Belgier gewinnt mit Gala den Weltcup-Auftakt

Nys sprengt in Waterloo die physikalischen Gesetze

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Nys sprengt in Waterloo die physikalischen Gesetze "
Thibau Nys (Baloise – Trek Lions) hat in Waterloo den Weltcup-Auftakt gewonnen. | Foto: Cor Vos

15.10.2023  |  (rsn) – Mit einer fahrerischen Glanzleistung hat der Belgier Thibau Nys (Baloise – Trek Lions) den Cross-Weltcup-Auftakt in Waterloo / USA gewonnen und damit seinen zweiten Sieg bei den Profis gefeiert. Sein Landsmann Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) wurde trotz eines Schuhwechsels mit 16 Sekunden Rückstand Zweiter, die Niederländer Pim Ronhaar, Joris Nieuwenhuis und Lars van der Haar komplettierten auf den Positionen drei bis fünf auf dem Firmengelände von Trek das grandiose Abschneiden von Baloise – Trek Lions.

Der 20-jährige Nys veränderte in Waterloo die im Cyclocross geltenden Gesetze. Als einziger fuhr er eine Treppe hinauf, noch beeindruckender war allerdings seine Leistung an einem Laufanstieg, den er auf dem Rad absolvierte, was zuvor als unmöglich eingestuft wurde. “Unglaublich, dass ich gewonnen habe, aber auch die Art und Weise wie, werde ich nie vergessen“, jubelte der Youngster im Ziel-Interview. “Am dem Firmensitz unseres Hauptsponsors Trek solo als Sieger ins Ziel zu kommen, das ist mit Sicherheit einer meiner schönsten Tage auf dem Rad“, fügte er an.

Seine bisherigen beiden Saisonrennen beendete Nys jeweils auf dem höchsten Podest. “Ich habe diesen Sommer einen großen Schritt nach vorn gemacht. Ich war letzte Woche schon so stolz, es zeigen zu können. Trotzdem habe ich nicht erwartet heute diese Leistung zu zeigen. Ich wusste, dass meine Form gut ist, dass ich aber so dominant fahre, ist unglaublich“, sagte der Sohn der Cross-Legende Sven Nys.

Nach drei Siegen in Serie musste Iserbyt in Waterloo diesmal mit Rang zwei zufrieden sein. Das war er allerdings nicht, vor allem wegen seines defekten Schuhs. “So ist der Sport. Aber ich bin schon enttäuscht“, so der 25-Jährige. “Am Start der Laufpassage bin ich vom Rad gesprungen. Ich bin mit dem Verschlusssystem ans Pedal gekommen und da ist es gebrochen. Ich probierte, es zu reparieren, das hat mich ein wenig Zeit gekostet. Danach musste ich beide Schuhe wechseln. Das Gefühl war eigentlich gut, danach war mein Rhythmus aber weg. Ich war einfach nicht stark genug den Führenden einzuholen“, gestand Iserbyt ein.

Loris Rouiller lag für sein deutsches Team Heizomat – Kloster Kitchen lange auf Top-Ten-Kurs. Am Ende musste der Schweizer aber Toon Vandebosch (Iko – Crelan) den Vortritt lassen und verpasste als Elfter den zehnten Platz um neun Sekunden.

So lief der Cross-Weltcup der Männer in Waterloo:

Schon nach wenigen Minuten probierte Pauwels Sauzen den altbekannten Bauerntrick: Eli Iserbyt übernahm die Spitze, Michael Vanthourenhout bremste dahinter an zweiter Position in einer Kurvenkombination die Konkurrenz aus und verschafft seinem Teamkollegen so einen Vorsprung. Pim Ronhaar (Baloise – Trek Lions) schaffte es jedoch, den kleinen Rückstand zu Iserbyt wettzumachen, ehe kurz darauf sein Mannschaftskollege Nys hinterher sprang. Nun aber bremste Joris Nieuwenhuis, der dritte Trek-Baloise-Fahrer, die Gegner aus.

In der zweiten von sieben Runden bekam Ronhaar von Nys den Freifahrtschein. Iserbyt musste sich nun mit dem Sieger von Beringen am Hinterrad auf die Verfolgung machen, ehe er – abseits der Kameras - einige Sekunden zurückfiel. Nys fuhr nun zu seinem Teamkollegen vor, während Iserbyt nach einem Schuhwechsel weiteren Boden einbüßte.

Zur Rennhälfte lag er 14 Sekunden hinter den beiden Baloise-Fahrern. Nieuwenhuis und Vanthourenhout folgten mit jeweils 21 Sekunden Rückstand. Als Nys in der vierten Runde einen bislang als unfahrbar geltenden Anstieg auf dem Rad hinaufjagte, schüttelte er Ronhaar ab. Der wurde in Runde fünf von Iserbyt eingeholt, das Duo lag bei der nächsten Überquerung des Zielstrichs 13 Sekunden zurück. Nieuwenhuis hatte inzwischen Vanthourenhout distanziert und lag auf Position vier.

Ronhaar konnte Iserbyt wenig später nicht mehr folgen, doch eingangs der Schlussrunde waren die beiden Schnellsten durch 15 Sekunden getrennt. Diesen Vorsprung ließ sich der Spitzenreiter im Finale nicht mehr nehmen, auch auf den nachfolgenden Positionen änderte sich nichts mehr.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

28.01.2024Van der Poel nach sechstem Hoogerheide-Sieg bereit für die WM

(rsn) – Mit einer eindrucksvollen Attacke in der vorletzten Runde hat sich Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) zum Weltcup-Abschluss den Sieg geholt. Eli Iserbyt (Pauwels – Sauzen – Bi

28.01.2024Van Empel entscheidet Weltcupfinale erst im Sprint für sich

(rsn) – In Hoogerheide, wo sie im vergangenen Jahr Weltmeisterin geworden war, holte sich Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) den letzten Cross-Weltcup der Saison. Nach einem spannenden Rennen sc

22.01.2024Video: Van der Poel prallte gegen Streckenbegrenzung

(rsn) – Nach zehn Siegen in Folge musste Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) am Sonntag in Spanien die erste Saisonniederlage hinnehmen. Der Weltmeister belegte im Cross-Weltcup von Benido

21.01.2024Van Aert schlägt van der Poel trotz verpatztem Start und Sturz

(rsn) – Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) hat im spanischen Benidorm seinen Saisonabschluss gewonnen. Beim 13. und vorletzten Lauf des Weltcups profitierte er zunächst von einem Sturz von Math

21.01.2024Van Empel in Benidorm mit Bodycheck zum Sieg

(rsn) – Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) hat im spanischen Benidorm den 13. Lauf des Weltcups gewonnen. Dazu musste sie in der vorletzten Kurve Puck Pieterse (Fenix – Deceuninck) mit einem B

07.01.2024Van der Poel fliegt beim Weltcup in Zonhoven zum 10. Saisonsieg

(rsn) – Rund 12.000 Fans standen beim Cross-Weltcup in Zonhoven an der Strecke und alle wurden von Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) in Staunen versetzt. Bis zur vierten Runde wartete de

07.01.2024Pieterse baut in Zonhoven ihre Siegesserie aus

(rsn) – Puck Pieterse (Alpecin – Deceuninck) hat den zwölften Weltcup der Saison in Zonhoven gewonnen. Auf dem Parcours um die legendäre Kuil herum, die auch diesmal dreimal pro Runde bezwungen

07.01.2024Alvarado muss auf Cross-Weltcup in Zonhoven verzichten

(rsn) – Ohne die Gesamtführende wird am Sonntag in Zonhoven der zwölfte Lauf des Cross-Weltcups gestartet. Wie Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Deceuninck) ankündigte, muss sie wegen starke

03.01.2024Drohnen, Polizisten in Zivil: Duinencross reagiert auf Hulst

(rsn) – Nach dem Spuck-Zwischenfall mit Mathieu van der Poel (Alpecin - Deceuninck) beim Weltcup in Hulst ergreifen die Organisatoren des am 4. Januar stattfinden Koksijde Duinencross Maßnahmen, um

31.12.2023Zuschauerwahnsinn beim Weltcup in Hulst

(rsn) – Der Spuck-Zwischenfall beim Cross-Weltcup in Hulst warf kein gutes Licht auf Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck), doch aus der Querfeldein-Szene bekam der Weltmeister Rückendeckun

31.12.2023Van der Poel erhält eine Strafe und viel Zuspruch

(rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) bekleckerte sich am Samstag beim Cross-Weltcup in Hulst nicht mit Ruhm, als er in der Schlussrunde aggressive Zuschauer am Streckenrand bespuckt

30.12.2023Van der Poel triumphiert nach Alleingang mit Beigeschmack

(rsn) – Auch im Männerrennen dominierten die Lokalmatadore aus den Niederlanden den elften Cross-Weltcup der Saison. Hinter dem erneut souveränen Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) bele

Weitere Radsportnachrichten

29.02.2024Die Aufgebote für die 10. Strade Bianche Donne

(rsn) – Wenn am Fortezza Medicea vor den Toren der Altstadt von Siena am Samstag um 9:30 Uhr der Startschuss zur 10. Auflage der Strade Bianche Donne fällt, machen sich 24 Teams mit je sechs Fahrer

29.02.2024Auf zweimal Schachmann folgten Roglic und Pogacar

(rsn) - Mit dem 82. Paris - Nizza (3. – 10. März / 2.UWT) nimmt die europäische Straßensaison so richtig Fahrt auf und bietet den Topstars Chancen zu einem ersten Schlagabtausch. Durch die Herei

29.02.2024Die Aufgebote für die 18. Strade Bianche

(rsn) – Obwohl am Samstag die erst 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) ansteht, gehört das spektakuläre Eintagesrennen über die weißen Schotterpisten der Toskana bereits zu den Klassikern des

29.02.2024Katalonien-Rundfahrt erneut mit drei Bergankünften

(rsn) – Auch in diesem Jahr wird die Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) wieder eine Angelegenheit für die Kletterspezialisten. Wie die Organisatoren bei der Streckenpräsentation der 103. Ausgabe des spa

29.02.2024Polizei identifiziert Becherwerfer vom Omloop Het Nieuwsblad

(rsn) – Erneut gibt es Ärger wegen des Verhaltens von Fans entlang der Rennstrecke. Nachdem ein Zuschauer während des Omloop Het Nieuwsblad (1.WWT) einen Becher mit Flüssigkeit in eine Gruppe um

29.02.2024Amstel Gold Race: Wird Dumoulin van Vliets Nachfolger?

(rsn) – Leo van Vliet wird 2026 als Renndirektor des Amstel Gold Race (1.UWT) zurücktreten. “Dies wird mein 28. Amstel Gold Race sein“, sagte der 68-jährige Niederländer in der RTL-Talkshow '

28.02.2024Umag: Entweder lag einer auf dem Boden oder saß in den Büschen

(rsn) – Für viele Teams war die Trofej Umag (1.2) das erste Saisonrennen, so auch für Santic – Wibatech, P&S Metalltechnik - Benotti und rad-net Oßwald, die wie das Rembe Pro Cycling Team in Kr

28.02.2024Von Van Aert bis Pidcock: Die Großen schlugen zu

(rsn) - Erstmals 2007 ausgetragen, hat sich Strade Bianche zu einem der Highlights im UCI-Kalender entwickelt. Seit 2017 gehört das spektakuläre italienische Eintagesrennen über die Schotterpisten

28.02.2024Cleverer Martinez überrascht starken Christen am Colla Micheri

(rsn) – Bei der Classic Var (1.1) profitierte er noch von einem Fehler seines Konkurrenten Tobias Halland Johannessen (Uno-X), der am Mont Faron zu früh jubelte und so den bereits sicher geglaubten

28.02.2024Wird Alaphilippe bei TotalEnergies der neue Sagan?

(rsn) – Auch wenn er die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, so war Peter Sagan in den vergangenen Jahren das Aushängeschild bei TotalEnergies. Der dreimalige Weltmeister aus der Slowakei hat

28.02.2024Sénéchal erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert

(rsn) – Der beim Omloop Het Nieuwsblad gestürzte Florian Sénéchal (Arkéa - B&B Hotels) ist in Herentals erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert worden, wie sein Team mitteilte. Der 30

28.02.2024Niewiadoma: Nach vier Podestplätzen soll in Siena der Sieg her

(rsn) – Das Regenbogentrikot trägt sie am Samstag in Siena nicht – und doch geht Katarzyna Niewiadoma (Canyon – SRAM) bei der 10. Auflage der Strade Bianche Donne als Weltmeisterin der Diszipli

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine