RSN-Rangliste, Platz 50: Emanuel Buchmann

Eine komplette Saison auf hohem Niveau

Foto zu dem Text "Eine komplette Saison auf hohem Niveau "
Emanuel Buchmann (Rad Net Rose) | Foto: Cor Vos

22.11.2014  |  (rsn) – Emanuel Buchmann (Rad Net Rose) zählt spätestens nach der Saison 2014 zu den großen deutschen Rundfahr-Talenten. Der 22-Jährige fuhr bei gleich mehreren Mehretappenrennen unter den besten Zehn und feierte bei der Okolo Jiznich Cech (2.2) auch einen Etappensieg.

„Meine Bilanz fällt sehr positiv aus. Ich konnte mich im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern und bin die ganze Saison auf einem hohen Niveau gefahren“, erklärte Buchmann gegenüber radsport-news.com.

Das lässt sich auch an den Ergebnissen des Kletterspezialisten ablesen. So belegte Buchmann im April und Mai jeweils Rang acht bei der Mzansi-Tour (2.2) und der Aserbaidschan-Rundfahrt (2.1). Hinzu kamen Platz sieben bei der prestigeträchtigen Tour de l`Avenir sowie Rang drei in der Gesamtwertung in Tschechien bei der Rundfahrt Okolo Jiznich Cech, wo Buchmann die 3. Etappe für sich entscheiden konnte.

„Mein Highlight war sicherlich die gute Tour de l`Avenir, aber auch, dass ich eine Woche später meinen ersten UCI-Sieg überhaupt einfahren konnte, hat mich riesig gefreut“, kommentierte er seine besten Saison-Ergebnisse.

Damit machte Buchmann auch größere Teams auf sich aufmerksam. Den Zuschlag erhielt schließlich der deutsche Zweitdivisionär Bora-Argon 18. „Dass es mit einem Profivertrag geklappt hat, ist natürlich super“, sagte der Ravensburger, dessen einzige leise Enttäuschungen in der abgelaufenen Saison die Bayern-Rundfahrt und das U23-Straßenrennen bei der WM im spanischen Ponferrada waren. „Da hatte ich mir mehr erhofft“, gab Buchmann zu, um anzufügen: „Es kann ja nicht immer alles nach Plan laufen. Grundsätzlich bin ich schon sehr zufrieden mit meinem Jahr.“

2015 hofft der Neo-Profi in erster Linie, erneut sturz- und verletzungsfrei durch die Saison zu kommen. Aber damit will sich Buchmann nicht zufrieden geben. „Natürlich will ich meine Aufgaben für das Team bestmöglich erfüllen. Wenn sich aber  die Gelegenheit ergibt, auf eigene Rechnung zu fahren, will ich bei einer schweren Rundfahrt in der Gesamtwertung vorne mitmischen“, kündigte er selbstbewust an.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)