Anzeige
Anzeige
Anzeige

17.05.2021: L´Aquila - Foligno (139,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 10. Etappe

70 km
139 km
 

Cimolai
 
s.t.
Gaviria
 

Sagan
Stand: 21:06
17:15 h
Morgen steht endlich der lang ersehnte Ruhetag an. Aber am Mittwoch geht es mit der Schotteretappe nach Montalcino an. Seien Sie dann unbedingt dabei!
17:14 h
Nikias Arndt wurde elfter in der Tageswertung.
17:13 h
Egan Bernal bleibt auch in der Nachwuchswertung vorne.
17:12 h
Das Bergtrikot bleibt bei Geoffry Bouchard.
17:12 h
Sagan dürfte das Maglia Ciclamino übernehmen.
17:11 h
Dadurch verteidigt Egan Bernal das Rosa Trikot.
17:10 h
Max Kanter war in der vorletzten Kurve gestürzt. Deshalb gab es eine Lücke im Feld, aber wegen der Drei-Kilometer-Regel dürften alle die gleiche Zeit bekommen.
17:09 h
Cimolai wird dritter.
17:08 h
Gaviria wird zweiter.
17:07 h
Aber Sagan gewinnt!
17:07 h
Gaviria hinter ihm.
17:07 h
Sagan geht.
17:07 h
Noch 500 Meter, Cofidis kommt.
17:06 h
Auf Position 20 verschätzt sich ein Fahrer und reißt ein Loch.
17:06 h
Der letzte Kilometer bricht an. Bodnar führt das Feld durch die Kurven.
17:06 h
Bodnar macht das Tempo, hinter ihm Oss und Sagan.
17:05 h
DSM formiert einen Zug und fährt neben Bora. Noch zwei Kilometer.
17:05 h
Bora-Hansgrohe kommt nach vorne. Diese Sprintanfahrt wird sehr hektisch.
17:04 h
Jos van Emden (TJV) versucht in einem Kreisverkehr zu attackieren, wird aber schnell gestellt. Noch drei Kilometer.
17:04 h
Sagan hat noch zwei Helfer vor sich.
17:03 h
Noch vier Kilometer. Deceuninck-Quickstep fährt vorne um Evenepoel aus dem Getümmel zu halten.
17:02 h
UAE-Emirates formiert sich langsam in der zweiten Reihe.
17:02 h
Astana und Education First-Nippo halten ihre Kapitäne aus dem Wind. Noch fünf Kilometer.
17:01 h
Bora-Hansgrohe ist weiterhin in Führung. Drei Alpecin-Fenix Fahrer befinden sich dahinter.
17:00 h
Sechs Kilometer vor dem Ziel ist das Feld nach einer Serie von Kreisverkehren lang gezogen. Viviani ist zwar da, hat aber keinen Zug um sich.
16:59 h
Noch acht Kilometer. DSM hat sich nun neben Bora-Hangrohe eingereiht. Wir können also davon ausgehen, dass Max Kanter oder Nikias Arndt dabei sind.
16:57 h
Noch 10 Kilometer. Simon Yates (BEX) rollt am Ende des Feldes. Er gehörte wohl zu dem Teil des Pelotons, die am Kreisverkehr die falsche Seite gewählt haben und dadurch viele Positionen verloren.
16:53 h
Noch 12 Kilometer. Bora-Hansgrohe und Israel Start-Up Nation arbeiten an der Spitze des Feldes noch gut zusammen.
16:50 h
Jetzt übernehmen die Sprinterteams wieder das Kommando. Auch Alpecin-Fenix hat einen Fahrer vorne. Zum Blockieren? Oder befindet sich Alexander Krieger noch im Feld?
16:49 h
Derzeit ist der Giro in den Abbruzzen unterwegs, mit diversen Weinbaugebieten, darunter Montepulciano. Nicht weit entfernt ist das Chianti, bekannt durch den Gallo Nero, der schwarze Hahn, das Markenzeichen der Weine aus der Region. Seit einigen Jahren gibt es auch einen Granfondo durch die Weinberge im Machtbereich des stolzen Hahns, meist kurz vor der Traubenlese Ende September. Granfondo del Gallo Nero: Im Land des Schwarzen Hahns | radsport-news.com
16:48 h
Damit macht Evenepoel eine Sekunde auf Bernal gut. Dafür haben die beiden Mannschaften eine Menge Energie auf der Straße liegen lassen.
16:47 h
Ein Ineos Grenadiers Fahrer, wahrscheinlich Narvaez kommt aus dem Windschatten und fährt an Evenepoel vorbei. Der Belgier wird zweiter, Bernal dritter.
16:46 h
Doch Evenepoel kann im Sitzen vorbeipowern.
16:46 h
Ganna lanciert Bernal den Sprint, Evenepoel muss sich Strecken um die Lücke zu schließen.
16:45 h
Auch Bernal wird vorgebracht.
16:45 h
Noch 20 Kilometer bis ins Ziel. Deceuninck-Quickstep kommt für den Bonussprint nach vorne.
16:41 h
Folgende Sprinter müssten sich noch im Hauptfeld befinden: Viviani, Sagan, Cimolai, Moschetti (TFS) und Gaviria. Ob Max Kanter (DSM) noch dabei ist, ist noch unklar.
16:38 h
Nizzolo hat jetzt aufgegeben. Er bedankt sich artig bei seinem Helfer Campenaerts.
16:38 h
Es sind noch 26 Kilometer bis ins Ziel. Da sich Nizzolo nur noch 20 Sekunden hinter dem Feld befindet, haben die Kommissäre die Teamfahrzeuge hinter dem Feld herausgenommen. Ein Defekt eines Favoriten könnte jetzt problematisch werden.
16:35 h
Nizzolo scheint nicht mehr zurückzukommen. Da auch Merlier nicht mehr im Feld ist, hat Sagan heute die Chance viele Punkte im Kampf um das Maglia Ciclamino aufzuholen.
16:33 h
Nizzolo hat nur noch Campenaerts bei sich und muss schon selbst fahren. Sie sind 25 Sekunden zurück.
16:32 h
Israel Start-Up Nation unterstützt nun Bora-Hansgrohe. Davide Cimolai wittert eine unverhoffte Chance.
16:29 h
Aleotti (BOH) hat sich die Bergpunkte gesichert. Also bleibt Bouchard weiterhin in blau.
16:28 h
Die Bergwertung ist passiert. Viviani hatte Probleme, konnte sich aber über die Kuppe retten. Auch Gaviria war etwas weiter hinten, hat er allerdings geschafft.
16:26 h
Nizzolo ist abgehängt, der Europameister ist von mehreren Helfern umgeben. Vielleicht kann er wieder zurückkommen.
16:22 h
Nizzolo ist auch schon am Ende des Feldes zu sehen.
16:20 h
Die Spitzengruppe ist 42 Kilometer vor dem Ziel eingeholt.
16:19 h
Tim Merlier ist der nächste Sprinter, der unter Druck gerät. Es sind noch drei Kilometer bis zum Gipfel.
16:13 h
Nun ist die weite Welle absolviert und es geht gleich in die Bergwertung hinein.
16:10 h
Bora-Hansgrohe macht mit Matteo Fabbro weiterhin Druck.
16:08 h
Nur noch 30 Sekunden für die Spitze.
16:07 h
Dylan Groenewegen (TJV) fällt zurück. Damit können wir den ersten Sprinter von der Liste streichen.
16:06 h
Bora-Hansgrohe zieht an. Die ersten Fahrer fallen schon aus dem Feld zurück. Unter ihnen ist der Träger des blauen Trikots Geoffry Bouchard (ACT). Man merkt, dass die Beine mancher Fahrer nach zehn Etappen schon ziemlich kaputt sind.
16:04 h
Pellaud verschärft das Tempo. Marengo wird abgehängt.
16:02 h
Bora-Hansgrohe hat sich in Teamstärke eingereiht. Der Vorsprung der Spitzenreiter sinkt auf 1:10 Minuten. Die Teamautos werden von der Jury schon rausgewunken.
16:01 h
Elia Viviani meinte im Interview vor dem Rennen, dass das ganze Team durch den Etappensieg von Victor Lafay motiviert wurde. Der Italiener möchte am Anstieg aufmerksam fahren, um nicht ins Hintertreffen zu geraten.
15:55 h
Auch Bora-Hansgrohe hat sich in die Nachführarbeit eingeschaltet. Ob sie die Sprinter an der Bergwertung unter Druck setzen wollen?
15:47 h
Die Spitzengruppe hat nun die erste der drei Hügel erreicht. Sie werden jetzt versuchen, bis zur Bergwertung durchzuziehen um möglichst viel Vorsprung auf den flachen letzten Abschnitt zu nehmen.
15:45 h
Neben der Italien-Rundfahrt fanden am Wochenende in ganz Europa weitere Radrennen statt. Bei der kleinen Tour d`Eure-et-Loire verpasste Kim Haiduk vom Lotto - Kern Haus Team nur knapp den Gesamtsieg. Die Koblenzer Mannschaft präsentiert sich in dieser Saison sehr gut. Zwei Verfolgungsjagden waren zuviel für Heiduk | radsport-news.com
15:41 h
Im Feld machen unter anderem Kilian Frankiny (TQA) und Paul Martens (TJV) die Nachführabeit. Unterstützt werden sie von Cofidis und UAE-Emirates.
15:33 h
Noch 73 Kilometer und der Abstand zum Feld bleibt unverändert bei 1:44 Minuten. Es wird eine eher ruhige Etappe.
15:27 h
Bauke Mollema (TFS) und Koen Bouwman (TJV) quatschen im Feld über die gestrige Etappe. Beide waren Teil der Spitzengruppe, Bouwman wurde sogar erst wenige hundert Meter vor dem Ziel eingeholt.
15:26 h
Die gestrige Etappe verlief für Bora-Hansgrohe ganz gut. Matteo Fabbro zeigte sich aktiv und Emanuel Buchmann scheint langsam aber sicher seine Form zu finden. Buchmann nähert sich langsam seiner Form, Fabbro stark | radsport-news.com
15:24 h
Gulio Ciccone (TFS) gibt sich beim Interview vor dem Start entspannt: "Um ehrlich zu sein bin ich hier, meine Form zu finden. Jetzt wo ich so weit oben stehe, habe ich meine Erwartungen schon übertroffen. Bernal war total stark. Er hat sich auf dem Schotter wohlgefühlt. Ich konnte da nicht so wirklich mithalten, meine Beine waren noch schlapp." Der Italiener ist zum Kapitän seiner Mannschaft aufgestiegen, möchte sich aber noch nicht den ganzen Druck eines Klassementsfahrers aufbürden und von Tag zu Tag schauen.
15:18 h
Dadurch hat sich der Vorsprung der Gruppe auf 1:30 Minuten gesenkt. Das Feld wird wohl nicht angehalten.
15:13 h
Es dauert knapp eine Minute, bis die Spitze weiterfahren darf.
15:12 h
Vor der Spitzengruppe geht die Schranke runter. Die fünf Ausreißer müssen warten, bis ein Zug passiert hat.
15:12 h
Viviani hat das beste Ende für sich, Pasqualon (IWG) und Sagan folgen.
15:11 h
Im Hauptfeld balgen sich Viviani, Sagan und Pasqualon um die Punkte.
15:09 h
Goosens und Van der Hoorn schließen nach ein paar Metern wieder auf.
15:09 h
Rivi holt sich den Zwischensprint vor Marengo und Pellaud.
15:08 h
Pellaud sprintet um sich die Punkte zu sichern, doch Marengo und Rivi springen an sein Hinterrad.
15:06 h
Wir nähern uns dem ersten Zwischensprint des Tages. Der wird auf einem Hügel ausgetragen.
15:00 h
Wir melden uns 98 Kilometer vor dem Ziel. In der fünfköpfigen Spitzengruppe befinden sich ein paar alte Bekannte: Simon Pellaud (ANS), Umberto Marengo (BCF), Samuele Rivi (EOK), Taco Van der Hoorn (IWG) und Kobe Gossens (LTS) habe sich gleich nach dem Start abgesetzt und haben sich seitdem 1:45 Minuten Vorsprung erarbeitet.
09:59 h
Nach der Aufgabe von Caleb Ewan (LTS) bietet sich dem restlichen Sprinterfeld die Chance, den lang ersehnten Etappensieg einzufahren. Peter Sagan (BOH), Elia Viviani (COF), Dylan Groenewegen (TJV) und Giacomo Nizzolo (TQA) wollen diese sicherlich nutzen. Tim Merlier (AFC) hat seinen Tagessieg schon sicher und steht deshalb nicht so sehr unter Druck wie seine Kollegen. Allerdings bieten die kleinen Wellen im Etappenprofil einer starken Ausreißergruppe die Möglichkeit, die Sprinterteams zu harter Arbeit zu zwingen. Ist man sich im Feld nicht einig, könnte eine der wenigen verbleibenden Chancen auf einen Spurt vertan werden.
09:55 h
Auf dem 139 Kilometer langen Teilabschnitt zwischen L`Aquila und Foligno dürften nochmal die Sprinter zuschlagen. Nach dem Start geht es die ersten 15 Kilometer eine unkategorisierte Welle hoch. Hier könnte sich eine starke Spitzengruppe bilden. Der erste Zwischnsprint wird nach 46 Kilometern in Santa Rufina ausgefahren. Auf dem mittleren Streckenabschnitt sind drei Hügel zu absolvieren. Der letzte dieser Anstiege zur Valico della Somma (4. Kategorie: 6,8 Kilometer; 5%) endet knapp 40 Kilometer vor dem Ziel. Von dort an geht es flach Richtung Foligno. Bei Kilometer 122 werden in Campello sul Clitunno noch drei Bonussekunden vergeben. Die Zielanfahrt in Foligno ist mit mehreren Kurven auf dem letzten Kilometer kompliziert.
09:49 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 10. Etappe des Giro d`Italia. Die Profis müssen vor dem morgigen Ruhetag noch ein letztes Mal in den Sattel. Mein Name ist Felix Schönbach und ich werde Sie zwischen 15:00 Uhr und 17:15 Uhr informieren. Vorschau auf die Rennen des Tages / 17. Mai | radsport-news.com
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 139 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:15 h
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Sagan (BOH)
2. Gaviria (UAD) s.t.
3. Cimolai (ISN)
4. Oldani (LTS)
5. Vermeersch (AFC)
6. De Bondt (AFC)
7. Vendrame (ALM)
8. Albanese (EOK)
9. Viviani (COF)
10. Molano (UAD)

Gesamtwertung

1. Bernal (IGD)
2. Evenepoel (DQT) +0:14
3. Vlasov (APT) +0:22
4. Ciccone (TFS) +0:37
5. Valter (GFC) +0:44
6. Carthy (EFN) +0:45
7. Caruso (TBV) +0:46
8. D. Martin (ISN) +0:52
9. S. Yates (BEX) +0:56
10. Formolo (UAD) +1:02

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 108
2. Gaviria (UAD) 91
3. Cimolai (UAD) 91

Bergwertung

1. Bouchard (ACT) 51 Pkt.
2. Bernal (IGD) 48
3. Mäder (UAD) 44

Nachwuchswertung

1. Bernal (IGD)
2. Evenepoel (DQT) +0:14
3. Vlasov (APT) +0:22
Anzeige