23.07.2019: Nîmes - Nîmes (177,0 km)

Live-Ticker Tour de France , 16. Etappe

89 km
177 km
 

Groenewegen
 
s.t.
Viviani
 

Ewan
Stand: 20:02
17:40 h
Ich verabschiede mich für heute. Alles weitere zur Tour de France gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:37 h
Auf den weiteren Plätzen landete Nicolo Bonifazio (Total Direct Energie), Michael Matthews (Sunweb), Matteo Trentin (Mitchelton Scott), Jasper Stuyven (Trek), Alexander Kristoff (UAE) und Andrea Pasqualon (Wanty Gobert).
17:34 h
Vierter des Tages war Peter Sagan.
17:33 h
Ewan gewinnt vor Viviani und Groenewegen.
17:32 h
Lotto eröffnet den Sprint für Caleb Ewan.
17:31 h
Letzter Kilometer, Jumbo Visma übernimmt die Spitze.
17:31 h
Quintana und David Gaudu (Groupama) sind abgehängt.
17:31 h
Katusha macht Tempo in Person von Marco Haller.
17:30 h
Das Finale ist in vollem Gange. 2300 Meter vor dem Ziel sind die Ausreißer des Tages gestellt.
17:29 h
Von wegen: Boasson Hagen ist bereits jetzt wieder auf Höhe der Mitte des Feldes zu sehen. 3,5 Kilometer vor dem Ziel.
17:28 h
Edvald Boasson Hagen war das. Steven Cummings gab ihm sein Rad, aber der Norweger ist damit raus für heute.
17:27 h
Sturz: Einer von Dimension Data und einer von CCC sind betroffen. Der Dimension-Fahrer sitzt bereits wieder auf dem Rad.
17:26 h
Noch 6000 Meter - 9 Sekunden Abstand.
17:25 h
Die Jury gibt jetzt bereits bekannt, dass Alexis Gougeard als kämpferischster Fahrer des Tages ausgezeichnet wird. Putzig. Was, wenn vorn jetzt Bak ausreißt und die Etappe im Solo gewinnt...?
17:24 h
8000 Meter - noch 10 Sekunden.
17:24 h
Warren Barguil (Arkea) führt den Zug für André Greipel nach vorn.
17:24 h
9000 Meter - 12 Sekunden Abstand.
17:22 h
Deceuninck Quick Step, Lotto Soudal und Jumbo Visma teilen sich jetzt die Tempoarbeit in der Hauptgruppe. 10.000 Meter noch, das Quintett verteidigt sich prima: 18 Sekunden immer noch.
17:20 h
12 Kilometer vor dem Ende hat das Feld die Ausreißer im Blick, noch 18 Sekunden beträgt der zeitliche Abstand.
17:18 h
Auch Pello Bilbao (Astana) lässt das Feld ziehen.
17:18 h
Der Vuelta-Zweite von 2018 war vor einigen Tagen noch Gesamt-4., doch dann kamen die Pyrenäen.
17:16 h
Enric Mas (Deceuninck Quick Step) lässt in einer Steigung abreißen. Bei ihm scheint der Akku leer zu sein. Oder der Ruhetag ist ihm nicht bekommen.
17:16 h
Aber jetzt werden frische Leute eingespannt. Tony Martin und Maxime Monfort haben ausgedient und lassen sich zurückfallen. Quick Step steigt mit in die Tempoarbeit ein. Jetzt könnte es ganz schnell zu Ende gehen mit der Gruppe an der Spitze.
17:15 h
15 KIlometer vor dem Ziel haben die Ausreißer Stephane Rossetto (Cofidis), Lars Ytting Bak (Dimension Data), Paul Ourselin (Total Direct Energie), Alexis Gougeard (Ag2r) und Lukasz Wisniowski (CCC) noch 35 Sekunden gut aufs Feld.
17:13 h
So ganz allmählich geht es in Richtung Finale, wo noch einmal ein Anstieg mit rund 150 Höhenmetern zu bewältigen ist. Und es gibt noch mehr Schwierigkeiten, wie Enrico Poitschke von Bora gegenüber Radsport-News.com erklärte: Poitschke warnt vor gefährlichem Finale in Nimes | radsport-news.com
17:07 h
Das bisherige Durchschnittstempo beträgt heute 43,75 km/h.
17:06 h
Sollte sich im weiteren Etappenverlauf nichts mehr ändern, dann rückt Richie Porte nach dem Aus des Dauphiné- und Lüttich-Bastoge-Siegers dieses Jahres in die Top 10 auf.
17:05 h
Schade für Fuglsang. Es ist nicht sein erster Abschied von einem wichtigen Rennen auf diese Art und Weise. Der Däne gilt als Pechvogel. Vor der Etappe lag er noch auf Gesamt-Rang 9.
17:04 h
23 Kilometer vor dem Ziel verteidigen die 5 Ausreißer 38 Sekunden Vorsprung.
17:02 h
Tour-Aus für einen der Gesamt-Favoriten: Jakob Fuglsang muss das Rennen aufgeben.
17:02 h
Der Däne scheint sich einen Bruch zugezogen zu haben, möglicherweise das Schlusselbein. Ein Teamkollege nimmt ihm den Helm vom Kopf, weil er das wohl nicht mehr selbst tun konnte.
17:01 h
Riesenchaos bei Astana. Omar Fraile ruft nach dem Materialwagen, zwei weitere teamkollegen sind dort. Sieht nach Magnus Cort und LL Sanchez aus. Aber Fuglsang wirkt benommen. Ein
17:00 h
Der Sunwebber st Ces Bol. Auch Chad Haga wurde aufgehalten.
16:59 h
Sturz im Feld. Ein Mann von Sunweb am Boden. Ist das Nikias Arndt? auch Jakob Fuglsang ist betroffen.
16:58 h
28 Kilometer vor dem Ziel bekommen die Fahrer von Jumbo Visma noch einmal Getränke gereicht - ein Pfleger oder Mechaniker wurde dafür am Straßenrand platziert.
16:57 h
Kann Altmeister André Greipel heute ein gutes Resultat erzielen? Dies sagte er vor der Etappe: "Der Ruhetag hat gut getan. Heute gibt es noch eine Chance für die Sprinter. Ich werde versuchen, ein gutes Resultat zu erzielen, aber das wird nicht einfach. In dieser Region ist es immer windig, das wird nicht sehr angenehm, vor allem wenn es Windkanten geben sollte. Wenn man bei dieser Hitze große Anstrengungen machen muss, wird es schwer, das Ziel noch mit viel Energie zu erreichen."
16:54 h
30 Kilometer vor dem Ziel hat das Quintett um Lars Bak noch 42 Sekunden gut.
16:50 h
Wout Poels holt Getränke für die Ineos-Truppe. 34 Kilometer noch, 45 Sekunden für die Spitzenreiter.
16:41 h
Und direkt geht die Ziehharmonika wieder zusammen, noch 40 Sekunden für die Gruppe Bak. Und 41 Kilometer Distanz bis zum Ziel.
16:38 h
Jetzt übernimmt Jumbo Visma mit mehreren Leuten die Spitze des Feldes. Tony Martin fährt ganz vorn.
16:37 h
Die Situation scheint sich entschärft zu haben. Zwar sind noch immer die Teams der Klassement-Besten vorn im Feld zu sehen. Aber der Abstand des Spitzen-Quintetts wächst wieder auf 55 Sekunden an.
16:30 h
Auch Bora kommt jetzt nach vorn.
16:30 h
In der Folge dieser vom Seitenwind bedingten Positionskämpfe schmilzt der Vorsprung der fünf Ausreißer: 22 Sekunden sind das nur noch. 50 Kilometer bis zum Ziel.
16:29 h
Movistar, Jumbo, Ineos und Groupama nebeneinander an der Spitze des Hauptfelds.
16:28 h
Jetzt kommt aber auch Jumbo Visma wieder nach vor. Anders als früher macht man Ineos im Feld nicht mehr einfach so Platz, wenn das Team die Spitze übernehmen will.
16:28 h
Ineos hat die Spitze des Feldes übernommen. Dahinter sind die Trikots von Groupama FDJ zu sehen. Niemand will hier unnötig Zeit verlieren.
16:20 h
Der Vorsprung wächst nun wieder auf 1:15 Minuten an. 58 Kilometer sind noch abzuspulen.
16:16 h
Es herrscht nun wieder Seitenwind - Alarmstufe rot bei den Klassementfahrern. Und auch bei den Sprintern, logisch.
16:11 h
Aber sie machen stoisch so weiter: 65 vor dem Ziel sind noch 45 Sekunden Vorsprung übrig. Die Interessenlage ist sonnenklar: Die letzte Chance für die Sprinter vor Paris? | radsport-news.com
16:08 h
Caleb Ewan, der Sprinter bei Lotto, befindet sich momentan aber am Schluss der großen Gruppe. Gemeinsam mit Bergkönig Tim Wellens, Fabio Aru, Daniel Martin (UAE) und Adam Yates (Mitchelton Scott).
16:07 h
Jetzt unterhalten sich die Tempobolzer wohl auch genau über dieses Thema. Tony Martin spricht mit einem Lotto Soudal-Profi.
16:06 h
Schon jetzt dampfen die Helfer der Sprinter den Vorsprung der Gruppe des Tages immer weiter ein. Ist das klug? Denn wer sagt, dass bald nicht schon neue Attacken aus dem Feld erfolgen. Es sind noch 67 Kilometer zu absolvieren.
16:03 h
Noch 70 Kilometer, eine Minute Abstand zwischen Spitze und Peloton.
15:57 h
75 Kilometer vor dem Ziel hat das Quintett 1:20 Minuten Vorsprung.
15:56 h
Irgendwie seltsam: Immer, wenn Arkea Samsic einen Star verpflichten will, geht dem ein Konflikt voraus. Man erinnere sich an 2017, als sich Warren Barguil vor dem Absprung zu jenem Team bei der Vuelta weigerte, der Stallorder seines Noch-Teams, Sunweb, zu gehorchen. Oder an die Querelen um André Greipel bei Lotto-Soudal im vergangenen Jahr. Und nun scheint das Tischtuch zwischen Movistar und Quintana, einst der beste Mann im Team, zerschnitten zu sein.
15:54 h
1:30 Minuten zwischen Feld und Spitze. Und am Ende des Feldes dümpelt weiter Nairo Quintana herum.
15:51 h
Lars Bak gewinnt auch die Bergwertung der 4. Kategorie. Oha, hoffentlich tickt der Rossetto nicht wieder aus. Diesmal hat er ja gar nichts abgekriegt. Naja, oder er greift diesmal kurz vorm Ziel an. Rossetto: “Mit solchen Lutschern kommt man nicht weit“ | radsport-news.com
15:48 h
Sagan ist zurück im Peloton.
15:46 h
Nach der zweiten Rennstunde sank das Durchschnittstempo auf 43,5 km/h. 41,1 km/h waren es in der zweiten Stunde.
15:45 h
Defekt bei Peter Sagan. Es dauert eine Weile, ehe der Mann in Grün wieder losfahren kann. Bora muss heute einiges leisten, um seine Kapitäne wieder zurück ins Feld zu chauffieren. Zweimal war Buchmann ja bereits hinter dem Feld.
15:43 h
Und das Quintett hat noch 1:05 Minuten Vorsprung.
15:43 h
Zurück ins Jahr 2019: die Ausreißer nehmen den einzigen Berg des Tages (4. Kategorie) in Angriff.
15:42 h
2014 und 2008 gingen in Nîmes Tour-Etappen im Sprint zu Ende. Es gewannen Alexander Kristoff und Mark Cavendish. 2004 landete dort Aitor Gonzalez einen Ausreißer-Sieg im Zweiersprint gegen Juan Miguel Mercado.
15:39 h
Leicht haben sie es Alaphilippe in den Bergen bisher sicher nicht gemacht. Mehrfach wurde auf das horrende tempo während der beiden Etappen am Wochenende hingewiesen. Auch Ausreißer Lars Bak sagte im dänischen Fernsehen, er habe bei der Tour noch nie so gelitten wie auf diesen beiden Etappen. Speziell der Tourmalet soll brutal hart gewesen sein. Und Bak weiß, was eine Tour mit sich bringt: Er hat bereits siebenmal teilgenommen und jedes Jahr Paris erreicht.
15:32 h
Kleine Panne bei der Verpflegungsaufnahme: Ein Total Direct-Fahrer schnappt sich einen Beutel, doch der verhakt sich mit einem zweiten Beutel, den er dann eine weile unbeabsichtigt über die Straße schleift. Irgendein Fan wird da jetzt en nettes Andenken an sich nehmen..
15:28 h
Noch 94 Kilometer sind zu fahren. Die Ausreißer haben aktuell 1:12 Minuten Vorsprung.
15:19 h
Ohne das Thema Movistar überreizen zu wollen, aber vorn im Feld rollt eine Fünfergruppe um Valverde und Landa. Quintana hingegen befindet sich hinten im Feld. Wenn man da noch die Wechselgerüchte des Kolumbianers hinzuzieht...
15:17 h
Derweil gibt es bei Team Movistar aktuell ein bisschen Beef: Quintana widerspricht Valverdes Vorwürfen | radsport-news.com
15:16 h
Gregor Mühlberger bringt Buchmann wieder zurück ins Feld. Bei Bora hansgrohe herrscht derzeit eitel Sonnenschein. Die “Band of Brothers“ kämpft und fiebert mit Buchmann | radsport-news.com
15:13 h
Nach wie vor Jumbo Visma, Lotto Soudal und UAE in der Nachführarbeit des Pelotons. Die Fünfergruppe hat 106 Kilometer vor dem Ziel 1:20 Minuten Vorsprung.
15:12 h
In der Wertung Grün robbt Colbrelli nun um einen Punkt an Sagan heran. Der hat 291 Zähler, Colbrelli 199, Viviani ist nun Dritter mit 194 Punkten.
15:10 h
Defekt bei Buchmann? Oder muss er austreten? Er hat gemeinsam mit einem Teamgefährten angehalten.
15:08 h
Aus dem Feld heraus gewinnt Elia Viviani den Sprint vor Michael Morkov, Sonny Colbrelli, Peter Sagan und Thomas de Gendt.
15:05 h
Bak ist Erster m Zwischensprint vor Rossetto, Ourselin, Wisniowski und Gougeard.
15:00 h
Die Spitzenreiter bekommen je nach Platzierung 20, 17, 15, 13 und 11 Punkte am Zwischensprint. Der Sieger aus dem Feld erhält 10 Zähler, der Zweite 9, der Dritte 8 und so weiter.
14:56 h
Nach 60 Kilometern beträgt der Vorsprung der fünf Ausreißer 1:30 Minuten.
14:56 h
Apropos Ourselin: Sein Total Direct Energie Team hat bislang als einziges noch kein Top-10-Ergebnis erzielt. Da wäre ein Sieg beim Zwischenspurt ja ein nettes Trostpflaster.
14:54 h
Nach seinem Sturz musste Thomas übrigens sein Rad wechseln.
14:54 h
Rossetto hat in der Punktwertung als Ausreißer bereits 48 Zähler geholt. Bei Ourselin sind es derer 26. Die übrigen drei Ausreißer haben noch keine Punkte in der wertung grün. Und in der Endabrechnung werden auch Ourselin und Rossetto keine Rolle spielen.
14:51 h
Noch 10 Kilometer bis zum Zwischensprint.
14:50 h
Heute wird Julian Alaphilippe Gelb sicher verteidigen können. Morgen wohl auch. Aber wie sieht es in den Tagen danach aus? Da gibt es unterschiedliche Einschätzungen. Buchmanns Trainer rechnet nicht mit Alaphilippes Toursieg | radsport-news.com
14:48 h
Nur noch 1:25 Minuten Vorsprung fürs Quintett. 54 Kilometer sind gefahren.
14:46 h
Nein, es ist der Mannschaftswagen. Und dort lässt er sich eine Schürfwunde am rechten Unterschenkel beziehungsweise am Knie mit Wasser ausspülen.
14:45 h
Das Tempo der ersten Rennstunde: 45,9 km/h. Und Thomas sucht den Tour-Art auf.
14:44 h
Thomas wird von zwei Helfern wieder ans Ende des Feldes gebracht. Dort erblickt er als Erstes seinen Landsmann Adam Yates (Mitchelton Scott).
14:38 h
Sturz von Gerraint Thomas. Der Gesamt-Zweite geriet gegen einen Bordstein, hat sich aber offenbar nicht weh getan. In aller Seelenruhe biegt er seinen Lenker zurecht und steigt wieder aufs Rad.
14:37 h
Es soll in Südfrankreich heute bis 40 Grad celsius heiß werden. Und das bedeutet Durst. Dominique Arnould, Sportlicher Leiter bei Total Direct Energie, sagte soeben im französischen Fernsehen, sein Fahrer in der Spitzengruppe, Paul Ourselin, habe bereits drei Flaschen Wasser getrunken. Bis zum Ende der Etappe würden es um die 20 werden. Das bedeutet rund 10 Liter, denn jeder "Bidon" fasst einen halben Liter.
14:35 h
Zurück zum Rennen: Nach 47 Kilometern pendelt der Vorsprung des Quintetts nun um zwei Minuten herum.
14:35 h
Senior der Kopfgruppe ist mit Abstand der 39-jährige Lars Ytting Bak. Der Däne feierte 2012 einen Etappensieg beim Giro d`Italia. Ein Jahr zuvor war er mit HTC Highroad im Teamzeitfahren der Italienrundfahrt erfolgreich gewesen. In seinem Palmares stehen unter anderem ein Sieg beim GP de Fourmies sowie Etappensiege bei der Luxemburgrundfahrt, der Mittelmeerrundfahrt, der Eneco-Tour und der Polenrundfahrt. Dreimal war Bak Dänischer Zeitfahrmeister, einmal Landesmeister auf der Straße.
14:29 h
Auch Lukasz Wisniowksi ist noch nicht zu großen Siegen gekommen. 2018 überraschte der 27-Jährige aber mit Platz zwei beim Omloop Het Nieuwsblad und Rang acht bei Kuurne-Brüssel-Kuurne.
14:27 h
Paul Ourselin wartet noch auf seinen ersten Profisieg. Er ist aber auch erst 25 Jahre alt.
14:24 h
Alexis Gougeard war bereits deutlich erfolgreicher. Der 26-Jährige gewann 2016 eine Etappe der Spanienrundfahrt und ein Teilstück der Vier Tage von Dünkirchen. In diesem Jahr entschied er den Circuit de la Sarthe inklusive Etappensieg für sich. Ferner war er französischer U23-Meister auf der Straße und zweimal Dritter der U23-Bahn-Europameisterschaften. Hinzu kommen weitere Erfolge bei kleineren Rennen.
14:20 h
Stephane Rossetto fährt eine sehr aktive Tour de France. Dabei ist es erst die zweite Teilnahme für den bereits 32-jährigen Franzosen. Er gewann in seiner Karriere eine Etappe der Tour de Limousin und eine Etappe sowie die Bergwertung der Tour of Yorkshire. Hinzu kommen ein Etappensieg des Circuit des Ardennes sowie gesamtsiege bei den Boucles de la Mayenne, der Tour des Pays de Savoie und der Tour de Gironde.
14:17 h
Hier haben wir den Überblick über alle bereits ausgeschiedenen Fahrer. Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 14. Etappe | radsport-news.com
14:16 h
Aber die Flüchtlinge lassen sich davon nicht beirren und lösen sich fein ab.
14:13 h
Für die Ausreißer ist das sicherlich nicht gerade motivierend. Die Sprinter-Teams lassen ihnen nicht mehr als 1:30 Minuten Vorsprung, es sind bereits 30 Kilometer gefahren.
14:11 h
Auch Steven Kruijswijk, der Gesamt-Dritte, befand sich kurzzeitig hinter dem Peloton. Er hat hier noch Großes vor. Kruijswijk: “Ich denke, ich kann die Tour gewinnen“ | radsport-news.com
14:10 h
Die Mannschaften Jumbo visma, Lotto Soudal und UAE machen die Pace im Feld. Damit hat sich eine Änderung eingestellt. Denn vor den Pyrenäen war Deceuninck Quick Step noch das dritte Team im Bunde. Doch nachdem Julian Alaphilippe das Zeitfahren und die ersten schweren Berge in Gelb überstanden hat, zieht man bei Deceuninck jetzt langsam ernsthaft in Erwägung, dass der Weltranglisten-Erste die Tour gewinnen kann. Oder zumindest auf dem Podium landet. Und daher werden die Kräfte für Alaphilippe gebündelt. Alaphilippe über dem Limit, dennoch ein Gewinner | radsport-news.com
14:06 h
Und das war entscheidend für das Radsport-News-Tippspiel zur Tour de France am heutigen Tage: Tour-Tippspiel: Wer fährt als erster auf die Pont du Gard? | radsport-news.com
14:04 h
Alexis Gougeard ist als erster auf die berühmte Pont du Gard gefahren. Es handelt sich um eines der ebeeindruckendsten Bauwerke Frankreichs.
14:02 h
Thibaut Pinot (Groupama FDJ) ist noch zurückhaltend mit einer Sieg-Prognose: "Ich fühle mich noch nicht als Favorit, weit davon entfernt. Das schwankt schnell, ich beschäftige mich damit nicht. An den beiden Tagen vor dem Ruhetag war ich vielleicht der Stärkste; aber die Tour dauert bis Sonntag, es kann noch viel passieren." Was er sonst noch zu sagen hatte: Pinot: “Bin weit davon entfernt, mich als Favorit zu sehen“ | radsport-news.com
13:58 h
Jetzt steigt der Vorsprung der Ausreißer auf 1:35 Minuten an. 21 Kilometer sind zurückgelegt.
13:57 h
Rigoberto Uran (EF) ist gut drauf - er bietet dem Kameramann auf dem Motorrad eine Trinkflasche an. Netter Kerl. Der hat ja auch nicht umsonst 1,2 Millionen Follower auf Twitter. Und so lange er denen nicht allen eine Trinkflasche geben muss, ist alles im grünen Bereich, denke ich.
13:54 h
Die Fluchtgruppe bekommt heute nur einen Mini-Vorsprung. Nach 17 Kilometern sind es 1:12 Minuten.
13:53 h
Apropos gerraint Thomas: Der hat noch längst nicht aufgegeben. Thomas: “Es gibt mehr als nur einen Weg die Tour zu gewinnen“ | radsport-news.com
13:52 h
Wie Thomas muss auch Emanuel Buchmann zurück ins Feld bugsiert werden, nachdem er offenbar irgendwas zu erledigen hatte. Mehrer Helfer sind bei ihm. Und auf die kann er sich ja bekanntlich verlassen: Konrad: “Emu kann sich zu 100 Prozent auf mich verlassen“ | radsport-news.com
13:51 h
Paul Ourselin ist mit 2:08:10 Stunden Rückstand auf Rang 106 der bestplatzierte der Ausreißer. Knapp hinter ihm rangiert Stephane Rossetto auf Platz 108.
13:47 h
Die Fahrer von Jumbo Visma verteilen bereits Proviant. Vielleicht sind das auch Eispacks, die sie sich in den Nacken stecken, um etwas Kühlung zu erhalten.
13:44 h
Paul Ourselin (Direct Energie), Stephane Rossetto (Cofidis), Alexis Gougeard (Ag2r), Lars Ytting Bak (Dimension Data) und Lukasz Wisniowski (CCC) sind die Ausreißer des Tages. Sie haben 45 Sekunden Vorsprung, Tony Martin macht für Jumbo Visma die Nachführarbeit.
13:41 h
Geraint Thomas (Ineos) hatte wohl Defekt. Er wird von einem Teamkollegen wieder ins Feld gebracht.
13:40 h
Alexis Gougerad (Ag2r) und Stephane Rossetto (Cofidis) haben sich abgesetzt, doch eine weitere Gruppe scheint aufschließen zu können.
13:38 h
Einer ist heute nicht mehr dabei, 163 Fahrer sind somit zur Etappe angetreten: Kelderman steigt aus Tour de France aus | radsport-news.com
13:37 h
Hier haben wir noch die ausführliche Vorschau aufs Rennen: Etappe 16: Nîmes – Nîmes, 177 km | radsport-news.com
13:36 h
Jetzt ist die Etappe offiziell gestartet worden. Der erste Angriff kommt von Total Direct Energie.
13:34 h
Mit der Taktik hätte es Romain Bardet mal in den Bergen probieren sollen, und zwar bis zum letzten Kilometer. Dann wäre er jetzt vielleicht noch vorn dabei ...
13:33 h
Jetzt heißt es, dass Alexander Kristoff (UAE) ein Problem hat. Sein Team arbeitet an einer Lösung. Und so lange sollen alle Fahrer noch stillhalten.
13:33 h
Christian Prudhomme möchte sich heute vielleicht einfach ein wenig länger ganz in der Nähe des versammelten Pulks aufhalten, und deshalb lässt er die Meute nicht los.
13:31 h
Das Rennen ist noch nicht freigegeben. Die Neutralisation wurde verlängert.
13:26 h
Das Feld rollt durch die neutralisierte Zone. In wenigen Minuten wird das Rennen eröffnet.
05:30 h
Um 13.30 Uhr wird die Etappe gestartet. Um circa 14.50 wird der Zwischensprint abgenommen. Gegen 17.16 Uhr sollen die Fahrer im Ziel sein. Guido Scholl ist vom Start weg im LIVE-Ticker dabei. Alle Informationen zur Tour de France gibt es auf unserer Sonderseite zum Rennen: Tour de France 2019 | radsport-news.com
05:27 h
Das Terrain ist ansonsten leicht coupiert, was den schnellen Leuten aber keinerlei Probleme bereiten sollte. Bei Kilometer 96 wird eine Bergwertung der 4. Kategorie abgenommen. Zuvor gibt es einige weitere Wellen. In der Anfahrt zum Ziel könnte die Pont de Saint Nicholas eine Rolle bei den Positionskämpfen spielen. Ansonsten geht es heute vor allem um die eine Frage: Welche Teams haben nach dem Ruhetag die nötig Energie, um die Fluchtgruppe des Tages zu stellen? Und welche Sprinter haben die bisherigen Strapazen am besten weggesteckt?
05:20 h
Willkommen zurück zur Tour de France 2019. Nach dem zweiten Ruhetag geht es mit leicht verdaulicher Kost weiter. Eine 177 Kilometer lange Flachetappe steht auf dem Speiseplan. Start und Ziel befinden sich in Nîmes. Die Sprinter dürften ihre wohl letzte Chance vor Paris kaum verstreichen lassen, sodass es Ausreißer schwer haben werden. Gut möglich, dass sich das Ringen um die Ausreißergruppe des Tages wieder enorm zäh gestaltet, denn der Massenspurt steht bei Kilometer 65 an - vielleicht bleibt das Feld sogar bis dahin mehr oder weniger geschlossen.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 177 km
Start 13:30 h
Ankunft ca. 17:26 h
Strecke gefahren 177 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Ewan (LTS)
2 Viviani (DQT) s.t.
3 Groenewegen (TJV)
4 Sagan (BOH)
5 Bonifazio (TDE)
6 Matthews (SUN)
7 Trentin (MTS)
8 Stuyven (TFS)
9 Kristoff (UAE)
10 Pasqualon (WGG)

Gesamtwertung

1. Alaphilippe (DQT)
2. Thomas (INS) +1:35
3. Kruijswijk (TVJ) +1:47
4. Pinot (GFC) +1:50
5. Bernal (INS) +2:02
6. Buchmann (BOH) +2:14
7. Landa (MOV) +4:54
8. Valverde (MOV) +5:00
9. Úran (EF1) +5:33
10. Porte (TFS) +6:30

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 309 Pkt
2. Viviani (DQT) 224
3. Colbrelli (TBM) 203

Bergwertung

1. Wellens (LTS) 64 Pkt.
2. Pinot (GFC) 50
3. De Gendt (LTS) 37

Nachwuchswertung

1. Bernal (INS)
2. Gaudu (GFC) +12:19
3. Mas (DQT) +42:00