100. Mailand-San Remo

Cavendish: Nach dem Poggio ist alles möglich

Foto zu dem Text "Cavendish: Nach dem Poggio ist alles möglich "

Mark Cavendish (Columbia-Highroad)

Foto: ROTH

19.03.2009  |  (rsn) – Mit großen Erwartungen gehen Mark Cavendish und sein Columbia-Highroad-Team am Samstag in den Frühjahrsklassiker Mailand-San Remo. Nach seinem Etappenerfolg am letzten Tag des Tirreno-Adriatico traut die Sportliche Leitung dem 23-jährigen Briten bei dessen erster Teilnahme an der fast 300 Kilometer langen „Primavera“ zu, um den Sieg mitzufahren.

„Wir sind uns sehr bewusst, dass dies Marks erster Start bei Mailand-San Remo sein wird“, sagte der Sportliche Leiter Valerio Piva. „Aber wenn er nach dem letzten Anstieg, dem Poggio, noch in der Spitzengruppe dabei sein sollte, wird das Team natürlich zu 100 Prozent für ihn fahren.“

Auch wenn die Sprinterkonkurrenz groß ist - in erster Linie die Italiener Daniele Bennati (Liquigas), Alessandro Petacchi (LPR/Gewinner von 2005) und Filippo Pozzato (Katjuscha/Gewinner von 2006) sowie der Belgier Tom Boonen (Quick Step) und der Australier Robbie McEwen (Katjuscha) - scheint für Cavendish alles möglich, wenn er in dem 3,7 Kilometer langen, bis zu acht Prozent steilen Anstieg rund sechs Kilometer vor dem Ziel den Anschluss halten kann. In einem Sprintfinale werden in erster Linie wohl der Österreicher Bernhard Eisel und der australische Neuzugang Mark Renshaw ihren Kapitän unterstützen.

Piva gab allerdings auch zu verstehen, dass das Team keinen Druck auf seinen Starsprinter ausüben will: „Wenn Mark am Poggio nicht vorne dabei sein sollte, bedeutet das nicht das Ende der Welt.“ Für den Fall der Fälle setzt Columbia auf den Schweden Thomas Lövkvist, den Belgier Maxime Monfort und US-Oldie George Hincapie. „Sie könnten es aus einer Ausreißergruppe heraus schaffen“, so Piva, der den ersten der großen Klassiker als „eines der am wenigsten vorhersagbaren Rennen der Saison“ bezeichnete. „Man muss auf alle möglichen Varianten vorbereitet sein, wie man letztes Jahr gesehen hat. Ein Massensprint ist nur eine davon.“

Das Columbia-Highroad-Aufgebot: Michael Barry; Edvald Boasson-Hagen, Mark Cavendish, Bernhard Eisel, George Hincapie, Thomas Lovkvist, Maxine Monfort, Mark Renshaw

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)