15.07.2019: Saint-Flour - Albi (218,0 km)

Live-Ticker Tour de France, 10. Etappe

109 km
218 km
 

Ewan
 
s.t.
Viviani
 

van Aert
Stand: 06:33
17:23 h
Ich sage tschüs für heute, bis Mittwoch. Den Rennbericht und weitere Analysen gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:23 h
Die Top 10 der Gesamtwertung: 1. Alaphilippe; 2. Thomas +1:12; 3. Bernal +1:16; 4. Kruijswijk +1:27; 5. Buchmann +1:45; 6. Mas +1:46<, 7. A.Yates +1:47; 8. Quintana +2:04; 9. D.Martin +2:09; 10. Pinot +2:33
17:17 h
Die ersten 10: 1. van Aert; 2. Viviani; 3. Ewan; 4. Matthews; 5. Sagan; 6. Philipsen; 7. Colbrelli; 8. Trentin; 9. Naesen; 10. van Avermaet
17:15 h
Der dritte Etappenplatz ging an Caleb Ewan.
17:15 h
Landas Gruppe lässt 2:09 Minuten liegen.
17:14 h
Die Gruppe Pinot kommt mit 1:40 Rückstand ins Ziel.
17:13 h
Viviani ist zunächst vorn, doch im letzten Moment rollt van Aert an ihm noch vorbei!
17:12 h
Sagan ist eingebaut...
17:12 h
Der Sprint ist eröffnet...
17:12 h
Wout van Aert ist vorn auch dabei.
17:11 h
Lennart Kämna führt die erste Gruppe auf den letzten Kilometer.
17:11 h
Noch zwei Kilometer, Sunweb baut einen Zug für Matthews auf
17:10 h
Bennett liegt nun fast fünfeinhalb Minuten im Hintertreffen. Die gruppe mit Landa hat 1:40 Minuten Rückstand.
17:09 h
1:10 Minuten für die Gruppe Pinot. Noch 3000 Meter.
17:08 h
Daniel Oss hat seine letzte Führung absolviert und lässt sich zurückfallen.
17:08 h
Bora hansgrohe knallt vorn voll rein. Das ist auch schon die Sprintvorbereitung für Sagan.
17:07 h
Die letzten 5 Kilometer. Diese Etappe hatte es im Finale echt in sich.
17:07 h
1:30 Rückstand für die Gruppe Landa. Und 4:20 für Bennett.
17:06 h
Gut eine Minute Rückstand nun bereits für die Gruppe Pinot, 6000 Meter sind es bis zum Ziel.
17:06 h
Enric Mas, Daniel Martin, Warren Barguil, Romain Bardet befinden sich in der ersten Gruppe mit Thomas, Quintana und Co. Auch Sagan und Matthews sind beide dort.
17:04 h
Stand jetzt ist Emanuel Buchmann 5. der Gesamtwertung.
17:04 h
Auch Nibali befindet sich in der Gruppe Landa/Ciccone.
17:04 h
Noch 9000 Meter.
17:03 h
Fuglsang, Porte, Uran und Pinot kassieren heute ebenso Rückstand wie Landa. Am ärgsten von den Klassementfahrern erwischt es aber den bisherigen Gesamt-4., George Bennett, der jetzt bereits 3 Minuten Lücke hat. Und er war zuletzt ohne Helfer unterwegs.
17:01 h
Landa ist in der Gruppe Ciccone, die hat 1:20 Minuten Rückstand.
17:01 h
Das Loch geht auf, 45 Sekunden Rückstand für die Gruppe Pinot. Das wird also doch ein Desaster für die dort befindlichen Klassementfahrer. 11 Sekunden bis zum Ziel.
17:00 h
Quintana und Valverde sind in der ersten Gruppe, aber Mikel Landa hat den Anschluss verloren. Wie weit er zurück liegt, ist nicht bekannt. Er hat mehrere Helfer, unter anderem Marc Soler.
16:59 h
Pinot hat noch Molard und Reichenbach als Helfer dabei, Fuglsang hat Lutsenko dabei. Für Porte ist Mollema dort.
16:58 h
Giulio Ciccone (Trek) hat 1:10 Minuten Rückstand. Bennett 2:30 Minuten. Pinot, Uran und Co. jetzt 27 Sekunden.
16:57 h
Jetzt kommen sie doch nicht mehr näher ran, die Gruppe Pinot liegt nach wie vor etwas zurück. Noch 15 Kilometer zu fahren. 21 Sekunden beträgt der Abstand.
16:56 h
Die abgehängten Mitfavoriten müssen aber selbst arbeiten, sämtliche Helfer sind verschlissen. Fabio Aru (UAE) und Guillaume Martin (Wanty) haben auch den Anschluss an diese Gruppe verloren.
16:55 h
Uran, Fuglsang, Porte, Pinot und Co. kommen wohl noch einmal nach vorn. Glück gehabt. Die Lücke ist nur noch 11 Sekunden groß - auf die Spitze gemessen.
16:52 h
Die Gruppe Pinot/Uran/Porte soll nun auf 14 Sekunden dran sein an der ersten Gruppe.
16:51 h
Die Gruppe Pinot/Uran kommt auf 22 Sekunden heran, 20 Kilometer vor dem Ziel.
16:50 h
Auch Trek führt nach. Klar, Porte will hier aufs Podium.
16:49 h
Alexej Lutsenko und LL Sanchez helfen Groupama bei der Nachführarbeit.
16:48 h
Noch 22 Kilometer.
16:48 h
Tony Martin soll George Bennett wieder nach vorn bringen. Das wird wohl nichts angesichts von 1:20 Minuten Rückstand.
16:46 h
28 Sekunden Rückstand für die Gruppe Pinot, Uran und Co. Es gibt noch ein drittes Feld mit 1:20 Minuten Rückstand.
16:46 h
Die Ausreißer sind von der Gruppe mit Alaphilippe, Thomas, Quintana, Sagan und Co aufgefahren worden. 24 Kilometer noch.
16:44 h
Auch Richie Porte und Vincenzo Nibali hat es erwischt.
16:43 h
Knapp 30 Kilometer vor dem Ziel sind einige namhafte Fahrer abgehängt: Uran, Ciccone, Pinot, Rui Costa, Groenewegen, Schachmann, Fuglsang, Kristoff und Bennett beispielsweise.
16:39 h
EF übernimmt die Tempoarbeit. Jetzt hat sich eine große Lücke aufgetan. Das dürfte nicht mehr so schnell zusammenlaufen.
16:38 h
Simon Geschke (CCC) kann dem Tempo ebenfalls nicht mehr folgen.
16:37 h
Noch 50 Sekunden für die Ausreißer.
16:36 h
Ineos reiht sich ebenfalls ein. Hinten platzen mehr und mehr Fahrer weg. Auch Tim Wellens ist wieder distanziert.
16:35 h
Jetzt legt sich Alaphilippe mit seinen Teamkollegen für Viviani ins Zeug.
16:34 h
35 Kilometer vor dem Ziel ist aber alles wieder zusammengerollt. Fast alles: Calmejane ist distanziert. Ebenso wie Offredo und Rick Zabel.
16:33 h
Der Vorsprung der Leader schrumpft auf 1:20 Minuten.
16:32 h
Das Feld ist erneut geteilt.
16:32 h
EF Education First knallt voll rein. Der Wind weht seitlich ins Feld hinein.
16:30 h
EF geht in einer kurzen Steigung in die Offensive.
16:29 h
Offredo und Zabel liegen etwa 1:30 Minuten hinter der Hauptgruppe.
16:27 h
Der Rennschnitt nach vier Stunden beträgt 43,3 km/h.
16:26 h
Der Vorsprung der Ausreißer wird wieder kleiner, es sind jetzt noch 1:48 Minuten übrig, 42 Kilometer vor dem Ziel.
16:25 h
Wir befinden uns im Departement Tarn. Mit Tarnfarben haben die bunten Trikots der Tourteilnehmer aber wenig zu tun. Gut, in einem Kinderspiel-Paradies könnten sich Fahrer von Teams wie EF und Astana vielleicht gut verstecken.
16:21 h
Es hat jetzt wieder Seitenwind, aber im Feld bleibt alles ruhig.
16:19 h
Gleich gibt es einen Richtungswechsel - da könnte es nochmal knifflig werden wegen des Windes.
16:15 h
50 Kilometer sind noch zu absolvieren.
16:15 h
Die Ausreißer haben nun wieder nahezu astronomische 1:55 Minuten Vorsprung!
16:14 h
Offredo und Rick Zabel (Katusha) wurden im Anstieg distanziert. Zabel soll einen fiebrigen Infekt haben.
16:13 h
Groupama FDJ, Jumbo Visma und Lotto Soudal befinden sich in den ersten Positionen des Hauptfelds.
16:13 h
Wieder holt sich Berhane zwei Bergpunkte, Eiking nimmt den letzten verbliebenen Zähler mit. Berhane hat somit 20 Kletterpunkte angehäuft.
16:10 h
Calmejane ist wieder an letzter Stelle des Pelotons zu sehen. Eine gute Nachricht mit Blick auf Yoann Offredo: Zumindest in der Anfahrt zum letzten Bergpreis war der Wanty-Mann noch am Ende des Feldes zu sehen.
16:09 h
Im Anstieg macht nun wieder Ineos die Pace im Feld. Der Vorsprung der Ausreißer ist noch einmal auf 1:02 Minuten angewachsen.
16:06 h
Die abgehängte Gruppe scheint wieder den Anschluss ans erste Feld gefunden zu haben.
16:05 h
Es geht hinauf zur Côte de la Malric, 3,6 Kilometer lang und 4,7% steil ist der Anstieg der 3. Kategorie.
16:03 h
Jumbo Visma übernimmt das Zepter im Feld nun mit vier Helfern.
16:02 h
Der Vorsprung der Ausreißer schmilzt wie Eis in der südfranzösischen Sommersonne. 40 Sekunden sind noch übrig, 59 Kilometer vor dem Ziel.
16:01 h
Unklar ist, ob auch ein wichtiger Klassementfahrer unter den Abgehängten ist. Das würde das Ineos-Manöver erklären.
16:01 h
Eine Gruppe mit Tim Wellens und Thomas de Gendt (Lotto) ist distanziert.
15:56 h
Im Feld ist Ruhe eingekehrt. Offenbar befürchteten einige Klassementfahrer, dass es zu einer Seitenwind-Konstellation kommen würde. Das hat sich wohl nicht bewahrheitet. Obwohl...jetzt geht Ineos doch wieder in die Offensive.
15:53 h
Es geht derzeit leicht bergab, nach diesem Abschnitt steht die letzte Bergwertung auf dem Plan.
15:51 h
Ineos und Movistar reihen sich vorn ein.
15:50 h
70 Kilometer vor dem Ziel hat das Sechstett nur noch 1:08 Minuten Vorsprung,
15:49 h
Tim Wellens, der Mann im Bergtrikot, fällt auch zurück. Der will aber offenbar nur etwas am Begleitwagen besorgen.
15:48 h
Es wäre total schade, wenn der Wanty-Profi es nicht bis zum morgigen Ruhetag schaffen würden. Denn Offredo gehörte zu den Aktivposten der ersten Tour-Woche und hat für reichlich Spektakel gesorgt. Offredo nach 14 Stunden in Fluchtgruppen “sehr müde“ | radsport-news.com
15:47 h
Das Rennen wird jetzt wieder schneller, die Spitzengruppe hat deutlich an Fahrt aufgenommen. Auch im Feld geht das Tempo rauf. Und das wiederum stellt Offredo vor immense Probleme. Er muss in einer leichten Steigung abreißen lassen. 73 Kilometer sind es von hier noch - hoffentlich bleibt er im Zeitlimit.
15:39 h
Die komplette Sprintwertung: 1. Eiking, 20 Punkte 2. Turgis, 17 3. Würtz, 15 4. Gallopin, 13 5. Schär, 11 6. Berhane, 10 7. Colbrelli, 9 8. Sagan, 8 9. Oss, 7 10. Van Avermaet, 6 11. Burghardt, 5 12. Matthews, 4 13. Monfort, 3 14. Stuyven, 2 15. Mohoric, 1
15:38 h
Nach der dritten Rennstunde sank das Durchschnittstempo auf 41,8 Km/h
15:37 h
Der Vorsprung der sechs Spitzenreiter liegt nun konstant bei etwa 1:25 Minuten.
15:33 h
In der Tat gab es einen Riss im Feld, doch das scheint jetzt wieder zusammenzurollen.
15:31 h
EF zieht voll durch nach dem Zwischensprint. Möglicherweise hat sich das Feld geteilt. Die Ausreißer haben nur noch 1:35 Minuten gut.
15:29 h
Sagan hatte vor dem Start der Etappe 204 Punkte, daraus sind nun 212 geworden. Colbrelli verfügte über 129 Zähler, das sind jetzt 138. Er bleibt Dritter dieser Sonderwertung.
15:28 h
Colbrelli wird 7. vor Sagan. Matthews beteiligte sich nicht an dem Spurt des Feldes, ebenso wenig wie Viviani.
15:27 h
Es folgten Würtz Schmidt, Gallopin, Schär und Berhane.
15:26 h
Eiking gewinnt den Sprint vor Turgis.
15:25 h
Michi Schär ist übrigens mit 25 Zählern der beste der Ausreißer in der Fluchtgruppe. Mads Würtz hat 22 Zähler. Berhane hat 7 Punkte, Turgis derer 4.
15:22 h
John Degenkolb hat sich auch selbst aus dem Trainingslager heraus zu seinem tollen Sieg vor Jahresfrist zu Wort gemeldet: Degenkolb erinnert sich mt Gänsehaut an seinen Tourcoup | radsport-news.com
15:20 h
60 Punkte Vorsprung hat Peter Sagan momentan in der Wertung Grünes Trikot vor Michael Matthews.
15:19 h
Nur noch 1:50 Minuten zwischen Feld und Peloton.
15:17 h
Das die Lücke schrumpft, liegt auch an der Nähe zum Zwischensprint. Die Ausreißer machen da 20, 17, 15, 13, 11 und 10 Punkte unter sich aus. Der schnellste Sprinter aus dem Feld heraus bekommt aber auch noch 9 Zähler. 9 Fahrer erhalten noch Punkte.
15:15 h
95 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Abstand 2:12 Minuten.
15:10 h
Das Peloton rollt durch Rodez, wo Michael Matthews (Sunweb) vor zwei Jahren eine Tour-Etappe gewann. Ist das ein gutes Omen? Nach einem langen Rennen mit mehreren Anstiegen ist "Bling" bekanntermaßen nicht zu unterschätzen. Und es gibt heute mehr Anstiege als die vier Bergwertungen. Sogar zum Massenspurt, der in Kürze ansteht, geht es beispielsweise recht knackig bergauf.
15:06 h
Die letzten 100 Kilometer brechen an. Zeit, das bisherige Geschehen einmal zusammenzufassen: Direkt nach dem scharfen Start setzten sich die ersten Fahrer aus dem Peloton ab. Nach etwa 5 Kilometern stand eine Fünfergruppe mit Natnael Berhane (Cofidis), Tony Gallopin (Ag2r), Odd Christian Eiking (Wanty Gobert), Mads Würtz Schmidt (Katusha) und Anthony Turgis (Total Direct Energie), der Michael Schär (CCC) hinterherstiefelte. Nachdem der Schweizer sie erreicht hatte, etablierten die sechs Ausreißer einen Abstand von 2:45 Minuten, der mal um 20 Sekunden anwuchs oder schrumpfte. Alle drei Bergwertungen gewann bislang Berhane, außer ihm punktete Eiking zweimal. Das Tempo im Feld bestimmen seit einiger Zeit Tony Martin (Jumbo Visma), Maxime Monfort (Deceuninck), Kasper Asgren (Lotto-Soudal) und Magnus Cort Nielsen (Astana).
15:00 h
Bei leichtem Seitenwind wächst der Abstand zwischen Spitze und Feld wieder auf gut 2:40 Minuten an.
14:59 h
Julian Alaphilippe rollte hinter dem Feld neben dem Deceuninck-Teamwagen her. Was es da wohl zu besprechen gibt. Vielleicht fragt der Mann in Gelb: "Hey Boss, soll ich nochmal einen raushauen und alle aus den Puschen fahren?"
14:57 h
Wir haben ja bereits über die Schweizer Michael Schär, Tony Rominger und Rolf Graf gesprochen. Es gibt einen weitere eidgenössischen Radsportler, der von sich Reden macht. Leider nicht im positiven Sinn: Patrick Müller beendet zum Saisonende seine Karriere | radsport-news.com
14:55 h
Essen fassen. Und zwar im Wortsinn: Die Fahrer befinden sich in der Verpflegungszone und greifen sich die mit Kalorienhaltigem gefüllten Jutebeutel..
14:54 h
Der Vorsprung des Sechstetts soll jetzt auf 2:25 Minuten geschrumpft sein.
14:53 h
Jetzt ist nicht mehr Calmejane am Ende der Hauptgruppe zu sehen sondern Yoann Offredo. Der hatte ja schon gestern Probleme, aber das kommt nicht von ungefähr: Offredo nach 14 Stunden in Fluchtgruppen “sehr müde“ | radsport-news.com
14:50 h
Und auch das gestrige Finale haben wir als Video im Angebot: Schlusskilometer der 9. Tour-Etappe im Video | radsport-news.com
14:46 h
Noch eine Erinnerung, die mit dem heutigen Datum verknüpft ist: Vor einem Jahr beendete John Degenkolb eine lange Leidenszeit mit einem irren Etappensieg. Im Video könnt Ihr den Moment noch einmal erleben: Highlight-Video der 9. Etappe der Tour de France | radsport-news.com
14:44 h
Der Abstand zwischen der Sechsergruppe und dem Hauptfeld pendelt nach wie vor um 3 Minuten.
14:41 h
In der zweiten Rennstunde war das Tempo mit 47,5 km/h übrigens deutlich höher als zu Beginn. Das Stundenmittel betrug nach 120 Minuten somit 43,25 km/h.
14:39 h
Die Bergwertung: 1. Berhane (2 Punkte), 2. Eiking (1). Der Cofidis-Profi hat nun 18 Zähler auf dem Konto. Aber wie bereits erwähnt: Im Kletterklassement konnte für Lotto heute ohnehin nichts anbrennen: Bergtrikot bei Lotto | radsport-news.com
14:35 h
Astana beteiligt sich jetzt ebenfalls an der Nachführarbeit. Abstand zwischen Spitze und Peloton: 2:50 Minuten.
14:34 h
Kein geringerer als Wout van Aert schleppt gerade einen Haufen Trinkflaschen für seine Jumbo Visma-Teamkollegen nach vorn. Sein Trikot wölbt sich wie der Rücken des Glöckners von Notre Dame.
14:23 h
Die Côte d`Espalion ist als 3. Kategorie eingestuft. Die Länge beträgt 5,2 Kilometer, die Steigung 4,9%.
14:22 h
Die Fahrer befinden sich in einer längeren Abfahrt, an deren Ende es wieder berghoch zur nächsten Bergwertung geht.
14:21 h
Die Helfer der Sprinter haben die Lücke nun aber recht fix wieder auf 2:45 Minuten eingedampft.
14:16 h
Erstmals wächst der Abstand zwischen Spitze und Feld auf mehr als 3 Minuten an. 3:05 sind es aktuell.
14:16 h
So funktioniert Radsport: Gestern wurde Tiesj Benoot (Lotto Soudal) zum Trost über den verpassten Etappensieg noch zum Kämpfer des Tages gekürt, und jetzt holt er Wasserflaschen für seine Teamkollegen. Starker Impey sprengte Koalition der Belgier | radsport-news.com
14:14 h
Im Eurosport-Interview vor dem Start sprach Lilian Calmejane übrigens noch davon, in die Gruppe des Tages zu springen. Damit wird sein Aufenthalt weit hinten im Feld umso mysteriöser. Er fuhr dort bereits herum, als in der Anfangsphase die Attacken gingen.
14:12 h
Der Rest der Riis-Geschichte ist bekannt: 1995 erreichte der Däne Paris als Gesamt-Dritter. Dann wechselte er zum Team Telekom und gewann 1996 die Große Schleife. 1997 zog dann der bereits erwähnte, 10 Jahre jüngere Jan Ullrich an ihm vorbei.
14:10 h
Noch ein letzter Exkurs in die Geschichte Albis als Tour-Zielstadt: Als Bjarne Riis dort 1994 siegte, war das eher ein Trostpflaster für den langen Dänen. Denn der hatte 1993 bereits eine Bergankunft der Tour gewonnen und hatte im Gesamtklssement Platz 5 belegt. Nach seinem Wechsel von Ariostea zu Gewiss sollte er mit Piotr Ugrumow und Jewgeni Berzin eigentlich eine mächtige Dreier-Koalition bilden. Letztgenannte hatten sich in jenem Jahr beim Giro bereits einen nicht eben fairen internen Zweikampf geliefert. Berzin stieg in Frankreich auf dem Weg nach Alpe d`Huez aus, Riis konnte in den Bergen nicht mithalten und beendete jene Tour auf Gesamtrang 14. Ugrumow wurde Indurains großer Gegenspieler, holte zwei Etappensiege und wurde Zweiter in Paris. Ein Taktik-Fuchs und zwei Streithähne | radsport-news.com
14:05 h
Zurück zur Großen Schleife 2019: Die sechs Ausreißer, Michael Schär, Natnael Berhane (Cofidis), Tony Gallopin (Ag2r), Odd Christian Eiking (Wanty Gobert), Mads Würtz Schmidt (Katusha) und Anthony Turgis (Total Direct Energie) haben weiterhin 2:55 Minuten Vorsprung aufs Hauptfeld. Dort kontrollieren Jumbo Visma, Lotto Soudal und Deceuninck Quick Step die Pace. 149 Kilometer sind noch zu bewältigen.
14:02 h
Apropos Salvatore Comesso: Der Italiener gewann im Jahr 1999 das Tour-Teilstück im Trikot des italienischen Meisters. Ein Jahr später gewann der damalige Saeco-Profi die Tour-Etappenankunft in Freiburg im Zweierspurt vor Alexander Winokourow. Der gehörte seinerzeit zum Telekom-Rennstall und hätte den Zigtausenden Zuschauern am Strekcenrand als Tagessieger sicher besser gefallen. Italienischer Meister in diesem Jahr wurde übrigens Bora-Profi Davide Formolo, der hier aber nicht am Start steht. Formolo, Davide | Rennfahrer | radsport-news.com
13:55 h
158 Kilometer sind noch zu fahren. 60 liegen also hinter den Profis.
13:54 h
Schauen wir noch ein bisschen ins Tour-Geschichtsbuch: Heute vor 22 Jahren holte Jan Ullrich in Andorra Arcalis sein erstes Gelbes Trikot, das er bei der Grand Boucle 1997 auch nicht mehr hergab.
13:53 h
Die Fahrer bewegen sich jetzt auf einem Plateau, das eine Höhe von gut 1000 Metern hat. Nach wie vor macht Tony Martin Führungsarbeit für Dylan Groenewegen. Sein Ausritt gestern war ja nicht wirklich geplant gewesen: Tony Martin: Ausreißer aus Versehen | radsport-news.com
13:50 h
Nach wie vor bildet Calmejane das Schlusslicht des Pelotons. Vielleicht ist das seine Art, sich heute seinen Fans dennoch zu zeigen. Eigentlich ist er gut am Berg, aber vielleicht stimmt die Form wirklich nicht beim Mann aus Albi.
13:48 h
Auch Eddy Merckx siegte im Jahr 1971 bei einem Einzelzeitfahren in Albi. Es handelte sich um einen von vier Tagessiegen in jenem Jahr. Auch die Gesamtwertung war Beute des Kannibalen.
13:46 h
Ein Wort zu Cadel Evans: Der Toursieger von 2011 gewann in Albi im Jahr 2007 das Einzelzeitfahren. Doch diesen Triumph konnte er nicht so recht genießen. Denn ursprünglich hatte Alexander Winkourow die schnellste Zeit hingelegt. Dem Kasachen wurde später Blutdoping nachgewiesen, sodass Evans in der Siegerliste aufrückte. Nach einem weiteren zweiten Platz im Kampf gegen die Uhr, der auch als solcher bestehen blieb, sicherte sich Evans am Ende der Tour 2007 auch Gesamtrang zwei. Levy Leipheimer gewann das zweite Zeitfahren, dessen Teamkollege Alberto Contador mit 31 Sekunden Vorsprung zu Evans den Gesamtsieg.
13:42 h
Ein Nachtrag zur Renngeschwindigkeit: Die erste Rennstunde war 39 km/h schnell.
13:40 h
Für Peter Sagan war der Triumph im heutigen Zielort vor 6 Jahren bereits der 4. Tour-Etappensieg. Bei seiner Premiere in 2012 holte er gleich drei Tagessiege. 2013 kam kein weiterer hinzu. In diesem Jahr tütete der Slowake bereits seinen 12. Etappenerfolg bei der Tour ein. Mit Rolf Graf hat er gemein, dass er auch in der Siegerliste von Gent-Wevelgem steht. Sagan siegte dort allerdings bereits dreimal. Auch insgesamt hat er wesentlich mehr Erfolge im Palmares stehen. Ein Tagessieg beim Giro fehlt ihm aber noch.
13:37 h
Sollte Michael Schär heute den Sieg packen, dann würde er damit also in die Fußstapfen seines Landsmanns Rolf Graf treten. Albi ist aus eidgenössischer Sicht also keineswegs nur mit unschönen Erinnerungen behaftet. Graf gewann in seiner Karriere auch die Tour de Suisse, Gent-Wevelgem und ein Teilstück des Giro d`Italia.
13:34 h
Die Ausreißer haben derweil etwas mehr an Vorsprung herausgearbeitet. 2:51 Minuten sind es aktuell.
13:33 h
Dies waren die bisherigen Etappensieger in Albi: 2013: Peter Sagan; 2007: Cadel Evans; 1999: Salvatore Commesso; 1994: Bjarne Riis; 1975: Gerrie Knetemann; 1971: Eddy Merckx; 1968: Roger Pingeon; 1959: Rolf Graf; 1955: Daan de Groot; 1953: André Darrigade.
13:30 h
Vor dem Start der Etappe hatte Berhane 13 Bergzähler, jetzt sind es derer 16. Eiking hatte noch gar keine Kletterpunkte auf dem Konto. Von den heutigen Ausreißern konnten außer Berhane bislang ausschließlich Würzt Schmidt und Schär überhaupt Punkte dieser Sonderwertung verbuchen, genauer gesagt: jeder einen.
13:26 h
Die Bergpunkte gehen an Berhane (2) und Eiking (1).
13:21 h
Eine weitere Erkenntnis des Tages: Lilian Calmejane (Total Direct Energie) scheint diese Tour de France nicht zu genießen. Denn der Franzose stammt aus Albi und hatte vor einiger Zeit noch angekündigt, heute etwas probieren zu wollen. Doch bereits vom Start weg befand sich Calmejane in den hinteren Positionen des Pelotons. Der Etappensieger von 2017 belegt in der GEsamtwertung auch nur den 111. Platz.Sicherlich wurde bereits bei der Teambesprechung heute früh festgelegt, dass mit Turgis ein andere Profii die Freiheiten bekommen würde, um auszureißen.
13:15 h
Für Radsport-News.com ist Nikias Arndt (Sunweb) der Audio-Tagebuch-Autor dieser Grand Boucle. Hier ist der aktuelle Beitrag: Mental runtergefahren | radsport-news.com
13:14 h
In Kürze nehmen die Ausreißer die Côte de Chaudes-Aigues in Angriff. Der Anstieg der 3. Kategorie ist 3 Kilometer lang und 6,6% steil. Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name wohl so viel wie Klippe der heißen Wasser.
13:10 h
Auch nach 35 Kilometern ändert sich nicht viel am Bild: 2:33 Minuten zwischen Sechsergruppe und Peloton.
13:09 h
Während heute mit Michi Schär ein Schweizer in der Fluchtgruppe sitzt, erlebte vor 25 Jahren ein Eidgenosse einen ganz schlimmen Moment auf dem Weg nach Albi. Tony Rominger musste die Tour damals während der 13. Etappe aufgeben, weil er seit Tagen unter Magenproblemen litt. Er lag zwar noch auf Rang zwei der Gesamtwertung, hatte aber bereits fast 8 MInuten Rückstand auf Miguel Indurain, auf den er am Vortag auf dem Weg nach Hautacam viel Zeit eingebüßt hatte. Das Unterfangen, Big Mig bei der Tour endlich zu knacken, war damit gescheitert.
13:01 h
Tony Martin (Jumbo Visma), Kasper Asgren (Deceuninck) und Maxime Monfort (Lotto Soudal) machen die Pace im Hauptfeld. Der Vorpsung des Sechstetts beträgt 2:30 Minuten.
12:59 h
Nur Thomas de Gendt (Lotto Soudal) hätte seinen Teamgefährten im Kletterklassement verdrängen können, wenn er alle 7 möglichen Punkte eingesackt hätte. Aber das Team setzt ja auf seinen Sprinter. Kluge: “Wir hätten schon mehr Siege haben können“ | radsport-news.com
12:57 h
Berhane gewinnt den einen Punkt an der Bergwertung der 4. Kategorie. Klar ist angesichts der heutigen Konstellation, dass Tim Wellens (Lotto Soudal) das Klettertrikot einen weiteren Tag lang trägt. Keiner der Ausreißer kann ihn gefährden, und die Ausreißer dürften alle Bergpreise unter sich ausmachen.
12:54 h
Tom Skuijns (Trek Segafrdo) hatte sich zwischenzeitlich abgesetzt, doch sein Vorsprung aufs Feld war nur minimal.
12:53 h
Es geht nun hinauf zur Cóte de Mallet, 2,2 Kilometer lang, 5,2% steil.
12:51 h
Vor dem Start Roger Kluge von Lotto Soudal gesprochen. Das Team will heute Caleb Ewan jubeln sehen. Kluge: “Wir hätten schon mehr Siege haben können“ | radsport-news.com
12:49 h
20 Kilometer sind zurückgelegt, die Spitzengruppe hat 2:40 Minuten Vorsprung. Mehr wird das wohl nicht.
12:48 h
Berhane hat als 90. gut 57 Minuten Rückstand aufs Maillot Jaune. Würtz Schmidt folgt auf Platz 96 mit 58:50 Minuten. Gallopin hat als 106. bereits eine Stunde und vier Minuten eingebüßt. Schär ist 112. mit 1:07:24 Abstand. Eiking belegt Position 117 mit fast einer Stunde und 10 Minuten Verspätung. Turgis ist aktuell 139., 1:21:34 zurück.
12:43 h
Fast drei Minuten Vorsprung jetzt für das Sechstett, in dem Berhane der Beste der Gesamtwertung ist.
12:41 h
Mehrere namhafte Fahrer nutzen das gemächliche Tempo des Pelotons, um sich natürlichen Bedürfnissen zu widmen. Dazu gehören Romain Bardet (Ag2r), Warren Barguil (Arkea Samsic) und der Mann in Gelb, Julian Alaphilippe.
12:39 h
Schär ist dran, dies ist die Gruppe des Tages: Tony Gallopin (Ag2r), Michael Schär (CCC), Natnael Berhane (Cofidis), Odd Christian Eiking (Wanty Gobert), Mads Würtz Schmidt (Katusha), Anthony Turgis (Total Direct Energie).
12:37 h
Mal schauen, wie viel Vorsprung die Ausreißer bekommen, bis sich ein Team oder mehrere zur Nachführarbeit entschließen.
12:36 h
Jetzt ist im Feld aber wohl endgültig Ruhe eingekehrt. Der Abstand des Quintetts wächst auf eine Minute an. Schär versucht nach wie vor, zur Spitze hinzukommen.
12:34 h
Michael Schär setzt nach. Sein CCC-Team hat ja gestern Alessandro de Marchi verloren. Es gibt Neues zu dessen Gesundeitszustand: De Marchi fällt mit Knochenbrüchen und Lungenprellung aus | radsport-news.com
12:33 h
Dieses Manöver wird aber wieder neutralisiert. Der Vorsprung der Fünfergruppe geht auf 11 Sekunden runter.
12:32 h
Sunweb ist mit der Konstellation aber nicht einverstanden, macht Tempo und schickt dann einen Solisten auf die Verfolgung. Daraufhin springt Peter Sagan (Bora) nach, Michael Matthews (Sunweb) geht an dessen Hinterrad.
12:31 h
Ein Quintett hat sich nun vorn etabliert: Natnael Berhane (Cofidis), Tony Gallopin (Ag2r), Odd Christian Eiking (Wanty Gobert), Mads Würtz Schmidt (Katusha) und Anthony Turgis (Total Direct Energie) haben 20 Sekunden Vorsprung aufs Peloton.
12:27 h
Eine Sechser-Gruppe mit Tony Gallopin (Ag2r) hat sich erfolgreich gelöst, doch wieder probieren weitere Fahrer nach vorn zu kommen.
12:24 h
Nein, doch nicht - es folgt eine weitere Angriffswelle, die das Quartett wieder aufsaugt.
12:23 h
Sofort setzen sich 4 Fahrer ab. Und das Feld scheint sie gewähren zu lassen.
12:23 h
Und jetzt hat Michel Prudhomme das Rennen freigegeben ...
12:12 h
Der neutralisierte Start ist bereits erfolgt. Das Feld rollt im Sonnenschein durch das malerische Städtchen Saint-Flour.
08:58 h
Der Franzose Julian Alaphilippe geht im Gelben Trikot an den Start und dürfte wenig Probleme haben, seine Spitzenposition zu behaupten. Die Stände der übrigen Sonderwertungen und die bisherigen Ergebnisse sind auf der Tour-Sonderseite zu finden: Tour de France 2019 | radsport-news.com
08:54 h
Nach 217,5 Kilometern endet die Etappe, die auf 882 Metern gestartet wird und zwischendrin in Lacalm sogar ein Niveau von 1126 Metern erreicht, auf einer Höhe von nur noch 178 Metern in Albi. Der Startschuss erfolgt um 12.25 Uhr. Im Ziel werden die Fahrer gegen 17.30 Uhr erwartet. Guido Scholl ist von Beginn an im LIVE-Ticker dabei. Eine ausführliche Vorschau zum Rennen des Tages gibt es hier: Etappe 10: Saint-Flour – Albi, 217,5 km | radsport-news.com
08:49 h
Der Tagesabschnitt bietet einen hügligen Beginn mit je einer Bergwertung der 4. und 3. Kategorie auf den ersten 40 Kilometern. Nach Rennkilometer 80 geht es längere Zeit bergab, ehe erneut eine Kletterprüfung der 3. Kategorie zu bewältigen ist. Der Zwischensprint wird bei Kilometer 128,5 abgenommen - und spätestens danach sollte die Luft für die Ausreißer des Tages dünner werden, denn tendenziell geht es bergab zum Ziel, und das Tempo des Feldes dürfte immer höher werden. Bei Rennkilometer 164,5 steht mit der Côte de la Malric (3. Kategorie, 3,6 Kilometer, 4,7%) noch einmal ein Hindernis im Streckenplan, das Sprintern zum Verhängnis werden könnte, die bereits etwas angeschlagen sind.
08:44 h
Willkommen zur 10. Etappe der Tour de France 2019. Das heutige Teilstück führt das Feld hinaus aus dem Massif Central - die 217,5 Kilometer zwischen Saint-Flour und Albi dürften eine Angelegenheit für die Sprinter werden, denn bislang war die Grand Boucle für diesen Fahrertyp recht wenig attraktiv. Umso mehr werden Teams wie Jumbo Visma und Lotto Soudal ein Interesse daran haben, eine Massenankunft herbeizuführen, um ihren schnellen Jungs, in dem Fall Dylan Groenewegen und Caleb Ewan, eine Chance zu bieten, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Auch Elia Viviani (Deceuninck Quick Step), Peter Sagan (Bora hansgrohe) und Arnaud Demare (Groupama FDJ) gehören zu den Favoriten.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 218 km
Start 12:25 h
Ankunft ca. 17:43 h
Strecke gefahren 218 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 4
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1 van Aert (TJV)
2 Viviani (DQT) s.t.
3 Ewan (TLS)
4 Matthews (SUN)
5 Sagan (BOH)
6 Philipsen (UAD)
7 Colbrelli (TBM)
8 Trentin (MTS)
9 Naesen (ALM)
10 van Avermaet (CCC)

Gesamtwertung

1. Alaphilippe (DQT)
2. Thomas (INS) +1:12
3. Bernal (INS) +1:16
4. Kruijswijk (TVJ) +1:27
5. Buchmann (BOH) +1:45
6. Mas (DQT) +1:46
7. A.Yates (MTS) +1:47
8. Quintana (MOV) +2:04
9. D.Martin (UAD) +2:09
10. Ciccone (TFS) +2:32
11. Pinot (GFC) +2:33

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 229 Pkt
2. Matthews (SUN) 167
3. Viviani (DQT) 153

Bergwertung

1. Wellens (LTS) 43 Pkt.
2. De Gendt (LTS) 37
3. Ciccone (TFS) 30

Nachwuchswertung

1. Bernal (INS)
2. Mas (DCT) +0:30
3. Ciccone (TFS)