Elite und Nachwuchs 2024 erstmals gemeinsam

Schabel bietet an: DM fünf Jahre am gleichen Ort

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Schabel bietet an: DM fünf Jahre am gleichen Ort"
BDR-Vize Günter Schabel möchte die Deutschen Meisterschaften die nächsten Jahre in Bad Dürrheim und Donaueschingen austragen lassen. | Foto: Cor Vos

08.12.2023  |  (rsn) - Wie schon 2023 sind die Städte Bad Dürrheim und Donaueschingen Gastgeber der Deutschen Straßenmeisterschaften (21. bis 23. Juni). Mit einer wichtigen Neuerung: Erstmals werden die Titelkämpfe der Elite und der Nachwuchsklassen zeitgleich an einem Ort ausgetragen. Während der diesjährige Kurs sehr selektiv war und mit Emanuel Buchmann (Bora – hansgrohe) ein Bergspezialist den Titel holte, sollen im kommenden Jahr mehr Fahrer die Chance haben, aufs oberste Treppchen zu klettern. Dafür werden im Zeitfahren und den Straßenrennen die Anzahl der Anstiege in Öfingen und Asen reduziert. Der Nachwuchs ist auf verkürzten Strecken unterwegs.

Am Freitag, 21. Juni, finden die Einzelzeitfahren von Elite und U23 statt, wobei die Nachwuchsfahrer und -fahrerinnen mit der Elite starten, aber getrennt gewertet werden.

Auf der Straße werden am Samstag und Sonntag neben denen der Elite (Männer und Frauen) auch die Wettbewerbe von U15, U17 und U19 ausgefahren. "Für die Kinder, den Nachwuchs, ist es etwas ganz Besonderes, auf den Strecken und dem Podium der Stars zu sein. Das wird eine Leuchtturmveranstaltung. Deshalb freue ich mich extrem darauf“, schwärmte Lukas Schädlich, Nachwuchsbundestrainer des BDR. "Mit den Profis zu fahren, wird für die Nachwuchsfahrer bestimmt der beste Tag ihres Lebens“, freute sich auch Junioren-Vizeweltmeister Paul Fietzke.

Sollte das Konzept aufgehen, könnten auch in Zukunft Elite und Nachwuchs an einem Wochenende ihre Besten küren. "Ich glaube nicht, dass es ein einmaliger Versuch bleiben wird“, meinte BDR-Vize Günter Schabel. "Wenn wir es organisatorisch hinbekommen, ist es eine Zukunftssache, die wir im Auge behalten werden.“

Am einfachsten wäre, wenn Bad Dürrheim und Donaueschingen auch in den nächsten Jahren die Deutschen Meisterschaften austragen würden. Das bot Schabel den Veranstaltern noch während der Pressekonferenz an: "Wenn Bad Dürrheim und Donaueschingen mir sagen, dass sie die nächsten fünf Jahre dabei bleiben, machen wir das heute Abend noch klar.“

"So schnell wird man von Günter Schabel überrumpelt“, antwortete Eventchef Rik Sauser lachend, um dann anzufügen: "Jetzt veranstalten wir erst einmal 2024 und schauen es uns an. Das wird bestimmt großartig.“

Weitere Radsportnachrichten

01.03.2024Alle Aufgebote für die 18. Strade Bianche

(rsn) – Obwohl am Samstag die erst 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) ansteht, gehört das spektakuläre Eintagesrennen über die weißen Schotterpisten der Toskana bereits zu den Klassikern des

01.03.2024Nachwuchsfahrer aus Valverdes Team tödlich verunglückt

(rsn) – Der 18-jährige Spanier Juan Pujalte ist bei einem Trainingsunfall ums Leben gekommen. Das bestätigte sein Valverde Team-Ricardo Fuentes. “Ich bin am Boden zerstört über den Tod von J

01.03.2024Diesmal ein Duell Evenepoel gegen Roglic?

(rsn) - Am Sonntag beginnt in Les Mureaux, einem Vorort der französischen Hauptstadt, die 82. Ausgabe von Paris-Nizza (2.UWT). Eine Woche später endet die Fernfahrt wie gewohnt auf der Promenade de

29.02.2024Von Van Aert bis Pidcock: Die Großen schlugen zu

(rsn) - Erstmals 2007 ausgetragen, hat sich Strade Bianche zu einem der Highlights im UCI-Kalender entwickelt. Seit 2017 gehört das spektakuläre italienische Eintagesrennen über die Schotterpisten

29.02.2024Die Aufgebote für die 10. Strade Bianche Donne

(rsn) – Wenn am Fortezza Medicea vor den Toren der Altstadt von Siena am Samstag um 9:30 Uhr der Startschuss zur 10. Auflage der Strade Bianche Donne fällt, machen sich 24 Teams mit je sechs Fahrer

29.02.2024Auf zweimal Schachmann folgten Roglic und Pogacar

(rsn) - Mit dem 82. Paris - Nizza (3. – 10. März / 2.UWT) nimmt die europäische Straßensaison so richtig Fahrt auf und bietet den Topstars Chancen zu einem ersten Schlagabtausch. Durch die Herei

29.02.2024Katalonien-Rundfahrt erneut mit drei Bergankünften

(rsn) – Auch in diesem Jahr wird die Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) wieder eine Angelegenheit für die Kletterspezialisten. Wie die Organisatoren bei der Streckenpräsentation der 103. Ausgabe des spa

29.02.2024Polizei identifiziert Becherwerfer vom Omloop Het Nieuwsblad

(rsn) – Erneut gibt es Ärger wegen des Verhaltens von Fans entlang der Rennstrecke. Nachdem ein Zuschauer während des Omloop Het Nieuwsblad (1.WWT) einen Becher mit Flüssigkeit in eine Gruppe um

29.02.2024Amstel Gold Race: Wird Dumoulin van Vliets Nachfolger?

(rsn) – Leo van Vliet wird 2026 als Renndirektor des Amstel Gold Race (1.UWT) zurücktreten. “Dies wird mein 28. Amstel Gold Race sein“, sagte der 68-jährige Niederländer in der RTL-Talkshow '

28.02.2024Umag: Entweder lag einer auf dem Boden oder saß in den Büschen

(rsn) – Für viele Teams war die Trofej Umag (1.2) das erste Saisonrennen, so auch für Santic – Wibatech, P&S Metalltechnik - Benotti und rad-net Oßwald, die wie das Rembe Pro Cycling Team in Kr

28.02.2024Cleverer Martinez überrascht starken Christen am Colla Micheri

(rsn) – Bei der Classic Var (1.1) profitierte er noch von einem Fehler seines Konkurrenten Tobias Halland Johannessen (Uno-X), der am Mont Faron zu früh jubelte und so den bereits sicher geglaubten

28.02.2024Wird Alaphilippe bei TotalEnergies der neue Sagan?

(rsn) – Auch wenn er die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, so war Peter Sagan in den vergangenen Jahren das Aushängeschild bei TotalEnergies. Der dreimalige Weltmeister aus der Slowakei hat

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine