26.05.2018: Susa - Cervinia (214,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 20. Etappe

107 km
214 km
 
+2:42
Großschartner
 
+2:16
Gesink
 

Nieve
Stand: 21:55
16:49 h
Mehr zur Etappe und zum Radsport im Allgemeinen auf: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:49 h
Damit verabschiede ich mich bei Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Morgen geht es hier weiter mit der Schlussetappe des Giro in Rom. Bis dahin.
16:48 h
Die finale Gesamtwertung: 1. Froome (Sky), 2. Dumoulin (Sunweb, +0:46), 3. Lopez (Astana; +4:57), 4. Carapaz (Movistar, +5:44), 5. Pozzovivo (8:03)
16:15 h
Die Tageswertung: 1. Nieve (Mitchelton-Scott), 2. Gesink (LottoNL, +2:17), 3. Grossschartner (Bora-hansgrohe, +2:42), 4. Ciccone (Bardiani, +3:45), 5. Brambilla (Trek-Segafredo, +5:23).
16:09 h
Und Poels und Froome sprinten auf den letzten Metern sogar noch Carapaz und Lopez nieder und führen die Favoritengruppe ins Ziel. Damit gewinnt Froome den 101. Giro d`Italia.
16:07 h
Carapaz und Lopez legen ein irres Tempo vor, beide kämpfen um das Trikot in der Nachwuchswertung und Platz drei im Klassement. Aber Carapaz kann seinen kolumbianischen Begleiter nicht abschütten – beide erreichen den letzten Kilometer.
16:05 h
Wenige Sekunden später kommt Felix Grossschartner als Etappendritter ins Ziel.
16:04 h
Robert Gesink erreicht mit 2:16 Minuten Rückstand den zweiten Platz dieser Etappe.
16:04 h
Carapaz tritt aus der Favoritengruppe an, Lopez lässt sich nicht lange bitten und springt an das Hinterrad des Movistar-Profis.
16:02 h
Nieve ist im Ziel und gewinnt an seinem 34. Geburtstag die 20. Etappe des Giro.
16:01 h
Nieve befindet sich auf dem letzten Kilometer!
16:00 h
Da sich die Gruppe um Froome nicht ganz einig ist, kann Dumoulin wieder aufschließen. Und auch Oomen und Poels kommen zurück.
15:58 h
Dumoulin ist abgehangen und der Giro wohl entschieden. Mittlerweile haben Froome, Carapaz, Pozzovivo und Lopez zu Formolo aufgeschlossen.
15:56 h
.... aber Froome fährt die Lücke erneut zu – und attackiert dann selber. Dumoulin ist platt und kann nicht folgen. Lopez und Carapaz legen nach und setzen sich mit Froome ab.
15:55 h
Dumoulin geht ein weiteres Mal as dem Sattel und lanciert vor einem Tunnel einen weiteren Angriff ...
15:55 h
Derweil befindet sich Nieve noch 3,4 Kilometer entfernt vom Tagesziel. Grossschartner soll mittlerweile von Gesink überholt worden sein.
15:53 h
Und der kleine Vorteil der Überzahl für Sunweb löst sich auf. Wout Poels fährt zur Gruppe auf, um Froome zu unterstützen.
15:52 h
Mit Oomen hat Dumoulin einen Teamkollegen. Aber bringt ihm das irgendwelche signifikanten Vorteile gegenüber Froome? So wie der Brite derzeit auftritt, eher nein.
15:51 h
In der Gruppe um Dumoulin und Froome befinden sich noch Carapaz, Lopez, Pozzovivo und Oomen. Formolo müsste sich noch wenige Meter vor der Gruppe befinden. Patrick Konrad ist derweil nicht in der Gruppe.
15:49 h
Dritter Vorstoß von Dumoulin. Eine kleine Lücke geht auf, doch Froome fährt erneut problemlos zum Niederländer auf.
15:48 h
Und Tom Dumoulin versucht es erneut, doch Froome ist nicht abzuschütteln. Der Brite wirkt extrem souverän.
15:48 h
Einige Fahrer springen hinterher, unter anderem Domenico Pozzovivo, Miguel Angel Lopez und Davide Formolo, der gleich einen Solovorstoß nachlegt.
15:47 h
Dumoulin forciert das Tempo, Froome ist jedoch aufmerksam und springt sofort an das Hinterrad des Niederländers.
15:45 h
Movistar legt ein hartes Tempo im Anstieg vor, die Favoritengruppe wird kleiner. Miguel Angel Lopez befindet sich direkt am Hinterrad von Richard Carapaz.
15:43 h
7,8 Kilometer hat Nieve noch vor sich. Der Anstieg ist jedoch wenig selektiv, ein "Rollerberg" im Fachjargon. Entsprechend wird Nieve sich diesen Etappensieg nicht mehr nehmen lassen.
15:39 h
Felix Grossschartner liegt aktuell 1:39 Minuten hinter Nieve – 8,7 Kilometer verbleiben bis zum Tagesziel. Das dürfte leider nichts mehr werden mit dem Tagessieg für den Österreicher.
15:37 h
In der Favoritengruppe setzt sich Movistar mit drei Fahrern an die Spitze. Es geht um Platz drei in der Gesamtwertung und das Trikot des besten Nachwuchsfahrers. Richard Carapaz aus der spanischen Equipe befindet sich aktuell 47 Sekunden hinter Miguel Angel Lopez, der nun Gesamtdritter und Träger des Weißen Trikots ist.
15:34 h
Felix Grossschartner befindet sich immer noch als Solist in der Verfolgung von Mikel Nieve. Dahinter sind Gianluca Brambilla und Giulio Ciccone unterwegs.
15:32 h
Ärgerlich: Robert Gesink hat einen Defekt und muss vom Rad. Und irgendwie dauert das alles ziemlich lange, was der Betreuer da am Rad des Niederländers macht.
15:30 h
Das Tempo in der Favoritengruppe, die ca. noch 25 Fahrer umfasst, ist aktuell jedoch gemächlich unterwegs. Der Rückstand zu Spitzenreiter Nieve nimmt kontinuierlich zu, aktuell 9:25 Minuten. Chris Froome ist noch von vier Teamkollegen umringt.
15:27 h
Im Feld führt Salvatore Puccio das Feld in den Schlussanstieg – der letzte Berg dieser Rundfahrt. Team Sky und Chris Froome scheinen alles unter Kontrolle zu haben. Aber zur Erinnerung: Tom Dumoulin (Sunweb) liegt nut 40 Sekunden zurück. Wird der Niederländer noch etwas versuchen?
15:23 h
Nieve befindet sich bereits auf den ersten Metern der Schlusssteigung. Der Weg nach Cervinia beträgt noch 15 Kilometern, die Steigung beträgt im Schnitt aber nur 5,3 Prozent und flacht insbesondere oben heraus ab (1,4 Prozent Steigung auf den letzten zwei Kilometern). Der Vorsprung von Nieve beträgt rund neun Minuten auf die Favoritengruppe – sein Verfolger Felix Grossschartner soll ca. 40 Sekunden zurück liegen.
15:20 h
Neuer Zeitabstand zu Thibaut Pinot: über 23 Minuten. Der Franzose beißt und stampft in die Pedale, aber woher die Kraft nehmen, wenn nicht mehr vorhanden. Der Akku beim Franzosen ist komplett leer.
15:16 h
Das Feld erreicht den Gipfel des Col Saint-Pantaleon und Chris Froome lässt es sich nicht nehmen, hier um die paar restlichen Bergpunkte zu kämpfen. Damit dürfte dem Briten der Sieg in der Bergwertung sicher sein.
15:14 h
21 Kilometer sind es noch bis zum Ziel. Trotz des Schlussanstieges nach Cervinia sollte der Tagessieger heute aus der Fluchtgruppe kommen. Das Feld, angeführt von Astana, liegt 8:21 Minuten zurück.
15:12 h
Die Abfahrt ist im oberen Bereich relativ kurvenreich. Nieve muss immer wieder abbremsen, die Kurve nehmen und wieder neu beschleunigen. Erholung sieht anders aus. Derzeit fehlt uns leider der Abstand von Felix Grossschartner zum Spitzenreiter. Kann der Österreicher noch einmal nach vorne kommen?
15:09 h
Rund 1:30 Minuten hinter Nieve erreichen Giulio Ciccone, Robert Gesink und Gianluca Brambilla den Gipfel. Dazwischen müsste sich noch Felix Grossschartner befinden.
15:08 h
Und Nieve erreicht den Gipfel des Col Saint-Pantaleon, sammelt 35 Punkte für die Bergwertung und stürzt sich in die Abfahrt. Sein Vorsprung soll 7:53 Minuten auf die Gruppe um Chris Froome betragen.
15:06 h
Mikel Nieve (Mitchelton-Scott) ist im Col Saint-Pantaleon auf dem besten Weg zum Etappensieg. Zumindest ist von seinem direkten Verfolger Felix Grossschartner nichts mehr zu sehen. Bereits in den Jahren 2011 und 2016 gewann Nieve eine Etappe beim Giro.
15:03 h
So ist es: Kollege Gutglück hat seine Arbeit auf dieser Etappe getan, ich führe Euch durch die finale Phase der letzten Alpen-Etappe dieses Giro. Damit ein herzliches Hallo von meiner Seite.
15:00 h
Damit verabschiede ich mich von euch. Der Kollege Daniel Brickwedde übernimmt von hier an und begleitet euch auf dem Weg bis ins Ziel. Beste Unterhaltung noch auf den letzten 30 Kilometern!
14:58 h
Nieve feiert heute übrigens seinen 34. Geburtstag. Macht er sich heute ein besonderes Geschenk?
14:56 h
Der Baske hat 50 Prozent seiner vier Profisiege beim Giro eingefahren. Es wäre der fünfte Etappensieg für sein Team, sollte er durchkommen.
14:54 h
Jetzt reißt der Faden bei Großschartner. Er muss Nieve ziehen lassen.
14:52 h
Jetzt geht Nieve! Der Baske attackiert Brambilla und Großschartner, der Bora-Profi kann mithalten.
14:51 h
Sechs Kilometer noch bis zur Bergwertung. Die Verfolger der drei Spitzenreiter sind aber nicht zu weit entfernt. Eventuell kommt die Gruppe um Ciccone zurück.
14:47 h
Nicht sicher, ob Pinot das Ziel heute erreicht. Der Franzose muss sogar geschoben werden und hustet schwer. Da leidet jeder Fan mit.
14:45 h
Pinot leidet sichtlich. Der Franzose hat den Mund weit aufgerissen, seine Kollegen fahren mit Nasenatmung nebenher. Fünf Minuten liegen sie hinter dem Feld.
14:44 h
Damit schwinden auch die Hoffnungen von Ciccone auf das Bergtrikot. Der Italiener hätte die Punkte auf dem Saint-Panthaleon gut gebrauchen können.
14:41 h
Ciccone und Woods müssen vorn reißen lassen. Damit liegt ein Trio mit Großschartner, Brambilla und Nieve vorn.
14:36 h
Vorn sind nur noch fünf Mann: Brambilla, Ciccone, Woods, Nieve und Großschartner. Der junge Österreicher hält hervorragend mit.
14:34 h
Mohoric ist vorn eingeholt, die Gruppe ist wieder zusammen.
14:33 h
Das ist natürlich auch für die Moral ganz schlecht. Letztes Jahr wurde er Vierter des Giro, dieses Jahr wollte er aufs Podium. Bis heute morgen sah auch vieles danach aus.
14:32 h
Vielleicht liegt es auch am hohen Grundtempo heute. Am 20. Tag kommt da mal der Mann mit dem Hammer.
14:31 h
Er liegt schon eine Minute hinter dem Feld. Was für eine Dramatik am letzten Giro-Wochenende.
14:30 h
Sicher eine Folge der gestrigen Etappe. Er hat zwar drei Teamkollegen bei sich, doch er steht im wahrsten Sinne des Wortes still.
14:29 h
Der Franzose ist distanziert und tritt schwer. Da wird grad ein Platz auf dem Podium frei.
14:28 h
Schwierigkeiten bei Pinot!
14:25 h
Astana macht jetzt schon seit Stunden das Tempo. Da muss heute noch was von Lopez kommen.
14:24 h
Der Spitzenreiter hält den Abstand auf die Verfolger. Die Straße ist breit und der Asphalt rollt gut.
14:19 h
Mohoric geht in die Steigung. Er ist ein solider Bergfahrer, doch in der Verfolgergruppe sitzen mit Ciccone oder Gesink einige kletterstarke Jungs.
14:17 h
Im Feld hat niemand Ambitionen auf den Etappensieg: 6:30 Minuten beträgt der Rückstand.
14:16 h
Auf 16,5 Kilometern müssen fast 1200 Höhenmeter überwunden werden. Da braucht man gute Beine. Vielleicht erleben wir hier einen Angriff aus dem Favoritenfeld heraus.
14:13 h
Die Abfahrt ist passiert. Mohoric hat jetzt eine handvoll flache Kilometer vor sich, dann beginnt der Anstieg zum Col Saint-Pantaleon.
14:12 h
Kleine Verwechslung: Neilands war mittlerweile wieder im Hauptfeld, er hat sich aus dem Peloton leicht abgesetzt. Vorn liegt Mohoric 30 Sekunden vor den Verfolgern.
14:08 h
Neilands geht jetzt nach. Der Lette will zu Mohoric aufschließen.
14:07 h
20 Sekunden soll er vor seinen ehemaligen Begleitern liegen.
14:03 h
Mohoric macht sich seinen Ruf als Abfahrtskünstler zunutze. Der Slowene gibt in der Abfahrt Vollgas und hängt seine Begleiter ab.
13:57 h
Der 22-Jährige Italiener hat damit 87 Punkte auf seinem Konto. Damit ist er nun Dritter in der Bergwertung - zu Chris Froome fehlen ihm aber noch 36 Zähler. Der Bardiani-Fahrer muss also die nächste Wertung holen und das Ziel vor Froome in den Punkterängen erreichen, wenn er die Bergwertung des Giro holen will.
13:55 h
Ciccone sichert sich die 35 Bergpunkte auf dem Col Tsecore. Der Italiener überquert den Pass vor Bouwman und Gesink.
13:52 h
5:30 Minuten sind es sogar. Da wird das Szenario eines Ausreißersieges immer wahrscheinlicher.
13:45 h
70 Kilometer sind es noch. Die Gruppe vorn hat wieder mehr als fünf Minuten Vorsprung.
13:38 h
Der Slowene hat die Gruppe verkleinert. Zehn Mann sind noch etwa an der Spitze.
13:31 h
Vorn attackiert Mohoric 74 Kilometer vor dem Ende. Der scheint sich von Froomes Solo motiviert zu fühlen.
13:28 h
Viviani winkt in die Kamera und verschwindet im Hauptfeld. Bzw. gleich kurz dahinter...
13:27 h
Auch Großschartner ist vorn noch an der Spitze. Tolle Leistung des Österreichers. Er wäre auch kein schlechter Tipp auf den Etappensieg aus der Gruppe heraus.
13:25 h
Im Feld ist Simon Yates herausgefallen. Wer hätte vor drei Tagen noch gedacht, dass der Brite so einbrechen würde?
13:24 h
Kreuziger schert vorn aus, Mohoric zieht das Tempo an. Die Gruppe betreibt hier ein Ausscheidungsfahren.
13:19 h
Viviani und auch Tony Martin sind vorn nicht mehr dabei. Es sind noch elf Kilometer bis zur ersten Bergwertung des Tages.
13:14 h
Auch die Spitzengruppe hat sich etwas reduziert. Momentan macht Kreuziger die Pace. Mitchelton setzt also heute auf Mikel Nieve aus der Gruppe heraus.
13:12 h
Das Feld befindet sich auch im Aufstieg. Astana macht weiter Druck, das Feld hat sich schon auf gut 40 Fahrer verkleinert.
13:05 h
Tony Martin führt die Spitze in den Anstieg hinein.
13:05 h
Viviani holt sich natürlich die Punkte. Damit stockt er sein Konto weiter auf. Er wird nun seinen Rhythmus suchen und eine Gruppe auf dem Weg zum Ziel finden.
13:03 h
Die Etappe ist auch heute wieder sehr schnell. Wenn das Tempo so bleibt, sind die Fahrer schon 16 Uhr im Ziel. Und auf den drei Anstiegen wird bestimmt Vollgas gefahren.
12:57 h
Vorher wird noch die zweite Sprintwertung abgenommen. Sicher wieder Eigentum von Viviani.
12:56 h
Noch fünf Kilometer für die Spitze, dann beginnt der erste Aufstieg des Tages.
12:48 h
Anscheinend können wir die fünf Minuten als Maximalvorsprung notieren. Astana und Movistar übernehmen jetzt im Feld das Zepter. Lopez und Carapaz werden sich heute einen heißen Kampf um das Podium und um das Weiße Trikot des Nachwuchsfahrers liefern.
12:42 h
Das Feld ist in der Verpflegungszone. Auch heute muss ordentlich gefuttert werden, das Finale wird extrem hart und der Energiespeicher muss voll sein.
12:39 h
In gut 15 Kilometern beginnt übrigens der erste der drei heutigen Anstiege zum Col Tsecore.
12:37 h
Mittlerweile sind es knapp fünf Minuten an Vorsprung für die große Gruppe.105 Kilometer sind noch zu fahren
12:30 h
Viviani hat sich wie erwartet den ersten Zwischensprint gesichert. Aber wirklich gebraucht hat er die Punkte nun nicht. Er sollte aufpassen, nicht zu viele Körner für morgen zu verschießen.
12:25 h
Für Froome ist es heute übrigens der 80. Tag im Führungstrikot einer Grand Tour. Der Brite wird hoffen, dass da morgen noch einer hinzukommt.
12:20 h
Folgende Teams sind übrigens nicht in der Fluchtgruppe vertreten: Astana, Sunweb, BMC, Lotto-FixAll, Movistar, Dimension Data und Sky. Alle anderen Mannschaften haben mindestens einen Fahrer vorn, Androni deren vier.
12:13 h
Gut 85 Kilometer sind absolviert, bald steh der erste Zwischensprint an. Den wird Viviani sicher für sich beanspruchen und auch nahezu kampflos bekommen.
12:07 h
Im Feld hat Astana nun die Führungsarbeit übernommen. Die Helfer von Miguel Angel Lopez und Pello Bilbao planen heute anscheinend etwas. Sie haben der Spitzengruppe ein paar Sekunden abgenommen.
12:05 h
Für Patrick Konrad und Davide Formolo (Bora-hansgrohe) lief die Etappe gestern übrigens zufriedenstellend: Bora-Doppelspitze macht auf unglaublicher Giro-Etappe Boden gut | radsport-news.com
11:58 h
Über vier Minuten beträgt der Vorsprung der Spitze.
11:56 h
Natnael Berhane (Dimension-Data) hat noch versucht, auf den Zug aufzuspringen. Der Eritreer musste sein Unterfangen aber aufgeben und befindet sich wieder im Feld.
11:49 h
Damit haben wir 27 Fahrer an der Spitze, der Vorsprung beträgt 3:45 Minuten nach rund 60 gefahrenen Kilometern.
11:48 h
Jetzt scheint die Gruppe amtlich und notariell beglaubigt zu sein: Matteo Montaguti (AG2R La Mondiale), Francesco Gavazzi, Davide Ballerini, Manuel Belletti, Marco Frapporti (Androni-Sidermec), Matej Mohoric, Giovanni Visconti (Bahrain-Merida), Giulio Ciccone, Enrico Barbin (Bardiani-CSF), Felix Grossschartner, Andreas Schillinger (Bora-hansgrohe), Matthieu Ladagnous (Groupama-FDJ), Krists Neilands (Israel Cycling Academy), Roman Kreuziger, Mikel Nieve (Mitchelton-Scott), Elia Viviani (Quick-Step Floors), Michael Woods (EF-Drapac), Maurits Lammertink, Tony Martin (Katusha-Alpecin), Koen Bouwman, Robert Gesink, Bert-Jan Lindeman (LottoNL-Jumbo), Gianluca Brambilla (Trek-Segafredo), Valerio Conti, Vegard Stake Laengen, Marco Marcato (UAE Team Emirates), Jacopo Mosca (Wilier-Selle Italia).
11:45 h
Die Angaben sind auch etwas widersprüchlich: So sollen es 22 Fahrer sein und auch Maurits Lammertink (Katusha-Alpecin) soll vorn sein. Hoffentlich kommt da bald Licht ins Dunkle.
11:43 h
Gut möglich, dass der Etappensieger aus der Gruppe kommt. Unmöglich allerdings, einen Favoriten auszumachen. Mit Ciccone, Kreuziger, Nieve, Woods, Gesink, Brambilla oder Visconti sind einige starke Bergfahrer vorn vertreten - ohne Anspruch uaf Vollständigkeit.
11:37 h
Viele Teams haben also Fahrer vorn platziert. Aber Sky und Sunweb haben alle Mannen im Feld. Es wird wohl zum Schluss Mann gegen Mann zwischen Froome und Dumoulin gehen.
11:34 h
Die Gruppe hat ein Gesicht bekommen - oder genauer gesagt 26 Gesichter: Matteo Montaguti (AG2R), Francesco Gavazzi, Davide Ballerini, Manuele Belletti, Marco Frapporti (alle Androni), Matej Mohoric, Giovanni Visconti (Bahrain-Merida), Giulio Ciccone, Enrico Barbin (Bardiani), Felix Großschartner, Andreas Schillinger (Bora-hansgrohe), Mathieu Ladagnous, Steve Morabito (Groupama-FDJ), Krists Neilands (Israel Cycling Academy), Roman Kreuziger, Mikel Nieve (Mitchelton-Scott), Elia Viviani (Quick-Step Floors), Michael Woods (EF-Drapac), Tony Martin (Katusha-Alpecin), Koen Bouwman, Robert Gesink, Bert-Jan Lindeman (LottoNL-Jumbo), Gianluca Brambilla (Trek-Segafredo), Valerio Conti, Vegard Stake Laengen (United Emirates) und Jacopo Mosca (Wilier-Triestina).
11:28 h
Felix Großschartner und Andreas Schillinger sind vorn involviert. Das Bora-Duo liegt mit den weiteren Begleitern gut 2:30 Minuten vor dem Feld.
11:21 h
Mittlerweile sind es knapp 20 Fahrer an der Spitze. Zwei Minuten soll der Vorsprung auf das Feld betragen. Eine Übersicht der Namen an der Spitze gibt es allerdings noch nicht.
11:19 h
Viviani hat heute die ersten 25 Kilometern in einem Stundenmittel von 54,6 km/h zurückgelegt. Die Fahrer geben es sich heute nochmal richtig.
11:18 h
Auch Pozzovivo hat sich zu Froomes Gala-Fahrt geäußert: Ich verwende das Adjektiv `monströs`. Wenn ich meine durchschnittliche Wattleistung der Etappe sehe und dann überlege, dass ich acht Minuten nach ihm ins Ziel kam - dann hat er einen unglaublichen Auftritt hingelegt."
11:15 h
Und der Schlussanstieg nach Cervinia sollte ihm liegen. Mit 18,2 Kilometern aber nur 5,3 Prozent Durchschnittssteigung ist das etwas für den Zeitfahrweltmeister.
11:14 h
Ganz bitter war der Tag gestern nicht nur für Simon Yates (Mitchelton-Scott). Nachdem der Brite 85 Kilometer vor dem Ziel zurückfiel muss sich Dumoulin insgeheim schon auf Rosa gefreut haben. Doch aus 28 Sekunden zu Yates wurden 40 zu Froome. Der Vorjahressieger wird heute bestimmt nochmal alles versuchen, die begehrteste Radsport-Farbe Italiens überzustreifen,.
11:10 h
Der Abstand hält sich in der Waage. 23 Sekunden liegt das Quintett vor dem Feld.
11:00 h
Jetzt rollen fünf Italiener weg: Matteo Montaguti (AG2R), Davide Ballerini (Androni - Sidermec - Bottecchia), Giovanni Visconti (Bahrain Merida), Elia Viviani (Quick-Step Floors) und Jacopo Mosca (Wilier Triestina) liegen 20 Sekunden vor dem Feld. Das Feld jagd aber nach.
10:57 h
Gruppo compatto, wie der Italiener sagt. So gar nicht compatto war das Feld gestern im Ziel. Auch Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) hat sich zu der explosiven Etappe von gestern geäußert: Konrad: “Sky hat die Karten auf den Tisch gelegt“ | radsport-news.com
10:50 h
Die Gruppe ist gestellt. Es sind bereits 20 Kilometer absolviert und das Feld ist noch zusammen.
10:48 h
Warum er das tut, ist nicht ganz klar. Sein Punktevorsprung auf Sam Bennett (Bora-hansgrohe) ist zu groß, um das Trikot heute oder morgen noch ernsthaft verlieren zu können. Da sollte der Italiener lieber die Beine schonen und morgen versuchen, in Rom seinen fünften Tagessieg einzufahren. Auch das Zeitlimit sollte heute kein Problem darstellen, zu spät kommen die Berge heute.
10:46 h
Jetzt rollt eine Gruppe um den Träger des Punktetrikots, Elia Viviani (Quick-Step Floors) weg. Abwarten, ob die anderen Sprinter ihn ziehen lassen.
10:44 h
Klar wollen auch die Favoriten auf den Gesamtsieg Teamkollegen vorn haben. Die allseits beliebte Relaisstation könnte heute wieder zum Zug kommen. Plant vielleicht ein Fahrer wie Miguel Angel Lopez (Astana) oder Domenico Pozzovivo (Bahrain-Merida) einen Angriff frühen Angriff. Immerhin stehen auf den letzten 85 Kilometern drei Berge der 1. Kategorie an.
10:42 h
Das Rennen ist eröffnet und derzeit heiß umkämpft. Viele Teams wollen Fahrer in der Gruppe platzieren. Noch konnte sich keine Fluchtgruppe etablieren.
10:40 h
Der Hauptdarsteller selbst hat sich zu seinem Parforce-Ritt von gestern geäußert: Froome: “Es war ein kalkulierbares Risiko“ | radsport-news.com
10:35 h
Zum gestrigen Auftritt von Chris Froome hat sich im Ziel auch George Bennett (LottoNL-Jumbo) geäußert. Und der Neuseeländer legte später noch nach: Froomes Fahrt sei die größte Auferstehung seit Ostersonntag. Twitter
10:28 h
Und damit begrüße ich euch zum Vorschlussakt des Giro. Derzeit rollen die Fahrer noch durch die Neutralisation. Der scharfe Start wird bald erfolgen.
00:16 h
So oder so dürfen wir uns auf eine weitere spektakuläre Etappe freuen. Ob sie ähnlich dramatisch verläuft wie die gestrige? Nach dieser Etappe werden wir wissen, wer die 101. Auflage der Italienrundfahrt für sich entschieden hat. Ab 10:10 Uhr berichtet Eric Gutglück für euch live vom Geschehen.
00:14 h
Auch der Kampf um den dritten Podestplatz ist noch lange nicht entschieden. Thibaut Pinot (Groupama-FDJ), Miguel Angel Lopez (Astana) und Richard Carapaz (Movistar) liegen auf den Rängen drei bis fünf nur 1:27 Minuten auseinander. Zum Gesamtführenden Froome fehlen Pinot als Gesamtdrittem allerdings schon 4:17 Minuten. Der Franzose wird wohl eher nach hinten schauen und seinen Podestplatz verteidigen wollen.
00:11 h
Nach seinem gestrigen Husarenritt über 80 Solo-Kilometer nimmt Chris Froome (Sky) 40 Sekunden auf den Vorjahressieger Tom Dumoulin (Sunweb) mit in die Etappe. Doch beruhigend ist der Vorsprung keineswegs. Der Niederländer wird sicher nichts unversucht lassen, dem Briten das Maglia Rosa noch zu entreißen.
00:09 h
Guten Morgen zur 20. Etappe des 101. Giro d`Italia. Nachdem das Klassement gestern kräftig durcheinander gewirbelt wurde, haben die Bergfahrer heute die letzte Chance, beim diesjährigen Giro zu glänzen. Auf 214 Kilometern stehen nicht weniger als drei Alpenpässe und 4000 Höhenmeter auf dem Programm. Das Ziel in Cervinia befindet sich auf einer Höhe von exakt 2001 Metern über dem Meer.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 214 km
Start 10:10 h
Ankunft ca. 16:15 h
Strecke gefahren 214 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Nieve (MTS)
2. Gesink (TLJ) +2:16
3. Großschartner (BOH) +2:41
4. Ciccone (BRD) +3:45
5. Brambilla (TFS) +5:22
6. Poels (SKY) +6:03
7. Froome (SKY) s.t.
8. Formolo (BOA) s.t.
9. Pozzovivo (TBM) s.t.
10. Carapaz (MOV) s.t.

Gesamtwertung

1. Froome (Sky)
2. Dumoulin (SUN) +0:46
3. Lopez (AST) +4:57
4. Carapaz (MOV) +5:44
5. Pozzovivo (TBM) +8:03
6. Bilbao (AST) +11:50
7. Konrad (BOA) +13:01
8. Bennett (TLJ) +13:17
9. Oomen (SUN) +14:18
10. Formolo (BOH) +15:16

Sprintwertung

1. Viviani (QST) 310 Pkt
2. Bennett (BOH) 232
3. Ballerini (ANS) 119

Bergwertung

1 Froome (SKY) 125 Pkt
2. Ciccone (BRD) 108
3. Yates (MTS) 91

Nachwuchswertung

1. Lopez (AST)
2. Carapaz (MOV) +0:47
3. Oomen (SUN) +9:21