Frauen-Elite bleibt auch 2022 außen vor

Bergankunft am Schauinsland: Deutschland Tour auf neuen Wegen

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Bergankunft am Schauinsland: Deutschland Tour auf neuen Wegen"
Das Logo der Deutschland Tour | Foto: Deutschland Tour

10.12.2021  |  (rsn) - Zum ersten Mal seit der Wiederbelebung der Deutschland Tour im Jahr 2018 wird es eine echte Bergankunft beim wichtigsten deutschen Etappenrennen geben. Der Schauinsland vor den Toren Freiburgs steht auf dem Programm der Ausgabe von 2022. Dort endet am 27. August die 3. und somit vorletzte Etappe, und dort wird der Kampf um den Gesamtsieg mindestens vorentschieden.

"Die Etappe ist eine richtige Bergetappe. Davor haben wir weiterhin Klassiker-Terrain und auch die Schlussetappe nach Stuttgart wird ähnlich sein, wie 2018. Von daher werden wir grundsätzlich den Klassiker-Charakter der Deutschland Tour halten. Aber für die Gesamtwertung sieht es anders aus, ganz klar. Da werden eher Fahrer wie Maximilian Schachmann oder Simon Geschke vorrücken", sagte Fabian Wegmann, der Sportliche Leiter der im kommenden Jahr erstmals fünftägigen Rundfahrt, in einer Online-Presserunde am Freitagmittag.

Der Grundgedanke der Deutschland Tour, den Radsport zu den Menschen in die Stadt zu bringen, werde aber nicht verloren gehen. Die Etappe startet nämlich in Freiburgs Innenstadt. "Wir gehen weiter in die Städte und können Berge ja nirgendwo hinbauen. Aber wenn wir schon mal in dieser Region sind, wo ein solcher Berg direkt neben der Stadt liegt, und wir nicht hochfahren würden, dann würden die Fans das auch nicht verstehen", so Wegmann weiter.

Nachdem zu Wochenbeginn der Prolog in Weimar vorgestellt wurde, öffneten die Verantwortlichen um Matthias Pietsch von der die Rundfahrt organisierenden Gesellschaft zur Förderung des Radsports das nächste Adventskalendertürchen mit neuem Inhalt. "Für uns ist wichtig, dass sich die Rundfahrt entwickelt und jedes Jahr etwas Neues zu bieten hat. Dadurch festigen wir uns als wichtigstes Radrennen in Deutschland", sagte Pietsch.

"Der Berg kann sich auch mit Tour de France-Anstiegen messen"

Bevor am Abschluss-Sonntag die Schlussetappe von Schiltach nach Stuttgart führt, geht es am Samstag also durchs Südbadische. Die Schauinsland-Etappe nämlich beginnt direkt am Fuß des 1.200 Meter hohen Berges in Freiburg im Breisgau – die ehemalige Heimat von Ex-Profi Wegmann.

"Ich kenne die Region in und auswendig und bin damals ja auch deshalb da hingezogen, weil es dort diese Höhenmeter gibt", sagte er. "Es ist ein richtiger Pass. Der Höhenunterschied von fast 1.000 Metern am Stück, da muss man schon tief nach Bayern oder in die Alpen gehen, um das woanders zu haben. Die Besten werden knapp unter 30 Minuten fahren, und so kann sich der Berg auch mit Tour de France-Anstiegen messen."

Wie genau die Streckenführung zwischen dem Startort Freiburg und der Bergankunft aussieht, das steht noch nicht fest. "Aber es wird auch vorher nicht den ganzen Tag flach sein. Den einen oder anderen Klassiker der Region wollen wir noch mit einbauen", versprach Wegmann. Voraussichtlich geht es beispielsweise in der Anfahrt zum Schauinsland über den kleinen Ort Horben an den Fuß des Schlussanstiegs. Von Horbens Bürgermeister Benjamin Bröcker nämlich ging die Initiative aus, die Deutschland Tour in die Region zu holen.

350-Kilometer-Transfer von Marburg nach Freiburg wird wohl gesplittet

Vor allem die ersten zwei Kilometer der rund zwölf Kilometer langen Nordauffahrt zum Schauinsland sind steil, danach zieht sich die Schlusssteigung bei niedrigeren Steigungsprozenten hinauf zum Ziel. "Es kann schon sein, dass da eine Gruppe mit fünf Mann ankommt, die sich dann in Stuttgart am Sonntag um den Sekunden und den Gesamtsieg bekämpft", meinte Wegmann.

Vor dem baden-würrtembergischen Finale von Freiburg über den Schauinsland und Schiltach nach Stuttgart führt die Deutschland Tour an den ersten drei Tagen von Weimar nach Marburg. Transfers zwischen den Etappen sind zu Rundfahrtbeginn und Rundfahrtende somit kurz, auch wenn zwischen der 2. und der 3. Etappe eine Distanz von 350 Kilometern auf der A5 zu überbrücken ist.

Dass das für die Sportler nicht ideal sein wird, ist Wegmann und Pietsch bewusst. Die Lösung des Problems dürfte aber wohl in einer Übernachtung auf etwa halber Strecke liegen, so dass am Abend nach der 2. Etappe und am Morgen vor der 3. Etappe jeweils rund anderthalb Stunden im Mannschaftsbus warten.

Weibliche U17 klettert auf den Schauinsland, Frauen-Elite bleibt außen vor

Neben der wohl vorentscheidenden Bergetappe der Männer-Rundfahrt wird am Schauinsland auch die weibliche Jugend wieder zum Einsatz kommen. Die sogenannte Newcomer Tour, das Rennen für die weibliche U17, das schon in den vergangenen Jahren am Schlusswochenende der Deutschland Tour ausgetragen wurde, soll sogar ebenfalls bis hinauf zur Bergankunft führen, bestätigte Pietsch.

Ein Rennen für die Frauen-Elite aber bleibt bei der Deutschland Tour 2022 leider weiterhin außen vor. "Aktuell ist das bei uns nicht möglich", bedauerte Pietsch, der auch betonte, dass die ASO, zu der die Deutschland Tour gehört, insgesamt den Frauen-Radsport derzeit durch Paris-Roubaix und die Tour de France Femmes aber ja vorantreibe. 

"Die Deutschland Tour, so wie sie dasteht, erfordert viel Engagement von allen Seiten und wir müssen schauen, dass wir die kommenden Jahre das Event noch besser machen und da sehe ich es in der näheren Zukunft nicht, dass wir diesen Teil, der unausgesprochen natürlich total wichtig ist, einbinden können. Es ist mehr ein Können, als ein Wollen", fügte Pietsch an.

Die bereits bekannten Etappen der Deutschland Tour 2022:
Prolog, 24.8.: Weimar
1. Etappe, 25.8.: Weimar - ?
2. Etappe, 26.8.: ? – Marburg
3. Etappe, 27.8.: Freiburg – Schauinsland
4. Etappe, 28.8.: Schiltach – Stuttgart

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)