17.07.2018: Annecy - Le Grand-Bornand (159,0 km)

Live-Ticker Tour de France, 10. Etappe

80 km
159 km
 
+1:40
Taaramäe
 
+1:34
Ion Izagirre
 

Alaphilippe
Stand: 12:49
18:22 h
Damit verabschiede ich mich für heute und wünsche einen schönen Abend. Hoffentlich sind Sie auch morgen wieder dabei. Dann geht es mit der ersten Bergankunft dieser Tour weiter.
18:19 h
Pierre Latour (ALM) schlüpft ab morgen in das weiße Trikot.
18:17 h
Das Bergtrikot übernimmt Etappensieger Alaphilippe.
18:13 h
Rigoberto Uran kommt erst jetzt ins Ziel und fällt aus dem Kampf um das Gesamtklassement heraus.
18:12 h
Peter Sagan baut seinen Vorsprung im Sprintklassement aus.
18:10 h
Majka, Mollema, Zakarin und Jungels verlieren heute Zeit.
18:09 h
Bardet und Dan Martin führen die Gruppe ins Ziel.
18:08 h
Die Favoritengruppe nähert sich dem Ziel.
18:07 h
Knapp dahinter kommt Greg Van Avermaet ins Ziel. Der Belgier verteidigt sein gelbes Trikot.
18:07 h
Izagirre wird zweiter, Taaramäe dritter.
18:06 h
Rein Taaramäe und Ion Izagirre werden um den zweiten Platz sprinten.
18:05 h
Alaphilippe hat Zeit seinen ersten Tour-Etappensieg ausführlich zu feiern.
18:03 h
Alaphilippe kommt auf den letzten Kilometer.
18:01 h
Alaphilippe hat hingegen das Ende der Abfahrt erreicht. Nur noch drei Kilometer und zwei Minuten Vorsprung auf die nächsten Verfolger.
18:00 h
Der Preis des kämpferischten Fahrers geht übrigens an Van Avermaet.
18:00 h
Eine Gruppe um Poels, Zakarin und Mollema befindet sich auf der Abfahrt circa 20 Sekunden hinter dem Feld.
17:58 h
Dan Martin ist von der Favoritengruppe wieder eingeholt.
17:56 h
Dan Martin kommt wenige Meter vor den Favoriten über die Bergwertung. Alle gehen jetzt in die Abfahrt. Die kleinen Lücken dürften wieder geschlossen werden.
17:55 h
Auch Valverde ist an dem Ende der Gruppe in Schwierigkeiten.
17:54 h
Dan Martin (UAE) attackiert und es liegt an Bernal das Loch zu schließen. Majka, Zakarin, Mollema und Pozzovivo lassen reißen.
17:53 h
Jetzt verliert auch Bob Jungels den Kontakt. Poels dreht ein wenig mehr auf.
17:52 h
Dahinter hat sie Van Avermaet an Pauwels herangekämpft. Taaramäe ist ebenfalls im Blick.
17:51 h
Ion Izagirre überquert die Bergwertung als zweites.
17:51 h
Kwiatkowski schärt aus und Poels übernimmt. Das Tempo ist weiterhin moderat.
17:50 h
Mit Rigoberto Uran erwischt es den ersten Favoriten. Vielleicht hat er sich bei seinem Sturz auf der Bergetappe mehr wehgetan als gedacht.
17:49 h
Alaphilippe überquert nun die Bergwertung als erster und baut seinen Vorsprung im Bergklassement aus. Nur noch 14 Kilometer bis ins Ziel.
17:45 h
Izagirre hat inzwischen Taaramäe überholt.
17:44 h
Alaphilippe ist jetzt im steilsten Stück kurz vor dem Gipfel.
17:42 h
Rigoberto Uran (EFD) und Ilnur Zakarin (TKA) hängen allerdings bedenklich weit hinten.
17:42 h
Von den Favoriten hat sich noch keiner die Blöße gegeben.
17:40 h
Taaramäe wird gleich von Izagirre und Pauwels eingeholt. Sie befinden sich 1:30 Minuten hinter der Spitze und 30 Sekunden vor Van Avermaet.
17:39 h
Bob Jungels muss um den Anschluss kämpfen. Das Feld ich mittlerweile sechs Minuten hinter Alaphilippe. Der Etappensieg ist damit so gut wie sicher.
17:37 h
Jetzt wird auch in der Favoritengruppe das Aussieben beginnen. Kwiatkowski hat übernommen und das Feld wird lang gezogen.
17:35 h
Jetzt kann Van Avermaet auch nicht mehr bei Izagirre mithalten. Aus der ehemaligen Spitzengruppe sind damit nur noch Einzelkämpfer unterwegs.
17:34 h
Jetzt erreicht auch die von Sky reduzierte Favoritengruppe den Col de la Colombière.
17:33 h
Izagirre hat sich jetzt mit Van Avermaet abgesetzt und verfolgt Taaramäe. Der Rückstand zum Esten ist jedoch 45 Sekunden groß. Und zu Alaphilippe sind es bereits 1:37 Minuten.
17:30 h
Alaphilippe sieht bärenstark aus.
17:29 h
Die Gruppe um Van Avermaet liegt inzwischen schon 1:35 Minuten zurück.
17:27 h
Alaphilippe hat am Fuß des letzten Anstieges 15 Sekunden auf Taaramäe herausgefahren. Es sieht nach einem Solo-Sieg für den Franzosen aus.
17:25 h
Jetzt ist es kein Spitzenduo mehr. Alaphilippe benutzt seine technischen Fähigkeiten um Taaramäe auf der Abfahrt abzuhängen. Sogar das Motorrad hat Schwierigkeiten mitzuhalten.
17:23 h
Das Spitzenduo befindet sich auf der Zwischenabfahrt. Ihr Vorsprung beträgt 50 Sekunden.
17:22 h
Calmejane und Pauwels sind übrigens die größten Gefahren für Van Avermaets Trikot. Beide mit jeweils fünf Minuten Rückstand. Sollte er nicht gänzlich einbrechen, dürfte Van Avermaet auch heute Abend noch in Gelb sein.
17:19 h
Alaphilippe attackiert Taaramäe und holt sich die Bergpunkte und damit auch das Bergtrikot. Taarmäe wird zweiter und kämpft sich wieder heran.
17:18 h
Pauwels setzt sich aus der Verfolgergruppe ab, Gaudu wird durchgereicht. Van Avermaet kämpft um sein Trikot.
17:16 h
Mit Marc Soler muss der erste Movistar Helfer unter dem Sky-Tempo reißen lassen.
17:15 h
Julian Alaphilippe schließt zu Taarmaäe auf. Gaudu wurde in der Zwischenzeit abgestellt. Die Verfoger um Van Avermaet, Gesink, Izagirre und Pauwels sind mit 36 Sekunden Rückstand aber noch nicht aus dem Bild. Das Peloton ist weiterhin 5:30 Minuten zurück.
17:13 h
Jetzt wird Sören Kragh Andersen abgehängt. Vielleicht kann er das weiße Trikot heute noch retten. Aber für das Podium in Paris ist er kein Kandidat mehr.
17:10 h
Das Feld wird in der Zwischenzeit von Sky reduziert. Hier hat sich das gewohnte Bild eingestellt.
17:09 h
Van Avermaet und Gesink müssen unter Alaphilippes Tempo reißen lassen. Der attackiert und wird von Gaudu begleitet.
17:08 h
Bei den Verfolgern schaut man sich hingegen an. Dadurch kann Taaramäe seinen Vorsprung auf 45 Sekunden ausbauen. Der Este liegt 5:30 Minuten vor dem Feld.
17:07 h
Warren Barguil ist wieder eingeholt.
17:03 h
Gesink und Gaudu versuchen die zehn Sekunden große Lücke zu Taaramäe zu schließen. An ihrem Hinterrad befinden sich unter anderem Van Avermaet, Alaphilippe und Calmejane.
17:02 h
Sky hat das Tempo inzwischen angezogen, aber das ist noch nicht volle Pulle.
16:59 h
Erstaunliches geschieht im Feld: Es formt sich kein Sky-Zug der die Kontrolle übernimmt. Vorne versucht eine Verfolgergruppe um Robert Gesink zu Taaramäe aufzuschließen.
16:57 h
Nachdem Calmejane eingeholt wurde setzt sich sein Teamkollege Taaramäe von den restlichen Verfolgern ab. Aus dem Feld attackiert indess Warren Barguil.
16:56 h
Auch das Feld erreicht den Col de Romme.
16:55 h
Im Feld geht es in Anfahrt zum Berg etwas hektischer zu. Die Teams formieren sich.
16:54 h
Calmejanes Attacke reißt die Gruppe ein wenig auseinander. Entscheidend kann sich der Franzose jedoch nicht absetzen.
16:52 h
Die erste Attacke kommt von Lilian Calmejane.
16:51 h
Gleich zu Beginn des Anstieges gerät Philippe Gilbert in Schwierigkeiten.
16:50 h
Die Spitze beginnt nun den Anstieg zum Col de Romme.
16:48 h
Der Vorsprung der Spitze ist 39 Kilometer vor dem Ziel auf 6:20 Minuten gesunken.
16:43 h
Im Peloton herrscht momentan noch keine Hektik.
16:38 h
Wir haben noch einmal Zeit um uns die Kombination der Schlussanstiege anzusehen. Zuerst kommt der `Col de Romme` (1. Kategorie) mit durchschnittlich 8,9% auf 8,8 Kilometern Länge. Nach vier Kilometern Abfahrt folgt der Col de la Colombière (1. Kategorie) mit nochmals 7,5 Kilometern und durchschnittlich 8,5% Steigung. Vom Gipfel sind es nur noch 14,5 Kilometer bis ins Ziel.
16:32 h
Peter Sagan und Lukas Pöstelberger werden derzeit vom Feld geschluckt. Ihr Tagwerk ist vollbracht.
16:31 h
Der Rückstand des Feldes ist auf 7:10 Minuten gefallen. Die Frage ist, wie viel Vorsprung die Spitzengruppe vor dem finalen Anstieg benötigt.
16:24 h
Vor dem Finale sind noch 20 flache Kilometer durch das Tal zu absolvieren. Zeit für die Fahrer noch einmal Luft zu holen.
16:20 h
Mittlerweile hat Jonathan Castroviejo (SKY) das Zepter von Luke Rowe übernommen und bringt das Feld wieder in Fahrt.
16:15 h
In der virtuellen Bergwertung geht es eng zu: Rudy Molard führt dort mit 22 Punkten. Ein Punkt dahinter sind Teamkollege Gaudu und Alaphilippe.
16:12 h
Eine Verfolgergruppe um Philippe Gilbert ist ebenfalls wieder zur Spitze aufgeschlossen. Damit ist die Anzahl der Fahrer in der Ausreißergruppe wieder auf 18 angestiegen.
16:10 h
Im Feld ist eine Pinkelpause ausgerufen worden. Der Vorsprung der Ausreißer dürfte sich deswegen noch einmal von 7:30 Minuten etwas erhöhen. Damit stehen die Chancen auf den Etappensieg 70 Kilometer vor dem Ziel gar nicht so schlecht.
16:09 h
Noch einmal und dieses Mal hoffentlich mit dem richtigen Link: Wer gerne auf Schotter unterwegs ist, der sollte über ein passendes Bile nachdenken... Tips dazu gibt´s im zweiten Teil unseres großen rsn-Gravelbike-Tests, heute mit dem Storck T.I.X. Storck T.I.X.: Nicht nur Cross... | radsport-news.com
16:05 h
Übrigens erledigt seit dem ersten Anstieg des Tages Luke Rowe die Nachführarbeit für Sky alleine.
16:03 h
Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt momentan übrigens bei 35 Km/h und damit ein wenig hinter dem mittleren Schitt. Im Finale der Etappe dürfte diese allerdings noch steigen.
16:01 h
Die Spitzengruppe hat die Abfahrt nun passiert und befindet sich in einer kleinen Gegensteigung. Danach geht es erst einmal flach weiter durch das Tal.
16:00 h
Übrigens hat Julian Alaphilippe an das Plateau des Glières gute Erinnerungen: Im Jahr 2013 konnte er bei der Tour de l`Avenir am selben Ort einen Etappensieg feiern.
15:55 h
Froome ist wieder zurück im Feld.
15:53 h
Und vorne macht Sky schon wieder das Tempo. Dahinter wird Alaphilippe auf rasender Abfahrt wieder von den restlichen Spitzenreitern eingeholt.
15:52 h
Währenddessen kämpft sich Froome alleine an das wartende Feld heran. Die Situation war zwar nicht kritisch, allerdings ist die Absprache im Team eher suboptimal.
15:51 h
Eine Schauspielergruppe stellt am Rand der Strecke Szene aus der französischen Résistance im zweiten Weltkrieg dar. Auf dem Plateau kam es 1944 zu Gefechten zwischen Résistence-Kämpfern und Truppen des Vichy-Regimes.
15:48 h
Defekt von Sky auf der Schotterstraße. Es hat Froome erwischt. Aber es sieht so aus als ob die anderen Teams nicht davon profitieren wollen.
15:45 h
Alaphilippe verlässt die Schotterstraße mit 10 Sekunden Vorsprung auf seine Begleiter. Sechs Minuten hinter Alaphilippe bummelt das Feld gerade etwas.
15:43 h
Da wir gerade schon auf der Schotterstraße unterwegs sind: Wenn sie sich überlegen ein eigenes `Gravel-Bike` zuzulegen, sollten sie unseren Test durchlesen. Im zweiten Teil unseres großen rsn-Gravelbike-Tests geht es heute um das `Storck T.I.X`. Tour de France: Die Leiden der Sprinter beginnen | radsport-news.com
15:40 h
Die Spitze befindet sich jetzt auf der Schotterstraße.
15:39 h
Es ist nicht Molard, sondern Gaudu der für FDJ sprintete.
15:39 h
Rudy Molard will auch die Bergwertung der HC-Kategorie gewinnen, aber Alaphilippe übersprintet ihn.
15:35 h
Die Gruppe Gesink ist nun zur ersten Gruppe aufgefahren. Damit haben wir wieder um die zwölf Fahrer an der Spitze des Rennens.
15:30 h
Das Feld ist mittlerweile fünf Minuten zurück.
15:29 h
Sowohl Spitze als auch Verfolgergruppe zerlegen sich gerade. Vorne macht FDJ das Tempo für mittlerweile nur noch fünf Fahrer. Hinten versucht Gesink weiterhin aufzuschließen.
15:26 h
Robert Gesink versucht die Verfolger zurück an die Spitze heranzuführen. Der Abstand schwankt um die 30 Sekunden.
15:25 h
Nach einem Defekt kehrt Vincenzo Nibali in das Feld zurück.
15:22 h
In der Verfolgergruppe, die sich aktuell 30 Sekunden hinter der Spitze befindet, müssen einige Fahrer reißen lassen. Unter ihnen sind Peter Sagan und Daryl Impey.
15:16 h
Die Spitze hat den Anstieg nun begonnen.
15:15 h
Die acht Fahrer an der Spitze sind momentan Van Avermaet, Gilbert, Pauwels, Moinard, Molard, Taaramäe, Gaudu und Pöstelberger.
15:13 h
Der Anstieg zum Plateu des Glières ist sogar als `Hors-Kategorie` eingestuft.
15:11 h
Die Fahrer haben nun die Abfahrt hinter sich gebracht und die Talsohle erreicht. Gleich steht die Premiere des Montée du Plateau des Glières (1. Kategorie) an. Nach sechs Kilometern mit durchschnittlichten 11% Steigung wartet am Gipfel eine zwei Kilometer lange Schotterstraße.
15:08 h
Die vollständigen Bergpunkte vom Col de la Croix-Fry: 1. Molard - 10 Pkt.; 2. Taaramäe - 8; 3. Gaudu - 6; 4. Pauwels - 4; 5. Gilbert - 2; 6. Van Avermaet - 1;
15:01 h
Die zwölf Fahrer starke Verfolgergruppe um Peter Sagan befindet sich 50 Sekunden hinter der Spitze.
15:00 h
Die Verfolgergruppe um Van Avermaet schließt nun zum Spitzenduo auf. Damit haben wir insgesamt acht Fahrer vorne.
14:59 h
Das Feld ist 111 Kilometer vor dem Ziel insgesamt vier Minuten hinter der Spitze.
14:58 h
Hinter dem Duo hat sich eine sechsköpfige Verfolgergruppe um Van Avermaet abgesetzt.
14:55 h
Rudy Molard setzt sich im Sprint um die Bergpunkte gegen Taaramäe durch.
14:54 h
In der Verfolgergruppe kommt es zu Attacken.
14:52 h
Das Spitzenduo Molard und Taaramäe befindet sich schon 45 Sekunden vor der Gruppe um Van Avermaet und Sagan und 3:30 Minuten vor dem Feld.
14:50 h
Aus der Spitzengruppe hat sich nun Rudy Molard abgesetzt. Rein Taaramäe folgt ihm.
14:46 h
Calmejane ist eingeholt, seine Attacke hat sie Spitze verkleinert. Überraschenderweise hatte auch Ion Izagirre Probleme. Der Spanier sollte eigentlich einer der Edelhelfer von Vincenzo Nibali sein.
14:44 h
Aus der Spitzengruppe attackiert nun Lilian Calmejane (TDE). Der Franzose hat es vielleicht auf das Bergtrikot abgesehen. Denn alleine an der ersten Bergwertung werden genug Punkte verteilt, um Tom Skujins an der Spitze des Klassements abzulösen.
14:39 h
Andersens Kapitän Dumoulin musste gerade seine Schaltung am Teamauto nachjustieren lassen.
14:39 h
Eine interessante Frage betrifft den Kampf um weiß: Den führt Sören Kragh Andersen (SUN) momentan mit sieben Minuten Vorsprung an. Die große Frage ist, wie gut der Däne klettern kann. Denn die Konkurrenz um Pierre Latour (ALM) setzt auf die Bergetappen. Kragh Andersen: Ein Kandidat für das Weiße Trikot der Tour? | radsport-news.com
14:35 h
Eine Korrektur: Peter Sagan ist doch noch in der Spitzengruppe.
14:32 h
Am Ende des Feldes beginnt die Grupetto-Bildung.
14:31 h
Sky lässt die Ausreißer an der kurzen Leine. Es bleibt bei knapp 2:45 Minuten Vorsprung.
14:28 h
Peter Sagan hat sich wie erwartet zurückfallen lassen. Und auch zwei oder drei andere Fahrer haben am Ende der Spitzengruppe Probleme dem Tempo zu folgen.
14:25 h
Das von Sky angeführte Hauptfeld ist 2:30 Minunten dahinter.
14:24 h
Die Spitze hat mit dem Col de la Croix-Fry den ersten Berg der 1. Kategorie bei dieser Tour in Angriff genommen. Auf einer Länge von 11 Kilometern sind durchschnittlich 7% Steigung zu erklimmen.
14:22 h
Die Zusammensetzung der Spitzengruppe: Sagan, Pöstelberger (BOH), Gilbert, Alaphilippe (QST), Pauwels, Slagter (DDD), Molard, Vichot, Gaudu (FDJ), Bauer, Impey (MTS), Calmejane, Taramee (TDE), Gallopin (ALM), G. Martin, Degand (WGG), Moinard, Gesbert (TFS), Van Avermaet (BMC), Gesink (TLJ) und Ion Izagirre (TBM).
14:18 h
Peter Sagan gewinnt wenig überraschend die Sprintwertung vor seinem Teamkollegen Pöstelberger und Philippe Gilbert (QST).
14:14 h
Der Abstand zum Feld beträgt aktuell 1:40 Minuten.
14:13 h
Das gelbe und das grüne Trikot in einer hochkarätigen, 20 Mann starken Spitzengruppe. Das sieht man auch nicht alle Tage.
14:12 h
Peter Sagan hat es natürlich auf den Zwischensprint abgesehen, der in fünf Kilometern ansteht. Kurz darauf dürfte sich am Anstieg zum Col de la Croix Fry die Spitze neu sortieren.
14:10 h
Auch Greg Van Avermaet schafft mit einer Verfolgergruppe den Anschluss. Damit sind das selbe und das grüne Trikot vorne dabei. Im Feld hat Sky die Kontrolle übernommen.
14:09 h
Auch Lukas Pöstelberger befindet sich in der Spitzengruppe. Auf unserer Website hat der österreichische Meister über seine erste Tourwoche Bilanz gezogen. Pöstlberger: “Es ist einfach mehr von Allem“ | radsport-news.com
14:06 h
Den einen Bergpunkt sichert sich Alaphilippe. Dahinter ist das Feld gerissen und knapp 20 Fahrer haben sich abgesetzt.
14:06 h
Am Ende des Feldes kämpft Dylan Groenewegen (TLJ) schon um den Anschluss. An der Spitze mischt Sagan im Kampf um die Punkte mit.
14:05 h
Wir befinden uns nun am Col du Buffy (4. Kategorie; 1,5 Kilometer; 5,6%), der ersten Bergwertung des Tages. Alaphilippe kann sich mit einer kleinen Gruppe um Peter Sagan absetzen.
14:02 h
Auch Peter Sagan mischt vorne mit. Währenddessen versucht Ilnur Zakarin (TKA) nach einem Defekt wieder zum Feld aufzuschließen.
13:59 h
An der ersten Welle des Tages zieht Alaphilippe durch und überholt Chavanel, Burghardt und Degand. Aber auch er kann sich nicht entscheidend absetzen.
13:56 h
Marcus Burghardt (BOH) hat gemeinsam mit Thomas Degand (WGG) zu Chavanel aufgeschlossen.
13:54 h
Alaphilippe und Vachon sind eingeholt. Dafür hat sich Sylvain Chavanel jetzt ein wenig Vorsprung erarbeitet.
13:50 h
Auch der Mann im Gelben Trikot beteiligt sich an der Springerei. Greg Van Avermaet will sein Jersey nicht kampflos abgeben.
13:49 h
Das Duo hat jetzt erstmal hundert Meter Vorsprung gegenüber dem Feld herausgefahren. Dort fliegen weitere Konterattacken.
13:47 h
Die De Gendt Gruppe ist wieder eingeholt. Jetzt versucht Julian Alaphilippe (QST) sein Glück mit Florian Vachon (FST).
13:45 h
Immer wieder fliegen Attacken und erstmals kann siche eine kleine Gruppe absetzen. Mit dabei sind Toms Skujins und Thomas De Gendt (LTS).
13:42 h
Vor dem Start der heutigen Etappe gibt es noch zwei Aufgaben zu vermelden: Alexis Vuillermoz (ALM) und Jens Keukeleire (LTS) sind nicht mehr im Rennen.
13:41 h
Doch noch kann sich niemand absetzten. Es wird wohl eine Weile dauern bis die endültige Spitzengruppe steht.
13:40 h
Jetzt geht es los. Die erste Attacke folgt zugleich.
13:38 h
Befor es losgeht können wir noch schnell einen Blick auf das Frauenrennen `La Course` werfen: Dort verteidigte Annemiek Van Vleuten (Mitchelton-Scott) ihren Vorjahrestitel gegen Anna can der Breggen (Boels-Dolmans). Nach ihrem Giro-Sieg hat Van Vleuten ihre momentane Vormachtstellung im Frauenradsport abermals unter Beweis gestellt. Tagesaktuelle Nachrichten aus dem Profi- und Amateur-Radsport | radsport-news.com
13:35 h
Das Peloton rollt momentan noch gemütlich durch die Gegend. Das wird sich nach dem scharfen Start ändern. Denn heute sehen wahrscheinlich einige Ausreißer ihre Chance auf den Etappensieg.
13:28 h
In der Neutralisation kommt es an einer Verkehrsinsel zu einem Auffahrunfall. Mehrere Fahrer verhaken sich miteinander. Unter ihnen sind Mikel Landa (MOV) und Fernando Gaviria (QST). Es ist nichts schlimmes geschehen, Landa muss allerdings sein Rad tauschen.
13:26 h
Werden wir heute im Kampf um den Etappensieg den letzjährigen Sieger des Bergtrikots sehen? Warren Barguil (TFS) ist der Meinung, dass er erstmal Zeit verlieren muss, damit ihn die Favoriten ziehen lassen. Denn momentan ist er mit 2:37 Minuten Rückstand noch in der Favoritengruppe. Barguil will für Etappensieg erstmal Zeit verlieren | radsport-news.com
13:20 h
Das Feld umrundet im ersten Teil der Etappe den Lac du Annecy. Die Temperaturen sind mit 27°C am Start und 22°C im Ziel warm.
13:17 h
Der neutrale Start ist gegeben. Die neutrale Zone ist heute allerdings 12 Kilometer lang.
13:15 h
In der ersten Reihe warten die Trikotträger: Greg Van Avermaet (BMC) in gelb, Peter Sagan (BOH) in grün, Toms Skujins (TFS) im Bergtrikot und Söre Kragh Andersen (SUN) in weiß.
13:11 h
Wir melden uns vom neutralen Start in Annecy. Das Wetter ist heute hervorragend.
08:31 h
Der Start der heutigen Etappe ist um 13:15 Uhr. Der Zieleinlauf ist gegen 18 Uhr vorgesehen. Das Rennen wird wie immer live im TV und auf dem Eurosport-Player übertragen. Im Ticker wird Sie Felix Schönbach begleiten.
08:30 h
In unserem Podcast rekapitulieren Felix Mattis, Lukas Kruse und Eric Gutglück die ersten neuen Etappen vor dem Ruhetag und analysieren die anstehende Alpen-Trilogie. “Fahrer wie Bardet oder Martin werden die Konkurrenten testen“ | radsport-news.com
08:27 h
Der Etappensieger des heutigen Tages könnte sowohl aus einer Ausreißer als auch aus der Favoritengruppe stammen. Da das Ziel am Ende einer Abfahrt im Sprint entschieden werden könnte sind Fahrer wie Alejandro Valverde (MOV) oder Dan Martin (UAE) hoch einzuschätzen. Zum Alpenauftakt Revanche für Roubaix? | radsport-news.com
22:41 h
Wie schwer der Anstieg zum Plateau des Glières ist und wie schön aber auch die Bergwelt dort oben, zeigt unser Video mit Tour-Direktor Christian Prudhomme. Es ist selten, so der Franzose, überhaupt in Frankreich einen Anstieg zu finden, der bei dieser Länge immer über 10% steil sei. Daneben erinnert die Tour hier auch an die Widerstandskämpfer der Résistance gegen die Nazis, denen ein Denkmal dort oben gewidmet ist.
22:35 h
Keine der ganz berühmten Namen, aber eine knallharte Kombi wartet dann im Etappenfinale mit zwei Anstiegen der 1. Kategorie fast direkt hintereinander:
22:34 h
Besonders der erstmals in der Tour-Geschichte befahrene Col des Glières hat es in sich - mächtig steil und am Ende dann eine Schotterpiste:
22:32 h
Nach dem ersten Ruhetag wird die "Kontaktaufnahme" mit den Alpen brutal sein - es stehen vier richtig schwere Anstiege an. Wer auf dieser schweren und kurzen Etappe nicht sofort in den Kletter-Rhythmus umschalten kann, wird es schwer haben...
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 159 km
Start 13:15 h
Ankunft ca. 17:42 h
Strecke gefahren 159 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 5
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Alaphilippe (QST)
2 Izagirre (TBM) +1:34
3 Taaramäe (TDE) +1:40
4 Van Avermaet (BMC) +1:44
5 Pauwels (DDD) s.t.
6 Calmejane (TDE) +2:24
7 D. Martin (UAE) +3:23
8 Roglic (TLJ) s.t.
9 Gaudu (GFC)
10 Thomas (SKY)

Gesamtwertung

1. Van Avermaet (BMC)
2. Thomas (SKY) +2:22
3. Valverde (MOV) +3:10
4. Fuglsang (AST) +3:12
5. Jungels (QST) +3:20
6. Froome (SKY) +3:21
7. Yates (MTS) s.t.
8. Landa (MOV) s.t.
9 Nibali (TBM) +3:27
10 Roglic (TLJ) +3:36

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 319 Pkt.
2. Gaviria (QST) 218 Pkt.
3. Groenewegen (TLJ) 132 Pkt.

Bergwertung

1. Alaphilippe (QST) 41
2. Taaramäe (TDE) 28
3. Pauwels (DDD) 24

Nachwuchswertung

1. Latour (ALM)
2 G. Martin (TFS) +1:54
3 Kragh Andersen (SUN) +4:02