Vorschau 39. Mittelmeer-Rundfahrt

Macht`s Moncoutie wieder am Mont Faron?

Foto zu dem Text "Macht`s Moncoutie wieder am Mont Faron?"
David Moncoutié (Cofidis) hat die Mittelmeer-Rundfahrt 2011 gewonnen | Foto: ROTH

09.02.2012  |  (rsn) – Lange Zeit befand sich die 39. Austragung der Mittelmeer-Rundfahrt (Kat. 2.1) in der Schwebe. Erst kurzfristig konnte das von finanziellen Problemen gebeutelte Rennen gerettet werden. Ab Donnerstag startet die auf vier Tage verkürzte Traditions-Rundfahrt mit insgesamt 18 Mannschaften, darunter acht aus der WorldTour.

Die Strecke: Zum Auftakt kommen auf dem 132 Kilometer langen Weg von Pertuis nach Meyreuil angesichts von lediglich zwei Anstiegen der 3. Kategorie  die Sprinter zum Zug. Die 2. Etappe über 136 Kilometer führt das Peloton von Salon de Provence nach Martigues und wird wohl ebenfalls eine Angelegenheit für die Sprintspezialisten. Und auch am dritten Tag werden die Männer mit den schnellen Beinen das Sagen haben, wenn es zur (Sprint-)Ankunft in La Londe les Maures kommt.

Die Rundfahrt wird erst am letzten Tag mit der Bergankunft am Mont Faron entschieden. Der Schlussanstieg ist zwar nur vier Kilometer lang, aber dafür sehr steil. Bereits in der Vergangenheit fiel hier die Entscheidung über den Gesamtsieg.

Die Favoriten: Auch diesmal werden wieder die kletterstarken Allrounder den Gesamtsieg unter sich ausmachen. Zu den heißesten Anwärtern zählt Titelverteidiger David Moncoutie (Cofidis), der schon 2011 bereits die Bergankunft am Mont Faron für sich hatte entscheiden können. Aber auch seine Landsleute Thibaut Pinot (FDJ), der Vorjahreszweite Jean-Christophe Peraud (Ag2r), Thomas Voeckler und Pierre Rolland (beide Europcar) sowie Christophe LeMevel (Garmin-Barracuda) muss man auf der Rechnung haben.

Die Phalanx der Franzosen trifft auf internationale Konkurrenz wie den Iren Dan Martin (Garmin-Barracuda), die Italiener Stefano Garzelli (Acqua e Sapone) und Rinaldo Nocentini (Ag2r/ Gesamtsieger 2010), den Dänen Chris Anker Sörensen (Saxo Bank), den Schweizer Michael Albasini (GreenEdge/ Gesamtdritter 2008), den Kasachen Maxim Iglinskiy (Astana/ Gesamtzweiter 2009) sowie den Spanier David Lopez (Movistar).

In den Sprintentscheidungen werden sich der Weißrusse Yauheni Hutarovich (FDJ), der Kolumbianer Leonardo Duque (Cofidis), die Italiener Danilo Napolitano (Acqua e Sapone) und Manuel Belletti, der Franzose Jimmy Casper (beide Ag2r), dessen Landsleute Romain Feillu (Vacansoleil) und Sebastien Chavanel (Europcar), der Belgier Jens Keukeleire (GreenEdge), der Slowene Borut Bozic (Astana) und die Spanier Francisco Ventoso (Movistar) und Koldo Fernandez (Garmin-Barracuda) messen.

Die Etappen:

Donnerstag, 9. Februar: 1. Etappe: Pertuis nach Meyreuil, 132 Kilometer
Freitag, 10. Februar, 2. Etappe: Salon de Provence – Martigues, 136 Kilometer Samstag, 11. Februar, 3. Etappe: La Seyne sur Mer - La Londe les Maures, 127 Kilometer
Sonntag, 12. Februar, 4. Etappe: La Ciotat – Toulon Mont Faron, 130 Kilometer

Die Teams: Ag2r, FDJ, Garmin-Barracuda, Movistar, Saxo Bank, Vacansoleil, GreenEdge, Astana, Europcar, Cofidis, Bretagne Schuller, Saur-Sojasun, Spidertech, Team Type 1, Acqua e Sapone, Accent.Jobs,VC La Pomme, Endura Racing

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • Grand Prix de la ville de (1.2, FRA)
  • GP Kranj (1.2, SLO)
  • Grand Prix Cerami (1.1, BEL)
  • Prueba Villafranca - Ordiziako (1.1, ESP)