11.07.2019: Mulhouse - La Planche des Belles Filles (160,5 km)

Live-Ticker Tour de France, 6. Etappe

80 km
161 km
 
+1:05
Meurisse
 
+0:11
Ciccone
 

Teuns
Stand: 13:44
18:37 h
Alles weitere zu der Etappe und zur Tour de France auf: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
18:36 h
Damit verabschiede ich mich bei Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Morgen geht es hier weiter mit der 7. Etappe der Tour.
18:06 h
Die neue Gesamtwertung: 1. Ciccone (Trek-Segafredo), 2. Alaphilippe (Deceuninck-Quickstep, +0:06), 3. Teuns (Bahrain-Merida, +0:32), 4. Bennett (Jumbo-Visma, +0:47), 5. Thomas (Ineos, +0:49)
18:04 h
Das Tagesergebnis: 1. Teuns (Bahrain-Merida), 2. Ciccone (Trek-Segafredo, +0:11), 3. Meurisse (Wanty-Gobert, +1:05), 4. Thomas (Ineos, +1:46), 5. Pinot (Groupama-FDJ, +1:46), 6. Alaphilippe (Deceuninck-Quickstep, +1:46), 7. Quintana (Movistar, +1:51), 8. Buchmann (Bora-hansgrohe, +1:51)
17:57 h
Nur Romain Bardet verliert etwas mehr Zeit. Im Ziel sieht es allerdings aus, als hätte er ein Problem mit der Schaltung gehabt.
17:56 h
Die anderen Favoriten kommen nach und nach ins Ziel. Es sind allerdings nur Sekundenverluste.
17:55 h
Geraint Thomas greift an und schließt zu Alaphlippe auf. Auch Thibaut Pinot kommt auf den letzten Metern noch heran.
17:54 h
Meurisse kommt ins Ziel und rettet Platz drei.
17:54 h
Wahnsinn! Alaphilippe setzt sich aus der Favoritengruppe ab und schiebt sich an, seine Gesamtführung sogar auszubauen.
17:53 h
Teuns lässt Ciccone am seinem Hinterrad stehen und gewinnt die Etappe!
17:53 h
Zwischen Teuns und Ciccone kommt es zum Sprint!
17:52 h
Am Ende der Favoritengruppe kämpfen Rigoberto Uran, Romanin Bardet und Steven Kruijswijk um den Anschluss. Landa befindet sich vorne wieder in Sichtweite. Das Tempo von Groupama-FDJ ist hoch.
17:51 h
Teuns und Ciccone erreichen den Schotterabschnitt. Der letzte Kilometer ist erreicht.
17:50 h
Teuns und Ciccone sind nun am alten Ziel angekommen, nun kommen aber gleich noch die 1,2 Kilometer über einen Feldweg.
17:49 h
Groupama-FDJ setzt sich an die Spitze der Favoritengruppe. Alaphilippe befindet sich noch in der Gruppe, auch Emanuel Buchmann ist noch gut dabei. Fabio Aru hat hingegen Probleme.
17:48 h
Ciccone und Teuns sind sich nicht wirklich einig. Beide fangen bereits 2,4 Kilometer vor dem Ziel das Pokern an. Das kann sich rächen, allerdings ist der Vorsprung mit 2:35 Minuten noch recht groß.
17:47 h
Der Angriff von Landa sitzt. Ineos lässt sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen, zieht seine Tempoarbeit durch.
17:45 h
Attacke von Mikel Landa! Bei der ganzen Vorarbeit musste ja schließlich ein Movistar-Fahrer in die Offensive gehen. Landa schießt zügig an Barguil vorbei und setzt sich ab.
17:44 h
Warren Barguil setzt sich um einige Meter aus der Favoritengruppe ab, die ungefähr noch 25 Fahrer umfasst.
17:42 h
Ineos schiebt sich an die Spitze, Kwiatkowski übernimmt die Tempoarbeit. Alaphilippe befindet sich direkt hinter de Ineos-Zug. Der Rückstand zu den Ausreißern beträgt 2:48 Minuten. 3,7 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
17:42 h
Meurisse bekommt ebenfalls Probleme. Ciccone hingegen sieht noch sehr gut, wenn auch unruhig auf dem Rad aus. Auch Teuns wirkt noch einigermaßen gut drauf.
17:40 h
Man weiß einfach nicht, was der Ciccone will. Mal sorgt er die Tempoarbeit, mal lässt er sich zurückfallen und scheint eine Attacke vorzubereiten. Wellens zumindest ist am Anschlag, der Belgier fällt zurück. Damit haben wir noch drei Spitzenreiter.
17:38 h
Bei Trek-Segafredo hat man offenbar die Taktik wieder geändert. Ciccone lässt sich ans Ende der Gruppe zurückfallen. Offenbar glaubt man doch nicht mehr an das Gelbe Trikot, der Vorsprung ist auf 3:22 Minuten gesunken. Zur Erinnerung: Ciccone muss 1:42 Minuten auf Alaphilippe aufholen. Man geht nun wahrscheinlich auf den Tagessieg. 5,2 Kilometer bleiben bis zum Ziel.
17:35 h
Das Feld ist ebenfalls im Anstieg zur Planche des Belles Filles - Movistar schlägt weiterhin in Person von Valverde ein hohes Tempo an.
17:34 h
Ciccone ergreift in der Spitzengruppe die Führungsarbeit. Der Italiener weiß: Für ihn geht es nun um die Gesamtführung.
17:32 h
Es geht in der Spitzengruppe womöglich auch um Gelb: Meurisse liegt im virtuellen Klassement 35 Sekunden hinter Ciccone, Teuns ist 39 Sekunden zurück.
17:30 h
Klares Übergewicht für die Belgier in der Spitzengruppe: Mit Teuns, Meurisse und Wellens stehen drei Belgier mit Ciccone einem Italiener gegenüber. Der Vorsprung beträgt 4:07 Minuten. Es geht in den Schlussnstieg.
17:29 h
Der Schlussanstieg La Planche des Belles Filles ist gleich sieben Kilometer lang und im Schnitt 8,7 Prozent steil.
17:27 h
Julian Alpahilippe im Gelben Trikot befindet sich in der Abfahrt noch im vorderen Teil des Feldes.
17:26 h
Durch das Tempodiktat von Movistar ist das Feld auf rund 35 Fahrer reduziert worden. Der Rückstand zu den vier Ausreißern beträgt allerdings weiterhin vier Minuten. Das kann für die Spitzenreiter reichen - für Ciccone winkt gar das Gelbe Trikot als bestplatzierter Fahrer der Fluchtgruppe.
17:23 h
Für die vier Spitzenreiter steht nun eine Abfahrt, sieben Kilometer vor dem Ziel geht es dann in den Schlussnstieg zur Planche des Belles Filles. 14 Kilometer bleiben bis zum Ziel.
17:21 h
Im Feld bolzt nun Alejandro Valverde das Tempo und holt Nils Politt ein. Der Rückstand beträgt rund vier Minuten zu den Spitzenreitern. Überraschend muss Tejay van Garderen am Ende der Gruppe abreißen lassen.
17:19 h
Der Gipfel des Col des Chevrères ist erreicht. Ciccone sprintet auf den letzten Metern Teuns nieder und holt sich die fünf Punkte. An dieser Wertung gab es auch wieder Zeitbonifikationen für die Gesamtwertung, Ciccone nimmt daher auch noch eine Gutschrift über acht Sekunden für das Klassement mit.
17:17 h
De Gendt ist eingeholt. Das neue Spitzenquartett besteht aus Wellens, Ciccone, Meurisse und Teuns.
17:16 h
Bei Ineos hat Wout Poels Feierabend, der Niederländer lässt sich zurückfallen. Womöglich ist Poels erst in der dritte Woche als Helfer wirklich gefordert. Movistar führt die Gruppe an und bis auf 4:30 Minuten mittlerweile aus die Ausreißer heran.
17:15 h
Meurisse, Ciccone, Teuns und Wellens befinden sich nun in der Verfolgung von De Gendt. Ein Kilometer bleibt bis zum Gipfel. Mit Wellens in der Gruppe hat Lotto Soudal aber noch alle Trümpfe in der Hand.
17:13 h
De Gendt kämpft, auf den steilen Stücken des Col des Chevrères schleicht auch der Belgier von rechts nach links den Anstieg hoch. Die Verfolgergruppe befindet sich in Sichtweite.
17:12 h
Sieben Verfolger befinden sich nun hinter De Gendt: Benoît Cosnefroy (AG2R-La Mondiale), Dylan Teuns (Bahrain-Merida), Serge Pauwels (CCC), Giulio Ciccone (Trek-Segafredo), Natnael Berhane (Cofidis), Tim Wellens (Lotto-Soudal) und Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert). Der Rückstand soll eine halbe Minute betragen.
17:10 h
Die Teams der Klassementfahrer zeigen sich nun vorne, unter anderem Jumbo-Visma und Groupama-FDJ formieren sich. Der Rückstand sinkt unter die Fünf-Minuten-Marke, Peter Sagan kann dem Tempo allerdings nun nicht mehr folgen.
17:07 h
De Gendt hat seinen Vorsprung etwas auf 33 Sekunden auf seine Verfolger ausbauen können. Das Feld befindet sich 5:11 Minuten hinter dem Belgier.
17:06 h
Die Spitzengruppe befindet sich im Col des Chevrères - eine richtig steile Nummer. Nikias Arndt (Sunweb) und Andrea Pasqualon (Wanty-Gobert) fallen aus der Spitzengruppe zurück.
17:01 h
Richtig absetzen kann sich De Gendt aktuell aber nicht, sein Vorsprung auf seine Verfolger soll nur 15 Sekunden betragen. Nils Politt ist inzwischen endgültig zurückgefallen, ist aber auch nicht sein Terrain. 25 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
16:57 h
Wir nähern uns dem Finale. Da lohnt sich insbesondere ein Blick auf Thibaut Pinot. Haut Pinot beim Heimspiel einen raus? | radsport-news.com
16:56 h
Nils Politt ist mittlerweile zurück in der Spitzengruppe. De Gendt befindet sich aktuell rund 15 Sekunden vor seinen ehemaligen Verfolgern. In fünf Kilometern steht bereits der nächste Anstieg an, der Col des Chevrères. Der Anstieg ist zwar nur 3,5 Kilometer lang, dafür aber 9,5 Prozent steil. Im offiziellen Programmheft ist der Berg noch als Kategorie eins eingeordnet, im Rennen aber "nur" noch als Kategorie zwei klassifiziert. Schwer bleibt die Steigung trotzdem.
16:53 h
Das Feld kommt näher, der Rückstand beträgt nur noch 5:30 Minuten. Neben Bora-hansgrohe und Movistar steigt jetzt auch Ineos in die Nachführarbeit ein.
16:51 h
De Gendt zieht offenbar als Solist durch. Mit dem nun sinkenden Vorsprung sieht der Belgier die Zeit offenbar gekommen, es alleine zu probieren. Da haben die restlichen Gruppenmitglieder allerdings auch gepennt. Einen De Gendt lässt man nicht so einfach wegfahren.
16:47 h
Thomas De Gendt sichert sich die zwei Punkte Col des Croix, derweil kämpft Nils Politt am Ende der Gruppe um den Anschluss. 36 Kilometer und zwei schwere Anstiege verbleiben bis zum Ziel.
16:42 h
Der Vorsprung der Ausreißer ist durch die Tempoarbeit von Bora-hansgrohe und Movistar auf 6:45 Minuten gesunken.
16:42 h
Die Spitzengruppe befindet sich im Col des Croix (3. Kategorie). Der Anstieg ist 3,3 Kilometer lang und im Schnitt 6,1 Prozent steil.
16:40 h
Allerdings ist der Anstieg heute etwas anders als bei den bisherigen drei Ankünften. Am Ende steht noch ein Extrastück über rund einen Kilometer über Feldwege an - mit Passagen von bis zu 24 Prozent. Spektakel garantiert.
16:39 h
Die Ankunft in La Planche des Belles Filles steht heute übrigens zum vierten Mal im Programm der Tour. Die drei ersten Austragungen gewannen Chris (2012), Vincenzo Nibali (2014) und Fabio Aru (2017). Interessant: Wer bisher an der Planche des Belles Filles das Gelbe Trikot bekam, der gewann auch die Tour de France. 2012 übernahm Bradley Wiggins dort das Gelbe Trikot, zwei Jahre später Nibali und 2017 Froome. Hält die Serie?
16:35 h
In der Abfahrt zeigt sich im Feld auch Bora-hansgrohe an der Spitze.
16:30 h
Das Feld erreicht den Gipfel am Ballon d’Alsace. Durch die Tempoarbeit von Movistar ist der Vorsprung der Spitzengruppe auf 7:17 Minuten reduziert worden.
16:27 h
Im Feld setzt sich nun Movistar mit sechs Fahrern an die Spitze. Der Astand zu den Spitzenreitern beträgt 7:37 Minuten.
16:25 h
Nun steht eine acht Kilometer lange Abfahrt an, die durchaus tückische Passagen hat. 53 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
16:24 h
Die Bergwertung am Ballon d`Alsace (1. Kategorie) ist erreicht. Wellens gewinnt auch diese Wertung und sammelt zehn weitere Punkte, Meurisse und Ciccone folgen auf den weiteren Plätzen.
16:21 h
Ein Kilometer bleibt bis zum Gipfel des Ballon d`Alsace. Der Vorsprung der Spitzengruppe bleibt bei acht Minuten. Im Feld sorgen Yves Lampaert und Kasper Asgreen weiterhin für das Tempo.
16:19 h
Barguil erleidet einen Vorderraddefekt. Bislang ist es nicht der Tag des französischen Meisters, der vorhin schon kurz gestürzt war.
16:16 h
Gerade wird die Aufgabe von Nicolas Edet (Cofidis) vermeldet. Der Franzose soll krank gewesen sein und hatte schon frühzeitig in der Etappe den Anschluss verloren.
16:11 h
Fünf Kilometer bleiben für die Spitzengruppe noch bis zum Gipfel. Bis auf Greipel befinden sich noch alle Fahrer in der Gruppe.
16:08 h
Im Feld fallen die ersten Fahrer im Ballon d`Alsace zurück, unter anderem die Sprinter Christophe Laporte (Cofidis) und Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma)
16:04 h
Ergebnismeldung vom Giro Rosa: Vos - mal wieder. Vos holt sich ihren dritten Etappensieg | radsport-news.com
15:59 h
Bei Deceuninck-Quickstep löst nun Yves Lampaert seinen Teamkollegen Kasper Asgreen an der Spitze des Feldes ab. Der Rückstand wächst weiter leicht auf 8:16 Minuten an.
15:57 h
Nun bekommt André Greipel am Ende der Gruppe Probleme. Aber wer will es ihm verdenken: Der bullige Sprinter ist mit seinen rund 75 Kilogramm nicht gemacht für solche Anstiege.
15:54 h
Ein Blick in die Geschichte, immerhin stand der Grand Départ in Brüssel im Zeichen von Eddy Merckx: 1969 gewann Merckx am Ballon d`Alsace seine erste von 34 Tour-Etappen.
15:52 h
Der Ballon d`Alsace ist erreicht. Der Anstieg der 1. Kategorie ist elf Kilometer lang und im Schnitt 5,9 Prozent steil. Kommen nun Attacken aus der Spitzengruppe?
15:51 h
Nur zwei Fahrer haben aus der 14-köpfigen Spitzengruppe bislang Etappen bei der Tour de France gewinnen können: Thomas De Gendt gewann 2016 am Mont Ventoux, André Greipel elf Etappen im Sprint. Wellens, Ciccone und Arndt gewannen allerdings in ihrer Laufbahn Etappen beim Giro d`Italia.
15:47 h
Nun springt der Vorsprung der Ausreißer gar über die Acht-Minuten-Marke. 8:08 Minuten zeigt die aktuelle Zeitmessung. Kann das für den Tagessieg reichen? Immerhin stehen noch drei Anstiege der 1. Kategorien im Programm. Zweifel sind angebracht.
15:41 h
Die Spitzengruppe harmoniert weiterhin gut, jeder Fahrer fährt seine Abwechslung. Der Vosprung beträgt 7:51 Minuten. 75 Kilometer bleiben bis zum Ziel.
15:36 h
In Österreich ist schon wieder Feierabend: Jannik Steimle (Vorarlberg - Santic) hat am Nachmittag die 5. Etappe über 161,9 Kilometer von Bruck nach Kitzbühel im Sprint vor Jonas Koch (CCC) für sich entschieden. Steimle gewinnt 5. Etappe vor Koch | radsport-news.com
15:34 h
Der Vorsprung der Spitzengruppe ist wieder auf 7:45 Minuten angewachsen. Das Feld erreicht nun den Gipfel des Col du Hunsdruck.
15:30 h
Im Feld bestimmt weiterhin Kasper Asgreen (Deceuninck-Quickstep) das Tempo. Der Abstand beträgt 83 Kilometer vor dem Ziel 7:16 Minuten.
15:29 h
Nach dem Col du Hundsruck folgt für das Feld eine kleine Abfahrt, danach folgt ein kurzes Flachstück, ehe in 17 Kilometern der Anstieg zum Ballon d`Alsace (1. Kategorie) ansteht.
15:28 h
Am Col du Hundsruck überrascht Natnael Berhane (Cofidis) mit einem langen Sprint aus einer hinteren Position seine Begleiter und sichert sich die fünf Punkte vor Wellens und Ciccone.
15:25 h
Andrea Pasqualon (Wanty-Gobert) muss im Anstieg seine Maschine wechseln.
15:24 h
Thomas De Gendt führt die Spitzengruppe an - und immer noch halten alle Fahrer mit, auch Arndt, Greipel und Politt. Ein Kilometer bleibt bis zur Bergwertung, der Vorsprung beträgt sieben Minuten.
15:23 h
Zur aktuellen Situation beim Team Katusha-Alpecin: Azevedo dementiert Meldungen über Katusha-Alpecin-Ende | radsport-news.com
15:21 h
Die Spitzengruppe befindet sich im Col du Hundsruck. Die Gruppe noch einmal in der Übersicht: Benoît Cosnefroy (Ag2r), Dylan Teuns (Bahrain-Merida), Serge Pauwels (CCC), Julien Bernard und Guilio Cicchone (Trek-Segafredo), Nikias Arndt (Sunweb), Natnael Berhane (Cofidis), Thomas De Gendt und Tim Wellens (Lotto Soudal), Fabien Grellier (Total Direct Energie), Nils Politt (Katsuha-Alpecin), Xandro Meurisse und Andrea Pasqualon (Wanty-Gobert) sowie André Greipel (Arkea-Samsic).
15:12 h
Barguil ist mit zwei Teamkollegen zurück im Feld.
15:11 h
Die Abfahrt liegt hinter der Spitzengruppe. Und gleich geht es wieder bergauf: der Col du Hundsruck (2. Kategorie) steht an. Der Anstieg ist 5,3 Kilometer lang und im Schnitt 6,9 Prozent steil.
15:10 h
Barguil kämpft in der Wagenkolonne immer noch um die Rückkehr ins Feld. Der Abstand beträgt weiterhin 45 Sekunden.
15:09 h
Der aktuelle Tour-Splitter:
15:08 h
93 Kilometer vor dem Ziel liegt die Spitzengruppe nach wie vor 7:32 Minuten vor dem Feld.
15:03 h
Warren Barguil (Arkea-Samsic) ist gestürzt. Der französische Meister befindet sich aber wieder auf dem Rad und mit Teamkollege Anthony Delaplace in der Wagenkolonne.
14:59 h
Ciccone scheint sich auch bei der Tour für die Bergpreiswertung zu interessieren, virtuell liegt er mit neun Punkten auf Platz drei dieser Sonderwerung. Im Mai kürte er sich bereits beim Giro d`Italia zum Bergkönig. Bislang gelang nur drei Fahrern das Berg-Double beim Giro und der Tour in einem Jahr: Fausto Coppi 1949, Lucien Van Impe 1983 und Claudio Chiappucci 1992.
14:55 h
De Gendt und Ciccone befinden sich einige Minuten vor den restlichen Spitzenreitern. Allerdings machen beide nicht den Eindruck, als wollten sie durchziehen.
14:53 h
Alle Fahrer aus der Spitzengruppe sind mit über den Grand Ballon mit herübergekommen, die Gruppe ist noch komplett - inklusive Greipel, Arndt und Politt. Es folgt eine rund 15 Kilometer lange Abfahrt.
14:51 h
Die Bergwertung und zwei Punkte am Grand Ballon (3. Kategorie) holt sich Thomas De Gendt mit einem knackigen Antritt. Platz zwei geht an Guilio Ciccone.
14:45 h
Im Feld sorgt Kasper Asgreen (Deceunninck-Quickstep) für das Tempo. Der Däne war auf der 3. Etappe schwer gestürzt, scheint nun aber wieder einigermaßen belastbar zu sein. Der Abstand zur Spitzengruppe beträgt 7:43 Minuten.
14:44 h
Vom Gipfel des Markstein geht es gleich weiter in den Grand Ballon (3. Kategorie), der die Fahrer noch auf 1,3 Kilometer mit neun Prozent Steigung fordert. Erst danach geht es in eine 15 Kilometer lange Abfahrt.
14:41 h
Am Ende der Gruppe haben Greipel und Politt den Anschluss kurz vor der Bergwertung verloren, sollten in der Abfahrt gleich aber wieder herankommen.
14:40 h
Die Bergwertung am Le Markstein ist erreicht und drei Fahrer schenken sich im Kampf um die Bergpunkte nichts. Den langen Sprint bergauf gewinnt am Ende jedoch Wellens und baut mit den zehn Zählern sein Punktekonto auf 27 Zähler aus. Auf den Plätzen zwei und drei gibt es acht und sechs Punkte für Ciccione und Meurisse.
14:37 h
Im Feld sorgen Deceuninck-Quickstep und Team Ineos für das Tempo. Der Abstand zur Spitzengruppe beträgt 6:50 Minuten.
14:32 h
Nicolas Edet hat eben den Tourarzt aufgesucht. Der Franzose aus dem Team Cofidis soll krank sein. Edet fährt aktuell bereits hinter dem Feld. Das sieht nicht gut aus
14:30 h
Vier Kilometer bleiben bis zum Gipfel am Le Markstein. Der Anstieg ist allerdings recht rhythmisch, entsprechend kann bislang auch jeder Fahrer in der Spitzengruppe mithalten.
14:27 h
Der Regen ist nicht stark, aber begleitet die Fahrer bislang konstant durch dieses Teilstück. Das macht vor allem die Abfahrten später tückisch.
14:18 h
Im Feld bestimmt Deceuninck-Quickstep die Verfolgung. Der Abstand beträgt 7:16 Minuten. Damit ist Guilio Ciccone derzeit der virtuelle Leader dieser Tour.
14:16 h
Der Anstieg zum Le Markstein ist übrigens erst zum zweiten Mal im Programm der Tour. 2014, bei der bislang einzigen Überfahrt, gewann Tony Martin die Bergpreiswertung in 1.183 Metern Höhe.
14:09 h
Aus dem Feld gewinnt Michael Matthews den Sprint um Platz 15 an der Zwischensprintwertung gegen Peter Sagan - dafür gibt es einen Punkt.
14:08 h
Wir befinden uns nach dem Zwischensprint direkt im Anstieg zum Le Markstein. Der Anstieg ist 10,8 Kilometer lang und im Schnitt 5,4 Prozent steil. Die Spitzengruppe befindet sich mittlerweile 6:48 Minuten voraus.
14:03 h
Der Zwischensprint ist erreicht. André Greipel pennt ein wenig und ist zu spät, als Nils Politt antritt. Am Ende fängt Andrea Pasqualon (Wanty-Gobert) Politt auf der Linie allerdings noch ab und gewinnt den Zwischensprint. Greipel wird Dritter.
14:00 h
Der Vorsprung der Spitzengruppe steigt auf 5:47 Minuten an. Das ist der bislang größte Vorsprung einer Fluchtgruppe bei dieser Tour.
13:59 h
Gestern stürmte Bora-hansgrohe offensiv zum Etappensieg. Tritt die Raublinger-Truppe heute eher defensiv auf? Poitschke: “Heute wissen wir, wer das Zeug zum Tour-Sieg hat“ | radsport-news.com
13:57 h
In drei Kilometern steht der Zwischensprint in Linthal an. Eine Angelegenheit für André Greipel aus der Spitzengruppe?
13:56 h
Bestplatzierter Fahrer aus der Spitzengruppe in der Gesamtwertung ist Giulio Ciccone (Trek-Segafredo). Der Bergkönig der diesjährigen Italien-Rundfahrt liegt nur 1:43 Minuten hinter Spitzenreiter Julian Alaphilippe.
13:48 h
Es fängt leicht an zu regnen.
13:46 h
Nach 20 Kilometern steigt der Vorsprung auf 4:23 Minuten an.
13:46 h
Für Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) ist die heutige Etappe übrigens ein Heimspiel, er kommt aus Mélisey, wenige Kilometer entfernt vom Etappenziel: "Auf diese Etappe habe ich gewartet. Jetzt geht es los. Ich bin dieses Jahr schon etwa zehn Mal die Planche dess Belles Filles hochgefahren. Bestimmt werden mich viele Leute anfeuern. Das Publikum wird mich zusätzlich motivieren. Ich hoffe, dass ich die Erwartungen erfüllen kann. Ich will heute ein gutes Rennen fahren. Aber das Niveau ist sehr hoch. Niemand gewinnt einfach so die Tour de France. Das Wetter gefällt mir. Besser als Sonne und 40 Grad."
13:42 h
Mit Arndt, Politt und Greipel befinden sich drei deutsche Fahrer in der Gruppe. Außerdem mit Wellens (17 Punkte) der Führende der Bergwertung, mit Meurisse (sechs Punkte) aber auch der Dritte in dieser Wertung - entsprechend werden die Bergpunkte später umkämpft sein.
13:40 h
Nach 15 Kilometern steigt der Vorsprung auf 2:54 Minuten an.
13:39 h
Die Spitzengruppe in der Übersicht: Benoît Cosnefroy (Ag2r), Dylan Teuns (Bahrain-Merida), Serge Pauwels (CCC), Julien Bernard und Guilio Cicchone (Trek-Segafredo), Nikias Arndt (Sunweb), Natnael Berhane (Cofidis), Thomas De Gendt und Tim Wellens (Lotto Soudal), Fabien Grellier (Total Direct Energie), Nils Politt (Katsuha-Alpecin), Xandro Meurisse und Andrea Pasqualon (Wanty-Gobert) sowie André Greipel (Arkea-Samsic).
13:34 h
Das Feld nimmt offenbar raus. 14 Fahrer haben sich in der Spitzengruppe zusammengefunden, der Vorsprung beträgt 54 Sekunden. Zehn Kilometer sind absolviert.
13:32 h
Aus dem Feld setzen weitere Fahrer nach, das sorgt nicht unbedingt zur Beruhigung der Rennsituation. Die Spitzengruppe soll trotzdem bereits 20 Sekunden voraus sein.
13:31 h
Rund zwölf Fahrer haben sich vorne abgesetzt, Dylan Teuns (Bahrain-Merida), Sebastian Langeveld (EF Education First) und Nils Politt (Katusha-Alpecin) sind dabei.
13:30 h
Die Wetterbedingungen sind dürftig. Der Himmel ist bewölkt, die Temperaturen liegen bei 19 Grad. Regen ist unterwegs ebenfalls möglich.
13:29 h
Mehrere Fahrer haben sich vorne in einer Gruppe zusammengefunden, allerdings setzen immer wieder Fahrer nach. Eine richtige Struktur gibt es noch nicht.
13:27 h
Die Etappe ist eröffnet. Und wenig überraschend ist Thomas De Gendt (Lotto Soudal) der erste Fahrer, der sich abzusetzen versucht.
13:24 h
Für die Bergwertung sind heute unterwegs 59 Punkte einzusammeln. An der Bergankunft in zur Planche des Belles Filles (1. Kategorie) gibt es die doppelte Punktzahl - also statt zehn Punkten 20. Entsprechend begehrt dürften gleich die Plätze in der Fluchtgruppe sein. In 500 Metern erfolgt der scharfe Start.
13:21 h
Bei den Nachwuchsfahrern liegt Wout Van Aert (Jumbo-Visma) in Führung.
13:20 h
In der Bergwertung baute gestern Tim Wellens (Lotto Soudal) seine Führung aus und liegt nun mit 17 Punkten an der Spitze. Tom Skujins (Trek-Segafredo) folgt in der Wertung mit neun Punkten vor Xandro Meurisse (Wanty-Gobert) mit sechs Punkten.
13:19 h
In der Punktewertung führt Peter Sagan (Bora-hansgrohe) mit 144 Punkten vor Michael Matthews (Sunweb, 97 Punkte) und Elia Viviani (Deceuninck-Quickstep, 92).
13:17 h
Die aktuelle Gesamtwertung: 1. Alaphilippe (Deceuninck-Quickstep), 2. Van Aert (Jumbo-Visma, +0:14), 3. Kruijswijk (Jumbo-Visma, +0:25), 4. Bennett (Jumbo-Visma, +0:25), 5. Matthews (Sunweb, +0:40)
13:14 h
Leider haben wir die erste Aufgabe zu vermelden. Patrick Bevin aus dem Team CCC hat sich bei einem Sturz auf der 4. Etappe einen Rippenbruch zugezogen. Damit befinden noch sich 175 Fahrer im Rennen. Bevin muss als erster der 176 Tour-Starter vom Rad steigen | radsport-news.com
13:11 h
Die neutrale Phase ist heute mit zehn Kilometern relativ lang.
13:07 h
Das Fahrerfeld hat sich gerade für die neutrale Phase in Bewegung gesetzt. Gestartet wird heute in Mülhausen, eine in der Tour-Geschichte Ort schon oft angesteuerte Stadt. Bereits 14 Mal gingen hier Tour-Etappen zu Ende, unter anderem gewann Bernard Hinault 1981 und Laurent Fignon 1992 in der ostfranzösischen Stadt. Bei der letzten Abkunft 2014 kürte sich Tony Martin als Solosieger durch.
13:06 h
Die Etappe verläuft zunächst in Richtung Nordwesten bis zur ersten Zwischensprintwertung in Linthal, die heute bereits bei Kilometer 29 ansteht. Das Terrain ist an dieser Stelle allerdings bereits ansteigend, da unmittelbar der Anstieg hinauf zum Le Markstein in 1.183 Meter Höhe folgt. Es ist der erste Anstieg der 1. Kategorie bei dieser Tour. Im Anschluss schlängelt sich das Profil über diverse Anstiege westlich bis zur Ankunft zur Planche des Belles Filles.
13:00 h
Ich begrüße Euch zum sechsten Tag dieser 106. Tour de France. Heute wird es zum ersten Mal für die Kandidaten um den Gesamtsieg ernst – die Bergankunft zur Planche des Belles Filles steht an. Das Teilstück hat aber noch mehr Schwierigkeiten zu bieten, rund 4000 Höhenmeter und insgesamt sieben kategorisierte Anstiege müssen überwunden werden.
07:52 h
Der Etappenstart erfolgt um 13.25 Uhr, mit einer Ankunft in Colmar wird gegen 17.35 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet für Euch das Geschehen im Live-Ticker ab 13 Uhr. Eurosport ist zur gleichen Zeit live im TV dabei, im Livesteam im Eurosport Player gibt es zudem sechs Bonuskanäle für alle Einblicke.
07:50 h
Bereits der gestrige Tag durch die Vogesen bot einige Kletterprüfungen, die bergfesten Sprinter ließen sich dadurch aber nicht abschütteln. In Colmar kam es zum Sprint einer dezimierten Gruppe, aus dem Peter Sagan (Bora-hansgrohe) aus Sieger hervorging. In Colmar hat Sagan endlich Glück und einen guten Tag | radsport-news.com
07:48 h
Hallo und herzlich willkommen zur 6. Etappe dieser 106. Tour de France. Heute steht der zweite und letzte Tag in den Vogesen an - und der hat es in sich! Sieben kategorisierte Anstiege stehen nach dem Start in Mühlhausen im Tagesprofil, vier davon sich als Berg der 1. Kategorie eingeordnet - inklusive der Bergankunft zur Planche des Belles Filles. Die 160,5 Kilometer der heutigen Etappen bieten daher einen frühen, ersten Härtetest für die Klassementfahrer. Etappe 6: Mühlhausen – La Planche des Belles Filles, 160,5 km | radsport-news.com
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 161 km
Start 13:25 h
Ankunft ca. 17:42 h
Strecke gefahren 161 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 7
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Teuns (TBM)
2. Ciccone (TFS) +0:11
3. Meurisse (WGG) +1:05
4. Thomas (INS) +1:44
5. Pinot (GFC) +1:46
6. Alaphilippe (DCT) s.t.
7. Quintana (MOV) +1:51
8. Buchmann (BOH) s.t.
9. Fuglsang (Ast) +1:53
10. Landa (MOV) s.t.

Gesamtwertung

1. Ciccone (TFS)
2. Alaphilippe (DCT) +0:06
3. Teuns (TBM) +0:32
4. Bennett (TVJ) +0:47
5. Thomas (INS) +0:49
6. Bernal (INS) +0:53
7. Pinot (GFC) +0:58
8. Kruijswijk (TVJ) +1:04
9 Woods (EF!) +1:13
10. Uran (EF!) +1:15

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 144 Pkt
2. Matthews (SUN) 98
2. Viviani (DCT) 92

Bergwertung

1. Wellens (LTS) 43 Pkt.
2. Ciccone (TFS) 30
3. Meurisse (WGG) 27

Nachwuchswertung

1. Ciccone (TFS)
2. Bernal (INS) +0:53
3. Mas (DCT) +1:23