Vorsprung.
16:07 h
Noch 50 Kilometer und 2:20 Minuten für die Spitzengruppe.
16:06 h
Im Feld erkenne ich keine wirklich Tempoverschärfung, die Ausreißer fahren weiter ihr Tempo.
16:05 h
Der Abstand schmilzt jetzt wie Schnee in der Sonne. Ich melde Zweifel an der Richtigkeit der Messung an. Nur noch 2:20 Minuten werden angegeben.
16:02 h
Zum dritten Mal klettern die Fahrer nun den Monte di Procida hoch. Nur bei der vierten und letzten Passage gibt es Bergpunkte zu verdienen. Im Anstieg hat das Feld 20 Sekunden gewonnen.
15:56 h
Nochmal die Namen der zwanzig Fahrer vorn: Zur Gruppe gehören: Andrea Vendrame, Lilian Calmejane (beide ACT), van der Poel, Fabio Felline, Harold Tejada (beide AST), Wout Poels (TBV), Davide Gabburo (BCF), Guillaume Martin (COF), Simone Ravanelli, Edoardo Zardini (beide DRA), Mirco Maestri, Samuele Rivi (beide EOK), Girmay, Jorge Arcas (MOV), Thomas de Gendt, Sylvain Moniquet, Harm Vanhoucke (alle LTS), Mauro Schmid (QST), Mattias Skjelmose (TFS) und Diego Ulissi (UAD)
15:50 h
Noch 60 Kilometer und drei Minuten für die Spitzengruppe.
15:49 h
Er ist nicht der einzige, drei Teamkollegen sind bei ihm. Jonathan Castroviejo (IGD) und Julius van den Berg (EFE) müssen das Feld ebenfalls fahren lassen.
15:47 h
Mark Cavendish (QST) verliert Anschluss an das Feld.
15:46 h
Wenn Groupama einen Sprint forcieren will, muss es sich aber sputen. Der Rückstand des Feldes steigt auf 2:55 Minuten an.
15:45 h
Auch Bora - hansgrohe hat keinen Fahrer vorn. Die Deutschen haben heute also keinerlei Siegambitionen mehr. Groupama - FDJ fehlt ebenfalls, sie hätten mit Démare noch einen Siegkandidaten im Feld. Ewan hat gleich drei Fahrer vorn.
15:43 h
Nachdem Jumbo - Visma gestern doppelt bei den Ausreißern vertreten und letztendlich erfolgreich war, haben sie heute das gesamte Team im Peloton. Bouwman und Dumoulin fischen erfolgreich beim Giro | radsport-news.com
15:42 h
Die Ruhe ist wieder eingekehrt, der Vorsprung der Zwanzig ist auf 2:40 Minuten angewachsen.
15:39 h
Es gibt erste Angriffe bei den Ausreißern. Poels und Schmid setzten sich etwas ab, aber sie werden schnell wieder gestellt.
15:37 h
Noch 70 Kilometer und 2:38 Minuten Vorsprung für die Ausreißer.
15:35 h
Ansonsten passiert im Rennen derzeit wenig. Beide Gruppe fahren schnell, aber nicht mordend schnell. Die Rennsituation liegt fest. Es ist eigentlich schwer vorstellbar, dass das Feld die Ausreißer noch einholen kann. Wäre Martin nicht vorn dabei, hätten heute vermutlich alle einen ziemlich entspannten Tag.
15:28 h
Das Wetter macht heute auch das, was man von ihm in Neapel erwartet. Die Sonne strahlt und Wind ist kaum wahrnehmbar.
15:25 h
Die Spitzengruppe arbeitet vorbildlich zusammen und fährt ein sehr gutes Tempo. Ihr Vorsprung wächst auf 2:30 Minuten an.
15:21 h
Noch 80 Kilometer und 2:20 Minuten für die Ausreißer.
15:18 h
Beim Giro will van der Poel am achten Renntag seine zweite Etappe gewinnen, bei der Baskenland-Rundfahrt brauchte seine Landsfrau Demi Vollering(SD Worx) für das gleiche Kunststück nur zwei Teilstücke. Auftaktsiegerin Vollering auch am zweiten Tag nicht zu bezwingen | radsport-news.com
15:15 h
Der bestplatzierte Fahrer der Ausreißer ist Martin. Er hat 4:05 Minuten Rückstand, ist eine echte Bedrohung für das Klassement und wohl auch der Grund, warum die zwanzig Fahrer vorn nicht richtig weggelassen werden.
15:14 h
Trek hat sich wieder vorn eingereiht und der Abstand beider Gruppe beträgt wieder 2:05 Miniten.
15:10 h
Sütterlin ist ins Feld zurückgefallen. Dort verteilt er Flaschen. Warum er plötzlich dort zu finden ist, ist nicht deutlich. Ein Defekt wurde nicht gemeldet, abgehängt wurde er auch eher nicht. Wurde der Deutsche zurückbeordert?
15:09 h
Im Feld hat lange Trek - Segafredo allein für Tempo gesorgt. Jetzt haben sich mehrere Mannschaften vorn eingespannt. Es sieht alles nicht sonderlich schnell aus, trotzdem sinkt der Abstand gerade knapp unter die zwei-Minuten-Grenze.
15:07 h
Alle Fahrer befinden sich derzeit auf dem Rundkurs, der vier mal absolviert werden muss. Und was vorab berichtet wurde stimmt - der Parcours ist eine echte Achterbahn. Es geht von links nach rechts und von oben nach unten.
15:05 h
Zur Gruppe gehören: Andrea Vendrame, Lilian Calmejane (beide ACT), van der Poel, Fabio Felline, Harold Tejada (beide AST), Wout Poels, Jasha Sütterlin (beide TBV), Davide Gabburo (BCF), Guillaume Martin (COF), Simone Ravanelli, Edoardo Zardini (beide DRA), Mirco Maestri, Samuele Rivi (beide EOK), Girmay, Jorge Arcas (MOV), Thomas de Gendt, Sylvain Moniquet, Harm Vanhoucke (alle LTS), Mauro Schmid (QST), Mattias Skjelmose (TFS) und Diego Ulissi (UAD)
15:01 h
Wir steigen mit einer 21-köpfigen Spitzengruppe ins Rennen ein. Sie liegt 93 Kilometer vor dem Ziel 2:10 Minuten vor dem Feld.
07:44 h
Mathieu van der Poel (AFC) hat sich die heutige Etappe farbig markiert. Dem Niederländer ist die hügelige und kurvige Strecke auf den Leib geschneidert. Doch wer van der Poel sagt, muss auch mit Biniam Girmay (IWG) rechnen. Aber auch die Sprinter, allen voran Arnaud Démare (GFC) und Caleb Ewan (LTS) sind auf diesem Parcours zu beachten.
07:42 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: Giro d´Italia 2022 | radsport-news.com
07:41 h
Hallo und herzlich willkommen im Live-Ticker zur 8. Etappe des Giro d`Italia. Um 13:35 Uhr werden die Fahrer auf die 153 Kilometer lange Strecke rund um Neapel geschickt. Um 17:15 Uhr wird mit der gerechnet. Um 15:00 Uhr steigen wir mit dem Ticker ein.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 154 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. De Gendt (LTS) 3:32:53
2. Gabburo (BFC) s.t.
3. Arcas (MOV) s.t.
4. Vanhoucke (LTS) +0:04
5. Girmay (IWG) +0:15
6. Schmid (QST) s.t.
7. van der Poel (AFC) s.t.
8. Poels (TBV) +0:33
9. Martin (COF) s.t.
10. Felline (AST) +2:56

Gesamtwertung

1. J.P. Lopez (TFS)
2. Kämna (BOH) +0:38
3. Taaramäe (IWG) +0:58
4. Martin (COF) +1:06
5. S. Yates (BEX) +1:42
6. Vansevenant (QST) +1:47
7. Kelderman (BOH) +1:55
8. Almeida (UAD) +1:58
9. Bilbao (TBV) +2:00
10. Porte (IGD) +2:04

Sprintwertung

1. Démare (GFC) 147 Pkt
2. Girmay (IWG) 120
3. Cavendish (QST) 78

Bergwertung

1. Bouwman (TJV) 68 Pkt.
2. Kämna (BOH) 43
3. Poels (TBV) 27

Nachwuchswertung

1. J.P. Lopez (TFS)
2. Vansevenant (QST) +1:47
3. Almeida (UAD) +1:58