06.07.2022: Lille Métropole - Arenberg Porte du Hainaut (157,0 km)

Live-Ticker Tour de France, 5. Etappe

79 km
157 km
 
+ 0:02
Boasson Hagen
 
s.t.
Van der Hoorn
 

Clarke
Stand: 18:49
17:23 h
Damit wünsche ich Ihnen einen schönen Abend, alle News zur Tour finden sie auf radsport-news.com und Eurosport.de
17:23 h
Was für ein Tag war das heute. 150 Kilometer voller Dramen und Action. Am Ende behält Jumbo - Visma nach einem schwarzen Tag zumindest das Gelbe Trikot, aber sowohl Jonas Vingegaard als auch Primoz Roglic verlieren wieder Sekunden auf Tadej Pogacar. Van Aert bleibt auch in der Punktewertung vorne, in der Bergwertung bleibt Cort die Nummer eins.
17:21 h
Da ist sie. Wout Van Aert behält das Gelbe Trikot. 13 Sekunden hat er auf Powless, 14 auf Boasson Hagen. Pogacar verliert nach der unglaublichen Leistung sogar einen Platz, ist nun Vierter.
17:20 h
Noch immer warten wir auf die Entscheidung in der Gesamtwertung.
17:17 h
Was für ein Etappensieg für den Australier.
17:16 h
Am letzten Meter sprintet Clarke vorbei an Van der Hoorn.
17:16 h
Auch Enric Mas ist in dieser Gruppe.
17:15 h
Jetzt kommt Roglic herein. Er verliert über zwei Minuten.
17:14 h
Pogacar und Stuyven sind im Ziel. Jetzt ist auch das Feld im Ziel. Eine Minute. Damit könnte Van Aert Gelb behalten.
17:13 h
Jetzt kommt Cort ins Ziel.
17:13 h
Fotofinish. Clarke jubelt. Taco van der Hoorn wurde wohl Zweiter. Boasson Hagen Dritter und Powless Vierter.
17:12 h
Van der Hoorn kommt
17:12 h
Boasson Hagen kommt nochmals. Sie stellen ihn.
17:12 h
Damit wird er auch das Maillot Jaune übernehmen.
17:12 h
Keiner fährt ihm nach. Holt der US-Amerikaner die Pflasteretappe. Was für eine Überraschung.
17:11 h
Attacke von Powless.
17:11 h
Boasson Hagen und Powless sollten sich auf keine Spielchen einlassen. Van der Hoorn und Clarke können dagegen spekulieren. Für sie geht es nur um den Etappenerfolg.
17:10 h
Zwei Kilometer noch. Und dann beginnt die große Rechnerei um Gelb.
17:09 h
Nur mehr 30 Sekunden hat Pogacar auf die Gruppe mit Vingegaard. Van Aert limitiert den Schaden für den Dänen.
17:07 h
Falls sein Teamkollege Neilson Powless heute in Gelb erstrahlt, dann war es auch ein großer Verdienst des Dänen.
17:06 h
Aus dieser hat sich Magnus Cort gerade verabschiedet.
17:06 h
Wenn Van Aert das Tempo so hochhalten kann, könnte er sogar noch das Gelbe Trikot retten. Es ist ein Sekundenduell mit Pogacar als auch den beide Fahrern der Spitzengruppe.
17:05 h
Das Duo fährt in den letzten Sektor.
17:05 h
Die Spitzengruppe ist im letzten Sektor angekommen. 50 Sekunden haben sie auf Pogacar/Stuyven
17:04 h
Es sieht so aus als könnte die Gruppe von Vingegaard noch aufschließen auf die Gruppe vor ihnen. Damit würde er den schaden limitieren, mit Ausnahme von Pogacar, aber der fährt sowieso wohl in einer eigenen Liga.
17:01 h
Fünf Fahrer werden um den Sieg kämpfen, dahinter tobt das Chaos in der Gesamtwertung. Das Maillot Jaune könnte übrigens einer der Ausreißer übernehmen. Boasson Hagen oder Powless.
17:00 h
Die Gruppe rund um Cort wird durchkommen. Sie konnten den Vorsprung ausbauen. Das hätte auch keiner gedacht.
16:59 h
Auch der Roglic-Zug ist jetzt am vorletzten Sektor angekommen.
16:59 h
Mittlerweile haben Pogacar und Stuyven schon 30 Sekunden auf die Gruppe mit Vlasov herausgefahren.
16:58 h
Aber sie haben noch 40 Sekunden auf die fünf Führenden.
16:57 h
Stuyven und Pogacar harmonieren perfekt zusammen.
16:57 h
Pidcock unterstützt Van Aert bei der Nachführarbeit. Die beiden hätten sich den Tag wohl anders vorgestellt.
16:56 h
Die Spitzenreiter fahren in den vorletzten Sektor hinein.
16:55 h
15 Kilometer und die fünf Ausreißer haben noch 40 Sekunden. Können Pogacar und Stuyven noch aufschließen oder geht es für die Gruppe rund um Magnus Cort um den Etappensieg in einem verrückten Tag.
16:53 h
Eine Minute hat Pogacar auf Vingegaard und Thomas Vorsprung nun. Roglic hat schon zwei Minuten verloren, O`Connor fast drei.
16:52 h
Pogacar und Stuyven geben gemeinsam Vollgas.
16:52 h
Sturz in der vordersten Favoritengruppe. War wohl Florian Vermeersch (Lotto Soudal).
16:50 h
Keiner kann dem Duo folgen.
16:50 h
Pogacar mit Stuyven. Die beiden attackieren am Pavé.
16:50 h
McNulty gestürzt. Der US-Amerikaner war aber sicherlich nicht in der vordersten Gruppe.
16:49 h
Schachmann auch mit einen tollen Job für Vlasov.
16:48 h
Clarke ist an der Spitze wieder zurück. Noch immer hält das Quintett die Minute auf die erste Gruppe der Favoriten.
16:47 h
Immer wieder Pogacar. Der junge Slowene fliegt über das Pflaster. Was fährt der 23-Jährige für ein Rennen. Wie ein großer Champion.
16:47 h
Vier Fahrer nur mehr an der Spitze. Clarke ist wohl auch zurückgefallen.
16:45 h
Aber Pogacar ist nur ein paar Sekunden vor Van Aert. Der könnte eventuell sogar noch sein Maillot Jaune retten.
16:45 h
Wir sind im viertletzten Sektor. Virtuell führt Powless vor Boasson Hagen und Pogacar.
16:44 h
23 Kilometer noch. Eine Minute hat das Quintett an der Spitze an die Pogacar-Gruppe. Van Aert liegt 1:48 zurück.
16:43 h
Roglic liegt wohl sogar noch hinter der Gruppe von Vingegaard. Auf der Etappe, wo sie Tadej Pogacar ärgern wollten, verlieren beide GC-Kapitäne Zeit auf den Slowenen.
16:42 h
Arkea und Bora noch mit mehreren Helfern im Feld vertreten. Die arbeiten vorne für ihre Kapitäne.
16:40 h
Die Spitzengruppe ist um einen Fahrer geschrumpft, da Alexis Gougeard den Anschluss verloren hat.
16:40 h
Auch Geraint Thomas ist in der Vingegaard-Gruppe. Jene Teams, die eigentlich das Rennen bestimmen sollten, jagen nun dem Feld nach.
16:39 h
Der Mann im Weißen Trikot will wohl Gelb übernehmen. Tadej Pogacar fährt von vorne.
16:38 h
Pogacar hilft mit. Vlasov und Schachmann sind hinter ihm.
16:38 h
Bettiol pusht im Peloton vorne. Da freut sich Pogacar erneut über diese Unterstützung.
16:36 h
Tatsächlich auch Primoz Roglic war in den Sturz involviert. Das ist wirklich ein Tag zum Abhaken für Jumbo.
16:36 h
Und Pogacar ist immer noch ganz vorne.
16:35 h
Das Chaos ist perfekt. Groupama-FDJ führt das Feld in den fünften Sektor. Der hat vier Sterne bekommen.
16:34 h
Nächster Sturz im Feld. Caleb Ewan liegt am Boden.
16:33 h
Nach drei zweiten Plätzen und dem Sieg gestern reißt eine unglaubliche Serie nun.
16:33 h
Damit wird Wout Van Aert wohl sich am Abend von seinem Maillot Jaune trennen müssen.
16:32 h
Der letztjährige Tourzweite ist aus dem Feld nach einem Defekt zurückgefallen.
16:32 h
32 Kilometer noch bis zum Ziel. Das Gelbe Trikot ist nicht mehr im Feld, wartet wohl auf Jonas Vingegaard.
16:29 h
Große Diskussionen bei Jumbo - Visma zwischen Roglic und Laporte. Nur mehr die beiden scheinen in der vordersten Gruppe des Feldes zu sein.
16:29 h
Leidende Gesichter an der Spitze des Feldes. Nur Tadej Pogacar scheint sein Lächeln nicht zu verlieren. Der Slowene sieht aus als würde er mit einem Puls von unter 100 Spazierenfahren.
16:28 h
Politt und Haller sorgen für das Tempo. Jetzt können sie etwas auf Vingegaard herausholen.
16:27 h
Chaos bei Jumbo - VIsma.
16:27 h
Doch das Rad ist ihm zu groß, jetzt tauscht er mit Kruijswijk.
16:26 h
Er bekam das Rad seines Teamkollegen.
16:26 h
Vingegaard wie es aussieht.
16:26 h
Defekt bei Jumbo - Visma.
16:25 h
Das Peloton ist klein geworden. Nils Politt fährt dort an der Spitze, also hat Aleksandr Vlasov sich vorne gehalten über das Pflaster.
16:24 h
Jakobsen und Van der Poel sind zurückgefallen. Kein Tag für die Niederländer bislang.
16:23 h
O`Connor steckt nun in der Wagenkolonne fest. Er hat nun schon fast zwei Minuten auf das Feld an Rückstand.
16:22 h
Zurück aber zur Rennaction. 40 Kilometer sind noch zu fahren und es gibt viele Lücken nun im Feld.
16:22 h
Bekannt wurde die Schlacht als nationaler Mythos der Briten und dem Shakespeare-Drama Henry the Fifth mit der berühmten St-Crispians-Tag-Rede, die auch im Tourfeld Widerhall findet, in der Bezeichnung des "Band of Brothers" von Bora - hansgrohe.
16:20 h
Berühmter Boden zwischen den Sektoren. Nur unweit liegt Azincourt, Schauplatz der Schlacht von Azincourt 1415. Damals bezwangen die Briten unter Heinrich dem V. die Franzosen, einer der größten Siege der Engländer im Hundertjährigen Krieg.
16:18 h
Auch das Feld ist aus Sektor acht raus, aber gleich kommt der nächste.
16:17 h
Die sechs Spitzenreiter halten sich aber gut. Sie haben noch immer 2:30 Minuten Vorsprung auf das Feld.
16:16 h
Jumbo - Visma jetzt in der Offensive. Obwohl das Gelbe Trikot bislang alles andere als souverän aussah. Aber der Kampf ums Klassement mit Vingegaard und Roglic hat Vorrang.
16:15 h
Sektor Nummer acht für die Ausreißer. Es geht jetzt wirklich Schlag auf Schlag.
16:14 h
O`Connor wird mit einer Minute Rückstand vermeldet. Sagan hat 45 Sekunden auf das Peloton. In seiner Gruppe ist auch Filippo Ganna (Ineos Grenadiers).
16:13 h
Immer wieder wechseln die Teams vorne. Eine Konstante ist aber auszumachen. Tadej Pogacar, völlig alleine ohne Teamkollegen, aber der Slowene ist immer perfekt positioniert.
16:12 h
Senechal und Kristoff mit Defekten.
16:11 h
Stuyven legt alles hinein. Seine Mannschaft gewann 2018 mit John Degenkolb damals die letzte Pflaster-Etappe bei der Tour de France.
16:10 h
Das Feld ist jetzt auch im nächsten Sektor
16:08 h
O`Connor wird von seinen Teamkollegen zurückgebracht.
16:07 h
Sagan und Chris Froome (Israel - Premier Tech) sollen aus dem Feld zurückgefallen sein.
16:07 h
Jetzt folgt dann Pavé um Pavé.
16:07 h
Es geht für die Spitzengruppe in den nächsten Sektor.
16:06 h
Und tatsächlich, einige Teamkollegen richten sich im Feld auf. Sie warten auf ihren Kapitän.
16:06 h
Defekt für Ben O`Connor (AG2R Citroen Team) soll laut Radio Tour in Problemen sein.
16:05 h
Fünf Fahrer mit einem kleinen Vorsprung auf das Feld, darunter ist auch Mathieu van der Poel (Alpecin - Deceuninck)
16:04 h
Pogacar wieder ganz alleine, aber wieder ganz vorne.
16:04 h
Das Quick-Step-Duo kann sich ein paar Meter absetzen.
16:03 h
Quick-Step ergreift die Initative. Dahinter sieht man Geraint Thomas.
16:03 h
Morkov knallt als erster rein. 60 km/h und schneller geht es über das Pflaster.
16:02 h
Und wieder sieht man Van Aert nicht in den ersten 50 Positionen.
16:01 h
Problemlos kamen sie durch. Mal schauen, wie das jetzt für das Feld aussieht.
16:01 h
Und die Spitzengruppe hat nur mehr neun Sektoren vor sich.
16:00 h
Für das Sextett an der Spitze sieht das ganze ziemlich problemlos aus. Magnus Cort führt die Gruppe über das Kopfsteinpflaster.
15:59 h
Es geht in den zweiten Sektor des Tages. Zwei Stunden sind gefahren, eine Stunde haben wir wohl noch bei diesem Tempo.
15:58 h
Da wäre fast das halbe Feld am Boden gelegen.
15:58 h
Wieder eine gefährliche Bodenwelle. Direkt vor Pogacar hatte ein AG2R-Fahrer fast einen Sturz.
15:57 h
Sturz im Feld, Anthony Turgis (TotalEnergies) liegt am Boden. Er hat das Hinterrad des vor ihm fahrenden Fahrers touchiert.
15:54 h
Quick-Step führt das Feld an. Momentan sind wir in Richtung Cambrai unterwegs, doch kurz vor der Stadt geht es dann wieder in Richtung Norden. Somit sollte dann der Wind nicht mehr von hinten, sondern von vorne blasen ehe der zweite Pavé-Sektor ansteht.
15:52 h
Auch Danny Van Poppel ist bei seinem Kapitän. Damit hat die Mannschaft aus Raubling eine kritische Situation gelöst.
15:52 h
Vielleicht hat er aber seinen Kapitän zurückgebracht. Radio Tour hatte seinen Defekt vermeldet und er ist wieder zurück.
15:51 h
Nils Politt ist ganz hinten im Feld. Hat der Bora-Spezialist für diese Rennen etwa Probleme.
15:50 h
Der nächste Sektor ist 1,6 Kilometer lang und führt leicht bergab. Das kann eine gefährliche Angelegenheit werden für das Feld. Der Sprint um die besten Positionen wird gleich wieder losgehen.
15:48 h
Und nun werden sie gestellt.
15:47 h
Bauer und Pedersen können sich kaum vom Feld absetzen. Sie hängen 10 Sekunden vor dem Peloton.
15:46 h
Es sind nur mehr 66 Kilometer bis ins Ziel. Das Tempo heute ist unglaublich hoch.
15:45 h
Van Aert ist nun wieder vorne im Feld, aber angeblich soll laut Radio Tour Aleksandr Vlasov einen Defekt haben.
15:43 h
Martinez (Ineos Grenadiers) in Problemen. Er scheint einen technischen Defekt zu haben.
15:41 h
Bis zum nächsten Sektor ist noch etwas Zeit. Nun setzt sich Kasper Asgreen (Quick-Step - Alpha Vinyl) an die Spitze des Feldes. Sein Team ist prädestiniert für diese Etappe, lieben sie die Frühjahresklassiker und dieses Terrain.
15:40 h
Frederik Frison (Lotto Soudal) setzt auch nach.
15:39 h
Und nun wagt sich auch Mads Pedersen (Trek - Segafredo) in die Offensive. Das könnte jetzt interessant werden.
15:39 h
Attacke von Jack Bauer (BikeExchange - Jayco)
15:38 h
Auch das Feld hat den ersten von elf Sektoren überstanden.
15:38 h
Der Slowene kann wirklich alles. Unglaublich.
15:38 h
Tadej Pogacar ganz vorne mit Alberto Bettiol (EF Education - EasyPost)
15:37 h
Sagan sitzt wieder am Bike, geht aber als letzter Fahrer in den ersten Pavé-Sektor.
15:36 h
Und schon vor dem ersten Sektor gibt es den Sturz. Sagan soll darin involviert sein.
15:36 h
Adrien Petit führt das Feld an vor Marco Haller.
15:35 h
Da muss er jetzt die Finger kreuzen, dass im ersten Sektor nichts passiert.
15:35 h
Van Aert ist immer noch im hinteren Teil des Feldes.
15:34 h
Das Feld hat auf die Ausreißer mehr als 30 Sekunden gutgemacht. Das wird heute eine blitzschnelle Etappe.
15:33 h
Die Spitzenreiter fahren nun in den ersten Sektor ein.
15:33 h
Nun ist Bora - hansgrohe an der Spitze mit Felix Großschartner.
15:33 h
Pogacar ist ganz vorne, aber hat keinen Helfer an seiner Seite.
15:32 h
Jumbo - Visma mit einem Leadout in den ersten Sektor rein. Doch das Gelbe Trikot ist noch nicht dabei. Im hinteren Bereich des Feldes kämpft Rigoberto Uran (EF Education - EasyPost) um den Anschluss.
15:31 h
Der Wind kommt derzeit von hinten. Rückenwind also.
15:31 h
Der erste Sektor des Tages ist 1,4 Kilometer lang und ist mit drei Sternen kategorisiert.
15:30 h
Das Tempo im Feld ist jetzt am Anschlag und es gehen sogar einige Lücken auf. Die Fahrbahn ist breit, noch.
15:26 h
Sechs Kilometer noch bis zum ersten Pavé des Tages. Van Aert sollte sich beeilen nach vorne zu kommen.
15:24 h
Er hat einige Abschürfungen und wird nun versuchen sich vorne im Feld wieder einzuordnen.
15:23 h
Was für eine Schrecksekunde für den aktuellen Leader der Tour de France.
15:23 h
Nun ist der Belgier zurück im Feld.
15:16 h
Van Aert hat den Fahrzeugkonvoi erreicht und wäre fast mit dem Teamfahrzeug von DSM zusammengestoßen.
15:15 h
Die Tour produziert Drama und wir sind noch nicht einmal am Pavé angekommen.
15:14 h
Sie haben einen Rückstand von 50 Sekunden auf das Feld zurzeit.
15:13 h
Die beiden Jumbo-Gestürzten versuchen zum Feld aufzuschließen. Die Jury hat eine Barrage errichtet. Sie dürfen also nicht hinter dem Teamauto aufschließen.
15:12 h
Laut Bradley Wiggins, der ehemalige Toursieger verfolgt das Rennen am Motorrad als Eurosport-Experte, soll sich Van Aert auf die Schulter gegriffen haben.
15:11 h
Steven Kruijswijk war der Fahrer, der mit Van Aert am Boden lag.
15:10 h
Das Gelbe Trikot sitzt wieder am Rad.
15:10 h
Und der ist gerade zu Boden gegangen. Nach einem Kreisverkehr kamen Van Aert und Vingegaard zu Fall.
15:10 h
Powless ist der bestplatzierte Fahrer der Ausreißer im Gesamtklassement. Er liegt nur 1:13 Minuten hinter Van Aert, Boasson Hagen hat 1:20 Minuten Rückstand und auch Gougeard, mit 2:39 Minuten liegt beim aktuellen Stand vor dem Belgier.
15:06 h
Nach der ersten Rennstunde hat sich jetzt das Feld wieder etwas beruhigt. Der Schnitt liegt bei 51,7 km/h und das Sextett an der Spitze hat 3:10 Minuten an Vorsprung.
14:58 h
Im Feld versuchen die Teams ihre Kapitäne vorne zu halten. Der Österreicher Michael Gogl sprach gestern von einem Rennen im Rennen, das heute zu erwarten ist. Denn zum einen werden die Mannschaften versuchen, dass ihre Klassementkapitäne keine Zeit verlieren, zum anderen geht es für viele Spezialisten um einen sehr prestigeträchtigen Sieg.
14:50 h
Inzwischen ist die 6. Etappe des Giro Donne zu Ende gegangen. Marianne Vos (Jumbo - Visma) gewann den Sprint vor Flandern-Rundfahrt-Siegerin Lotte Kopecky (SD Worx) und Silvia Persico (Valcar-Travel & Service). Vos zieht in Bergamo mit Balsamo gleich | radsport-news.com
14:49 h
Viele Züge fahren nun Seite an Seite im Feld. Noch aber sind einige Kilometer bis zu den Pavés zu absolvieren.
14:48 h
Alpecin - Deceuninck hat sich vorne eingeordnet neben DSM, Total Energies und Groupama - FDJ
14:47 h
Der Vorsprung der Ausreißer hat sich jetzt auf 2:45 Minuten eingependelt.
14:45 h
Aus dem Feld heraus holt sich Jakobsen die nächsten Zähler vor Van Aert und dessen Teamkollege Christophe Laporte.
14:45 h
Van der Hoorn sichert sich den Zwischensprint. Die sechs Ausreißer sind aber hintereinander durchgefahren.
14:39 h
Der Schnitt für die Etappe bisher liegt bei 53 km/h. Der schnellste angenommene Schnitt war 47. Mal schauen wie weit das Kopfsteinpflaster die Fahrer noch einbremst heute.
14:37 h
Auch wenn die Ausreißer ihren Vorsprung weiter ausbauen, so ist das Feld alles andere als langsam unterwegs. Das Peloton ist langgezogen.
14:35 h
Viele der deutschen Fahrer haben heute große Ambitionen. Hier findet Ihr diese zusammengefasst Nicht alle Deutschen haben auf dem Pavé freie Fahrt | radsport-news.com
14:34 h
Vier frühere Paris-Roubaix Sieger sind im Fahrerfeld der Tour 2022 vertreten. John Degenkolb (DSM) gewann 2015, Peter Sagan 2018, Philippe Gilbert (Lotto Soudal), der gestern seinen 40. Geburtstag feierte 2019 und der Sieger der letzten Austragung, Dylan van Baarle (Ineos Grenadiers), der 2022 gewann.
14:32 h
Der Vorsprung der sechs Ausreißer ist auf zwei Minuten angewachsen.
14:31 h
Er ist bekannt als Sektor 10, zirka 50 Kilometer vor dem Ziel und hat fünf Sterne. Die härteste Einstufung der Pavé-Abschnitte. Heute hat keiner der elf Abschnitte, die befahren werden, mehr als drei Sterne.
14:28 h
In Mérignies erfolgt der Sprint und die kleine Stadt liegt nur ganz unweit eines sehr bekannten Sektors von Paris-Roubaix: Mons-en-Pévele
14:27 h
Bald kommen wir zur Sprintwertung des Tages. Diese ist nach 37 gefahrenen Kilometern eingezeichnet.
14:27 h
Damit besteht die Spitze nun aus Taco Van der Hoorn, Neilson Powless, Magnus Cort, Alexis Gougeard, Simon Clarke und Edvald Boasson Hagen.
14:26 h
Und da haben wir den Zusammenschluss.
14:25 h
Sechs Fahrer in einer Ausreißergruppe. Das gab es bei dieser Tour heuer noch gar nicht.
14:25 h
Das heißt, dass der Abstand der beiden Ausreißergruppen nur mehr sehr klein ist.
14:24 h
Die beiden Trios dürften in kürze zusammenschließen, denn das Fahrzeug des Renndirektors ist nicht mehr hinter der Spitze.
14:23 h
Bora - hansgrohe hat damit schon zwei wichtige Fahrer für ihren Kapitän Aleksandr Vlasov derzeit ganz hinten im Peloton.
14:22 h
Nächster Defekt, wieder erwischt es einen Bora-Fahrer. Nils Politt hat ein neues Rad erhalten und steckt seine Flaschen um.
14:22 h
Während das Feld jetzt eine Minute Rückstand auf die Gruppe rund um Cort hat, holt das Trio dahinter nichts auf. Sie haben 23 Sekunden auf die drei Fahrer vor ihnen.
14:21 h
Ruben Guerreiro (EF Education - EasyPost) ist beim Fahrzeug des Tourarztes. Auch ihn scheint es schon mit einem Sturz erwischt haben heute.
14:19 h
So viel wie heute war bislang nur beim Auftaktzeitfahren in Kopenhagen los.
14:19 h
Auch Danny van Poppel (Bora - hansgrohe) kämpft sich nach einem Defekt zurück in das Feld.
14:17 h
Walscheid hat eine Bodenwelle übersehen und sich überschlagen. Glück, dass er wieder am Bike sitzt.
14:17 h
Sturz im Feld, Walscheid hat es erwischt. Pech für den Deutschen, der sich soviel heute vorgenommen hat.
14:16 h
Simon Clarke (Israel - Premier Tech), Neilson Powless (EF Education - EasyPost) und Alexis Gougeard (B&B Hotels p/b KTM) bilden nun ein Verfolgertrio, dass nun auch einige Sekunden auf das Feld herausgefahren hat.
14:13 h
Mathieu van der Poel (Alpecin - Deceuninck) ist ganz hinten im Feld, sein Teamkollege Silvan Dillier ist beim Teamfahrzeug. Zwei Fahrer, die heute ganz entscheidend ins Rennen eingreifen könnten.
14:11 h
Neilson Powless und Rigoberto Uran (beide EF Education - EasyPost) sind auch in der Verfolgergruppe.
14:10 h
Es bildet sich eine größere Verfolgergruppe hinter dem Trio. Darunter finden sich Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) und Marc Hirschi (UAE Team Emirates).
14:09 h
Louis Meintjes (Intermarché - Wanty - Gobert) ist ganz hinten im Feld zu finden. Für den Südafrikaner könnte es ein schwieriger Tag werden, denn der federleichte Kletterer ist alles andere als ein Pflasterspezialist.
14:07 h
Ein Fahrer nach dem anderen versucht den drei ausgerissenen Fahrern nachzuspringen.
14:07 h
Walscheid versucht jetzt nachzufahren. Er hat Krists Neilands (Israel - PremierTech) am Hinterrad.
14:06 h
74 Kilometer sind es noch bis zum ersten Sektor.
14:05 h
Und es sind schon zehn Sekunden.
14:05 h
Das Trio gibt richtig Gas. Sie wollen vom Feld wegkommen.
14:03 h
Das Trio an der Spitze hat ein paar Sekunden an Vorsprung.
14:03 h
Doch das Feld ist langgezogen und viele Fahrer haben am Start ihr Interesse an der Spitzengruppe geäußert.
14:02 h
Attacke und wer könnte es anders sein als Magnus Cort. Ihm folgen Edvald Boasson Hagen (TotalEnergies) und Taco Van der Hoorn (Intermarché - Wanty - Gobert).
14:01 h
Gleich geht es nach Roubaix, wo jedes Jahr im April das Traditionsrennen Paris-Roubaix zu Ende geht. Neben dem Außenvelodrom steht das neu gebaute Stab-Velodrome, wo im letzten Jahr die Bahn-Weltmeisterschaften ausgetragen wurden.
14:00 h
Das Tempo wird sofort angezogen, noch gibt es aber keine Attacken.
13:59 h
Prudhomme hat die Gelbe Fahne in der Hand und schon geht es los.
13:59 h
500 Meter bis zum Scharfen Start, aber ist das Feld dafür schon bereit?
13:58 h
Die Region um Lille ist eine sportbegeisterte Region. Mit dem Lille OSC und Valenciennes FC gibt es zwei große Fußballvereine. Villeneuve-d`Ascq ist bekannt für Rugby, Cambrai für Volleyball und Hockey, Hainaut für Basketball. Und dann gibt es noch den Radsport mit Paris-Roubaix, dem GP Denain und dem GP de Fourmies.
13:56 h
Die Anfahrt zum Scharfen Start ist sehr nervös, es gibt sogar Lücken im Feld schon. Aber bevor es losgeht muss das Feld geschlossen sein.
13:55 h
Sturz in der neutralen Phase. Kevin Vermaerke (DSM) liegt am Boden, kann aber gleich wieder aufsteigen. Auch Ben O`Connor (AG2R Citroen Team) war involviert.
13:54 h
Ganz vorne im Feld haben sich Michael Gogl (Alpecin - Deceuninck) und Max Walscheid (Cofidis) eingeordnet. Das Duo stand gestern im Mittelpunkt einer Geschichte auf radsport-news.com. Walscheid völlig verblüfft von Van Aerts Solocoup | radsport-news.com
13:53 h
Auch Kevin Geniets (Groupama - FDJ) und Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) mit technischen Problemen. Aber noch haben sie Zeit wieder zum Feld aufzuschließen.
13:49 h
In der Nachwuchswertung führt Pogacar seit dem Auftakt. Hinter ihm lauern Thomas Pidcock (Ineos Grenadiers) und Florian Vermeersch (Lotto Soudal), denen man am Pflaster einiges zutrauen kann. Vor allem der Belgier könnte möglicherweise heute etwas im Hinblick auf dieses Sondertrikot probieren.
13:48 h
Da keine Bergwertung ansteht heute, wird Magnus Cort (Education First - EasyPost) sein Trikot verteidigen, wenn er im Zeitlimit in Arenberg ankommt. Neben dem Dänen hat nur Van Aert einen Punkt geholt bislang.
13:47 h
61 Punkte hat Van Aert Vorsprung in der Punktewertung auf Fabio Jakobsen (Quick-Step - Alpha Vinyl). Hier sollte sich nichts ändern heute, abseits der Möglichkeit, dass Van Aert den Vorsprung weiter ausbaut.
13:46 h
Vor allem Lampaert, Pedersen und Van der Poel sind Spezialisten, die Van Aert fürchten muss. Denn der aktuelle Träger des Maillot Jaune muss auf seine Kapitäne Jonas Vingegaard und Primoz Roglic achten, während die drei Verfolger nicht wirklich Fahrer mit Ambitionen in der Gesamtwertung haben.
13:44 h
Blicken wir noch schnell auf die Klassements. Wout Van Aert (Jumbo - Visma) liegt in der Gesamtwertung 25 Sekunden vor Yves Lampaert (Quick-Step - Alpha Vinyl) und 32 Sekunden vor Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Dahinter lauern Mads Pedersen (Trek - Segafredo) und Mathieu van der Poel (Alpecin - Deceuninck).
13:42 h
Noch überwiegt das Lächeln der Fahrer, aber sobald der Scharfe Start erfolgt, wird es heute sicher zur Sache gehen.
13:41 h
Die Etappe hat noch nicht einmal begonnen und wir haben schon den ersten Defekt. Peter Sagan (TotalEnergies), Sieger von 2018 musste bereits sein Rad wechseln. Stress hat er aber nicht, denn passiert ein Defekt in der neutralen Phase, erfolgt kein Start ehe der betroffene Fahrer wieder im Feld zurück ist. Dafür hat aber Sagan auch noch über zehn Kilometer Zeit.
13:39 h
Einen kurzen Überblick, was heute genau ansteht, könnt Ihr der Vorschau von radsport-news.com entnehmen. Van Aert auch auf dem Pavé eine Klasse für sich? | radsport-news.com
13:38 h
Elf Sektoren mit den berühmten Pavé-Sektoren warten heute auf das Fahrerfeld.
13:37 h
Es geht los in Lille, dem Hauptort der Region Eurometropole, die fast zwei Millionen Einwohner beheimatet.
13:36 h
Es ist eine der Etappen, die viele Radsportfans heiß erwarten. Endlich geht es wieder einmal über Kopfsteinpflaster bei der Tour de France. Der offizielle Start in Lille ist erfolgt. Nun warten über 13 Kilometer, ehe die Etappe von Tourdirektor Christian Prudhomme gestartet wird.
15:35 h
Knapp 20 Kilometer Kopfsteinpflaster liegen vor dem Peloton - allesamt in der zweiten Rennhälfte. Die 5. Etappe zwischen Lille und Arenberg, wo das Ziel genau vor dem Eingang des berüchtigten Waldes liegt, hat es in sich! Als hier zuletzt eine Tour-Etappe endete, gewann 2014 Lars Boom. Vier Jahre später triumphierte John Degenkolb auf der bislang letzten Kopfsteinpflasteretappe der Tour am Velodrom von Roubaix.
15:32 h
Herzlich willkommen im Liveticker zur 5. Etappe bei der 109. Tour de France. Heute geht es aufs berüchtigte Kopfsteinpflaster in der `Hölle des Nordens`. Die 5. Etappe ist seit der Streckenpräsentation der Frankreich-Rundfahrt im vergangenen Oktober in aller Munde und könnte die ersten großen Abstände zwischen Klassementfahrern provozieren. Wir verfolgen das 157 Kilometer lange Teilstück vom Start weg live hier im Ticker - also ab 13:35 Uhr!
15:30 h
Tour de France 2022 - Live im Ticker: 5. Etappe - Lille - Arenberg Porte du Hainaut