29.03.2019: Harelbeke - Harelbeke (203,9 km)

Live-Ticker E3 BinckBank Classic, Eintagesrennen

102 km
204 km
 
s.t.
Van Avermaet
 
s.t.
Van Aert
 

Stybar
Stand: 23:45
km 204 - 17:25 h
Und damit verabschieden wir uns bei Ihnen, wünschen dazu ein schönes Wochenende.
km 204 - 17:24 h
Noch erfolgreicher als Niels Politt hier in Belgien war drüben in Spanien Maximilian Schachmann bei der Katalonien-Rundfahrt auf der 5. Etappe. Einfach mal hier schauen:
Live-Ticker Katalonien-Rundfahrt
km 204 - 17:22 h
Hier gibt´s die erste kurze Ergebnismeldung und später dann auch den Rennbericht. Ergebnismeldung und Rennbericht
km 204 - 17:15 h
Das Quick-Step-Team hält damit seine Serie und gewinnt weiter alle wichtigen Klassiker des Jahres bisher. Völlig zurecht, waren Stybar und Jungels die stärksten Fahrer im Feld.
km 204 - 17:13 h
Die Top 10 im Überblick: Stybar, Van Aert, Van Avermaet, Bettiol, Jungels, Politt, Trentin, Naesen, Sütterlin, Hirschi.
km 204 - 17:09 h
Mit 1:40 Minuten Rückstand trudelt dann Sagan, nicht in den Top 10, zähneknirschend über die Linie.
km 204 - 17:08 h
Und den Sprint der Verfolger gewinnt Politt, der damit Sechster ist. Sütterlin dürfte Achter oder Neunter sein.
km 204 - 17:08 h
Zweiter Van Aert, dann Van Avermaet, dann Bettiol. Jungels Fünfter.
km 203 - 17:07 h
Van Avermaet zieht den Sprint an, 300 Meter vor dem Ziel, aber Stybar holt ihn noch und gewinnt!
km 203 - 17:06 h
Und geht gleich wieder nach vorne.
km 203 - 17:06 h
1000 Meter. Das Quartett bummelt und Jungels ist wieder dran.
km 202 - 17:05 h
Wieder kommt er nicht weg.
km 202 - 17:05 h
Wieder Stybar! Jetzt ist Bettiol hinter ihm! Jungels kann nicht mehr, ist raus.
km 200 - 17:04 h
Die beiden werden aber gestellt. Noch 3000 Meter.
km 200 - 17:03 h
Stybar greift an! Van Aert an seinem Rad.
km 199 - 17:03 h
Derweil sieht es so aus, als sei nicht die Sagan-Gruppe, sondern eine um Politt und Sütterlin die erste Verfolgergruppe!
km 199 - 17:02 h
Noch fünf Kilometer. Und Jungels hängt sich voll rein, geht nochmal durch die Führung.
km 198 - 16:59 h
Und er hat Probleme, das Hinterrad zu halten. Kann er Stybar noch irgendwie helfen?
km 197 - 16:59 h
Das wars für Jungels. Sieben Kilometer vor dem Ziel ist er gefasst.
km 194 - 16:57 h
Oder doch nicht? Die Gruppe um Sagan hat auch nur 22 Sekunden Rückstand auf Jungels.
km 194 - 16:56 h
Alles, was hinter den ersten Fünf fährt, ist wohl raus aus dem Rennen um den Sieg.
km 194 - 16:56 h
Zehn Kilometer vor dem Ziel sind es weiterhin zehn Sekunden für Jungels vor dem Quartett.
km 192 - 16:54 h
12 Kilometer vor dem Ziel geht Jungels immer mehr der Saft aus. Zehn Sekunden nur noch für ihn.
km 189 - 16:53 h
Korrektur, statt Keukeleire ist Bettiol in dieser Gruppe.
km 189 - 16:51 h
Jungels liegt jetzt mehr auf seinem Lenker, als dass er noch sitzt. Van Aert, van Avermaet und Keukeleire wechseln durch, Stybar kann sich schonen.
km 188 - 16:50 h
Noch 16 Kilometer für Jungels. Unterdessen hat Sagan Probleme, bei den zweiten Verfolgern zu bleiben.
km 185 - 16:48 h
Und da ist jetzt schon ein ordentliches Loch aufgegangen, bestimmt schon 200 Meter. Auf Kosten von Jungels Vorsprung, der sich halbiert hat.
km 184 - 16:46 h
Stybar, Van Avermaet, Bettiol und Keukeleire haben sich im Anstieg von den anderen Favoriten gelöst.
km 184 - 16:45 h
Jungels jetzt am letzten Hügel, dem Tiegemberg. Und hinter ihm sind die zwei Verfolgergruppen jetzt eine. Was für eine geballte Klasse dahinten drin! Das wird jetzt hart für den Luxemburger an der Spitze.
km 184 - 16:43 h
Noch 20 Kilometer für Jungels. Und immer noch etwas mehr als 40 Sekunden für ihn. Allerdings schließt die Gruppe um Terpstra jetzt zu jener um Sagan auf.
km 181 - 16:39 h
Die dritte Gruppe, in der sich Gilbert, Benoot, terpstra und Colbrelli befinden, hat eine Minute Rückstand auf Jungels. Auch da weder Sky noch Trek.
km 180 - 16:37 h
Ein letztes Mal Kopfsteinpflaster für Jungels in Varent. Zwei Kilometer sind das.
km 179 - 16:37 h
Die Verfolger holen derweil die drei abgehängten Ex-Führenden Hirschi, Politt und Sütterlin ein.
km 178 - 16:36 h
Jungels hat noch 25 Kilometer und einen Berg vor sich, dazu 45 Sekunden Polster auf die Favoritengruppe.
km 175 - 16:32 h
Auch Hirschi, der schon 120 Kilometer Spitzengruppe hinter sich hat, kann Jungels nicht mehr folgen. Der ist jetzt alleine in Führung.
km 174 - 16:30 h
30 Kilometer vor dem Ziel steht die vorletzte Helling auf dem Programm: Karnemelkbeekstraat. Jungels und Hirschi lassen die beiden Deutschen dort erstmal wieder stehen.
km 168 - 16:29 h
Bettiol ist eingefangen. So sieht die, nennen wir sie mal Favoritengruppe, jetzt aus: Stybar, Keukeleire, Van Avermaet, Naesen, Sagan, Trentin, Van Aert und eben Bettiol.
km 167 - 16:26 h
In den beiden Frontgruppen fehlen Sky und Trek komplett. Das Hauptfeld hat etwa 30 Sekunden Rückstand auf die Sagan-Gruppe.
km 166 - 16:24 h
Alberto Bettiol von EF hängt zwischen der Spitze und den Verfolgern.
km 166 - 16:23 h
In der Verfolgung jetzt eine ganz starke Gruppe. Mit Van Avermaet, mit Sagan, Van Aert, Trentin und Naesen.
km 166 - 16:22 h
Die Spitzengruppe ist geschlossen über den Berg gekommen und hat weiter 45 Sekunden Vorsprung.
km 164 - 16:18 h
Und schon geht es in die Oude Kwaremont.
km 164 - 16:18 h
Politt und Sütterlin sind wieder vorne dran.
km 162 - 16:16 h
Im Feld war es hingegen Greg Van Avermaet, der mit ein paar Fahrern am Hinterrad in der Regegenrinne den Anstieg hochpeitschte und den Rückstand so wieder unter eine Minute drückte.
km 162 - 16:15 h
Jungels und Hirschi haben sich am Paterberg abgesetzt vom Rest der Ausreißer und fahren jetzt zu Zweit Richtung Oude Kwaremont, die in drei Kilometern ansteht.
km 161 - 16:12 h
Jetzt ist die Spitzengruppe im Paterberg. Bis zu 20 Prozent Steigung, mehr gibt es heute nicht. Dazu Kopfsteinpflaster.
km 159 - 16:10 h
Der Vorsprung wächst und liegt jetzt bei 1:20 Minuten. Hinten fühlt sich keiner verantwortlich, zwei CCC-Fahrer sind da nur alibimäßig am Nachführen.
km 153 - 16:05 h
Sie sind dran! 40 Sekunden hat die Gruppe nun Vorsprung.
km 153 - 16:04 h
Jasha Sütterlin ist der Politt-Begleiter! Das deutsche Duo ist gleich an der Spitze.
16:02 h
Dann geht Nils Politt mit einem Movistar-Begleiter.
km 151 - 16:01 h
Noch gut 50 Kilometer bis zum Ziel. Jungels und die Spitzengruppe haben wieder rund eine halbe Minute vor dem Feld, in dem hinten etwas Unruhe ausbricht. Astana-Kapitän Davide Ballerini versuchte da den Vorsprung zu verringern mit einer kleinen Attacke, hatte auch zwei Fahrer am Hinterrad, kam aber nicht weg.
15:54 h
Jungels ist jetzt inmitten der Spitzengruppe und setzt sich nach einem Moment direkt an die Spitze.
15:52 h
Jetzt fällt die Gruppe auf dem Kopfsteinpflaster auseinander. Und die beiden Verfolger von Jungels sind gestellt.
15:50 h
Die Spitzengruppe arbeitet weiter zusammen, ist aber schon in Sichtweite von Jungels. Vielleicht noch 15 Sekunden, dann hat er sie.
15:48 h
Jungels hat ein paar Sekunden rausgefahren, hinter ihm ein Fahrer vom Jumbo und einer von Bora.
km 146 - 15:47 h
Wir sind am Stationberg. Jungels attackiert, Boasson Hagen wieder hinter dem Feld.
15:45 h
Der Quick-Step-Akteur, der am Boigneberg angezogen hatte, war Zdenek Stybar, der die Favoriten testen wollte. Vielen waren vorne dabei, Peter Sagan aber nicht in erster Reihe.
15:42 h
Haller und Kuznetsov sind übrigens schon seit einer Weile gestellt, gleich sind auch die Fahrer aus der Spitzengruppe dran. Nur noch eine halbe Minute.
km 140 - 15:40 h
Auch das Feld ist am Berg und zieht voll drüber. Vorne weg Quick-Step, eine Lücke reißt aber nicht auf.
km 140 - 15:38 h
Die Spitzengruppe geht in den Boigneberg, muss aber kämpfen, schrumpft der Vorsprung doch weiter stark und liegt nur noch bei anderthalb Minuten.
km 140 - 15:33 h
Trotzdem ist der Rückstand weiter geschmolzen, liegt jetzt nur noch bei etwas mehr als zwei Minuten. Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) musste unterdessen schnell sein Rad wechseln, hat den Anschluss aber wieder hergestellt.
km 140 - 15:31 h
Bei noch 70 Kilometern bis ins Ziel sind die Lücken im Feld wieder geschlossen, das Tempo ist kurzzeitig komplett raus.
15:25 h
Sky macht richtig Tempo jetzt, weil das Feld am Berg in viele kleine Teile zerrissen ist.
15:22 h
Bora-Hansgrohe führte das Feld über den Taaienberg und hat dabei noch etwas vom Vorsprung der Ausreißer abgeknapst.
15:18 h
Unterdessen hat Haller Unterstützung gefunden - von seinem Katusha-Teamkollegen Vyacheslav Kuznetsov. Die beiden hängen weiter zwischen Spitze und Feld.
km 124 - 15:17 h
Die Außreißer sind jetzt am Taaienberg, der siebenten Helling und haben damit 124 Kilometer von zu fahrenen 204 zurückgelegt. Drei Minuten beträgt ihr Vorsprung da noch.
km 115 - 15:14 h
Crash im Hauptfeld! Direct Energy und Sky führen das Feld an und gehen in eine rechtwinklige Linkskurve. Da kommt es zum Sturz. Unter anderem hat es Sep Vanmarcke (Education First) schwer erwischt. Er setzte sich zwar noch aufs Rad, doch das Rennen war für ihn damit von der Sache her gelaufen.
km 98 - 15:09 h
Etwa bei der Hälfte des Rennens hielt es Marco Haller (Katusha-Alpecin) nicht mehr im Feld. Er startete eine Attacke, doch keiner wollte ihm folgen. So versuchte er es allein.
15:07 h
Nach 60 Kilometern lag die Spitze rund vier Minuten vor dem Feld und bauten den bis zum zweiten Anstieg La Houpe auf über fünf Minuten aus. Danach aber legte das Feld an Tempo zu.
15:04 h
Wenig später fuhr Lionel Taminiaux (Wallonie Bruxelles) noch in die Spitzengruppe.
15:03 h
Namentlich waren das Jaime Castrillo (Movistar Team), Marc Hirschi (Team Sunweb), Stijn Steels (Roompot-Charles), Ludwig De Winter (Wanty-Gobert Cycling Team), Mihkel Räim (Israel Cycling Academy) und Aksel Nommela (Wallonie Bruxelles).

Thomas Sprengers (Sport Vlaanderen-Baloise)
15:02 h
Was bisher geschah: Lange war das nichts. Erst kurz vor der ersten Helling, dem Katteberg bei 28 gefahrenen Kilometern, setzte sich eine siebenköpfige Gruppe ab, nachdem sich das Hauptfeld auf dem Kopfsteinpflasterabschnitt zuvor geteilt hatte.
09:37 h
Hier gibt´s die Vorschau zum Rennen. Vorschau E3 BinckBank
09:35 h
Das Feld setzt sich gegen 12.15 Uhr in Harelbeke in Bewegung und wird dort etwa fünf Stunden später wieder erwartet. Im Ticker sind wir gegen 15.30 Uhr dabei.
09:34 h
In diesem Jahr wird der Sieg aber vermutlich nur über einen ausgesprochenen Klassikerjäger führen. Die Liste der Favoriten ist lang. Niki Terpstra als Vorjahressieger, damals noch für Quick-Step, jetzt Direct Energy, ist darauf ebenso geführt wie Tiesj Benoot (Lotto Soudal), Peter Sagan (bora), Greg Van Avermaet (CCC), Oliver Naesen (Ag2r) - und im Prinzip das komplette Deceuninck-Team. Drei Mann aus der Equipe haben bereits ein Eintagesrennen in diesem Jahr gewonnen. Als Kapitän geht Yves Lampaert ins Rennen.
09:27 h
Mit fünf Erfolgen ist Tom Boonen Rekordsieger des Rennens. Nach ihm konnte nur noch Fabian Cancellara das Rennen mehrmals für sich entscheiden. Seit 2014 haben sich jeweils andere Fahrer in die Siegerliste eingetragen, unter anderem auch der aktuelle Tour-de-France-Sieger Gerraint Thomas.
09:23 h
Die E3 BINCKBANK CLASSIC 2019 führen in ihrer 62. Auflage rund um die belgische Kleinstadt Harelbeke durch Westflandern. 204 Kilometer, fünf Kopfsteinpflasterpassagen und 15 Hellingen, darunter Kaliber wieder Oude Kwaremont, Kapel- und Paterberg, stehen auf dem Programm.
09:21 h
Der nächste Frühjahrsklassiker – der nächste Sieg für Deceuninck Quick-Step? Bisher hat die belgische Equipe alles abgeräumt, was Rang und Namen hat. Heute steht das Rennen auf dem Programm, das einst nach einer Autobahn zwischen Lissabon und Stockholm benannt wurde und heute durch einen niederländischen Börsenmakler gesponsert wird.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 204 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 204 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Stybar 4:45:33
2. Van Aert s.t.
3. Van Avermaet s.t.
4. Bettiol s.t.
5. Jungels +0:05
6. Politt +0:20
7. Trentin s.t.
8. Naesen s.t.
9. Sütterlin s.t.
10. Hirschi s.t.