Anzeige
Anzeige
Anzeige

22.05.2021: Cittadella - Monte Zoncolan (205,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 14. Etappe

103 km
205 km
 
+0:59
Covi
 
+0:26
Tratnik
 

Fortunato
Stand: 19:51
17:11 h
In der Gesamtwertung führt Bernal nun mit 1:33 Minuten vor Yates. Es folgen Caruso (+1:51), Vlasov (+1:57) und Carthy (+2:11). Buchmann bleibt 6., hat jetzt aber 2:36 Minuten Rückstand. Ich sage tschüs für heute, bis morgen. Hier gibt es alles weitere zum Giro: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:04 h
Vlasov büßte etwa 1:10 Minuten ein. Evenepoel lag etwa 1:30 Minuten zurück.
17:03 h
Ciccone kommt mit Caruso ins Ziel, dahinter dann Buchmann, der circa 45 Sekunden auf Bernal verliert.
17:02 h
Bernal kommt als Vierter rein, der Mollema kurz vorm Ziel überflügelt.
17:01 h
Covi wird Dritter der Etappe.
17:01 h
Bernal hat Yates distanziert, der nun an Bennett vorbeigeht.
17:01 h
Zweiter wird Tratnik mit etwa 25 Sekunden Rückstand.
17:00 h
Fortunato gewinnt die Etappe!
17:00 h
Buchmanns Gruppe hat nicht viel Rückstand zu Bernal und Yates. Es zeigtb sich mal wieder, dass auch so hammersteile Berge nicht unbedingt zu Riesenlücken führen.
16:59 h
Tratnik kann Fortunato immer noich sehen, er fährt aber von einer Straßenseite zur anderen, um die Steigung abzumildern.
16:58 h
Yates geht`s gut! Aber Bernal bleibt dran.
16:58 h
Buchmann forciert. An seinem Rad klebt Daniel Martinez.
16:57 h
Es wird wieder hammersteil.
16:57 h
Bernal leidet aber an Yates` Hinterrad.
16:57 h
Vlasov führt die Verfolger an.
16:56 h
Yates greift an. Bernal kann mitgehen.
16:55 h
Jetzt lässt Evenepoel abreißen.
16:55 h
Caruso und Dan Martin sind ebenfalls dort.
16:55 h
Bernal dreht sich um und schaut, wer noch da ist. Almeida zum Beispiel, Vlasov, Buchmann und Yates.
16:54 h
Tratnik ist noch nicht geschlagen...das wird spannend.
16:54 h
Biuchmann an Bernals Rad. Evenepoel hat ganz hinten Probleme, den Anschluss zu halten.
16:53 h
Das müssen gerade die 27 Prozent sein. Hammer. Aber Fortunato ist an diesem Stück vorbei.
16:53 h
Fortunato muss sich richtig quälen. Aber das wäre ein Riesenerfolg für ihn und sein Team. 25 Jahre alt ist der Italiener.
16:52 h
Evenepoel am Ende der Favoritengruppe, die jetzt zusehends schrumpft.
16:51 h
Tratnik bleibt aber in seinem Rythmus. Weit zurück liegt er nicht.
16:50 h
Fortunato lässt Tratnik stehen.
16:49 h
Jetzt geht Covi.
16:49 h
Oliveira greift an, Bennett kann folgen.
16:49 h
Buchmann kommt am Rad von Großschartner zu Vlasov und Bernal. Die Gruppe umfasst immer noch etwa 20 Mann.
16:46 h
Noch 3000 Meter.
16:45 h
Vorn befinden sie sich in einem kurzen Flachstück, jetzt folgt der steilste Teil dieses Bergs.
16:44 h
Vlasov sitzt an Bernals Hinterrad.
16:42 h
Narvaez geht raus, Castroviejo übernimmt. Hinter ihm sind Bernal und Martinez zu sehen.
16:41 h
Tratnik und Fortunato haben noch knapp 5 KIlometer vor sich. Die Gruppe Mollema fällt auf 46 Sekunden zurück. Das Feld hat 4:35 Minuten Abstand.
16:41 h
Buchmann fährt hinter Evenepoel und Almeida. Locker sieht hier keiner aus bei dem Tempo, das Narvaez anschlägt. Will Bernal hier eine frühe Zäsur?
16:40 h
Auch für Attila Valter (Groupama), den ehemaligen Gesamtführenden, erweist sich dieser Berg als zu schwer.
16:40 h
Och nein: Vincenzi Nibali (Trek) muss die anderen ziehen lassen. Das war es dann für den Altmeister. Bei seinem vielleicht letzten Giro. Aber so weit ist es noch nicht.
16:39 h
Die Gruppe Rosa kommt näher, 4:50 Minuten Rückstand zur Spitze.
16:38 h
Das Quartett Mollema/Bennett/Oliveira/Covi wechselt sich gut ab. Aber sie kommen nicht viel näher. 38 Sekunden Rückstand nach wie vor aufs Duo Fortunato/Tratnik.
16:36 h
Daniel Martinez ist auch noch bei Bernal. Also drei Helfer, denn Moscon musste die Segel streichen.
16:35 h
Tratnik und Fortunato sind nun beisammen. Die Gruppe mit Mollema hat 42 Sekunden Rückstand. Die erste große Gruppe liegt 5:15 Minuten zurück.
16:34 h
Ineos hat jetzt das Zepter übernommen. Gianni Moscon an der Spitze, dahinter Narvaez, dann Castroviejo und Bernal. Der Mann in Rosa will einen Energieriegel essen, der fällt ihm aber runter. Daraufhin langt Bernal nochmal in die Tasche und holt Ersatz.
16:31 h
Affini und Mosca wurden vom "Feld" einge- und überholt.
16:31 h
Bennett, Mollema, Covi und Oliveira befinden sich etwa 30 Sekunden zurück. Rochas ist also auch weg. Fortunato hat etwa 7 Sekunden Abstand zu Tratnik.
16:29 h
5:30 Minuten zwischen Spitze und Favoritengruppe. Die ist aber noch recht groß. Im Moment halten sich Yates und seine Helfer recht weit hinten in dieser Formation auf.
16:28 h
Noch 9 Kilometer.
16:28 h
Ponomar hatte es eben mal probiert, sich dabei aber wohl übernommen. Er muss jetzt Mollema, Bennett, Fortunato udnRochas ziehen lassen. Fortunato greift an, um zu Tratnik hin zu kommen.
16:25 h
Gorka Izagirre macht Tempo in der Favoritengruppe.
16:24 h
Tratnik gewann im vergangenen Jahr die 16. Giro-Etappe, damals zeigte er auch richtig Kämpferherz. Das war ein welliges Teilstück, aber nicht vergleichbar mit diesem Schlussanstieg.
16:22 h
Tratnik setzt sich aus der Kopfgruppe ab. Er dürfte aber später im Steilstück wegen seines Körpergewichts Schwierigkeiten haben.
16:21 h
Astana, Education-Nippo und Israel Start-Up sind vorn zu sehen.
16:21 h
Jetzt fährt das Feld in den Schlussanstieg hinein.
16:20 h
Mollema erhöht den Druck, Tratnik, Covi, Fortunato, Oliveira, und Bennett können folgen.
16:19 h
Nein, Yates war das nicht. Und der Mann bog eher an einer Art Ratsplatz falsch ab. Könnte also sogar eine Strafe geben. Hoffentlich nicht. EInen Vorteil hatte der Mann von Bikeexchange dadurch auf keinen Fall. Eher im Gegenteil. Und er hat auch niemanden gefährdet.
16:18 h
Ups, ein Bikeexchange-Profi musste über einen Grünstreifen auf einen Radweg neben der Straße ausweichen, dann wieder zurück übers Gras ins Pulk. Angeblich war es Simon Yates.
16:17 h
Und bei diesem Anstieg werden auch die letzten Kilometer für Affini und Mosca sehr schmerzhaft werden. Da können sie vor allem am Ende nicht einfach locker hochkurbeln. Umso höher einzustufen ist die Bereitschaft, sich hier derart aufzuopfern.
16:15 h
Affini steht förmlich still. Anschlag in den Berg rein, und dann hat er fertig. Starke Leistung! Und bei Mosca sieht das ganz ähnlich aus. Diese beiden Helfer werden heute Abend viel Lob bekommen. Zu Recht!
16:14 h
Mit 6:20 Minuten gehen die Ausreißer um Mollema, Bennett und Oliveira in den Zoncolan.
16:07 h
Korrektur: Sorry, das war die 20-Kilometer-Marke, nicht der Zwischensprint.
16:06 h
Einen Spurt gab es an der Sprintwertung nicht. Dann dürften Mosca und Affini vorn gelegen haben, weil dieses Duo die ganze Zeit Tempo macht. Mit Erfolg: 6:15 Minuten Vorsprung hat die Gruppe nun wieder Das könnte reichen. Es sollte reichen. Ich tippe auf Mollema.
16:05 h
Es geht schon leicht berghoch, da muss Albanese wie vorhin schon einmal, abreißen lassen. Das sah diesmal endgültig aus.
16:04 h
14,1 Kilometer lang ist der Schlussanstieg, die durchschnittliche Steigung beträgt 8,5%. Aber das ist trügerisch. Es gibt zwei flachere Abschnitte, und die letzten 3,5 Kilometer sind mörderisch steil. Dort dürfte es die größten Abstände geben.
16:01 h
Gute Nachrichten: Es regnet jetzt nicht mehr am Zoncolan, und es soll auch kein Niederschlag mehr fallen, bis alle im Ziel sind.
15:59 h
Noch 24 Kilometer.
15:59 h
Jetzt sind es 6 Minuten, kurz vorm Zwischensprint, wo es auch Bonussekunden gibt. Da dürfte am ehesten Bennett scharf drauf sein,.
15:54 h
Vorsprung der Kopfgruppe 28 Kilometer vor dem Ziel: 5:50 Minuten.
15:53 h
In den oberen Regionen des Zoncolan is es neblig. Außerdem liegt Schnee. Da wird es zwar kühl sein, aber die Fahrer müssen dort auch ordentlich Watt drücken, sodass es ihnen nicht kalt werden dürfte ohne die Zusatzkleidung. Und den unnötigen Ballast wollen sie natürlich loswwerden, ehe es hinauf geht.
15:51 h
Buchmann befindet sich in den Begleitfahrzeugen. Er musste wohl Kleidung zurückbringen. An seiner Seite befindet sich Felix Großschartner als Helfer. Vielleicht verlor er die Positionen auch nur, weil er beim Ausziehen der Regenkleidung das Tempo der anderen nicht halten konnte.
15:49 h
Astana spannt sich vors erste Feld. Sechs Mann dieses Teams sind dort aufgereiht. Vlasov muss sich wirklich gut fühlen.
15:48 h
Die Spitzenreiter haben wieder ausgebaut. Der Vorsprung beträgt nun 5:31 Minuten. Einer wie Mollema könnte damit durchkommen. Dann aber nur ganz knapp.
15:48 h
Wer nachher die Zusammenfassung der heutigen Etappe der Andalusienrundfahrt anschauen möchte, ohen das Resultat zu kennen, sollte sich dieser Ergebnismeldung nicht durchlesen. Für alle anderen: Hayter siegt vor Walsleben, Impey bringt sich und Stannard zu Fall | radsport-news.com
15:45 h
Der Monte Zoncolan ist kein Zuckerschlecken. Also nicht verwechseln mit "Monte von Zott". Auch wenn Michael Rogers bei seinem Etappensieg im Jahr 2014 von der anderen, steileren Seite hochgefahren ist, sind seine Erinnerungen an diesen Tag ganz interessant. Hier ist unser Video dazu: Monte Zoncolan: der gefürchtete Hockeyschläger | radsport-news.com
15:43 h
Für den Moment stabilisiert sich der Vorsprung der elf Ausreißer bei 5 Minuten. Aber selbst das dürfte zu wenig sein, denke ich.
15:42 h
Aber jetzt kommt die Gruppe mit den Deceuninck-Fahrern wieder zurück zu Bernal, Vlasov, Buchmann und Co.
15:41 h
Noch haben einige Fahrer Rückstand. Dazu gehört Evenepoel. Auch Joao Almeida (Deceuninck) scheint distanziert zu sein. Vorn hält Astana die Pace hoch. Klar, Evenepoel und Almeida lassen hinten im Moment mehr Kraft als Vlasov.
15:39 h
Es scheint hinten alles wieder zusammenzurollen. Buchmanns Gruppe hat jene von Bernal bereits erreicht. Die Gruppe Evenepoel dürfte gleich folgen.
15:38 h
Education First macht in der Gruppe Buchmann Pace, weil auch Hugh Carthy dort ist. Und der letztjährige Sieger der Angliru-Etappe der Vuelta ist heute ein heißer Kandidat. Und er will sicher auch in der Gesamtwertung ein gutes Resultat erreichen.
15:36 h
Der Abstand zwischen der Gruppe Vlasov/Bernal und der Gruppe mit Buchmann beträgt gut 10 Sekunden. Noch einmal 15 Sekunden weiter hinten ist eine Gruppe mit Evenepoel, wo Deceuninck jetzt Tempo macht.
15:35 h
Die Astana-Helfer sind Sanchez, Gorka Izagirre und Vadim Pronskiy.
15:34 h
Der Abstand nach ganz vorn schrumpft jetzt natüprlich schneller, weil hinten das Rennen voll entbrannt ist. 4:55 Minuten beträgt die Lücke 45 Kilometer vor dem Ziel.
15:33 h
DSM steigt hinten in die Nachführarbeit ein.
15:33 h
Bernal hat einen Helfer dabei, deshalb macht Ineos hinten erstmal nichts. Castroviejo ist das wohl. Und so wahnsinnig weit ist es ja nicht mehr.
15:32 h
Das erinnert an den Astana-Vorstoß auf der letzten Etappe der Baskenlandrundfahrt. Vlasov hat drei Helfer bei sich. Nicht Caruso ist vorn, sondern Pello Bilbao. Hinten macht Matteo Fabbro (Bora) Tempo, um den Anschluss wiederherzustellen.
15:30 h
Eine kleine Gruppe hat sich in der Abfahrt vom Rest gelöst. Da sind Damiano Caruso (Bahrain-Victorious), Bernal und Vlasov dabei.
15:28 h
Albanese hat an dieser Stelle Schwierigkeiten. Vorn zieht Affini ordentlich am Horn.
15:28 h
Kurz nach der Abfahrt geht es einen kurzen, steilen Anstieg hinauf. Das tut natürlich besonders weh, weil die Oberschenkel voller Laktat sind.
15:24 h
50 Kilometer vor dem Ziel wird der Abstand mit 5:46 Minuten angegeben. Das sieht jetzt nicht mehr so gut aus für die Fluchtgruppe.
15:21 h
Mit 6 Minuten Rückstand führt Astana das erste Feld über die Bergwertung.
15:15 h
Mollema gewinnt den Bergpreis vor Mosca, Tratnik und Affini.
15:14 h
Die Straße ist hier oben etwas feucht. Also Obacht in der Abfahrt!
15:13 h
Nur noch 7 Minuten Vorsprung für die Spitzenfahrer.
15:12 h
Oben am Anstieg der 2. Kategorie gibt es 18 Punkte zu gewinnen. Das würde Mollema noch nicht ganz reichen, um an Bernal vorbeizugehen in der Kletterwertung. Aber wie bereits erwähnt: Bocuhard ist für den Niederländer zumindest heute unerreichbar.
15:11 h
Bergtrikot-Träger Geoffrey Bouchard musste die Hauptgruppe schon ziehen lassen.
15:10 h
Der 18-jährige Andrii Ponomar ist wirklich beeindruckend. Er war ja auch in der ersten Woche schon in einer Fluchtgruppe dabei, auch da war der Parcours schwer. Und auch jetzt, in der zweiten Hälfte der Rundfahrt, ist er vorn drin.
15:06 h
Hinten in der Hauptgruppe ist Fabio Felline (Astana-Premier Tech) um die Pace bemüht. 7:30 Minuten beträgt der Rückstand jetzt. Somit ist offen, ob jemand vorn oder ob einer aus dem Feld die Etappe gewinnt. Denn allein im Zoncolan können die Topleute sicher 5 Minuten zufahren.
15:04 h
Emanuel Buchmann gehört zu den Fahrern, die den Zoncolan gar nicht kennen - weder aus dem Training noch aus einem Rennen. Er hält das aber für keinen entscheidenden Faktor. Buchmann: “Es hilft nicht viel, wenn man den Berg kennt“ | radsport-news.com
15:03 h
Der Abstand zwischen Spitze und Feld schrumpft auf 7:45 Minuten. Auch Mosca macht jetzt Tempo in der Fluchtgruppe,
14:59 h
Hinten bildet sich das Gruppetto mit Sagan, Viviani, Gaviria und Co. Ein UAE-Fahrer bestimmt die Pace, damit das Zeitlimit nicht verpasst wird.
14:56 h
Im Berg opfert sich nun Affini wie erwartet für Bennett auf. Er hält das tempo der Frontgruppe hoch. Der Abstand zum Feld beträgt aktuell 8:13 Minuten.
14:53 h
Die Fahrer zanken sich beim Giro ja gern mal. So wie vor zwei Tagen der heutige Ausreißer Bennett und Gianluca Brambilla. Highlight-Video der 12. Giro-Etappe | radsport-news.com
14:49 h
Ruben Guerreiro (Education First-Nippo) hat einen kleinen Disput mit Andrea Pasqualon (Intermarché-Wanty Gobert). Offenbar ging es um den Versuch des Bergkönigs von 2020, einige Positionen gutmachten zu wollen. Sprinter Pasqualon war ihm da im Weg, wollte aber auch nicht weichen.
14:48 h
Astana schickt nun drei weitere Helfer nach vorn. Unter anderem Luis Leon Sanchez. Der Vorsprung der Ausreißer ist auf 8:30 Minuten geschrumpft. Vlasov will heute offenbar gewinnen.
14:46 h
Es geht jetzt hoch zum Berg der 2. Kategorie, der eine Länge von 10,5 Kilometern und eine durchschnittliche Steigung von 5,2 % aufweist.
14:43 h
70 Kilometer sind es jetzt noch. Angeblich hat die Fluchtgruppe 8:50 Minuten Vorsprung.
14:40 h
Den Anstieg, den sie jetzt gleich in Angriff nehmen, mussten die Giro-Teilnehmer auch im vergangenen Jahr hinauf. Seinerzeit war es der drittletzte Berg, die Etappe endete in Piancavallo, wo der spätere gesamtsieger, Tao Geoghegan Hart (Ineos-Grenadiers) die Etappe um zwei Sekunden vor Wilco Kelderman (damals Sunweb, heute Bora) gewann. Es war das 15. Teilstück jener Austragung.
14:36 h
Mollema ist wieder zurück. Mosca macht das Tempo der Spitzengruppe.
14:36 h
Na schau einer an: Die Sonne kommt raus.
14:35 h
Fast 8:30 Minuten Vorsprung für die elf Ausreißer.
14:35 h
Oh, Mollema muss sein Rad wechseln. Mosca wird ihn sicher flugs wieder in die Gruppe reinbringen. Vielleicht hat er jetzt das Bergrad genommen.
14:34 h
Der Abstand zwischen Spitze und Feld wird immer größer. Vorn wechseln sie sich ordentlich ab. Das sind immerhin elf Mann und nicht nur vier oder fünf. Wenn die bis zum Forcella Monte Rest bei 10 Minuten liegen, dürfte es mit dem Etappensieg klappen für einen der Ausreißer. Gerade Leute wie Mollema, Bennett unnd Oliveira sind ja auch gute Bergfahrer.
14:31 h
Tratnik war eben Erster beim Zwischensprint.
14:24 h
Jetzt ist die 8-Minuten-Marke durchbrochen. 8:12 Minuten sind es 83 Kilometer vor dem Ziel genau. Sollte Astana keine Unterstützung bekommen - es machen nur zwei Mann dieses Teams die Pace - kommen die Ausreißer wohl durch. Spätestens in dem ersten schweren Berg sollte hinten etwas passieren. Denn in der langen Abfahrt danach sind wieder eher die Ausreißer im Vorteil.
14:20 h
Das Wetter ist heute eher mittelprächtig. Noch sind die Profis auf trockenen Straßen unterwegs, allerdings ist es bedeckt. Und aktuell regnet es am Zoncolan.
14:17 h
Gleich steht der Zwischensprint auf dem Programm. Da wird es kaum einen Spurt geben, denn das stört den Rythmus und kostet Kraft - die Ausreißer dürften so schonend wie möglich in die Berge kommen wollen und auch ein möglichst großes Zeitpolster mitnehmen wollen.
14:15 h
Dass Oliveira in der Spitzengruppe dabei ist, überrascht nicht. Movistar hat mit Marc Soler seinen Mann fürs Klassement verloren. Und Oliveira war bereits einmal als Ausreißer aktiv - das war vor einer Woche, als der Franzose Victor Lafay (Cofidis) die kleine Bergankunft gewann. Und der Zeitfahrspezialist ist jetzt auch Movistars Bester in der Gesamtwertung. Als 26. nach Hindley Ausstieg liegt er von der Platzierung her zwar dicht an Bennett. Er hat aber bereits mehr als doppelt so viel Rückstand.
14:12 h
Mit diesem Vorsprung ist Bennett, der Bestplatzierte der Spitzengruppe, wieder nah dran an den Top 10. Der Neuseeländer hat in der Gesamtwertung 23. mit 11:21 Minuten Rückstand. Dan Martin (Israel Start-Up) als Gesamt-10. weist aktuell 3:16 Minuten Abstand auf.
14:10 h
Im Feld macht seit geraumer Zeit Astana-Premier Tech die Pace. Dahinter befinden sich die Ineos-Helfer für Bernal. Der Vorsprung der Elfergruppe beträgt fast 8 Minuten.
14:10 h
Die Jungs sind bislang schnell unterwegs: 45,5 Km/h beträgt das Stundenmittel. Aber spätestens mit den schweren Anstiegen wird dieser Wert schrumpfen. Erst recht auf den letzten Kilometern des Zoncolan, wo selbst Radprofis mit Tempi im einstelligen Bereich unterwegs sind.
14:08 h
Apropos ausgestiegene Fahrer. Auch Jai Hindley (DSM) musste den Giro aufgeben. Hindley steigt mit Sitzproblemen aus dem Giro aus | radsport-news.com
14:05 h
Mollema war bislang Vierter der Bergwertung, nachdem Gino Mäder den Giro ja leider verlassen musste. Jetzt ist der Trekker mit 26 Punkten an Dries de Bondt (Alpecin-Fenix, 24) vorbeigezogen auf den Dritten Rang. Wenn die Gruppe durchkommt, kann Mollema auch Bernal (48) passieren. Doch an den Mann im Bergtrikot, Geoffrey Bouchard (Ag2r, 96) wird er nicht herankommen. Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 14. Etappe | radsport-news.com
14:01 h
Wir hatten eben schon eine Bergwertung der 4. Kategorie, die Mollema vor Mosca und Rochas gewonnen hat. Es gab 3, 2 und einen Punkt.
13:59 h
Eine Gruppe um den Neuseeländer George Bennett (Jumbo-Visma) hat sich heute auf die Fluct begeben. 11 Mann gehören insgesamt dazu: Bennett, Edoardo Affini (Jumbo), Jan Tratnik (Bahrain - Victorious), Remy Rochas (Cofidis), Andrii Ponomar (Androni-Giocattoli), Vincenzo Albanese, Lorenzo Fortunato (Eolo-Kometa), Nelson Oliveira (Movistar), Bauke Mollema, Jacopo Mosca (Trek-Segafredo) und Alessandro Covi (UAE-Emirates). Diese Formation hat 101 Kilometer vor dem Ziel 7:45 Minuten Vorsprung.
09:01 h
Zu den Favoriten auf den Tagessieg sind zudem – wenn die Ausreißer nicht durchkommen – Emanuel Buchmann (Bora-Hansgrohe), Giulio Ciccone (Trek-Segafredo), Aleksander Vlasov (Astana-Premier Tech) und Simon Yates (Bikeexchange) zu zählen. Bei Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick Step) ist abzuwarten, wie er sich nach seinem schlechten Tag erholt hat. Außerdem ist der junge Belgier so einen schweren Anstieg noch nie in einem Rennen gefahren. Start ist um 11:40 Uhr, die Ankunft wird zwischen 16:54 und 17:34 Uhr erwartet. Guido Scholl ist ab 14:00 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Mehr zum Giro gibt es auf unserer Sonderseite: Giro d´Italia 2021 | radsport-news.com
09:00 h
Zunächst ist die Etappe flach bis wellig, ehe bei Rennkilometer 133 der Forcella Monte Rest auf dem Programm steht. Auch dieser Anstieg ist knackig steil. Doch er befindet sich zu weit weg vom Fuß des Zoncolan, um die großen Namen zu einer zeitigen Attacke zu animieren. Erwartet wird eine Spitzengruppe mit guten Kletterern, die im Gesamtklassement keine Rolle mehr spielen. Diese könnten den Tagessieg unter sich ausmachen, wobei Egan Bernal (Ineos-Grenadiers), der Mann in Rosa, sicher gern am Zoncolan triumphieren möchte.
09:00 h
Willkommen zur 14. Etappe des Giro d`Italia 2021. Das heutige Tagesmenü dürfte das bislang schwerverdaulichste dieser Austragung sein. Denn es sind nicht nur 205 Kilometer zurückzulegen. Mit dem Monte Zoncolan steht am Ende der heftigste Anstieg der Italienrundfahrt überhaupt auf dem Programm. Allerdings wird der Berg diesmal nicht von jener Seite aus in Angriff genommen, die Beispielsweise noch 2018 erklommen werden musste, als dort Chris Froome die Etappe gewann. Dennoch wird es auf den letzten drei Kilometern megasteil – maximal sind 27 Prozent zu bewältigen.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 205 km
Start 14:00 h
Ankunft ca. 17:15 h
Strecke gefahren 205 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Fortunato (EOK)
2 Tratnik (TBV) +0:26
3 Covi (UAD) +0:59
4 Bernal (ING) +1:43
5 Mollema (TFS) +1:47
6 Yates (BEX) +1:54
7 Bennett (TJV) +2:10
8 Oliveira (MOV) +2:18
9 Martinez (ING) +2:22
10 Caruso (TBV) +2:22

Gesamtwertung

1. Bernal (IGD)
2. Yates (BEX) +1:33
3. Caruso (TBV) +1:51
4. Vlasov (APT) +1:57
5. Carthy (EFN) +2:11
6. Buchmann (BOH) +2:36
7. Ciccone (TFS) +3:03
8. Evenepoel (DQT) +3:52
9. Martinez (ING) +3:54
10. Bardet (DSM) +4:31
10. Martinez (IGD) +3:15

Sprintwertung

1. Sagan (BOH) 135 Pkt
2. Nizzolo (TQA) 126
3. Cimolai (UAD) 113

Bergwertung

1. Bouchard (ACT) 96 Pkt

Nachwuchswertung

1. Bernal (IGD)
Anzeige