Belgier gewinnt Weltcup in Flamanville, Kuhn Fünfter

Iserbyt holt sich auf idealem Kurs gutes Gefühl für die WM

Foto zu dem Text "Iserbyt holt sich auf idealem Kurs gutes Gefühl für die WM"
Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen - Bingoal) hat den Cross-Weltcup in Flamanville gewonnen. | Foto: Cor Vos

16.01.2022  |  (rsn) - Mit seinem sechsten Weltcuperfolg dieses Winters untermauerte Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) auch im französischen Flamanville seine aktuelle Vormachtstellung in dieser Serie. Der schon vor dem Rennen als Gesamtsieger feststehende Belgier gewann den vorletzten Lauf der Cross-Serie genau eine Minute vor Toon Aerts (Baloise – Telenet Lions) und seinem Teamkollegen Michael Vanthourenhout, der mit 1:12 Minuten Rückstand Dritter wurde.

Nachdem er seine ersten zwölf Saisonsiege in schneller Folge eingefahren hatte, musste Iserbyt auf den 13. lange warten - genau gesagt seit dem 28. November. Damals gewann er in Besancon den ersten der beiden französischen Weltcups. “Das ist mein zehnter Weltcup- und mein 30. Profisieg insgesamt“, kannte Iserbyt seine Statistiken.

Seit dem Saisoneinstieg von Wout Van Aert (Jumbo – Visma) Anfang Dezember tat sich der Weltranglistenerste allerdings schwer. In der Normandie nutzte Iserbyt nun erneut die Abwesenheit des Belgischen Meisters. “Das Publikum verlieh mir heute Flügel und ich hoffe, dass wir in Kürze auch in Belgien wieder mit Zuschauern crossen können“, so der Sieger nach seiner beeindruckenden Solovorstellung.

“Ich wusste in den letzten Rennen, dass ich nicht superschlecht bin, aber jetzt habe ich wieder ein wirklich gutes Gefühl. So ein Sieg ist psychologisch immer sehr wichtig, gerade für mich“, erklärte der 24-Jährige. “Ich habe mich zwei Wochen etwas mehr schonen können als der Rest. Das war heute nicht der beste Eli, aber der Kurs war ideal für Eli“, sagte Iserbyt, der sich seit dem sicheren Gesamtsieg im Weltcup mit Blick auf die Weltmeisterschaft etwas zurück hält.

Kühn feiert bestes Weltcup-Ergebnis, Meisen auf Platz 16

Der Deutsche Meister Marcel Meisen (Stevens) hatte einen schlechten Start und musste eine Aufholjagd starten. Mit einer starken Vorstellung konnte sich Meisen noch bis auf Position 16 vorarbeiten.

Deutlich besser lief es für die Schweizer. Kevin Kuhn (Tormans – Circus) hatte zwar den Anschluss an die Spitzengruppe verpasst, kämpfte sich allerdings bis auf Rang fünf vor und feierte somit das beste Weltcupergebnis seiner Karriere. Timon Rüegg (Legendre) egalisierte als Zehnter seine beste Weltcup-Platzierung, die er zuvor bereits in Namur erreicht hatte.

Im Gesamtweltcup hat Iserbyt vor dem letzten Rennen in Hoogerheide (23. Januar) 110 Punkte Vorsprung auf Vanthourenhout. Acht Punkte dahinter folgt Aerts auf dem dritten Rang.

So lief das Rennen:

Sieben Fahrer, darunter vier von Pauwels Sauzen – Bingoal, setzten sich in der ersten Runde ab. Einer Attacke von Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoal) fielen im zweiten von acht Umläufen dessen Teamkollege Toon Vandebosch ((Hollebeekhoeve) und Joshua Dubau zum Opfer.

Schon in der dritten von acht Runden sorgte Iserbyt für die Vorentscheidung. Aerts hatte lange Zeit nur wenige Meter Rückstand und probierte mit Vanthourenhout am Hinterrad, den Träger des Weißen Trikots nicht weiter wegfahren zu lassen. Allerdings konnte das Duo Iserbyts Tempo nicht folgen.

Die Verfolger bekamen in der sechsten Runde Verstärkung von Sweeck, wodurch Aerts es gleich mit drei Pauwels-Sauzen-Fahrern zu tun hatte. Als Folge erhöhte er das Tempo und schüttelte Sweeck so wieder ab.

Während Iserbyt vorn mit rund einer Minuten Vorsprung einsam seine Kreise zog, hängte Aerts in der vorletzten Runde auch Vanthourenhout ab. Damit standen die Podiumsplätze fest, Iserbyt fuhr ungefährdet dem Sieg entgegen, gefolgt von Aerts und Vanthourenhout

Tagesergebnis:
1. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen - Bingoal) 1:01:51
2. Toon Aerts (Baloise Trek Lions) +1:00
3. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen - Bingoal) +1:12
4. Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen - Bingoal) +1:39
5. Kevin Kuhn (Tormans – Circus) +1:44
6. Jens Adams (Hollebeekhoeve) +1:46
7. Corne Van Kessel (Tormans CX) s.t.
8. Toon Vandebosch (Pauwels Sauzen - Bingoal) +2:10
9. Joshua Dubau +2:13
10. Timon Rüegg (Legendre) +2:17

Gesamtstand nach 14 von 15 Rennen:
1. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen - Bingoal) 445 Punkte
2. Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen - Bingoal) 335
3. Toon Aerts (Baloise Trek Lions) 327
4. Quinten Hermans (Tormans CX) 280
5. Lars van der Haar (Baloise Trek Lions) 251
6. Corne Van Kessel (Tormans CX) 220
7. Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen - Bingoal) 207
8. Toon Vandebosch (Pauwels Sauzen - Bingoal) 202
9. Daan Soete (Deschacht - Hens - Maes) 197
10.Vincent Baestaens (Deschacht - Hens - Maes) 196

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)