06.07.2019: Bruxelles - Bruxelles (194,5 km)

Live-Ticker Tour de France, 1. Etappe

97 km
195 km
 
+s.t.
Ewan
 
+s.t.
Saagn
 

Teunissen
Stand: 13:12
17:15 h
Alles weitere zu dieser Etappe findet Ihr auf: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:14 h
Damit verabschiede ich mich bei Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Morgen geht es hier weiter mit der 2. Etappe der Tour de France. Dann steht ein 27,6 Kilometer langes Mannschaftszeitfahren in Brüssel an.
17:07 h
Für Teunissen ist es natürlich der größte Erfolg seiner Karriere. Zuletzt gewann er die Gesamtwertung der ZLM Tour. Der Niederländer bekommt auch das Gründe Trikot.
17:03 h
Die Gesamtwertung: 1. Teunissen (Jumbo-Visma), 2. Sagan (Bora-hansgrohe), 3. Ewan (Soudal Lotto), 4. Nizzolo (Dimension Data), 5. Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida)
17:01 h
Im Finale ist auch Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) zu Fall gekommen.
16:56 h
Damit übernimmt Teunissen auch das Gelbe Trikot – er ist der erste Niederländer in Gelb seit 1989. Damals trug Erik Brreukink Gelb.
16:54 h
Das Tagesergebnis: 1. Teunissen (Jumbo-Visma), 2. Sagan (Bora-hansgrohe), 3. Ewan (Soudal Lotto), 4. Nizzolo (Dimension Data), 5. Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida), 6. Michael Matthews (Sunweb)
16:51 h
Mike Teunissen ist der Sieger! Der Niederländer gewinnt im Fotofinish vor Sagan.
16:50 h
... Sagan kommt nach vorne, aber am Ende ist er fast auf einer Linie mit einem Jumbo-Visma-Fahrer. Wer hat gewonnen? Jubeln tut keiner.
16:49 h
... der Sprint zieht sich, Matthews sprintet los ...
16:49 h
Deceuninck-Quickstep fährt den Sprint von vorne, nur Viviani ist nicht da ...
16:48 h
Groenewegen ist zu Boden gegangen!
16:48 h
Sturz im Feld! Ein Fahrer von Jumbo-Visma geht relativ weit vorne zu Boden.
16:47 h
Soudal Lotto schiebt sich links an die Spitze, Ewan hat noch fünf Fahrer vor sich. Aber auch Deceuninck-Quickstep zeigt sich nun. Zwei Kilometer noch!
16:45 h
Die Kurven sind nicht ohne, ein Fahrer versteuert sich, bleibt aber auf dem Rad. Nun kommt Katusha-Alpecin nach vorne. Alex Dowesett ist an der Spitze, drei Kollegen dahinter.
16:44 h
Bora-hansgrohe setzt sich an die Spitze, das Tempo ist immens. Vier Kilometer bleiben noch bis zum Ziel.
16:44 h
Das Feld befindet sich nun in Brüssel. Es folgen noch einige Kurven, die letzten zwei Kilometer werden auf einem langgezogenen Bogen ausgefahren. Die Zielgerade ist außerdem leicht ansteigend.
16:42 h
Nun ist die Hektik groß, die Sprinterteams formieren sich, suchen die Positionen, schauen sich immer wieder um, wo der Kapitän ist. Es wird eng und umkämpft an der Rennspitze, sechs Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
16:40 h
Rossetto ist eingeholt. Fuglsang ist hingegen zurück im Feld.
16:39 h
Sunweb schiebt sich an die Spitze, zehn Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
16:38 h
Astana ist fast wieder dran am Feld. Fuglsang macht einen kurzen Halt bei der Tour-Ärztin.
16:37 h
Starker Auftritt von Rossetto, der weiterhin 30 Sekunden verteidigt. Allerdings wird sein Tritt schwerer, geht häufiger aus dem Sattel.
16:36 h
Nun ist mehr Zug drin bei Astana. Allerdings fährt auch vorne das Feld nicht gerade langsam, 11,6 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
16:34 h
An der Spitze liegt Rossetto noch 43 Sekunden vor dem Feld.
16:32 h
45 Sekunden soll Fuglsang hinter dem Feld liegen. Und es sieht nicht so aus, als würde er mit seinen Kollegen Vollgas fahren können, um zurück ins Peloton zu kommen. 15 Kilometer bleiben bis zum Ziel.
16:31 h
Fuglsang wirkt angeschlagen, blutet im Gesicht. Vier Kollegen sind bei ihm, auch das Mannschaftsfahrzeug kommt nach vorne.
16:30 h
Drei Astana-Fahrer haben sich zurückfallen lassen. Auch Tony Martin war offenbar in den Sturz verwickelt, offenbar aber ohne Folgen.
16:29 h
Leider haben wir den ersten Sturz im Feld. Jakob Fugsalng ist betroffen! Offenbar ist aber alles glimpflich ausgegangen, nun muss er von seinen Teamkollegen zurück ins feld gebracht werden.
16:26 h
Wir befinden uns auf den letzten 20 Kilometern dieser Etappe. Rossetto verteidgt seinen Vorsprung von rund einer Minute.
16:18 h
25 Kilometer vor dem Ziel liegt Rossetto 1:12 Minuten vor dem Feld.
16:17 h
Soudal Lotto gewinnt heute zweifellos den Preis als "fleißigstes Team". Zahlt es sich am Ende aus? Sprinter Caleb Ewan sieht sich mit Peter Sagan, Dylan Groenewegen, Elia Viviani und Sonny Colbrelli aber starker Konkurrenz gegenüber.
16:13 h
30 Kilometer stehen noch auf der Uhr. Man merkt: Das Finale kommt näher. Tempo und Nervosität nehmen zu, fast jedes Team probiert, nun vorne im Feld zu fahren.
16:08 h
Das Feld ist nun zurück in der Region Flämisch-Brabant, südlich von Brüssel. Das Terrain ist hier etwas welliger, es geht immer wieder leicht bergauf- und ab.
16:05 h
35 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung von Rossetto 1:36 Minuten.
16:01 h
Kurz ein Blick zum Giro Rosa: Marianne Vos gewinnt die zweite Etappe. Vos feiert 22. Etappensieg, Niewiadoma verteidigt Rosa | radsport-news.com
16:00 h
Soudal Lotto hat bislang am meisten Arbeit für seinen Sprinter investiert. Caleb Ewan feiert heute übrigens auch sein Tour-Debüt, in seiner Karriere gewann er allerdings schon drei Etappen beim Giro und eine bei der Vuelta.
15:58 h
Die Tour ist heute auch zu Ehren von Eddy Merckx in Brüssel. Natürlich dürfen da wichtige Stationen seines Lebens unterwegs nicht fehlen. Die Etappe ist eine Art kleine Pilgerfahrt auf den Spuren des „Kannibalen": Gleich geht es unter anderem noch an seinen ehemaliger Wohnort Tervuren sowie seinen Heimatort Woluwé-Saint-Pierre vorbei, wo Merckx, solche Geschichten schreibt nur der Sport, 1969 sein erstes Gelbes Trikot holte.
15:56 h
Das Feld erreicht Waterloo. 42 Kilometer bleiben bis zum Ziel.
15:53 h
Rossetto baut seinen Vorsprung weiter aus und liegt nun 1:46 Minuten vor dem Feld. In der Nachführarbeit zeigt sich Soudal Lotto aktiv.
15:51 h
47 Kilometer sind es noch bis zum Finale in Brüssel. Zuletzt endete 2010 eine Ankunft in der belgischen Hauptstadt, Alessandro Petacchi gewann damals die Ankunft.
15:45 h
Rossetto ist gut unterwegs, der Tour-Debütant baut seinen Vorsprung auf 1:30 Minuten aus.
15:40 h
Wir haben wieder einen Ausreißer: Stéphane Rossetto aus dem Team Cofidis sorgt nun für etwas Unterhaltung. 55 Kilometer sind es noch bis zur Ankunft in Brüssel, der Franzose hat 52 Sekunden zu seinen Gunsten.
15:31 h
Nächster Defekt bei Deceuninck-Quickstep, dieses Mal ist es Enric Mas.
15:30 h
Die beiden Gruppen sind wieder zusammen – Feld komplett. 61 Kilometer bleiben bis zum Ziel. Ausreißer gibt es keine mehr.
15:28 h
Interessant am Zwischensprint: Neben Viviani, der Defekt hatte, haben auch Groenewegen und Ewan keine Punkte geholt. Hat Sagan dieses Jahr überhaupt keine Gegner?
15:26 h
Im Feld nimmt man raus, der Weg zum Ziel ist mit 64 Kilometern offenbar zu weit, um das Tempo durchzuziehen. Damit wird die zweite Gruppe wieder aufschließen können.
15:23 h
Aktuell gibt es zwei Gruppen, der Abstand beträgt 1:19 Minuten. In der zweiten Gruppe befinden sich rund 40 Fahrer, unter anderem Elia Viviani, Dan Martin und Adam Yates.
15:22 h
Peter Sagan (Bora-hansgrohe) gewinnt relativ souverän den Zwischensprint vor Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida), Greg Van Avermaet (CCC) und Michael Matthews (Sunweb). Damit wanden 20 Zähler auf das Punktekonto von Sagan im Kampf um Grün. Zeitbonifikationen gibt es nicht.
15:19 h
Die drei Ausreißer sind von der ersten Gruppen eingeholt! 70 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
15:18 h
Interessante Phase: Einige Teams sind durch die Tempoverschärfung von Bora-hansgrohe auf Kopfsteinpflaster ins Hintertreffen geraten, beispielsweise ist Dan Martin (Team UAE) zurückgefallen. Möglicherweise herrscht auch noch etwas Seitenwind.
15:16 h
Das Feld ist aktuell in drei Gruppen auseinandergerissen. Bora-hansgrohe lässt kurz vor dem Zwischensprint nichts anbrennen. Drei Kilometer sind es noch bis zum Zwischensprint in Les Bons Villers.
15:15 h
Die Tempoverschärfung hat auch Auswirkungen für die Fluchtgruppe, der Vorsprung sinkt auf 22 Sekunden.
15:14 h
Elia Viviani hat einen Defekt. Kurz vor dem Zwischensprint natürlich unglücklich. Er ist aber schnell wieder auf dem Rad.
15:14 h
In fünf Kilometern steht der erste Zwischensprint dieser Tour an. Und das Tempo im Feld ist hoch, es geht wieder über Kopfsteinpflaster und Bora-hansgrohe setzt sich an die Spitze – es reißen Lücken.
15:11 h
Die Spitzengruppe liegt nun nur noch 55 Sekunden vor dem Feld. Dort mischen sich bereits jetzt die Teams der Klassementfahrer teilweise vorne mit ein. Das sorgt für eine Dynamik, gegen die die drei Ausreißer machtlos sind. Auf der anderen Seite spricht das aber auch für eine hohe Nervosität im Feld.
15:09 h
Charleroi ist erreicht. Zuletzt endete hier 2004 eine Etappe, der Este Jaan Krisipuu gewann das Teilstück vor Robbie McEwen. Fabian Cancellara trug damals zum ersten Mal in seiner Karriere das Gelbe Trikot.
15:03 h
82 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung der Spitzenfahrer weiterhin nur 1:33 Minuten – das Feld hält das Trio an der langen Leine.
15:01 h
Was wäre eine belgische Tour-Etappe ohne Kopfsteinpflaster? Richtig, irgendwie unvollkommen. Daher müssen sich die Fahrer nun einen zwei Kilometer langen Pave-Abschnitt bewältigen. Allerdings ist der Abschnitt nicht vergleichbar mit den Sektoren bei Paris-Roubaix.
15:00 h
An Charleroi besitzt aber auch ein deutscher Ex-Profi gute Erinnerungen: Erik Zabel gewann 1995 in der belgischen Stadt seine erste Tour-Etappe – und das an seinem 25. Geburtstag.
14:56 h
Gleich erreicht das Feld Charleroi, den Wendepunkt dieser Etappe, von dem es zurück in Richtung Brüssel geht. In der wallonischen Stadt wird an Jacques Anquetil erinnert, der dort 1. Juli 1957 zum ersten Mal in seiner Karriere das Gelbe Trikot übernahm. Damals waren Nationalmannschaften bei der Tour am Start. Insgesamt 57 Mal trug er das Gelbe Trikot bei der Tour, fünfmal gewann er die Frankreich-Rundfahrt.
14:46 h
Für Xandro aus der Spitzengruppe ist diese Tour seine erste dreiwöchige Landesrundfahrt. Zuletzt überzeugte der 27-jährige Belgier mit Platz 14 beim Critérium du Dauphiné.
14:43 h
Den Großteil der Nachführarbeit leistet aktuell Soudal Lotto. Der Rückstand zu den drei Spitzenreitern beträgt 2:20 Minuten.
14:35 h
100 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung der drei Ausreißer 2:17 Minuten.
14:33 h
Meldung aus Österreich: Jannick Steimle (Vorarlberg - Santic) hat den Auftakt der Österreich-Rundfahrt gewonnen. Steimle gewinnt Prolog knapp vor Brändle | radsport-news.com
14:28 h
Die Verpflegungszone in Ronquières ist erreicht. 109 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
14:24 h
Die Durchschnittsgeschwindigkeit für die ersten 80 Kilometer betrug 42,4 km/h. Im Feld halten Soudal Lotto, Deceuninck-Quickstep und Jumbo-Visma alles unter Kontrolle.
14:21 h
Im Feld lässt man es etwas ruhiger angehen. Etliche Fahrer haben sich zurückfallen lassen, um Getränke für die Kollegen zu holen. Andere Fahrer sind "austreten". Damit wächst der Vorsprung wieder auf zwei Minuten an.
14:14 h
Defekt bei Berhane. Der Cofidis-Fahrer ist aber schnell zurück auf dem Rad und bei seinen zwei Fluchtbegleitern.
14:06 h
Aktuell herrschen Rückenwindbedingungen, entsprechend sind Spitzengruppe und Feld mehr auf Zack. Der Vorsprung bleibt trotzdem mit 1:33 Minuten überschaubar, 120 Kilometer bleiben bis zum Ziel.
14:02 h
Bei der Tour de France ist er nicht dabei, trotzdem gibt es gute Nachrichten von Chris Froome. 22 Tage nach Horrorsturz: Froome aus Krankenhaus entlassen | radsport-news.com
13:58 h
Nette Zahlen: Greg Van Avermaet soll die Mauer von Geraardsbergen vorhin durchschnittlich mit 28,6 km/h hochgefahren sein.
13:57 h
Die Provinz Hennegau ist erreicht und damit befinden wir uns im wallonischen Teil Belgiens.
13:51 h
60 Kilometer sind absolviert, der Vorsprung der drei Ausreißer liegt bei 1:45 Minuten. Im Feld hält Jumbo-Visma aktuell alles unter Kontrolle.
13:45 h
Wer selbst einmal eine (fast) Original-Etappe der Tour erleben möchte: Die 29. Ausgabe des Jedermann-Rennens der Tour de France führt am 21. Juli von Albertville nach Val Thorens, auf den Spuren der letzten Berg-Etappe, mit Ankunft auf 2365 Metern, der höchsten bisher in der Tour-Geschichte: L’Étape du Tour: Zur höchsten Berg-Ankunft der Tour | radsport-news.com
13:44 h
Der Vorsprung der drei Spitzenreiter beträgt 1:56 Minuten. Richtig Zug ist da aktuell aber nicht drin.
13:39 h
In der Spitzengruppe scheint es jedoch Diskussionsbedarf zu geben. Berhane suchte gerade bereits das Gespräch mit Würtz Schmidt und bespricht sich mit seinem Teamfahrzeug. Möglicherweise ist sie Aktion von Van Avermaet nicht ganz so gut aufgenommen worden.
13:37 h
Damit haben wir noch drei Ausreißer: Natnael Berhane (Cofidis), Xandro Meurisse (Wanty-Gobert) und Mads Würtz Schmidt (Katusha-Alpecin). Ihr Vorsprung beträgt 2:40 Minuten.
13:36 h
Van Avermaet lässt sich offenbar zurückfallen. Der Belgier rollt gemächlich dahin und schaut sich um. Sein Tagesziel hat er zumindest erfüllt. 50 Kilometer sind absolviert.
13:34 h
Die Führung in der Bergwertung behält aber Van Avermaet, obwohl Meurisse punktgleich sind. Allerdings entschied Van Avermaet die höher kategorisierte Bergwertung für sich – und die gibt den Ausschlag bei Punktgleichheit.
13:33 h
Die Spitzengruppe befindet sich bereits im Bosberg, dem nächsten Anstieg aus der Flandern-Rundfahrt. Dieses Mal gewinnt Meurisse die Wertung der 4. Kategorie.
13:32 h
Die Spitzengruppe ist aktuell getrennt, Würtz Schmidt und Berhane haben den Kontakt verloren, befinden sich aber in Sichtweite. 2:39 Minuten beträgt der Vorsprung.
13:30 h
Wenig überraschend führt Deceuninck-Quickstep das Feld bis an den Gipfel, alle kommen sicher durch – allerdings ist das Feld aktuell auch nur gemächlich unterwegs. Simon Yates (Mitchelton-Scott) hat einen Defekt zu beklagen.
13:28 h
Das Feld kommt an die Mauer. Die Zuschauerkulisse ist großartig, die schmalen aber extrem schmal oben heraus. Da ist Konzentration geboten.
13:27 h
Und auch Mads Würtz Schmidt kann nicht folgen. Am Ende gibt es den Favoritensieg, Xandro Meurisse ist ebenfalls chancenlos: Greg Van Avermaet gewinnt den Bergpreis an der Mauer von Geraardsbergen und ist damit morgen wohl im Bergtrikot.
13:26 h
Berhane verliert nun den Kontakt, der Anstieg zieht sich.
13:25 h
Natnael Berhane greift als erster an, eine kleine Lücke geht auf. Aber Van Avermaet setzt nach und bringt die Gruppe wieder heran.
13:24 h
Die Spitzengruppe ist in Mauer von Geraardsbergen: Wer kann Van Avermaet das Bergtrikot streitig machen?
13:23 h
Im Feld formieren sich nun auch die Teams der Klassementfahrer vorne, schließlich zeichnet die Mauer von Geraardsbergen auch schmale Straßen aus – das bringt eine erhöhte Sturzgefahr mit sich. Diesem Risiko soll aus dem Weg gegangen werden.
13:16 h
Großer Favorit aus der Gruppe für die Mauer von Geraardsbergen ist zweifellos Greg Van Avermaet: Der belgische Klassikerspezialist stammt aus der Gegend und kennt den Berg bestens aus dem Training. Kann ihn einer seiner drei Begleiter an der Mauer überraschen?
13:12 h
Wir nähern uns dem ersten Höhepunkt dieser Tour. In zehn Kilometern steht die Mauer von Geraardsbergen an, die berüchtigte Helling aus der Flandern-Rundfahrt. Der Anstieg ist 1,2 Kilometer lang und im Schnitt 7,8 Prozent steil. Einzelne Passagen erreichen allerdings bis zu 13 Prozent. Am Gipfel gibt es zwei Punkte für die Bergwertung.
13:09 h
Ninove wird durchquert, dort haben die Eltern von Laurens De Plus (Jumbo-Visma) ein Geschäft. Entsprechend groß ist der Support für den Belgier in dieser Gemeinde.
13:03 h
29 Kilometer sind absolviert, der Vorsprung beträgt 3:14 Minuten. Im Feld mischt nun auch Deceuninck-Quickstep vorne mit.
13:01 h
Die Etappen kann heute klassikermäßig als Brüssel-Charleroi-Brüssel betitelt werden. Zunächst führt das Profil in Richtung Westen durch Flandern, ehe die wallonischen Stadt Charleroi als Wendepunkt dieser Etappe erreicht wird. Anschließend geht es in Richtung Norden zurück nach Brüssel.
12:59 h
Das Feld erreicht nun die Region Ostflandern – und befindet sich damit im Herzen der belgischen Frühjahrsklassiker. Auch eine Reihe von belgischen Profis sind hier zuhause.
12:54 h
Weniger erfreuliche Meldungen gibt es aus Brüssel zum Team Katusha-Alpecin. Katusha - Alpecin vor ungewisser Zukunft | radsport-news.com
12:52 h
20 Kilometer sind absolviert, 3:26 Minuten beträgt der Vorsprung.
12:49 h
Interessante Zahl zu dieser Tour: Es sind insgesamt 33 Debütanten im Rennen. Eddy Merckx gewann übrigens bei seiner ersten Tour 1969 sechs Etappen sowie die Gesamt-, Berg- und Punktewertung. Die diesjährigen Debütanten wären wahrscheinlich schon mit einem Etappensieg mehr als zufrieden. Stéphane Rossetto aus dem Team Cofidis feiert mit 32 Jahren sein Tour-Debüt.
12:44 h
Der Vorsprung wächst auf 3:08 Minuten an. Im Feld übernehmen Jumbo-Visma und Soudal Lotto (nicht wundern: Das Team hat seine Sponsorenreihenfolge im Namen geändert) die Kontrolle.
12:41 h
Die Region Brüssel-Hauptstadt liegt nun hinter den Fahrern und die Provinz Flämisch-Brabant ist erreicht.
12:38 h
Der Vorsprung beträgt nach zehn Kilometern 2:25 Minuten. Der größte Name des Quartetts ist zweifellos Greg Van Avermaet, für Xandro Meurisse und Mads Würtz Schmidt ist es gar die Tour-Premiere. Natnael Berhane kommt bislang auf einen Tour-Start.
12:34 h
Pinkelpause im Feld. Damit setzt sich das Spitzenquartett erst recht ab. Der Vorsprung wächst auf 1:40 Minuten an.
12:32 h
Das Feld nimmt raus. Damit haben wir die erste Spitzengruppe dieser Tour de France. Fünf Kilometer sind absolviert, der Vorsprung beträgt eine Minute.
12:31 h
Das Quartett scheint sich gleich abzusetzen. Neben Van Avermaet befinden sich Natnael Berhane (Cofidis), Xandro Meurisse (Wanty-Gobert) und Mads Würtz Schmidt (Katusha-Alpecin) in der Gruppe.
12:28 h
Das Peloton ist gleich auf Zug! Vier Fahrer haben einige Meter an Vorsprung herausgefahren, unter anderem ist Greg Van Avermaet (CCC) dabei.
12:27 h
Christian Prudhomme schwenkt die Flagge, der Kilometer null ist erreicht – die Tour de France 2019 ist eröffnet!
12:27 h
Es ist übrigens der zweite Grand Départ in Brüssel. Zuletzt startete die Tour de France 1958 in der belgischen Hauptstadt. Damals gewann der Franzose André Darrigade eine seiner 22 Tour-Etappensiege auf dem Weg nach Gent.
12:22 h
In wenigen Minuten erfolgt der scharfe, offizielle Start dieser 106. Tour de France. Dann geht es um die Plätze in der Fluchtgruppe – und die sind heute gerade für Belgier sehr begehrt.
12:18 h
Das Thermometer zeigt sonnige 25 Grad an. Damit hat Brüssel etwas mehr Glück als Düsseldorf vor zwei Jahren – damals herrschte beim Grand Départ in der Rheinstadt Regenwetter.
12:15 h
Das Feld setzt sich wieder in Bewegung und schlengelt sich seinen Weg durch die Innenstadt.
12:14 h
Etwas bitter für die Belgier: Der nationale Meister fehlt bei dieser Tour de France. Tim Merlier gewann das Trikot am vergangenen Sonntag und gehört zum Team Corendon-Circus, das allerdings nicht bei der Tour startet.
12:12 h
"Eddy, Eddy" schallt es durch die Zuschauerreihen. Die Fahrer haben sich am Grand Place noch einmal aufgestellt, Merckx, König Philippe und Tour-Direktor Christian Prudhomme halten kurze Gespräche mit einigen Fahrern und stellen sich immer mal wieder für ein Erinnerungsfoto in Szene.
12:08 h
Am Grand Place, dem prächtigen Marktplatz von Brüssel, auf dem am Donnerstag die Teampräsentation stattfand, gibt es noch einen kurzen Stopp für das Peloton. Der König von Belgien, Philippe, gibt sich die Ehre. Das muss natürlich entsprechend zelebriert werden.
12:05 h
Die neutrale Phase dürfte nun ungefähr 25 Minuten dauern. Es ist ein gemütliches Einrollen durch die Zuschauermassen der Innenstadt von Brüssel. Vorne weg fährt das Auto der Direktion – und die Bühne gehört, natürlich, Eddy Merckx, der sich aus dem Autodach zeigt und sich von seinen Landsleuten feiern lässt.
12:02 h
Es kann losgehen! Ich begrüße Euch zur Live-Berichterstattung der 106. Tour de France. Es herrscht prächtiges Wetter in Brüssel und eine große Zuschauerkulisse mitten in der belgischen Hauptstadt. Die Fahrer haben sich zum neutralen Start aufgestellt.
08:10 h
Daniel Brickwedde berichtet ab 12 Uhr im Liveticker über das Geschehen der heutigen Etappe, mit einer Ankunft in Brüssel wird gegen 17 Uhr gerechnet.
08:10 h
Zum Auftakt stehen heute 194,5 Kilometer rund um Brüssel an. Gleich zu Beginn geht es über die legendären belgischen Anstiege Mauer von Geraardsbergen und Bosberg, bekannt aus den Frühjahrsklassikern. Der Zuschaueransturm dürfte immens sein. Der Blick auf das heutige Teilstück: Etappe 1: Brüssel – Brüssel, 194,5 km | radsport-news.com
08:09 h
Wir sind im Liveticker auf allen Tagesabschnitten bis nach Paris bei jedem Kilometer dabei. Wie immer überträgt auch Eurosport live im TV in voller Länge und im Eurosport Player gibt es einen Livestream mit sechs Bonuskanälen - viel Spaß!
08:08 h
Das erste "maillot jaune" der 106. Tour wird ziemlich sicher an einen Sprinter gehen, doch der Kreis der Kandidaten ist groß: Dylan Groenewegen, Caleb Ewan und Peter Sagan, aber auch Elia Viviani, Michael Matthews, Alexander Kristoff oder Sonny Colbrelli sollte man auf der Rechnung haben.
08:08 h
Insgesamt 176 Fahrer aus 22 Teams starten in diese erste Etappe und kämpfen dort nicht nur um das Gelbe Trikot, sondern auch erste Punkte fürs Bergtrikot, Zeitgutschriften im Ziel und am Zwischensprint und Zähler für das Grüne Trikot.
08:07 h
Herzlich willkommen zum Live-Ticker der Tour de France 2019 von radsport-news.com und Eurosport! Ab Samstag, den 6. Juli sind wir hier für Euch bei jeder Etappe vom Start bis ins Ziel im Liveticker dabei und begleiten die Fahrer auf den 21 Etappen von Brüssel bis nach Paris, viel Spaß!
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 195 km
Start 12:25 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 195 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 2
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Teunissen (TJV)
2. Sagan (BOH) s.t.
3. Ewan (LTS)
4. Nizzolo (Dimension Data)
5. Colbrelli (TBM)
6. Matthews (SUN)
7. Trentin (MTS)
8. Naesen (ALM)
9.. Viviani (DQT)
10. Stuyven (TFS)

Gesamtwertung

1. Teunissen (TJV)
2. Sagan (BOH) +0:04
3. Ewan (LTS) +0:06
4. Nizzolo (Dimension Data) +0:10
5. Colbrelli (TBM) s.t.
6. Matthews (SUN)
7. Trentin (MTS)
8. Naesen (ALM)
9.. Viviani (DQT)
10. Stuyven (TFS)

Sprintwertung

1. Teunissen (TJV) 50 Pkt.
2. Sagan (BOH) 50
3. Colbrelli (TBM) 33

Bergwertung

1. Van Avermaet (CCC) 2 Pkt
2. Meurisse (WGG) 1

Nachwuchswertung

1. Ewan (LTS)
2. Jansen (TJV) +0:04
3. Van Aert (TJV) s.t.