RSN-Rangliste 2010 - Platz 21: Tom Boonen (Quick Step)

Nur Ehrenplätze bei den Frühjahrsklassikern

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Nur Ehrenplätze bei den Frühjahrsklassikern"
Tom Boonen (Quick Step) bei der Flandern-Rundfahrt Foto: ROTH

19.12.2010  |  (rsn) – Vier Siege zum Saisonbeginn machten Tom Boonen Hoffnung auf ein erfolgreiches Jahr. Doch in den Frühjahrsklassikern ging der Quick Step-Kapitän leer aus. Es folgte eine langwierige Knieverletzung, die Boonen zum Verzicht auf die Tour und die WM zwang. "Ich will die zweite Hälfte der Saison so schnell wie möglich vergessen”, kommentierte der Belgier gegenüber Het Nieuwsblad seine Pechsträhne.

Boonen startete traditionell im Februar bei der Katar-Rundfahrt (Kat. 2.1) in die Saison. Das Rennen durch die Wüste gewann er dereits dreimal: 2006, 2008 und 2009. Diesmal reichte es für den Titelverteidiger aber nur zum dritten Gesamtrang. Dafür entschädigte sich Boonen mit Tagessiegen auf der 3. und der 5. Etappe. Auch bei der anschließenden Oman-Rundfahrt (Kat. 2.1) gelang ihm ein Sieg auf der 5. Etappe. Seinen vierten und letzen Erfolg im Jahr 2010 fuhr er Anfang März bei Tirreno-Adriatico ein.

In den Frühjahrsklassikern zog der als Favorit gestartete Boonen dann gegen Oscar Freire (Rabobank) und Fabian Cancellara (Saxo Bank) den Kürzeren. Bei Mailand-San Remo verpasste er mit Rang zwei hinter dem Spanier nur knapp seinen ersten Classicissima-Sieg.

Beim E3-Prijs (Kat. 1.HC) und der Flandern-Rundfahrt war der Schweizer Cancellara stärker als Boonen. Bei Paris-Roubaix wollte Boonen nicht nur seinen insgesamt vierten Sieg feiern, sondern auch Revanche nehmen für die deutliche Niederlage bei der Flandern-Rundfahrt. Nach einem taktischen Fehler sprang im Velodrom von Roubaix dann aber nur Rang fünf heraus. „Ob ich enttäuscht bin? Ja, bin ich, und ich bin frustriert, weil Cancellara im einzigen Moment attackiert hat, in dem ich nicht vorne dabei war", klagte Boonen nach dem Rennen.

Nach einer knapp sechswöchigen Rennpause kehrte der Sprinter und Klassikerspezialist zur Kalifornien-Rundfahrt zurück. Im Sonnenstaat der USA war nach einem Sturz auf der 6. Etappe vorzeitig Schlussn. Drei Wochen später nahm Boonen einen neuen Anlauf bei der Tour de Suisse, aber auch dort erreichte er nach einem erneuten Sturz das Ziel nicht. Zum Zeitfahren am letzten Tag trat der Quick Step-Profi nicht mehr an.

Auf die nationalen Titelkämpfe und die Tour de France musste Boonen wegen einer Entzündung der Patellasehne im linken Knie sogar komplett verzichten. Nach einer Operation konnte der 30-Jährige zwar im Oktober noch einige Rennen bestreiten, in seinen letzten Einsätzen aber keine Akzente mehr setzen.

In der kommenden Saison will Tom Boonen wieder bei den Klassikern, der Tour de France und der Straßen-WM angreifen. Nur wenn er komplett erholt antritt, wird er um Siege mitfahren können. Die Favoritenrolle nehmen aber andere ein.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • VOO-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)