Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zeitfahrweltmeister startet bei Tour of Dubai

Martin: Diesmal kein Rennpferd als Gegner

Foto zu dem Text "Martin: Diesmal kein Rennpferd als Gegner"
Tony Martin (Omega Pharma-Quick-Step) im Team-Trainingslager in Calpe | Foto: Cor Vos

03.02.2014  |  (rsn) – Der Zeitfahrweltmeister hat sich die Premiere der Tour of Dubai für seinen Start in die Saison 2014 ausgewählt. Tony Martin tritt mit seinem Omega Pharma-Quick-Step-Team bei der Rundfahrt durch das Emirat am Persischen Golf an und kann gleich zum Auftakt am Mittwoch einen ersten Probelauf in seiner Spezialdisziplin absolvieren.

Im zehn Kilometer langen Zeitfahren durch die Hauptstadt Dubai trifft Martin dabei gleich auf starke Konkurrenz in Form von Fabian Cancellara (Trek), Taylor Phinney (BMC) Adriano Malori (Lampre-Merida) oder auch Peter Sagan (Cannondale). Trotzdem ist der 28 Jahre alte Deutsche der Favorit auf den Auftaktsieg und damit auch auf das erste Führungstrikot der neuen Rundfahrt – zumal er auf seiner Website ankündigte: „Mein Fokus wird auf dem Zeitfahren liegen.“

Anzeige

Den „letzten Schliff“ für Dubai holte sich Martin auf Mallorca, nachdem er nach dem Teamtrainingslager in Calpe „eine kurze Verschnaufpause“ eingelegt hatte. Der Schwere der Aufgabe am Mittwoch ist sich der dreifache Zeitfahrweltmeister durchaus bewusst: „Das wird als erstes Saisonrennen nicht einfach zu meistern sein, weil man gleich richtig tief gehen muss.“

Bei einer Show-Veranstaltung vor Jahresfrist hatte der 28-Jähriige noch eine Niederlage einstecken müssen. Allerdings war der Gegner damals ein Rennpferd, das ihm auf einer einen Kilometer langen, kerzengeraden Strecke sechs Sekunden abnahm. Damals war es laut Martin eine „Riesengaudi für die Scheichs", diesmal will er gegen seine Konkurrenten auf dem Rad nicht den Kürzeren ziehen. „Das war damals eine nette Geschichte, um den Radsport in Dubai vorzustellen. Jetzt kann er zeigen, wie stark er gegen andere Fahrer ist“, meinte Martins Sportdirektor Brian Holm, der sich überzeugt zeigte, dass sein Kapitän „wirklich fokussiert ist und das Momentum in Dubai nutzen will – er ist bereit.“

Auf den folgenden drei Etappen soll dann vor allem Mark Cavendish in Aktion treten. Der Brite tritt in Dubai erstmals mit seinem neu zusammengestellten Sprintzug um den Italiener Alessandro Petacchi und den Australier Mark Renshaw an und ist erster Anwärter auf Siege in den Massensprints, auch wenn Sportdirektor Brian Hol tiefstapelte: „Cav und Renshaw haben eine lange gemeinsame Geschichte und in Verbindung mit einem Veteran wie Petacchi hoffen wir auf eine Erfolgschance in einem Rennen mit so vielen Gelegenheiten für die Sprinter.“

Beim Saisondebüt lief es noch nicht nach Wunsch für Cavendish. Bei der Tour de San Luis bleib der 28-Jährige ohne Tagessieg, Petacchi musste bereits auf der 1. Etappe mit Magenproblemen infolge einer Lebensmittelvergiftung aufgeben. Renshaw dagegen machte bei der Tour Down Under mit einem zweiten Platz auf der Schlussetappe in Adelaide eine gute Figur.

Das Omega Pharma-Quick-Step-Aufgebot: Mark Cavendish, Nikolas Maes, Tony Martin, Alessandro Petacchi, Wout Poels, Mark Renshaw, Martin Velits, Julien Vermote

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
  • Arctic Race of Norway (2.Pro, NOR)
Anzeige