Als Ausreißer erst kurz vor dem Ziel gestellt

USA Pro Challenge: Voigt verabschiedet sich auf seine Art

Foto zu dem Text "USA Pro Challenge: Voigt verabschiedet sich auf seine Art"
Jens Voigt (Trek) bei der USA Pro Challenge | Foto: Cor Vos

25.08.2014  |  (rsn) – Jens Voigt (Trek) hat am Sonntag bei der USA Pro Challenge (Kat. 2.HC) sein letztes Profirennen bestritten und sich dabei so verabschiedet, wie man es vom 42-Jährige hätte nicht anders erwarten können: Mit einem langen Ausreißversuch,

„Ich wollte bis zur letzten Minute auf dem Rad wie ein Profi fahren. Ich wusste, dass es heute nochmals die Chance für eine Gruppe geben würde und ich wollte unbedingt dabei sein“, erklärte Voigt. In der prominent besetzten Ausreißergruppe des 126 Kilometer langen Schlussabschnitts mit Ziel in Denver war Voigt über weite Strecke die treibende Kraft und wurde erst sieben Kilometer vor dem Ziel vom Feld gestellt.

„Es haben wieder ein paar Kilometer gefehlt, aber daran kann ich wirklich nichts ändern“, nahm es Voigt locker, dass ihm ein richtiges Abschiedsgeschenk verwehrt blieb.

Mit dem letzten Profirennen im Gepäck überwiegen bei Voigt derzeit die positiven Aspekte. „Ich muss nicht mehr leiden, habe keinen Stress mehr, laufe keine Gefahr mehr zu stürzen. Ich habe heute noch mal alles aus mir rausgeholt und dafür jetzt ganz, ganz lange Ferien vor mir“, so der Routinier.

Dieser blickte zugleich stolz auf seine lange Karriere zurück. „Jeden einzelnen Sieg, den ich herausgefahren habe, verdanke ich harter Arbeit. Es waren keine unfairen, keine glücklichen Siege. Ich habe es oft als Ausreißer probiert, oft hat es nicht geklappt, wie in dieser Woche auch gleich zwei Mal. Aber ich habe nie aufgegeben. Ich denke, das ist es, was die Leute an mir schätzen.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)