Vorschau Criterium International

Nur wer ausgeschlafen ist, hat Siegchancen

Foto zu dem Text "Nur wer ausgeschlafen ist, hat Siegchancen"

Criterium International 2007

Foto: ROTH

27.03.2009  |  (rsn) - Am letzten Märzwochenende steht traditionell die Kurz-Rundfahrt Criterium International (28. bis 29. März/ Kat. 2.HC) auf dem Programm. Bei der sogenannten "Tryptiche" haben die deutschen Fahrer um den bereits viermal erfolgreichen Jens Voigt (Saxo Bank)trotz der Absage von Andreas Klöden (Astana) gute Aussichten, den Gesamtsieg zum dritten Mal in Folge nach Deutschland zu holen.

Die Strecke: Der zweitägige Wettbewerb in den französischen Ardennen beginnt traditionell mit der in Charleville-Mezieres endenden Sprinteretappe über 190 Kilometer. An diesem Tag heißt es für die Klassementfahrer: Unbeschadet und ohne Zeitverlust ins Ziel kommen. Am zweiten Tag müssen die Fahrer schon in aller Frühe in die Gänge kommen. Durch die Zeitumstellung noch um eine Stunde beraubt, steht am frühen Morgen ab 8:30 Uhr die 98,5 Kilometer lange Königsetappe über acht Bergwertungen und die Mini-Bergankunft in Monthermé auf dem Programm. Hier gilt es, sich in eine gute Ausgangsposition für das abschließende, 8,3 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Charlevilles Mezieres am Nachmittag zu bringen.

Die Favoriten: Die Rolle des Topfavoriten nimmt - wie fast jedes Jahr - Jens Voigt ein. Der Saxo-Bank-Routinier konnte die Kurzrundfahrt bereits viermal gewinnen. In diesem Jahr peilt der Titelverteidiger, der zuletzt bei Paris-Nizza  gute Form bewies, seinen fünften Coup an. Den Gesamtsieg könnte dem 37 Jahre alten Berliner mit Tony Martin (Colulbia) ein Landsmann streitig machen. Ebenfalls auf der Rechnung haben muss man den Schweden Gustav Larsson (Saxo Bank/Vorjahreszweiter), die Spanier Oscar Pereiro (Caisse d`Epargne) und Mikel Astarloza (Euskaltel), den Belgier Maxime Monfort (Columbia-Highroad/Vorjahresvierter)) und den Slowenen Tadej Valjavec (Ag2r). Die französischen Fahnen wollen Christophe Moreau (Agritubel), Jonathon Hivert (Skil-Shimano) sowie Sandy Casar und Jerome Coppel (beide Fdjeux) hochhalten.

Bei der erwarteten Sprintankunft am ersten Tag dürften sich der Weißrusse Yauheni Hutarovich (Fdjeux), der Australier Mark Renshaw (Columbia), der Spanier Koldo Fernandez (Euskaltel), die Franzosen Jimmy Casper (Besson Chaussures) und Romain Feillu (Agritubel) sowie der Argentinier Juan José Haedo (Saxo Bank) um den Sieg streiten.

Die Etappen:

Samstag 28. März: 1. Etappe : Monthois - Charleville-Mézières - 190 km Sonntag 29. März: 2. Etappe : Les Vieilles Forges - Monthermé - 98,5 km 
Sonntag 29. März: 3. Etappe Charleville-Mézières - 8,3 km (Einzelzeitfahren)

Die Teams: Saxo Bank, Astana, Ag2r, Fdjeux, Bouygues Telecom, Cofidis, Caisse d`Epargne, Columbia, Garmin-Slipstream, Katjuscha. Euskaltel, Vacansoleil, BMC, Skil-Shimano, Agritubel, Landbouwkrediet, Besson Chaussures, Bretagne Schuller

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuito de Getxo - Memorial (1.1, ESP)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)