06.09.2022: Sanlúcar de Barrameda - Tomares (189,4 km)

Live-Ticker La Vuelta ciclista a Espana, 16. Etappe

95 km
189 km
 

Van Poppel
 
s.t.
Ackermann
 

Pedersen
Stand: 07:10
18:12 h
Evenepoel bleibt in Rot! Damit verabschiede ich mich für heute. Einen Rennbericht mit allen Stimmen finden Sie auf unserer Website. Hoffentlich sind Sie auch morgen wieder dabei.
17:58 h
Die Vuelta-Website schreibt nun, dass Roglic in Rot sein soll. Dann wäre Evenepoels Defekt nicht anerkannt worden. Wir warten auf die finale Bestätigung.
17:55 h
Jay Vine (Alpecin-Deceuninck) bleibt in der Bergwertung vorne.
17:52 h
Was sicher ist: Pedersen baut seinen Vorsprung im Sprintklassement aus.
17:52 h
Roglic wird vom Doktor versorgt. Evenepoel erkundigt sich nach seinem Zustand.
17:51 h
Evenepoel ist nun im Ziel. Die Frage ist, welche Zeit er gutgeschrieben bekommt.
17:50 h
Was für ein dramatisches Finale!
17:49 h
Roglic hatte sich an Van Poppels Hinterrad aufgehangen. Er sieht mitgenommen aus.
17:49 h
Van Poppel wird dritter, Wright vierter.
17:48 h
Pedersen gewinnt vor Ackermann!
17:48 h
Roglic stürzt kurz vor dem Ziel!
17:48 h
Die letzte Kurve ist absolviert. Pedersen zieht an.
17:47 h
Roglic von vorne, dahinter Pedersen, Ackermann, Van Poppel und Wright.
17:47 h
Roglic bringt die kleine Gruppe auf den letzten Kilometer. Von hinten naht das Feld heran.
17:47 h
Evenepoel hat sein Rad gewechselt und befindet sich entspannt auf dem Weg ins Ziel. Gibt es gleiche Zeit?
17:46 h
Vorne macht Roglic Tempo. Ackermann, Pedersen, Wright und van Poppel sind dabei.
17:45 h
Evenepoel hat einen Defekt!
17:45 h
Die Welle ist absolviert, noch 2,3 Kilometer. Hinter Roglic und Ackermann ist eine Lücke, die Pedersen zufahren will.
17:45 h
Ackermann springt an sein Hinterrad.
17:44 h
Angriff von Primoz Roglic (Jumbo-Visma)!
17:44 h
Noch drei Kilometer und UAE-Emirates übernimmt das Kommando. Gleich geht es in die erste Rampe.
17:43 h
Ein Fahrer von Alpecin-Deceuninck zieht das Feld in die Länge. Es müssen mehrere Kreisverkehre absolviert werden.
17:42 h
Ineos Grenadiers macht an der Spitze des Feldes weiterhin das Tempo. Die anderen Mannschaften halten sich noch zurück.
17:41 h
Auch Mads Pedersen und Pascal Ackermann werden von ihren Teamkollegen platziert. Viele Helfer haben sie allerdings nicht mehr. Noch fünf Kilometer.
17:40 h
Noch sechs Kilometer bis zum Ziel. Bora-hansgrohe reiht sich hinter Ineos Grenadiers ein.
17:40 h
Kaden Groves hat einen Defekt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Er hat noch sieben Kilometer um den Anschluss herzustellen.
17:39 h
Im Ziel werden die Abstände heute nicht wie bei Sprintetappen üblich bei drei Sekunden genommen, sondern bei einer Sekunde. Das erhöht natürlich die Gefahr eines Zeitverlustes.
17:36 h
Die letzten zehn KIlometer brechen an. Auf der leicht abschüssigen Strecke geht das Tempo in die Höhe.
17:35 h
Azurmendi wird noch vor der Kuppe der Welle wieder eingeholt. Elf Kilometer vor dem Ziel ist das Feld wieder geschlossen.
17:34 h
Azurmendi erarbeitet sich an der Welle knapp 100 Meter Vorsprung. Im Feld bleibt man entspannt.
17:32 h
Euskatel-Euskadi ist kämpferisch eingestellt: Ibai Azurmendi versucht an einer Welle dem Feld zu entkommen.
17:30 h
Die beiden Ausreißer werden 14 Kilometer vor dem Ziel eingeholt. Dem Sprint steht nichts mehr im Wege.
17:28 h
Okamika und Maté kämpfen noch, doch ihr Schicksal dürfte gleich besiegelt sein.
17:27 h
Auch BikeExchange-Jayco formiert sich nun, um Kaden Groves den Sprint anzufahren. Die australische Mannschaft hat noch einen ziemlich intakten Sprintzug zur Verfügung.
17:24 h
Hinter Cofidis und Trek-Segafredo versammeln sich nun auch die Mannschaften der Klassementsfahrer. Die Platzierung kann im Etappenfinale eine entscheidende Rolle spielen.
17:22 h
Das Tempo wird langsam höher, das Spitzenduo hat nur noch 35 Sekunden Vorsprung.
17:19 h
Noch 23 Kilometer bis ins Ziel. Die Straßen sind schon über den gesamten Etappenverlauf relativ breit und geradlinig. Das kommt dem Feld natürlich entgegen.
17:15 h
Der BDR hat nun das Aufgebot für die Straßenweltmeisterschaften in Australien bekanntgegeben. Insgesamt schickt der Verband 29 Fahrer nach Down Under. Medaillenschancen rechnet man sich vor allem im Nachwuchsbereich aus. Lippert, Arndt und Zimmermann führen deutsche Aufgebote an | radsport-news.com
17:12 h
Im Feld holt sich Pedersen die verbleibenden Punkte und die eine Bonussekunde. Enric Mas (Movistar) hatte kurz darüber nachgedacht dem grünen Trikot den dritten Rang streitig zu machen. Letztendlich lässt er Pedersen ohne Gegenwehr gewähren.
17:11 h
Okamika und Maté spurten um den Zwischensprint. Okamika versucht Maté früh aus dem Windschatten heraus zu überraschen. Doch Maté kämpft sich an sein Hinterrad zurück und überholt Okamika kurz vor der Linie.
17:09 h
Sowohl Trek-Segafredo als auch Cofidis haben jetzt zwei Fahrer im Einsatz. Die anderen Sprintermannschaften halten sich noch zurück.
17:04 h
Es sind nur noch 33 Kilometer bis ins Ziel und das Feld hat den Rückstand auf das Spitzenduo jetzt auf nur noch eine Minute reduziert. Die Sprintermannschaften haben weiterhin alles unter Kontrolle.
17:01 h
Auf der 13. Etappe der Vuelta 2017 wurde das Finale auf der gleichen Route ausgetragen. Damals gewann Matteo Trentin vor Gianni Moscon und Sören Kragh Andersen. Hinter der ersten Gruppe taten sich damals kleine Lücken auf. Die Favoriten müssen also wachsam bleiben.
16:57 h
Coquard ist entgegen der Ankündigung seines Teams nicht aus der Vuelta ausgestiegen und hofft heute auf seinen ersten Grand-Tour Etappensieg: "Ich hoffe, dass ich in einem solchen Finale mit Pedersen gleichauf bin."
16:56 h
Bryan Coquard (Cofidis) diskutiert gerade mit seinen Teamkollegen, die sich jetzt ander Spitze des Feldes aufreihen, wie viel sie in die Nachführarbeit investieren sollen.
16:55 h
Für die Klassementsfahrer ist heute quasi ein zusätzlicher Ruhetag. Dies kommt Fahrern entgegen, die nach dem Ruhetag Schwierigkeiten haben in den Rythmus zu kommen. Und Quick-Step ist sicherlich froh einen weiteren Tag Energie im Windschatten zu verbringen.
16:45 h
Mit seinen starken Leistungen bei der Tour und der Vuelta hat sich Fred Wright für eine längerfristigere Vertragsverlängerung bei Bahrain Victorious empfohlen. Vielleicht kann der Brite die Unterzeichnung des neuen Kontraktes mit einer weiteren Spitzenplatzierung garnieren. Letzten Freitag ist der Brite auf ähnlichem Terrain nur knapp am Podium vorbeigefahren. Bahrain und Wright einigen sich auf Vertragsverlängerung | radsport-news.com
16:43 h
In der Stadt Brenes ist Alejandro Valverde (Movistar), der ja seine letzte Vuelta bestreitet, ein eigenes Banner gewidmet.
16:38 h
Der sportliche Leiter von Bora-hansgrohe, Jens Zemke, kündigte an: "Wir versuchen, mit Danny auf Etappensieg zu gehen, er hat hier schon gezeigt, dass er vorne reinfahren kann. Danny ist weltweit nicht nur einer der besten Anfahrer, er hat immer wieder gezeigt, dass er vorne mit reinfahren kann. Klar, ein Quäntchen zum Sieg fehlt immer noch, aber wir werden heute darauf hinarbeiten"
16:34 h
Es sind noch 53 Kilometer zu fahren und Maté und Okamika sind weitherin 2:15 Minuten vor dem Feld.
16:26 h
Im Feld sind es übrigens Dario Cataldo (Trek-Segafredo) und Thomas Champion (Cofidis), die mit der Tempoarbeit beauftragt wurden.
16:20 h
In Südspanien scheinen Kostüme von Filmcharakteren am Streckenrand sehr beliebt zu sein: Vorhin stand ein "Minion" am Streckenrand, jetzt hat sich eine Gruppe als "Winnie the Pooh" und seine Begleiter verkleidet.
16:15 h
Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Etappe liegt bei gerade mal 37,8 Km/h. Da es in absehbarer Zeit nicht schneller wird kann man sich auf ein leicht verspätetes Finale einstellen.
16:11 h
Vor dem Start der Etappe äußerte sich Pascal Ackermann exklusiv gegenüber Radsport-News über seine Form: "Meine Beine sind von Tag zu Tag besser geworden, ich bin optimistisch, dass es heute klappt, und ich denke, die Zielankunft heute liegt mir, gerade, weil sie bergan verläuft. Die sollte mir sogar mehr als eine komplett flache Zielankunft liegen. Der Wille ist immer da, Druck ist immer hoch, ich habe schon oft bewiesen, dass ich unter Druck auch gut fahren kann. Ich habe jetzt noch zwei Chancen und werde alles dransetzen….Ich fühle mich relativ gut, entscheidend ist in der 3. Woche nicht die Spritzigkeit, sondern, wie frisch man noch ist."
16:06 h
Die Ausreißer haben noch 74 Kilometer vor sich und ihr Vorsprung beträgt aktuell 2:15 Minuten.
16:00 h
Im Feld werden alle zehn Kilometer Beutel und Wasserflaschen von Helfern angenommen. Das kostet weniger Kraft als die Helfer die ganze Zeit zwischen Teamwagen und Spitze des Feldes pendeln zu lassen.
15:53 h
Luis Ángel Maté wohnt unweit von Estepona, wo vergangenen Donnerstag eine Bergankunft am Alto Penas Blancas ausgetragen wurde. Die Gegend wurde in den vergangenen Jahren durch mehrere Brände verwüstet. Deshalb spendet Maté pro Kilometer in der Ausreißergruppe einen Baum für die Aufforstung des Gebietes. Alleine heute sind schon etwas mehr als 100 Bäume dazugekommen.
15:46 h
John Degenkolb (DSM) konnte sich bei dieser Vuelta nur bei zwei Etappen in den Top-10 platzieren. Auf dem heutigen Teilabschnitt rechnet sich der Routinier jedoch Chancen aus. Sein Teamkollege Marco Brenner könnte nach dem Aus des etatmäßigen Anfahrers Nikias Arndt eine Schlüsselrolle einnehmen. Degenkolb hofft im Finale von Tomares auf Brenners Hilfe | radsport-news.com
15:41 h
Das Spitzenduo rollt eher gemütlich durch die Gegend und hält damit auch das Feld auf, welches einen konstanten Abstand halten will.
15:36 h
Das Wetter ist mit sonnigen 31°C weiterhin heiß, aber noch ertragbar. Trotzdem müssen die Helfer über den insgesamt eher langen Tag eine Menge Flüssigkeit zu ihren Kapitänen transportieren.
15:31 h
Das Duo hatte sich direkt nach dem Start abgesetzt und konnte einen Maximalvorsprung von vier Minuten herausfahren. Im Feld machen Cofidis und Trek-Segafredo mit jeweils einem Fahrer die Nachführarbeit.
15:30 h
Wir melden uns 95 Kilometer vor dem Ziel. Luis Ángel Maté (Euskatel-Euskadi) und Anders Oakamika (Burgos-BH) haben einen Vorsprung von 3:20 Minuten auf das Hauptfeld.
09:49 h
Eigentlich sollten die Sprinterteams die Etappe im Griff haben. Die Charakteristik des Finales kommt wie am letzten Freitag Sprintern wie Mads Pedersen (Trek-Segafredo) oder Pascal Ackermann (UAE-Emirates) entgegen. Auch Bryan Coquard (Cofidis), Danny van Poppel (Bora-Hansgrohe) oder Kaden Groves (BikeExchange-Jayco) können sich Chancen ausrechnen.
09:45 h
Die letzte Vuelta-Woche startet mit einer 189,4 Kilometer langen Sprintetappe ohne nennswertes Hindernis. Die Strecke führt von der Mündung des Guadalquivir Flusses in den Golf von Cádiz bis nach Sevilla. Die andalusische Hauptstadt wird allerdings nur umrundet. Bei Kilometer 161 wird noch eine Sprintwertung ausgefahren. Die Etappe endet schließlich im Vorort Tomares. Knapp drei Kilometer vor dem Ziel ist nochmal eine kurze Rampe zu absolvieren, die als Sprungbrett für Ausreißer dienen könnte. Der letzte Kilometer steigt minimal an.
16:41 h
Hallo und herzlich willkommen im Live-Ticker zur 16. Etappe der Vuelta a España. Um 13:00 Uhr werden die Fahrer auf die Strecke zwischen Sanlúcar de Barrameda und Tomares geschickt. Um 17:30 Uhr wird mit der Zielankunft gerechnet. Wir sind ab 15:30 Uhr mit dem Live-Ticker dabei.
16:39 h
Vuelta a España live im Ticker | 16. Etappe | Sanlúcar de Barrameda bis Tomares
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 189 km
Start 15:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Pedersen (TFS)
2. Ackermann (UAD) s.t.
3. Van Poppel (BOH)
4. Wright (TBV)
5. Pacher (GFC) +0:08
6. Battistella (AST) s.t
7. Beullens (LTS)
8. Russo (ARK)
9. Ezquerra (BBH)
10. Van den Berg (EFE)

Gesamtwertung

1. Evenepoel (QST)
2. Roglic (TJV) +1:26
3. Mas (MOV +2:01
4. Ayuso (UAD) +4:49
5. Rodriguez (IGD) +5:16
6. M.A. Lopez (AST) +5:24
7. Almeida (UAD) +7:00
8. Arensman (DSM) +7:05
9. O´Connor (ACT) +8:57
10. Hindley (BOH) +11:36

Sprintwertung

1. Pedersen (TFS) 349 Pkt
3. Wright (TBV) 129
3. Roglic (TJV) 107

Bergwertung

1. Vine (ADC) 59 Pkt
2. Carapaz (IGD) 30
3. Arensman (ADC) 22

Nachwuchswertung

1. Evenepoel (QST)
2. Ayuso (UAD) +4:49
3. Rodriguez (IGD) +5:16