14.05.2021: Notaresco - Termoli (181,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 7. Etappe

91 km
181 km
 

Merlier
 
s.t.
Cimolai
 

Ewan
Stand: 20:28
17:54 h
Am Wochenende stehen die nächsten bergigen Etappen dieses Giro an. Seien Sie auch dann wieder dabei! In diesem Sinne noch einen schönen Abend.
17:54 h
Vor dem Abschied: Leider ist im letzten Monat ein regelmäßiger Leser des Tickers verstorben. An dieser Stelle möchte ich deshalb mein herzliches Beileid an die Familie ausrichten.
17:52 h
Hugh Carthy (EFN) hatte wohl einen Defekt, aber müsste durch die 3-Kilometer-Regel geschützt sein.
17:50 h
Ewan übernimmt auch das Sprinttrikot.
17:50 h
Sagan wurde in Bande gedrängt und konnte nicht mehr in den Sprint eingreifen.
17:48 h
Das Bergtrikot bleibt bei Gino Mäder.
17:48 h
Max Kanter landet auf dem achten Rang.
17:47 h
Und natürlich verteidigt Valter auch die Nachwuchswertung.
17:47 h
Damit bleibt Attila Valter im Rosa Trikot.
17:46 h
Der UAE-Fahrer der attackierte war Gaviria, nicht Molano. Nizzolo und Sagan waren nicht im Kampf um den Sieg beteiligt.
17:45 h
Im Feld waren keine Lücken erkennbar.
17:45 h
Cimolai und Merlier dahinter.
17:44 h
Ewan gewinnt!
17:44 h
Ewan geht vorbei.
17:44 h
Attacke von Molano, Ewan schließt das Loch.
17:44 h
Lotto-Soudal holt Oss und Gavazzi auf dem letzten Kilometer ein.
17:43 h
Mehrere EFN Fahrer warten hinten am Feld. Was ist passiert?
17:43 h
Es ist Gavazzi, Oss ist an seinem Hinterrad.
17:43 h
Attacke eines Eolo-Kometa Fahrers.
17:43 h
Lotto-Soudal führt die Rampe hoch.
17:42 h
Es geht nun in die Rampe hinein. Dries De Bondt (AFC) biegt als erster ein.
17:42 h
Jetzt kommt Lotto-Soudal nach vorne. Roger Kluge kontrolliert das Tempo. Noch zwei Kilometer.
17:41 h
Die Positionskämpfe werden nun frenetisch. Jeder möcht vorne in die Rampe fahren. Noch drei Kilometer.
17:40 h
Jumbo-Visma führt das Feld an, Bora-Hansgrohe befindet sich nun nahe der Spitze.
17:40 h
Noch vier Kilometer bis ins Ziel. Kreisverkehre ziehen das Feld in die Länge.
17:39 h
In der verwinkelten Zielanfahrt besteht natürlich eine erhöhte Chance auf Lücken, weshalb die Fahrer im Gesamtklassement heute besonders aufmerksam sein müssen. Noch fünf Kilometer.
17:38 h
Auch Bora-Hansgrohe und Alpecin-Fenix haben sich formiert. Die Geschwindigkeit ist aktuell bei knapp unter 60 Km/h.
17:37 h
Noch sieben Kilometer. Attila Valter befindet sich mitten im Getümmel.
17:35 h
Ineos Grendaiers und Jumbo-Visma kommen nach vorne.
17:35 h
Der Wind kommt bis zur der kurzen Rampe, knapp 1,5 vor dem Ziel, von vorne. Deshalb halten sich viele Mannschaften noch zurück.
17:34 h
Lotto-Soudal und DSM führen gerade das Feld an.
17:33 h
Noch 10 Kilometer, jetzt hat das Finale endgültig begonnen.
17:31 h
Die Straße ist aktuell noch ziemlich breit, sodass sich das Feld breit auffächert. Richtige Positionskämpfe sind noch nicht zu verzeichnen.
17:28 h
Nun geht das Tempo langsam aber sicher nach oben. Die Sprinterteams sammeln sich nahe der Spitze des Feldes.
17:26 h
17 Kilometer vor dem Ziel werden Pellaud, Marengo und Christian eingeholt. Wir haben wieder ein geschlossenes Feld.
17:22 h
Die große Hektik lässt immer noch auf sich warten. Der Rückstand des Pelotons ist mittlerweile bei 22 Sekunden.
17:17 h
Es sind nur noch 23 Kilometer, in ungefähr einer halben Stunde dürften die Fahrer im Ziel ankommen.
17:12 h
Langsam nimmt das Feld an Fahrt auf. Der Abstand zu den Spitzenreiter sinkt auf 30 Sekunden.
17:08 h
Auch Merlier ist zum Scherzen aufgelegt. Der Belgier wird von Oscar Riesebeek ins Feld zurückgebracht und imitiert eine Peitsche für seinen Helfer.
17:07 h
In Spanien hat Jesus Herrada (COF) die Trofeo Serra de Tramuntana gewonnen. Das Rennen ist Teil der Mallorca Challenge, die wegen Corona aus dem traditionellen Kalenderplatz im Frühjahr verschoben wurde. Jesus Herrada feiert bei Mallorca Challenge ersten Saisonsieg | radsport-news.com
17:02 h
Noch 35 Kilometer bis ins Ziel und 1:10 Minuten Vorsprung für die Spitzenreiter. Jetzt beginnt wieder die Phase, in der die Sprinter aus der Wagenkolonne nach vorne gebracht werden. Caleb Ewan macht den Anfang.
16:55 h
Das Renngeschehen ist zwar nicht sehr aufregend, aber immerhin hat Simon Pellaud hat seinen Spaß. Der Schweizer gestikuliert spaßeshalber in die Kamera.
16:53 h
Das Feld passiert eine der offiziellen Zonen, in denen die Fahrer ihre Flaschen und sonstigen Abfall entsorgen dürfen. Abgesehen von der Kontroverse um Michael Schärs Ausschluss von der Flandern-Rundfahrt muss man sagen, dass das System ganz gut funktioniert. Die Strafen der Jury sind nicht ganz so drakonisch wie zu Beginn der Saison und ein Großteil der Fahrer hält sich an die Vorgaben.
16:48 h
Für Qhubeka-Assos ist Kilian Frankiny mit der Kontrolle der Spitzengruppe beauftragt. Sein Kapitän Nizzolo hofft heute auf den Durchbruch: "Der Sprint ist gut für mich. Ich habe explosive Beine, das Finale ist technisch mit einer leichten Steigung. Ich hoffe das heute mein Tag sein wird, auch wenn ich das oft sage."
16:41 h
Der Wind kommt leicht von vorne-links, was die langsame Durchschnittsgeschwindigkeit von 36,8 Km/h erklären könnte. Ein anderer Faktor ist sicherlich das schlechte Wetter in den letzten Tagen und die anstehenden beiden Bergetappen. Die Fahrer nutzen eine solche Sprintetappe gerne als zusätzlichen Ruhetag.
16:36 h
Der Vorsprung der Spitzenreiter sinkt 50 Kilometer vor dem Ziel wieder auf 1:35 Minuten. Das Ziel wird heute etwas später als 17:15 Uhr erreicht.
16:30 h
Ein Fahrer, der auf der gestrigen Etappe seine gute Form zeigt war Romain Bardet (DSM). Nachdem Jai Hindley viel Zeit verloren hat, ist Bardet der alleinige Kapitän der deutsch-niederländischen Mannschaft. Bardet fehlte nicht viel zu einem Spitzenergebnis | radsport-news.com
16:26 h
Pellaud und Marengo sprinten um den Bonussprint. Abermals hat Marengo die Nase vorne. Anschließend scherzen die beiden über ihren Sprint.
16:23 h
Eine schöne Statistik: Wenn man alle Zeitfahren aus der Gleichung eliminiert, war Simon Pellaud in acht seiner insgesamt 24 absolvierten Giro-Etappen in der Spitzengruppe. Das ist jede dritte Etappe, eine unglaubliche Quote.
16:21 h
Ein Qhubeka-Assos Masseur übergibt am Straßenrand Flaschen an seine Fahrer. Als einer das Bidon fallen lässt, reagiert der Masseur schnell und kickt die Flasche mit einem schönen Außenristschuss von der Straße.
16:15 h
Es sind noch 62 Kilometer und das Spitzentrio hat weiterhin 2:35 Minuten Vorsprung.
16:10 h
Emanuel Buchmanns (BOH) Bilanz der ersten Giro-Woche fällt gemischt aus: Einerseits hat der Ravensburger ein paar schwierige Etappen überstanden. Andererseits hat er im Gesamtklassement schon 1:40 Minuten Rückstand angesammelt. Am Sonntag wartet die nächste Bewährungsprobe. In der nächsten Woche sollte die Formkurve idealerweise nach oben zeigen. Obwohl Buchmann vorrückt, verliert er weiter Sekunden | radsport-news.com
16:05 h
Im Feld ist es wieder Thomas De Gendt (LTS), der das Tempo kontrolliert. Der Belgier dürfte auf seine Helferrolle fokussiert sein, bis Caleb Ewan das Rennen verlassen wird. In der letzten Woche dürfte De Gendt wieder in Spitzengruppen zu finden sein.
16:02 h
70 Kilometer vor dem Ziel ist der Vorsprung der Spitze wieder leicht auf 2:10 Minuten gestiegen.
15:51 h
Davide Cimolai (ISN) teilt diese Einschätzung: "Ich bin zwar schnell, aber nicht so stark wie die puren Sprinter. Deshalb bin ich mehr auf die schwierigen Ankünfte fokussiert. Das wichtigste wird sein, an dem kleinen Anstieg vorne zu fahren, das werde ich versuchen. Elia Viviani (COF) hat immer die beste Position, deshalb nehme ich sein Hinterrad." Solch offene Worte über die Strategie hört man selten von Sprintern.
15:47 h
Die heutige Zielanfahrt wird ebenfalls speziell: 1500 Meter vor dem Ziel muss eine kurze Rampe von 12% absolviert werden. Anschließend verlaufen die letzten 500 Meter leicht ansteigend. Das kommt klassischen Sprintern wie Dylan Groenewegen (TJV) oder Tim Merlier (AFC) weniger entgegen als Sagan, Nizzolo oder Ewan.
15:41 h
Sagan und seine Begleiter werden wieder vom Feld eingeholt. Der Abstand zur Spitze ist im Verlaufe dieser Aktion auf 1:30 Minuten gesunken.
15:40 h
Das bedeutet, dass Sagan zum ersten Mal in diesem Giro Punkte auf die Konkurrenz gutmacht. Das war gut eingefädelt von Bora-Hansgrohe. Qhubeka-Assos hat sich hingegen verkalkuliert. Nizzolos Teamkollege, der Sagan decken wollte, hat im Endeffekt seinem Kapitän einen Punkt weggenommen.
15:39 h
Aber die Fahrer von Bardiani und Qhubeka-Assos können Sagan nicht gefährden. Dadurch sind auch die nächsten Punkte für die Sprinter weg.
15:38 h
Oss und Sagan haben noch zwei Fahrer am Hinterrad.
15:38 h
Vorne sprinten Marengo und Pellaud um die Punkte. Marengo hat das bessere Ende für sich.
15:37 h
Die Straße zum Zwischensprint steigt leicht an. Oss und Sagan verrschärfen das Tempo und setzten sich vom Feld ab. Die restlichen Sprinter folgen nicht.
15:36 h
Wie schon auf der vorletzten Etappe sinkt der Vorsprung der Ausreißer kurz vor dem Zwischensprint ziemlich schnell. Die Sprinterteams werden nervös.
15:34 h
In wenigen Kilometern steht der erste Zwischensprint an. Dann dürfte Sagan nicht mehr scherzen, sondern um die verbleibenden Punkte kämpfen.
15:33 h
Die Laune von Peter Sagan (BOH) ist anscheinend gut. Der Slowake scherzt im Feld mit einem Cofidis-Fahrer.
15:30 h
Noch 92 Kilometer und eine unveränderte Rennsituation. Pellaud, Christian und Marengo haben 2:40 Minuten Vorsprung auf das Feld.
15:24 h
Der Gesamtführende Attila Valter (GFC) gab vor dem Start zu, dass er gestern Nacht eine lange Zeit brauchte, um die ganzen Nachrichten und Glückwünsche zu verarbeiten. Ein wenig Schlaf habe er aber noch bekommen, scherzte Valter im Interview.
15:16 h
Auf der gestrigen Etappe wurde Pieter Serry (DQT) vom Teamfahrzeug der Bike Exchange Mannschaft abgeräumt. Heute morgen hat die Jury die Strafe verkündet: Der Fahrer Gene Bates wird vom Rennen ausgeschlossen, Beifahrer und Sportlicher Leiter Matt White muss eine saftige Geldstrafe zahlen und das Auto wurde heute ans Ende des Feldes verbannt. BikeExchanges Sportlicher Leiter Bates fliegt aus dem Giro | radsport-news.com
15:11 h
Auch Qhubeka-Assos, UAE-Emirates und Lotto-Soudal haben einen Mann an der Spitze des Feldes abgestellt. Der Rückstand sinkt leicht auf drei Minuten.
15:06 h
Die Bergwertung wurde in Chieti ausgetragen, was der Heimatort von Gulio Ciccone (TFS) ist. Der Italiener gehörte gestern und am Dienstag jeweils zu den besten Kletterern. Falls diese Form anhält, dürfte er seinem nominellen Kapitän Nibali den Rang als Kapitän ablaufen.
15:02 h
Das Trio setzte sich bereits auf dem ersten Kilometer ab und baute danach seinen Vorsprung auf maximal 5:10 Minuten aus. Die einzige Bergwertung des Tages wurde von Pellaud gewonnen. Der gestrige Tagessieger Gino Mäder (TJV) hat das Blaue Trikot des besten Kletterers für einen weitern Tag sicher.
14:59 h
Wir melden uns 110 Kilometer vor dem Ziel mit Simon Pellaud (ANS), Mark Christian (EOK) und Umberto Marengo (BCF) an der Spitze des Rennens. Das von Groupama-FDJ angeführte Feld befindet sich 3:50 Minuten dahinter.
19:01 h
Die dritte Runde im Kampf der Sprinter wird eingeläutet. Als Favorit geht Caleb Ewan (LTS) in den Ring. Seine größten Herausforderer dürften Tim Merlier (AFC), Giacomo Nizzolo (TQA) und Elia Viviani (COF) werden.
18:59 h
Die 181 Kilometer zwischen Notaresco und Termoli bieten eine weitere Chance für die Sprinter. Die erste Hälfte der Etappe ist leicht kupiert. In Chieti muss die einzige Bergwertung des Tages (4. Kategorie: 4,7 Kilometer; 5,9%) absolviert werden. In Crecchio gibt es nach 97 Kilometern am Gipfel einer Welle die Zwischensprintwertung. Der Bonussprint wird nach 126 Kilometernin Fossacesia Mare ausgetragen. Die zweite Hälfte der Etappe verläuft dann flach Richtung Ziel.
18:55 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 7. Etappe des Giro d`Italia. Mein Name ist Felix Schönbach und ich werde Sie zwischen 15 Uhr und 17:15 Uhr begleiten.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 181 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:15 h
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Ewan (LTS)
2. Cimolai (ISN) s.t.
3. Merlier (AFC)
4. Moschetti (TFS)
5. Pasqualon (IWG)
6. Gaviria (UAD)
7. Groenewegen (TJV)
8. Kanter (DSM)
9. Fiorelli (BFC)
10. Molano (UAD)

Gesamtwertung

1. Valter (GFC)
2. Evenepoel (DQT) +0:11
3. Bernal (IGD) +0:16
4. Vlasov (APT) +0:24
5. Vervaecke (AFC) +0:25
6. Carthy (EFN) +0:38
7. Caruso (TBV) +0:39
8. Ciccone (TFS) +0:41
9. D. Martin (ISN) +0:47
10. S. Yates (BEX) +0:49

Sprintwertung

1. Ewan (LTS) 106 Pkt.
2. Merlier (AFC) 83
3. Nizzolo (TQA) 76

Bergwertung

1. Mäder (UAD) 26 Pkt.
2. Bouchard (ACT) 18
3. Albanese (EOK) 16

Nachwuchswertung

1. Valter (GFC)
2. Evenepoel (DQT) +0:11
3. Vlasov (APT) +0:24