23.07.2022: Lacapelle-Marival - Rocamadour (40,7 km)

Live-Ticker Tour de France, 20. Etappe, EZF

20 km
41 km
 
+0:27
Pogacar
 
+0:19
Vingegaard
 
47:59
Van Aert
Stand: 11:01
18:02 h
Vingegaard gewinnt die Tour de France 2022 mit 3:34 Minuten vor Pogacar und 8:13. Gaudu wird 4. mit 13:56 Minuten Rückstand. Rang fünf belegt Vlasov mit 16:37 Minuten Abstand. Ich sage adieu. Hier gibt es alles Weitere zur Tour: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:49 h
Nils Politt ist 12. geworden.
17:49 h
Als bester Deutscher landet Max Schachmann auf Platz 9 - starker Auftritt.
17:48 h
Vingegaard wird Tages-Zweiter, Er ließ am Ende austrudeln und kommt mit 18 Sekunden Rückstand rein. Doppelsieg für die Jumbos.
17:47 h
Gaudu verteidigt locker Platz 4.
17:47 h
Pogacar erreicht das Ziel als neuer Zweiter mit 27 Sekunden Rückstand.
17:46 h
Quintanas Zeit reicht locker für Platz 6.
17:46 h
Bardet hat Meintjes in der Gesamtwertung überholt. Um etwa 10 Sekunden. Der Franzose wird also 7., der Südafrikaner 8.
17:45 h
Nein, doch Zweiter, 32 Sekunden zurück.
17:45 h
Dasselbe gilt für Thomas, der hier als Tagesdritter anlangt,.
17:44 h
Fast ein Sturz! Da kam Vingegaard knapp von der Fahrbahn ab. Damit denke ich, er wird jetzt etwas rausnehmen und kommt für den Tagessieg nicht mehr infrage.
17:41 h
Pogacar lag an der letzten Zwischenzeitnahme 22 Sekunden hinter Vingegaard und damit auf Rang 4.
17:40 h
Jetzt werden plötzlich wieder 3 Sekunden Vorsprung haben. Naja...
17:40 h
Jetzt soll Vingegaard schon hinter VWA liegen. Ich werte diese Angaben ja immer mit etwas Skepsis, aber bisher stimmten die heute immer.
17:39 h
Bardet ist im Ziel mit 3:10 Minuten Rückstand. Vlasov kommt mit 2:45 an.
17:38 h
Vingegaard geht mit nur noch einer Sekunde auf Van Aert durch die dritte Zeitnahme. 5 Sekunden vor Thomas.
17:36 h
Adam Yates (Ineos) kommt mit 5:24 Rückstand an.
17:35 h
Thomas an der dritten Zeitnahme nur 4 Sekunden hinter VWA. Das wird richtig spannend.
17:35 h
Bardet ist aber schneller unterwegs als Meintjes und Quintana. Verbessert der sich am Ende noch? Jetzt, an der dritten Messung hat er dem Arkea-Kapitän 50 Sekunden abgeknöpft. Vor dem Zeitfahren lag er rund zweieinhalb Minuten hinter ihm. Meintjes war dort zwei Minuten langsamer und hatte noch etwas weniger Polster. Wird knapp.
17:32 h
Meintjes verliert Zeit auf Quintana. 40 Sekunden bei der zweiten Messung. Dann wird der Kolumbianer am Ende 6., Meintjes 7. Und Vlasov landet auf Rang 5, da er Gaudu in der ersten Hälfte nur 15 Sekunden abnehmen konnte.
17:28 h
Vingegaard hat nun bereits 20 Sekunden gut auf den Vorjahressieger.
17:28 h
Thomas überholt Gaudu. Sorgt der hier für die Überraschung und gewinnt das Zeitfahren?
17:27 h
Damit hat der Mann in Gelb eine Sekunde eingebüßt. Aber im Vergleich zu Ganna - da wiederhole ich mich - folgt nun der einzige Sektor, in dem Van Aert Zeit liegen ließ.
17:26 h
Vingegaard ist Schnellster an der zweiten Messung, 7 Sekunden vor Van Aert.
17:24 h
Pogacar liegt an der zweiten Messung 13 Sekunden hinter Van Aert, 7 hinter Thomas.
17:22 h
Thomas ist an selber Stelle nur 6 Sekunden hinter Van Aert zurück, und der war danach im dritten Sektor ja etwas langsamer gegenüber Ganna.
17:21 h
Gaudu kommt zur zweiten Zeitnahme, hat dort 1:32 Minuten Rückstand. Damit dürfte er sich Vlasov vom Leib halten können. Der hatte ja 3:05 Minuten Rückstand im Klassement und wird hier nicht im Bereich von VWA ankommen.
17:18 h
Vingegaard soll unterwegs 13 Sekunden schneller sein als Pogacar.
17:15 h
Neilson Powless (EF Education First - Easy Post) schlägt sich bis zur dritten Zeitnahme achtbar. Der US-Amerikaner liegt auf Platz 15, 1:53 Minuten hinter Van Aert.
17:13 h
Ich korrigiere: Thomas liegt zwei Sekunden hinter Pogacar, 9 hinter dem Mann in Gelb.
17:12 h
Und Vingegaard unterbietet Pogacars Zeit um weitere 7 Sekunden.
17:11 h
Pogacar neuer Bester an der ersten Messung eine Sekunde vor VWA. Thomas liegt dort drei Sekunden zurück.
17:11 h
Romain Bardet (DSM) liegt gut im Rennen. Er ist an der zweiten Messung 36 Sekunden zurück. Das geht doch.
17:10 h
Unterwegs soll Vingegaard sogar schneller sein als Van Aert. Dasselbe gilt für Pogacar. Aber das kann auch Psychokrieg sein: So schnell wie möglich und vertretbar angehen, um den Konkurrenten zu schocken, damit der irgendwann aufplatzt. Warten wir es ab.
17:09 h
Unterwegs hat Vlasov Meintjes und Quintana bereits passiert. Klappt es auch noch mit Gaudu? Dann wäre der Bora-Kapitän sogar 4. der Endabrechnung.
17:04 h
VWA ist drin: 41 Sekunden schneller als Ganna.
17:01 h
Mollema ist im Ziel: 40 Sekunden Rückstand bedeuten Rang zwei für den Moment.
17:00 h
Zurück zur Tour: Der Mann in Gelb, Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) ist von der Rampe gegangen.
17:00 h
Apropos Franzosen: Ein alter Bekannter hat wieder gute Form: Alaphilippe jubelt an der Mur de Huy | radsport-news.com
16:59 h
Und jetzt hat auch Tadej Pogacar (UAE - Emirates) das Rennen aufgenommen. Erleben wir wieder eine Lehr- und Sternstunde? Kann Pogacar wie 2020 das Unmögliche schaffen? | radsport-news.com
16:58 h
Geraint Thomas (Ineos), der Gesamtsieger des Jahres 2018 ist losgefahren. Zweiter war er auch schon einmal, und zwar 2019. Er komplettiert damit die Podestplätze. Es sind übrigens seine einzigen Top-10-Ränge bei den drei Grand Tours.
16:57 h
Die Franzosen können nach Latours Etappensieg zufrieden mit dieser Austragung sein. Ein französisches Team landete mit Jungels einen weiteren Tagessieg, nämlich Ag2r - Citroen. Gaudu und Bardet landen in den Top 10 als 4. und 8. Auf Platz 11 folgt dann schon Valentin Madouas (Groupama), auf 15 Pinot (selber Verein). Vielleicht muss dann morgen nicht zwingend ein Franzose zum Kämpferischsten Fahrer gekürt werden ;-)
16:54 h
"David, David, David" - so feuern die Zuschauer David Gaudu (Grouopama - FDJ) an, der als Gesamt 4. und bester Franzose ins Rennen geht.
16:54 h
Van Aert Schnellster an der dritten Messung, aber nur noch mit 23 Sekunden Vorsprung. Da musste also sogar der Grüne vor den beiden Steigungen im Finale mal etwas rausnehmen. Aber berghoch ist er ja eigentlich Stärker einzuschätzen als Ganna.
16:53 h
Nairo Quintana (Arkea), der Gesamt-5. geht auf die Piste. Er muss acht Sekunden auf Louis Meintjes (Intermarché) verteidigen und 35 auf Vlasov. Es könnte also am Ende nur Rang 7 sein.
16:51 h
Mollema ist Dritter an der dritten Zeitnahme. 28 Sekunden liegt er nun hinter Ganna.
16:49 h
Van Aert rollt auf Nicolas Schultz (Bikeexchange) auf. VWA ist heute der TGV. Vor zwei Tagen war der Belgier noch die Express-Brockenbahn, nur eben in den Pyrenäen.
16:46 h
Der Mann in Gelb verlässt die Aufwärmzone. Mit einer Kühlweste ausgestattet, radelt er in Richtung Start. Um 17 Uhr ist er dran.
16:45 h
Mikkel Bjerg ist im Ziel noch immer 8., aber das wird sehr eng mit den Top 10. Außer Mollema und VWA kommt ja auch noch Pogacar. Und auch Vingegaard und Thomas können gut Zeitfahren.
16:41 h
Ich bin einigermaßen sprachlos: Van Aert geht bei der zweiten Messung mit 25 Sekunden Vorsprung auf den amtierenden Zeitfahrweltmeister durch.
16:40 h
Küng erreicht das Ziel. Für den Moment ist der Schweizer 6. mit 1:13 Minuten Rückstand. er war um 8 Sekunden fixer als Politt.
16:39 h
Mollema schlägt sich wacker, aber an der zweiten Zeitmessung liegt er nun 4 Sekunden hinter Ganna.
16:38 h
Bob Jungels, einer der Etappensieger dieser Grand Boucle, nimmt seinen Kampf gegen die Uhr auf. Er ist einer von nur drei Ag2r-Profis, die es bis Paris schaffen. An seiner Seite sind noch Benoit Cosnefroy und Stan Dewulf.
16:34 h
Publikumsliebling Thibaut Pinot (Groupama) ist gestartet.
16:31 h
Roubaix-Sieger Van Baarle ist an der dritten Messung 9, aber schon 1:13 Minuten zurück.
16:29 h
Nächster Hammer: Van Aert unterbietet Mollemas Zeit um weitere 5 Sekunden.
16:28 h
Küng an der dritten Zwischenzeit nur noch 5, mit 48 Sekunden Rückstand.
16:28 h
Hammer: Bauke Mollema (Trek - Segafredo) ist an der ersten Zeitnahme um 8 Sekunden schneller als Wright und um 9 schneller als Ganna.
16:26 h
Sepp Kuss (Jumbo - Visma) geht auf den Kurs. Er hat eine prima Tour hingelegt und wird heute kaum voll fahren.
16:24 h
Zimmermann hat es locker angehen lassen, im Ziel liegt er 5:43 Minuten hinter dem noch immer Führenden Ganna.
16:23 h
Küng fällt an der zweien Zeitnahme etwas zurück, hat dort 14 Sekunden zu Ganna. Vorhin waren es noch 4 Sekunden.
16:21 h
Angeblich ist VWA unterwegs angeblich sechs Sekunden schneller als Ganna.
16:20 h
Bettiol kommt rein. Er ist für den Moment 8. mit 1:43 Minuten Rückstand zu Ganna.
16:16 h
Und jetzt ist der Mann für alle Fälle losgefahren: Wout van Aert (Jumbo - Visma).
16:16 h
Starker Auftritt: Schachmann ist im Ziel neuer 4. mit 55 Sekunden Rückstand.
16:11 h
Nils Politt sagte im Ziel zu radsport-news.com: "Ich habe einen ganz guten Rhythmus gefunden und konnte den bis zum Ziel halten. Das Zeitfahren bin ich vom Kopf her relativ locker angegangen, ich wollte einfach schauen, wie es geht, bin relativ gut losgefahren und haben an der ersten Zwischenzeit gesehen, dass ich nur 14 Sekunden hinter Ganna war."
16:09 h
Bettiol ist an der dritten Messtation 8. 1:19 Minuten Rückstand.
16:07 h
Küng ist Dritter an der ersten Zeitnahme, nur 4 Sekunden hinter Ganna, 5 hinter Wright, der dort ja führt.
16:06 h
Großschartner kommt rein: 12. mit 3:01 Rückstand.
16:05 h
Schachmann ist 5. an der dritten Zwischenzeit. Mit 51 Sekunden Rückstand.
16:04 h
Daniel Felipe Martinez (Ineos - Grenadiers) ist gestartet. Der Landesmeister Kolumbiens dürfte den Kurs lieben. Aber gegen die absolute Weltelite dürfte er chancenlos sein. Und streng genommen ist die Elite hier mit Ausnahme Remco Evenepoels und Rohan Dennis` komplett am Start. Gut, Roglic ist auch schon zuhause.
16:01 h
Benjamin Thomas kommt als 9. rein, hat 2:26 Minuten Verspätung.
16:00 h
Wright erreicht das Ziel als Dritter, mit 50 Sekunden Rückstand zu Ganna. Von Cattaneo trennen ihn 7 Sekunden. Starker Auftritt des Briten von Bahrain - Victorious. Direkt hinter ihm rangiert derzeit Teamkolllege Tratnik.
15:56 h
Politt im Ziel: Er rangiert für den Moment an 4. Stelle mit 1:22 Minuten Abstand.
15:55 h
Pierre Latour (Totalenergies) erreicht das Ziel als 9., hat 3:04 Minuten Rückstand.
15:54 h
Felix Großschartner (Bora - Hansgrohe) geht als 12. mit etwas mehr als zwei Minuten Rückstand durch die dritte Zeitnahme.
15:51 h
Wright befindet sich nun im hügligen Finale. Er ist 8 Kilogramm leichter als Ganna und ein guter Kletterer.
15:51 h
Wir erleben jetzt das Fernduell Europameister gegen Weltmeister im Kampf gegen die Uhr.
15:50 h
Und jetzt geht Stefan Küng (Groupama - FDJ) ins Rennen. Wird Küng heute zum King? Letztes Jahr war er 4. des langen Zeitfahrens.
15:49 h
Benjamin Thomas kommt als 10. an die dritte Zwischenzeit, 1:57 Minuten zurück.
15:48 h
Alberto Bettiol (EF Education First) war an der ersten Zeitnahme nur 9 Sekunden hinter Wright. Das bedeutet dort Platz 5 vor Schachmann.
15:46 h
Wright kommt an selber stelle mit 43 Sekunden durch, verdrängt Politt vom 4.Platz.
15:45 h
Politt fällt zurück, hat bei der dritten Messung 55 Sekunden Rückstand und ist nur noch 4.
15:41 h
Jonas Rutsch sagte nach der Zieleinfahrt zu radsport-news.com: “Es war ganz locker, ich bin nicht gestürzt, das war mein größtes Ziel heute. Ich kannte die Strecke nicht, habe aber von meinen Teamkollegen gehört, dass es ziemlich technisch ist und ich lieber etwas früher bremse als zu spät."
15:41 h
Schachmann geht an der ersten Messung mit 11 Sekunden Rückstand als neuer 5. durch.
15:37 h
Und der Hürther ist an der zweiten Messung auch schon durch: Platz drei mit 17 Sekunden zu Ganna. Wright liegt dort nur noch an 5.Position mit 21 Sekunden Abstand.
15:35 h
Politt will es doch wissen: Er ist 5. an der ersten Zeitnahme. 15 Sekunden liegt er hinter Wright.
15:35 h
Geschke ist gestartet - und zwar in einem gepunkteten Einteiler. Ein wenig scheint er die Enttäuschung verdaut zu haben und offensiv mit Platz zwei im Bergpreis-Klassement umzugehen.
15:34 h
Connor Swift (Arkea - Samsic) erreicht das Ziel als 6., mit 2:21 Minuten Rückstand.
15:33 h
Der Erlöser kommt rein: Christophe Laporte (Jumbo - Visma), der Sieger von gestern, hat es heute bei 5:33 Minuten Rückstand locker angehen lassen. Laporte erlöst in Cahors die Grande Nation | radsport-news.com
15:30 h
Tratnik ist im Ziel, und belegt mit 1:06 Minuten Rückstand neuer Dritter.
15:28 h
Sie sprechen Deutsch bei der Tour: Georg Zimmermann (Intermarché - Wanty Gobert) ist gestartet.
15:27 h
Maximilian Schachmann (Bora - Hansgrohe) geht ins Rennen. Nicht mehr lange, und der Bergkönig der Herzen, Simon Geschke (Cofidis), nimmt die 40,7 Kilometer unter die Räder.
15:26 h
Benjamin Thomas ist an der ersten Zeitnahme 7. mit 17 Sekunden Abstand.
15:25 h
Michael Matthews (Bikeexchange), der Sieger von Mende, kam gerade als 7. ins Ziel. Allerdings 3:21 hinter dem Führenden.
15:24 h
Bissegger berichtet von Schaltproblemen an seiner Zeitfahrmaschine. Er vermutet, dass der Sturz beim Zeitfahren in Kopenhagen der Auslöser war. Wäre ja eher amateurhaft von seinem Mechaniker-Team.
15:23 h
Jonathan Castroviejo (Ineos - Grenadiers) ist gestartet. Zumindest auf dem Papier ist das ein starker Zeitfahrer.
15:21 h
Wow, Fred Wright (Bahrain - Victorious) unterbietet Gannas Zeit am ersten Messpunkt um eine Sekunde.
15:18 h
Jetzt liegt Tratnik an der dritten Messstation schon 27 Sekunden hinter Ganna. Das dürfte zu viel sein. Sollte VWA nachher einen solchen Rückstand aufweisen, würde ich ihm zutrauen, das bergauf wieder wett zu machen.
15:15 h
Kann Tratnik später am Anstieg seinen Gewichtsvorteil ausspielen? Der Slowene ist 16 Kilo leichter als Ganna.
15:14 h
Bissegger kommt mit über vier Minuten Rückstand ins Ziel.
15:14 h
Jan Tratnik (Bahrain - Victorious) ist an der zweiten Zeitnahme nur 13 Sekunden hinter Ganna. An der ersten Station waren es sechs Sekunden.
15:12 h
Benjamin Thomas (Cofidis) ist gestartet. Sorgt der Bahnweltmeister für eine Überraschung? Dann hätten die Franzosen plötzlich einen Lauf.
15:10 h
Politt geht nicht mit einem Spezialanzug ins Zeitfahren. Dann wird er wohl auch nicht alles geben, der Hürther.
15:09 h
Bissegger überholt Mohoric abermals. Er ist eben einfach schneller im Zeitfahren. Aber ein gutes Ergebnis wird er hier nicht landen.
15:04 h
Nils Politt (Bora - Hansgrohe) geht gleich ins Rennen. Ihm ist eine gute Zeit zuzutrauen, wenn auch kein echter Spitzenwert.
15:02 h
Bissegger war es offenbar zu heiß geworden. Er bat Le gac um einen Schluck aus der Trinkflasche, was ihm der Franzose auch gewährte. Vielleicht fehlte dem Eidgenossen nach dem Radwechsel der eigene Bidon. Möglich auch, dass er nach dem Defekt überpaced hat. Jedenfalls liegt er an der dritten Zwischenzeit jetzt 2:04 Minuten hinter Ganna. Am zweiten Messpunkt hatten ihm 54 Sekunden gefehlt.
14:59 h
Ui, jetzt hat Bissegger keine Biss mehr. er spricht kurz mit Olivier Le Gac (Groupama - FDJ), den er gerade eingeholt hatte. Und dann nimmt er raus, sodass Mohoric wieder an ihm vorbeifährt.
14:56 h
Cattaneo ist im Ziel neuer Zweiter, er war 43 Sekunden langsamer als Ganna.
14:55 h
Bissegger sammelt den nächsten vor ihm gestarteten Faherer ein.
14:54 h
Neue Bestzeit: Filippo Ganna bleibt im Ziel um 1:41 Minuten unter dem Wert von Mikkel Bjerg.
14:53 h
Der Zeitfahrweltmeister holt im Anstieg zum Ziel mit Alberto Dainese den nächsten Landsmann ein.
14:52 h
Ganna war an der dritten Zwischenzeit 1:10 Minuten schneller als Bjerg und 27 Sekunden fixer als Cattaneo.
14:51 h
Generell muss man ja sagen, dass diese Tour für die Slowenen ein Rückschlag gegenüber den vergangenen beiden Jahren war, wo Mohoric, Pogacar und Primoz Roglic Etappen gewannen, dazu zweimal Platz eins für Pogacar, einmal Rang zwei für Roglic. Und dann gewann der UAE-Kapitän ja auch zweimal Berg- und Nachwuchswertung. In diesem Jahr bleiben immerhin drei Etappensiege und wohl Gesamt-Platz zwei sowie das Weiße Trikot. Dafür rocken die Dänen hier die Show.
14:49 h
Bissegger überholt Matej Mohoric (Bahrain - Victorious), der ihn ganz fair in einer Kurve vorbei lässt, damit der Schweizer die Ideallinie nehmen kann. Schön Geste. Diese Tour ist für den Slowenen allerdings eher enttäuschend verlaufen.
14:46 h
Bissegger erreicht die Zeitnahme bei Kilometer 10,6 und ist dort 29 Sekunden hinter Ganna. Das dürfte in etwa die Zeit sein, die er beim Radwechsel verloren hat. Die Motivation und die Form scheinen zu stimmen.
14:42 h
Philippe Gilbert (Lotto - Soudal) nimmt seine vorletzte Tour-Etappe in Angriff. Eine konnte er ja mal gewinnen. Auch das Gelbe Trikot trug der große Belgier einmal. In Kürze stellt er sein Rad ja in die Ecke: Gilbert feiert seine Abschiedsparty auf dem Cauberg | radsport-news.com
14:37 h
Florian Vermeersch (Lotto), der Zweite von Paris-Roubaix 2021, ist im Ziel Dritter. 51 Sekunden fehlen ihm zu Bjerg.
14:34 h
Cattaneo fehlen an der 22,1-Kilometer-Marke nur 13 Sekunden zum Weltmeister.
14:31 h
Ganna an der zweiten Zwischenzeit 36 Sekunden schneller als Bjerg, Der Italiener wird im Ziel den Wert setzen, an dem sich alle anderen messen müssen.
14:29 h
Oh nein: Bissegger hat einen Platten und muss das Rad tauschen. So ein Pech.
14:29 h
Ganna überholt Andrea Bagioli (Quick Step). Gleich kommt er zur zweiten zeitnahme.
14:27 h
20 Fahrer sind im Ziel. Nach wie vor liegt Mikkel Bjerg (UAE - Emirates) an erster Stelle.
14:24 h
Bodnars Landsmann Gradek ist im Ziel Dritter mit 1:20 Minuten zu Bjerg.
14:23 h
Bodnar kommt als Zweiter ins Ziel. Sein Rückstand beträgt am Ende 39 Sekunden. Klar, Anstiege liegen ihm nicht.
14:22 h
Mattia Cattaneo (Quick Step - Alpha Vinyl) ist an der ersten Zeitnahme neuer Zweiter. Er war 6 Sekunden langsamer als Landsmann Ganna und 8 Sekunden schneller als Bjerg.
14:20 h
Stefan Bissegger rollt von der Rampe. Der Schweizer kann sein ergebnis vom Vorjahr toppen, als er hinter Van Aert, Asgreen, Vingegaard und Küng 5. des langen Zeitfahrens war. Alle, die damals vor ihm lagen standen auch dieses Jahr am Start. Nur ist Asgreen mittlerweile ausgeschieden.
14:18 h
Neue Bestzeit für Ganna in Gramat: 14 Sekunden schneller war er als Bjerg.
14:16 h
Bodnar ist mittlerweile auch am dritten Punkt durch, der war mir etwas durchgerutscht. Dort betrug sein Rückstand 17 Sekunden. Aber der letzte Streckenteil ist anspruchsvoll, da ist noch einiges möglich.
14:14 h
Gleich geht es los für Jonas Rutsch (EF Education First - Easy Post).
14:14 h
Bodnar war am ersten Messpunkt nur um 5 Sekunden langsamer als Bjerg. Damit liegt er auf Rang zwei.
14:13 h
Mit Jasper Philipsen (Alpecin) ist ein weiterer Etappensieger dieser Austragung gestartet.
14:12 h
Bjerg erreicht nach 50:22 Minuten das Ziel. Damit war er um 2:31 Minuten schneller als der aktuelle Zweite, Janse van Rendsburg. Das dürfte ein Top 10 Platz werden. Mindestens.
14:08 h
Gradek ist Zweiter in Couzou, er hat 1:09 Minuten Rückstand zu Bjerg.
14:07 h
Yves Lampaert spielt bei diesem Rennen keine Rolle, er wird nicht einmal unter die ersten 20 kommen - der Belgier gewann ja das kurze Auftaktzeitfahren in Dänemark.
14:05 h
Jetzt startet Ganna seine Mission Tour-Etappensieg. Beim Giro gewann er schon fünf Zeitfahren. Sechs Etappensiege hat er dort insgesamt schon stehen Ich glaube, er ist auch der einzige, der bei der Italienrundfahrt Jahresübergreifend fünf Zeitfahren in Folge gewinnen konnte.
14:02 h
Bjerg am dritten Messpunkt: 2:09 Minuten vor Juul Jensen.
13:58 h
Und jetzt hat sich dort Christopher Juul Jensen (Bikeexchange - Jayco) sogar an die erste Stelle geschoben. 29 Sekunden liegt er vor Frison.
13:58 h
An der dritten Zwischenzeitnahme liegt Frison nur noch um 5 Sekunden vor Teamkollege Janse van Rensburg.
13:57 h
Kamil Gradek (Bahrain - Victorious) ist neuer Zweiter am Messpunkt in Gramat. 46 Sekunden fehlen ihm zu Bjerg.
13:56 h
Vier Sprinter nacheinander: Alexander Kristoff (Intermarché), Luca Mezgec (Bikeexchange) und Alberto Dainese (DSM) sowie Mads pedersen (Trek - Segafredo) gehen in Reihenfolge auf die Piste.
13:53 h
Am zweiten Messpunkt ordnet sich Brent van Moer (Lotto) mit 1:11 Minuten Rückstand an zweiter Stelle ein.
13:49 h
Und nach Dege ist Alexander Krieger (Alpecin - Deceuninck) dran.
13:48 h
Nun gehen nacheinander Luke Rowe (Ineos - Grenadiers) und John Degenkolb (DSM) ins Rennen.
13:46 h
Bjerg kommt zur zweiten Zeitnahme. Er ist dort der bislang Schnellste. Um 1:35 Minuten vor Frison. Am ersten Messpunkt war Lampaert um 22 Sekunden langsamer. Der Däne ist echt stark.
13:41 h
Korrektur: Bei Wout van Aert habe ich mich natürlich verguckt. Der taucht wesentlich später in der Startliste auf. Er startet um 16.16 Uhr und damit 26 Minuten nach Küng. Der ist in der Gesamtwertung ja viel zu gut. Sorry - war eine lange Tour, auch für uns.
13:38 h
Frison legt auch am zweiten Messpunkt den Bestwert hin. Aber Bjerg wird dort deutlich schneller sein.
13:36 h
Peter Sagan (Totalenergies) ist ganz aus dem Häuschen. Beziehungsweise: Er ist aus dem Starthaus gerollt.
13:35 h
Bestzeit für Mikkel Bjerg. Der war nach 10.6 Kilometern satte 37 Sekunden schneller als Frison.
13:32 h
Maciej Bodnar (Totalenergies) darf man auch nicht unterschätzen. Ergeht jetzt von der Rampe. Vor fünf Jahren gewann der den finalen Kampf gegen die Uhr der Großen Schleife. Und da stand immerhin ein Chris Froome in Topform am Start.
13:30 h
Dann dauert es auch nicht mehr lange, bis mit Stefan Bisseger (EF Education First -Easy Post) und Filippo Ganna (Ineos - Grenadiers) zwei heiße weitere Anwärter auf den Etappensieg starten. Ein Vorteil für Stefan Küng, er ebenfalls hoch gehandelt wird, ist sein deutlich späterer Start. Er kennt dann die Marken der Konkurrenz. Vingegaard steuert ab 17 Uhr den Tour-Triumph an | radsport-news.com
13:28 h
Und nach Lampaert ist der vielleicht beeindruckendste Fahrer dieser Tour an der Reihe: Wout Van Aert, der Mann in Grün.
13:26 h
Der vor zwei Tagen spektakulär gecrashte Jack Bauer (Bikeexchange - Jayco) folgt als nächster. Und dann kommt mit Yves Lampaert (Quick Step) ein Tagesfavorit.
13:23 h
An der ersten Zwischenzeit liegt Frison um 14 Sekunden vor Janse van Rensburg. Torres ist Dritter, Ewan wie erwartet Letzter.
13:22 h
Taco van der Hoorn (Intermarché - Wanty Gobert) und Guillaume van Keirsbulck (Alpecin - Deceuninck) sind die nächsten, die von der Rampe rollen. Und dann kommt mit Brent van Moer schon wieder einer von Lotto - Soudal.
13:20 h
Und jetzt folgt direkt Mikkel Bjerg von UAE, was ein Beleg dafür ist, wie sehr sich dieses dezimierte Team für Kapitän Pogacar aufreiben musste.
13:18 h
Der nächste Starter ist Marc Hirschi (UAE - Emirates), der mit dieser Tour nicht zufrieden sein kann. Aber das lag an der holprigen Vorbereitung.
13:12 h
Fabio Jakobsen (Quick Step - Alpha Vinyl) geht ins Rennen. Auch der Niederländer wird kaum Vollgas geben.
13:10 h
Fast wie beim Teamzeitfahren: Als Vierter geht der dritte Lotto-Mann auf die Reise. Frederic Frison ist es.
13:08 h
Reinhardt Janse van Rensburg (Lotto - Soudall) ist gestartet.
13:07 h
Alberto Torres (Movistar) ist unterwegs und dürfte Ewan irgendwann einholen. Denn der Sprinter wird mit Blick auf morgen nicht voll fahren. Torres würde ich im Kampf gegen die Uhr auch stärker einschätzen.
13:07 h
In Aynac wird bei Kilometer 10,6 die erste Zwischenzeit genommen. Zwei weitere Messpunkte befinden sich in Gramat (Kilometer 22,1) und in Couzou (Kilometer 32,6).
13:04 h
Caleb Ewan (Lotto - Soudal) eröffnet in wenigen Sekunden die vorletzte Etappe dieser Austragung.
13:03 h
Ein Profi, den wir oft vorn im Feld gesehen haben bei dieser Rundfahrt, steht heute nicht mehr am Start. Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 20. Etappe | radsport-news.com
12:54 h
In Kürze beginnt der Showdown. Einige starke Zeitfahrer gehen recht früh ins Rennen. Hier ist die Startliste: Vingegaard steuert ab 17 Uhr den Tour-Triumph an | radsport-news.com
18:42 h
Um 13:05 Uhr geht mit Caleb Ewan der erste Fahrer von der Startrampe, um 17:00 Uhr macht Jonas Vingegaard im Gelben Trikot den Abschluss. Wir sind hier wie immer die komplette Etappe im Liveticker für Euch dabei!
18:31 h
Neben der Distanz bietet der Parcours am Samstag auch technisch einige Herausforderungen: Mehrmals ändert der Kurs die Richtung, einige Kurven erfordern gute Streckenkenntnisse und am Ende muss sogar noch etwas geklettert werden. Vier Kilometer vor dem Ziel stellt sich den Fahrern die Côte de Magès in den Weg, die als nicht-kategorisierter Anstieg immerhin 1,6 Kilometer lang und im Schnitt 4,7 Kilometer steil ist. Nach einer kurzen Abfahrt sind die letzten 1,5 Kilometer zur Cote de l´Hospitalet im Zielort Rocamadour ebenfalls ansteigend, bei durchschnittlich 7,8 Prozent. Der Zielstrich befindet sich in der Altstadt von Rocamadour. Die Stadt ist erstmals als Etappenort bei der Tour dabei.
18:30 h
Als letzte Prüfung vor Paris steht am Samstag ein Zeitfahren an. Das ist schon aufgrund seiner Distanz etwas besonderes: Mit seinen 40,7 Kilometern ist es das längste Einzelzeitfahren bei der Tour seit 2014 - damals gewann Tony Martin über die Distanz von 54 Kilometern. Möglich sind also größere Abstände im Tagesklassement und damit auch noch der eine oder andere Platztausch im Gesamtklassement.
18:26 h
Tour de France im Liveticker, 20. Etappe: Zeitfahr-Jagd um Etappensieg und Spitzenplätze
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 41 km
Start 13:05 h
Ankunft ca. 17:49 h
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Van Aert (TJV) 47:59
2. Vingegaard (TJV) +0:19
3. Pogacar (UAD) +0:27
4. Thomas (IGD) +0:32
5. Ganna (IGD) +0:42
6. Mollema (TFS) +1:22
7. Cattaneo (QST) +1:25
8. Wright (TBV) +1:32
9. Schachmann (BOH) +1:37
10. Tratnik (TBV) +1:48

Gesamtwertung

1. Vingegaard (TJV)
2. Pogacar (UAD) +3:34
3. Thomas (IGD) +8:13
4. Gaudu (GFC) +13:56
5. Vlasov (BOH) +16:37
6. Quintana (ARK) +17:24
7. Bardet (DSM) +19:02
8. Meintjes (IWG) +19:12
9. Lutsenko (AST) +23:47
10. Yates (IGD) +25:43

Sprintwertung

1. Van Aert (TJV) 480 Pkt.
2. Pogacar (UAD) 250
3. Philipsen (AFD) 236

Bergwertung

1. Vingegaard (TJV) 72
2. Geschke (COF) 64 Pkt.
3. Pogacar (UAD) 61

Nachwuchswertung

1. Pogacar (UAD)
2. Pidcock (IGD) +57:34
3. McNulty (UAD) +1:27:43