RSNplusHeidelberger zurück in der Weltelite

Walscheid: “Hier in Münster zählte definitiv nicht nur der Sieg!“

Von Joachim Logisch aus Münster

Foto zu dem Text "Walscheid: “Hier in Münster zählte definitiv nicht nur der Sieg!“"
Das Podium des Münsterland Giro 2022, v.l.: Max Walscheid (Cofidis), Olav Kooij (Jumbo – Visma), Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) | Foto: Cor Vos

04.10.2022  |  (rsn) - Max Walscheid (Cofidis) hat sich beim Sparkassen Münsterland Giro (1.Pro) wieder in der Weltelite zurückgemeldet. Der Heidelberger belegte nach 205,9 Kilometern von Telgte nach Münster im Sprint hinter Olav Kooij (Jumbo – Visma) und Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) den dritten Rang. Es war seine drittbeste Platzierung in diesem für ihn so schweren Jahr.

___STEADY_PAYWALL___

"Für mich gilt heute definitiv nicht, dass nur der Sieg zählt. Ich hatte auf das Podium gehofft und wusste, dass man dafür ein super, super Finale hinlegen muss, wenn man die Leute sieht, die heute nicht vorne gelandet sind, dann ist das ein tolles Resultat. Ich bin total zufrieden damit“, freute sich Walscheid im Gespräch mit radsport-news.com auch deshalb, weil er die hoch gewetteten Fabio Jakobsen (Quick-Step Alpha Vinyl / 6.) und Dylan Groenwegen (Bike Exchange – Jayco / 7.) hinter sich lassen konnte.

Nachdem er im März mit dem Sieg beim Grand Prix de Denain - Porte du Hainaut und Platz zwei beim Danilith Nokere Koerse zwei frühe Spitzenergebnisse bejubeln konnte, stoppte ein schwerer Trainingsunfall Ende des Monats jäh Walscheids Aufwärtstrend. Er schaffte es zwar wieder, für die Tour nominiert zu werden. Aber nach zwei zwölften Rängen musste er wegen einer Corona-Infektion vor der 16. Etappe aussteigen.

So wollte Walscheid das Jahr 2022 aber nicht in Erinnerung behalten. "Ich habe den Kopf nicht in den Sand gesteckt und mich die letzten Wochen echt noch mal mit dem ganz großen Fokus auf heute richtig im Training reingehängt. Ich wollte unbedingt nochmal fit sein und habe das dem Team gesagt. Ich bin sehr froh, diese Möglichkeit genutzt zu haben“, sagte er in der Sieger-Pressekonferenz.

Mit Tipp von Nizzolo aufs Podium

Walscheid kam entgegen, dass er die Schlussrunden in Münster wie seine Verpflegungstaschen im Trikot kennt. "Ich bin hier ja schon öfter gefahren als bei jedem anderen Rennen, auch, weil ich als Amateur hier schon gestartet bin. Ich wusste, dass es sehr technisch ist“, begründete der Münsterland-Sieger von 2018 gegenüber radsport-news.com mit einem Augenzwinkern, um sogleich anzufügen: "Zum Glück hatte ich heute auch die Beine, die mir ermöglicht haben, mich frei zu bewegen. Ich konnte immer eine Position gut machen, wenn es nötig war. So konnte ich mich von der ersten Zielpassage an immer optimal positionieren. Natürlich hatte ich keine sechs Mann um mich herum, die mich vorne hielten. Aber ich bekam Hilfe und den Rest konnte ich umsetzen.“

Walscheid wusste, dass er nur eine Chance haben würde, wenn er früh den Sprint eröffnete. Dazu kam der Tipp seines Freundes Giacomo Nizzolo (Israel – Premier Tech), den er aus gemeinsamen Tagen beim Ende 2021 aufgelösten Qhubeka-Rennstall kennt: "Giacomo sagte mir auch, ich solle mich bloß nicht einbauen lassen. Ich könne ja auch von weit vor dem Ziel antreten. Als wir am 300-Meter-Schild waren bin ich losgefahren. Das war natürlich sehr, sehr weit und es war keine Überraschung, dass von den Weltklasseleuten noch zwei vorbeigefahren sind. Aber dass es dann nur zwei waren, damit bin ich sehr zufrieden.“

Mit seiner guten Form will Walscheid nun die Saison mit weiteren Erfolgserlebnissen beenden. "Bei der Tour Langkawi gibt es für mich noch ein paar Möglichkeiten zu sprinten“, hoffte er, dass er mindestens eine der acht Etappen der malaysischen Rundfahrt (11. - 18. Oktober) für sich nutzen kann.

Mehr Informationen zu diesem Thema

04.10.2022Münster feiert Sprint Royal der Weltklasse

(rsn) - Der Sparkassen Münsterland Giro war ein mehr als würdiger Abschluss der deutschen Radsport-Saison! Sonnenschein, ein Weltklassefeld, das sich vor vielen tausend Zuschauern auf einen Sprint R

04.10.2022Gamper blieb mit dem Daumen im Absperrgitter hängen

(rsn) - Patrick Gamper (Bora – hansgrohe) hat den kuriosen Sturz im Finale des Sparkassen Münsterland Giro wohl ohne schlimmere Folgen überstanden. "Der Daumen war ausgekugelt und konnte noch vo

04.10.2022Schwarzmann und Zabel schreckt der Abstieg nicht

(rsn) - Im Kampf um einen der 18 Plätze, die zur Teilnahme an der WorldTour berechtigen, liegen Lotto Soudal auf Rang 19 und Israel – Premier Tech (20) hoffnungslos zurück. Rund 1000 bzw. 2000 Pun

03.10.2022“Ausreißer-Motoren“ Borresch und Theiler belohnten sich

(rsn) – Beim Münsterland Giro (1.Pro) haben die drei deutschen Kontinental-Teams und die Nationalmannschaft ihre Einladungen mit einem offensiven Rennen gerechtfertigt und durch Max Kanter (Nationa

03.10.2022Kooij gewinnt überlegen Münsterland Giro, Walscheid Dritter

(rsn) – Olav Kooij (Jumbo – Visma) hat den Sparkassen Münsterland Giro 2022 (1.Pro) gewonnen. Der 20-jährige Niederländer setzte sich zum Finale der deutschen Straßensaison über 205,9 Kilome

03.10.2022Ackermann: “Wird für mich heute eine echte Überraschung“

(rsn) - Nachdem letztes Jahr Mark Cavendish (Quick-Step Alpha Vinyl) im Regen seine beiden Fluchtgefährten besiegte, hoffen diesmal beim Münsterland Giro am Tag der Deutschen Einheit die besten Spri

03.10.2022Können die Teams der Topsprinter das Feld kontrollieren?

(rsn) – Am Tag der deutschen Einheit steht das drittwichtigste deutsche Eintagesrennen des Radsportkalenders auf dem Programm: Der Sparkassen Giro Münsterland wird zum 16. Mal ausgetragen. Zwischen

02.10.2022Münsterland Giro: Deutsche KT-Teams peilen die Top Ten an

(rsn) - Für die drei deutschen Kontinental-Teams Lotto - Kern Haus, Saris Rouvy Sauerland und Bike Aid sowie die Deutsche Nationalmannschaft bedeutet der Münsterland Giro (1.HC) am Montag ein High

01.10.2022Münsterland: Philipsen verlängert Reihe der Weltklassesprinter

(rsn) – Das bisher schon erstklassig besetzte Starterfeld des Sparkassen Münsterland Giro 2022 (1.Pro) wird um einen weiteren Top-Fahrer bereichert. Wie die Organisatoren des deutschen Eintagesrenn

15.09.2022Münsterland Giro 2022 mit zehn Teams aus der WorldTour

(rsn) – Zehn Teams aus der WorldTour - und damit doppelt so viele wie im vergangenen Jahr - stehen am 3. Oktober am Start des Sparkassen Münsterland Giro (1.Pro), der traditionell den Abschluss de

27.04.2022Münsterland Giro: Finale vor dem Schloss, Start in Telgte

(rsn) – Nach zweijähriger Unterbrechung wird das Finale des Münsterland Giro wieder vor dem Münsteraner Schloss ausgetragen. Zudem werden nach dem Ende der Corona-Maßnahmen wieder Zuschauer an d

Weitere Radsportnachrichten

27.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

27.02.2024Harter Realitätscheck und Podium für Christina Schweinberger

(rsn) – Mit den Plätzen drei, vier und 15 in den ersten drei Rennen des Jahres begann Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) ihre Saison eigentlich genau so, wie sie sie am Ende des Jahres

27.02.2024“Entweder Posi oder nix“: Storck gegen WorldTeams ohne Chance

(rsn) - Für Storck – Metropol, der nach der Absage des von vielen Erkrankungen gebeutelten Rembe Pro Cycling Teams einzigen deutschen Mannschaft, gab es beim GP Samyn (1.1) nicht viel zu holen. Bei

27.02.2024Le Samyn: De Lie manövriert sich aus “Scheißrennen“

(rsn) – Bei der letztjährigen Ausgabe von Le Samyn (1.1) konnte Lotto – Dstny den Sieg von Milan Menten bejubeln. Bei der 56. Auflage des Traditionsrennens musste sich der Belgier mit Rang 13 beg

27.02.2024Schreck kurz vor dem Ziel: Rex jubelt fast zu früh

(rsn) – Laurenz Rex (Intermarché – Wanty) hat bei der 56. Ausgabe von Le Samyn (1.1) seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der aus dem deutschsprachigen Landesteil stammende Belgier setzte sich übe

27.02.2024Guazzini im Sprint zu stark für Christina Schweinberger

(rsn) – Christina Schweinberger (Fenix - Deceuninck) hat bei der 13. Ausgabe von Le Samyn des Dames (1.1) knapp ihren ersten Saisonsieg verpasst. Die 27-jährige Österreicherin musste sich über 11

27.02.2024Verschwindet der Giro di Sicilia aus dem UCI-Kalender?

(rsn) – Aufgrund von Finanzierungsproblemen wird der erst 2019 wiederbelebte und diesmal für den 9. – 12. April vorgesehene Giro di Sicilia (2.1) offenbar schon wieder aus dem Rennkalender versch

27.02.2024Berthold Radteam: Top Ten das Ziel für “Baustelle“ Bundesliga

(rsn) – In diesem Jahr stellt radsport-news.com auch ausgewählte Bundesliga- und Eliteteams vor, die UCI-Rennen in ihrem Programm haben. Den Auftakt macht das Berthold Radteam, das ab Mittwoch in K

27.02.2024Windstaffeln raubten Vine vor dem letzten Berg die Kraft

(rsn) – Wie schon im vergangenen Jahr, so verpasste das UAE Team Emirates auch diesmal beim Heimspiel den Gesamtsieg. Sorgte 2023 Adam Yates als Gesamtdritter zumindest noch für ein Podiumsergebnis

27.02.2024Buchmann holte sich am Jebel Hafeet Selbstvertrauen

(rsn) – Nach den erfolgreichen Auftritten zu Saisonbeginn ging Bora – hansgrohe bei der UAE Tour (2.UWT) leer aus. Neuzugang Sam Welsford, der beim Heimspiel in Australien noch drei Tagessiege fei

26.02.2024WSA KTM Graz: International Statist, dafür national vorne dabei?

(rsn) - Auch im 14. Jahr als Kontinental-Mannschaft setzt das österreichische Team WSA - KTM - Graz auf den Nachwuchs. Kein Fahrer im zwölfköpfigen Aufgebot ist älter als 24, sieben gehören noch

26.02.2024Soudal fehlt beim Openingsweekend gegen Visma die Klasse

(rsn) – Zum Openingsweekend dominierte Visma – Lease a Bike wie erwartet das Geschehen. Jan Tratnik entschied am Samstag den Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) für sich, ehe sein Teamkollege Wout van

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofej Umag - Umag Trophy (1.2, CRO)