15.05.2018: Penne - Gualdo Tadino (244,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 10. Etappe

122 km
244 km
 
+0:34
S. Bennett
 
s.t.
Denz
 

Mohoric
Stand: 06:09
17:27 h
Damit verabschiede ich mich bei Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Morgen geht es hier weiter mit der 11. Etappe.
17:26 h
Die neue Gesamtwertung: 1. Yates (Mitchelton-Scott), 2. Dumoulin (Sunweb, +0:41), 3. Pinot (FDJ, +0:46), 4. Pozzovivo (Bahrain-Merida, +1:00), 5. Carapaz (Movistar, +1:23)
17:14 h
Das Tagesergebnis: 1. Mohoric (Bahrain-Merida), 2. Denz (Ag2r), 3. Bennett (Bora-hansgrohe), +0:34, 4. Battaglin (LottoNL-Jumbo), 5. Ballerini (Androni-Sidermec)
17:12 h
Aus dem Feld sprintet Sam Bennett (Bora-hansgrohe) auf Platz drei vor Enrico Battaglin (LottoNL-Jumbo).
17:12 h
Denz zieht aus dem Windschatten von Mohoric, ein enger Sprint, doch am Ende ringt der Slowene seinen Begleiter nieder. Etappensieg für Mohoric.
17:10 h
Einige Kurven sind zu durchfahren. Es wird zum Sprint kommen. Denz bleibt am Hinterrad von Mohoric. 500 Meter noch bis zum Ziel!
17:10 h
Letzter Kilometer. Mohoric vorne, Denz am Hinterrad.
17:09 h
Aus dem Feld greift Adam Hansen (Lotto FixAll) an – der Antritt dürfte aber zu spät kommen.
17:08 h
Denz und Mohoric arbeiten immer noch gut zusammen. Drei Kilometer vor dem Ziel liegt das Feld 50 Sekunden zurück. Das Finale ist technisch nicht ganz einfach.
17:06 h
De Marchi und Henao liegen 55 Sekunden zurück, das Feld 1:03 Minuten. Fünf Kilometer verbleiben für Denz und Mohoric. Der Deutsche aus dem Ag2r-Team wirkt allerdings deutlich am Anschlag – trotzdem eine großartige Leistung.
17:02 h
7,5 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel. Der Etappensieg dürfte am Ende zwischen Mohoric und Denz ausgefahren werden.
17:00 h
Mohoric macht einen starken Eindruck. Der Slowene beschleunigt immer wieder über die kleinen Kuppen im Finale und reißt jedes Mal eine kleine Lücke auf. Doch Denz zeigt sich zäh, kämpft sich immer wieder zurück. Zehn Kilometer sind es noch für das Duo. De Marchi und Henao liegen 38 Sekunden dahinter.
16:58 h
Villella kann dem Tempo nicht mehr folgen. Denz indes kämpft sich zurück an das Hinterrad von Mohoric – klasse Leistung des 24-Jährigen! 11,5 Kilometer sind es noch bis zum Ziel. Das Feld liegt 1:16 Minuten zurück. Da das Terrain leicht wellig bleibt, kann das für das Duo reichen.
16:56 h
Richard Carapaz (Movistar) wechselt erneut sein Rad am Teamfahrzeug. Nun sollte er wieder eine Rennmaschine haben, die seine Einstellungen entspricht.
16:55 h
Mohoric nutzt eine kleine Abfahrt um sich ein paar Meter abzusetzen. Denz nimmt die Verfolgung mit Villella am Hinterrad auf.
16:54 h
Neue Zeitmessung: Denz, Mohoric und Villella liegen 1:20 Minuten vor dem Feld, dazwischen befinden sich allerdings noch De Marchi und Henao. Ihr Rückstand beträgt ungefähr 15 Sekunden. 15 Kilometer sind es noch bis zum Ziel. Kommt die Gruppe durch?
16:53 h
Und Dumoulin ist zurück im Feld.
16:52 h
Sam Oomen nimmt Dumoulin in Schlepptau, um ihn wieder zurück ins Feld zu bringen. Das dürfte auch gelingen, da im Feld das Tempo etwas rausgenommen wurde. Ag2r verschleppt das Tempo clever für ihren Teamkollegen Denz.
16:50 h
Dumoulin beklagt einen Defekt in der Abfahrt und muss das Rad wechseln. Damit verliert der Niederländer den Anschluss, ein Teamkollege wartet auf ihn.
16:49 h
Denz schließt zu Mohoric und Villella auf. Das Trio soll sich 25 Sekunden vor dem Feld befinden.
16:47 h
20 Kilometer verbleiben bis zum Ziel. Noch befindet sich das Feld in der Abfahrt. Villella kann wieder zu Mohoric aufschließen, Denz befindet sich in der Verfolgung, soll sich nur noch wenige Sekunden zurück befinden.
16:45 h
Defekt bei Richard Carapaz (Movistar). Der Führende der Nachwuchswertung bekommt das Rad von einem Teamkollegen und nimmt in der Abfahrt die Verfolgung auf.
16:43 h
Allerdings hat Villella vorne Mohoric längst aus den Augen verloren – der Slowene ist in der Abfahrt eindeutig besser unterwegs.
16:42 h
In der Verfolgung befinden sich Sergio Henao (Sky) und Nico Denz (Ag2r) und Alessandro De Marchi (BMC). Denz zeigt sich in der Abfahrt bestens aufgelegt und kann sich leicht absetzen. 13 Sekunden liegen sich hinter der Spitze.
16:41 h
Mohoric und Villella liegen rund 21 Sekunden vor dem Feld – allerdings ist Mohoric der deutlich bessere Abfahrer der beiden und distanziert seinen Begleiter in der kurzen Abfahrt vom Annifo. Die Straßen sind feucht, die Aktion ist nicht ganz ungefährlich.
16:39 h
Sergio Henao (Sky) und Nico Denz (Ag2r) haben ebenfalls attackiert und zu Frapporti aufgeschlossen – und diesen auch gleich stehen gelassen.
16:37 h
Giulio Ciccone (Bardiani) sprintet aus dem Feld zur Bergwertung. Wenn es ihm um Punkte für das Bergtrikot geht, ist der Italiener schlecht informiert: Die drei Punkteplätze sind bereits an die Spitzengruppe vergeben. Möglicherweise will Ciccone aber auch nach vorne aufschließen.
16:34 h
Mohoric hält das Tempo allerdings gleich hoch – und Frapporti muss abreißen lassen. Mohoric sichert sich am Gipfel die drei Punkte für die Bergwertung.
16:33 h
Und da sind Mohoric und Villella zu Frapporti aufgeschlossen. 31 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
16:32 h
Frapporti schaut sich bereits um, er wartet auf die Verstärkung von hinten.
16:31 h
Mohoric und Villella liegen noch 32 Sekunden hinter Frapporti, das Feld ist 1:27 Minuten zurück. Die Gruppe befindet sich bereits im Anstieg Annifo (4. Kategorie), der letzten Hürde des Tages.
16:28 h
Die anderen Ausreißer sind offenbar wieder gestellt worden, nur Matej Mohoric (Bahrain-Merida) und Davide Villella (Astana) befinden sich noch in der Verfolgung von Marco Frapporti.
16:24 h
Ein halbes Dutzend an Fahrern hat sich nun vom Feld abgesetzt und sich auf die Verfolgung von Marco Frapporti gemacht. Matej Mohoric (Bahrain-Merida) und Davide Villella (Astana) sind die beiden direkten Verfolger, dahinter eine kleine Gruppe.
16:20 h
Und die nächste Attacke kommt von Matej Mohoric (Bahrain-Merida), ein Fahrer vom Tem UAE und ein weiterer Fahrer von Astana springen hinterher.
16:19 h
Davide Villella (Astana) greift aus dem Feld an. 38 Kilometer sind es noch bis zum Ziel, Marco Frapporti liegt 1:59 Minuten voraus.
16:15 h
Das Wetter wird ungemütlicher. Viele Fahrer ziehen sich Regenklamotten an.
16:14 h
Gute Nachrichten für Bora-hansgrohe: Sprinter Sam Bennett befindet sich in der ersten Gruppe. Damit ergeben sich hervorragende Aussichten auf einen weiteren Etappenerfolg für den Iren.
16:12 h
Es fängt leicht an zu regnen. Die Chaves-Gruppe liegt aktuell 11:37 Minuten zurück. 41 Kilometer sind es bis zum Tagesziel.
16:11 h
Im Feld setzt sich EF Education First an die Spitze. Ihr Sprinter Sacha Modolo befindet sich eben erwähnt nicht mehr in der Gruppe. Möglicherweise fährt das Team aber nun für Tom Van Asbroeck. Der Niederländer ist ein passabler Sprinter, der gerade ohne die ganz großen Konkurrenten in der Gruppe gute Aussichten auf ein Spitzenergebnis besitzt.
16:06 h
Marco Frapporti verteidigt seinen Vorsprung von 2:40 Minuten. Allerdings dürfte der Etappensieg für ihn kaum möglich sein – außer kein Team will sich in der Nachführarbeit aufreiben. Allerdings befindet sich beispielsweise Enrico Battaglin noch im Feld, sein Team LottoNL-Jumbo wird entsprechend ein Interesse an einer Verfolgung haben.
16:01 h
Auch Sprinter Sacha Modolo (EF Education First) befinden sich in der zweiten Gruppe. Es stellt sich ohnehin die Frage, welche Sprinter sich mit Blick auf das Etappenfinale noch in der ersten Gruppe befinden. Von Sam Bennett (Bora-hansgrohe) ist aktuell nicht bekannt, in welcher Gruppe er fährt.
15:56 h
50 KIlometer verbleiben noch bis zum Ziel. Die Chaves-Gruppe liegt nun 10:12 Minuten hinter dem Feld.
15:50 h
Verpflegung ist extrem wichtig bei einer so langen Etappe wie heute. Spitzenreiter Simon Yates futtert gerade eine Banane. 53 Kilometer liegen noch vor dem Feld bis ins Ziel nach Gualdo Tadino.
15:47 h
Aktuelle Zeitabstände: Marco Frapporti (Androni-Sidermec) liegt 2:28 Minuten vor dem Feld, die Gruppe um Esteban Chaves (Mitchelton-Scott) fährt über neun Minuten hinter dem Feld.
15:43 h
Ein großes Thema am Ruhetag war auch das bisherige Abschneiden von Chris Froome (Sky). Der Brite zeigte sich jedoch optimistisch für den weiteren Verlauf dieser Rundfahrt: "Im Radsport sind schon viel wildere Sachen geschehen." Froome: “Im Radsport sind schon viel wildere Sachen geschehen“ | radsport-news.com
15:38 h
Im Feld ist das Tempo etwas gemächlicher geworden. Die Chaves-Gruppe kommt trotzdem nicht näher, der Rückstand beträgt 8:52 Minuten. Mittlerweile ist es aber auch komplett egal, wie weit der Rückstand noch anwächst. Der Giro in Sachen Gesamtsieg ist für Chaves gelaufen.
15:34 h
64 Kilometer verbleiben noch auf dieser Mammutetappe. Marco Frapporti (Androni-Sidermec) liegt als Solist 2:05 Minuten vor dem Feld. Das Terrain der heutigen Etappe ist mit Ausnahme des bergigen Anfangs relativ flach. Nur 31 Kilometer vor dem Ziel wartet noch ein Anstieg der 4. Kategorie auf das Feld.
15:32 h
Die ursprüngliche Renndistanz von 239 Kilometern auf dieser Etappe ist von den Rennorganisatoren übrigens auf 244 Kilometer aufgestockt worden. Typisch Giro d`Italia: Kurzfristige Änderungen sind tatsächlich keine Seltenheit bei der Italien-Rundfahrt. Zur Erinnerung: Die heutige Etappe ist die längste der diesjährigen Rundfahrt.
15:30 h
Tom Dumoulin (Sunweb) äußerte sich am Ruhetag zu seinen bisherigen Leistungen bei diese Giro und über Spitzenreiter Simon Yates. Dumoulin: “Yates macht mich nicht nervös“ | radsport-news.com
15:25 h
Im Feld zeigt sich vor allem Groupama-FDJ heute sehr aktiv – mit dem Rückstand von Chaves rückt Thibaut Pinot auf Platz drei im Klassement nach vorne. Der Vorsprung auf die Chaves-Gruppe ist weiter auf 7:30 Minuten angewachsen. Derweil hat Spitzenreiter Frapporti seinen Vorsprung auf 1:36 Minuten ausgebaut.
15:19 h
In der Chaves-Gruppe hat sich das Team Mitchelton-Scott mit der Situation abgefunden und nimmt Tempo heraus. Chaves lässt sich zum Teamfahrzeug zurückfallen und bespricht sich mit seinem Sportlichen Leiter, der Rückstand wächst auf 6:43 Minuten an.
15:17 h
Das Feld lässt Marco Frapporti (Androni-Sidermec) ziehen, der Italiener liegt bereits über eine Minute voraus. 76 Kilometer verbleiben für ihn noch bis zum Ziel.
15:15 h
Die Gruppe beinhaltet noch einen weiteren prominenten Namen: Auch Elia Viviani (Quick-Step), zweifacher Etappensieger bei diesem Giro, befinden sich in der abgehangenen Gruppe.
15:14 h
Esteban Chaves hat gegenwärtig drei Teamkollegen um sich in der Verfolgung: Sam Bewley, Christopher Juul-Jensen und Roman Kreuziger. Allerdings wächst der Vorsprung weiter auf sechs Minuten an. Die Fahrer der australischen Equipe diskutieren, wie es nun weitergehen soll. Die Situation sieht mehr und mehr aussichtslos aus. EIn Trost für das Team: Leader Yates befindet sich sicher in der ersten Gruppe.
15:11 h
Platz drei im Zwischensprint ging an Marco Frapporti (Androni-Sidermec), der danach durchzog und aktuell 42 Sekunden vor dem Feld liegt.
15:10 h
Vor wenigen Minuten erreichte das Feld den Zwischensprint in Sarnano, an dem es Bonussekunden für die drei Erstplatzierten gab. Die Equipe Groupama-FDJ woltle dort mit Thibaut Pinot, Gesamtvierter; wichtige Sekunden gewinnen – machte die Rechnung allerdings ohne Spitzenreiter Simon Yates. Der Brite blieb dran und sprintete Pinot sicher nieder. Damit gewann Yates drei weitere Sekunden im Klassement.
15:06 h
Zwischenzeitlich probierte es Tony Martin ein weiteres Mal, zunächst mit Krists Neilands (Israel Cycling Academy), im Anschluss als Solist. Aber auch dieser Versuch des vierfachen Zeitfahrweltmeisters war nicht von Erfolg gekrönt. Nach wenigen Kilometern ließ er sich wieder zurückfallen.
15:05 h
Zum weiteren Renngeschehen bis hierhin: Die 17-köpfige Spitzengruppe um Luis Leon Sanchez (Astana), Koen Bouwman (LottoNL-Jumbo), Jarlinson Pantano (Trek-Segafredo), Tony Martin (Katusha-Alpecin) und Ben Hermans (Israel Cycling Academy) wurde im zweiten Anstieg wieder gestellt. Ebenfalls zur Gruppe gehörte Giulio Ciccone (Bardiani), der aus der Region stammt, und sich zumindest die Bergwertung am Fonte della Creta (2. Katgorie) sicherte.
15:04 h
Warum genau der Kolumbianer so früh zurückfiel, ist noch unklar. Kurzzeitig gab es Gerüchte um einen Sturz, die sein Sportlicher Leiter Matt White allerdings mittlerweile dementierte. Der Rückstand der Gruppe um Chaves wuchs jedoch immer weiter und liegt gegenwärtig bei 3:45 Minuten. Damit wird Chaves im Klassement weit zurückfallen.
15:03 h
Über 150 Kilometer liegen bereits hinter den Fahrern – und einiges ist bereits passiert. Die Etappe führte vom Start weg bergauf zum Fonte della Creta (2. Katgorie) und ging nach einer kurzen Abfahrt gleich über in den Bruzzolana (3. Kategorie). Ein unangenehmer Wiedereinstieg nach dem Ruhetag. Und die Anstiege richteten einigen Schaden an: Während sich eine 17-köpfige Spitzengruppe vorne absetzte, fiel Esteban Chaves (Mitchelton-Scott), Gesamtzweiter vor der Etappe (+0:32), zurück.
15:01 h
Ich begrüße Euch zur Live-Berichterstattung der 10. Etappe des Giro d’Italia. Wir steigen rechtzeitig zur finalen Phase dieses Teilstücks ein, 87 Kilometer verbleiben noch bis zum Tagesziel.
06:37 h
Die Etappe startet um 11 Uhr, mit einer Ankunft wird zwischen 17 und 17:30 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet das Teilstück für Euch ab 15 Uhr im Live-Ticker.
06:35 h
Der eine oder andere Fahrer mag die Organisatoren für diese Streckenführung verfluchen. Praktisch mit dem Startschuss in Penne geht es 19 Kilometer berghoch zum Fonte della Creta (2. Kategorie) – kein einfacher Wiedereinstieg nach dem Ruhetag. Nach einer kurzen Abfahrt folgt sofort der nächste kleine Anstieg (3. Kategorie), anschließend bleibt das Profil wellig, jedoch lange ohne weitere Bergwertung. Die letzte Hürde ist der Annifo (4. Kategorie) 31 Kilometer vor dem Ziel. Das Etappenszenario ruft zum Duell Sprinterteams gegen Ausreißer.
06:33 h
Hallo und herzlich willkommen zur 10. Etappe des Giro d`Italia. Nach dem Ruhetag schicken die Organisatoren die Fahrer auf 239 Kilometer zwischen Penne und Gualdo Tadino. Es ist das längste Teilstück der diesjährigen Rundfahrt. Vor dem Ruhetag sicherte sich Spitzenreiter Simon Yates (Mitchelton-Scott) den Tagessieg am Gran Sasso d`Italia. Der Rückblick: Yates setzt die Mitchelton-Traumtage beim Giro fort | radsport-news.com
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 244 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 244 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Mohoric (TBM)
2. Denz (ALM) s.t.
3. Bennett (BOH) +0:34
4. Battaglin (TLJ)
5. Ballerini (ANS)
6. Würtz Schmidt (TKA)
7. Gavazzi (ANS)
8. Pantano (TFS)
9. Brambilla (TFS)
10. Goncalves (TKA)

Gesamtwertung

1. S. Yates (MTS)
2. Dumoulin (SUN) +0:41
3. Pinot (GFC) +0:46
4. Pozzovivo (TBM) +1:00
5. Carapaz(MOV) +1:23
6. Bennett (TLJ) +1:36
7. Dennis (BMC) +2:08
8. Bilbao (AST) +s.t.
9. Woods (EFD) +2:30
10. Froome (SKY) +2:30

Sprintwertung

1. Viviani (QST) 178 Pkt.
2. Bennett (BOH) 112
3. Ballerini (ANS) 87

Bergwertung

1. S. Yates (MTS) 55 Pkt.
2. Chaves (MTS) 47
3. Pinot (GFC) 36

Nachwuchswertung

1. Carapaz (MOV)
2. Lopez (AST) +1:14
3. O´Connor (DDD) +1:16