Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auch die Deutschen in Ponferrada in voller Stärke

Kwiatkowski und Majka sichern Polen neun WM-Startplätze

Von Wolfgang Brylla

Foto zu dem Text "Kwiatkowski und Majka sichern Polen neun WM-Startplätze"
Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick Step) gewinnt die 8. Strade Bianche. | Foto: Cor Vos

21.08.2014  |  Lange Zeit war unsicher, ob die diesjährigen Straßen-Weltmeisterschaften wie geplant in Ponferrada ausgetragen werden. Die Spanier hatten, wie man hinter den Kulissen erfahren konnte, enorme finanzielle Schwierigkeiten. Aus diesem Grund verzichtete man auch auf die offizielle Präsentation des Gastgebers während der letzten Straßen-WM in der Toskana.

Das Organisatoren-Team aus der nördlichen Provinz Leon konnte allerdings rechtzeitig alle ökonomischen Probleme beheben. Die Kleinstadt Ponferrada ist vor allem unter Pilgern bekannt, die das Städtchen auf ihrem (Jakobs-)Weg nach Santiago de Compostela passieren. Im Radsport-Milieu hat sich Ponferrada bis dato keinen richtigen Namen gemacht, dies soll sich aber spätestens in einem Monat ändern.

Schon im vergangenen Jahr haben einige prominente spanische Ex-Profis die Strecke, auf der Ende September die Rennfahrer um das Regenbogentrikot kämpfen werden, inspiziert und waren voll des Lobes. Die Runde mit zwei kleinen Anstiegen ist über 18 Kilometer lang und wird 14-mal befahren werden müssen.

Anzeige

„Das Profil würde mir liegen, es gibt keine schweren Anstiege. Ich denke, dass es zu einem Massenspurt aus einer 50-köpfigen Führungsgruppe kommen wird“, sagte im Dezember 2013 Oscar Freire. Der dreimalige Weltmeister (1999, 2001, 2004) nahm gemeinsam mit Abraham Olano, Miguel Indurain, Igor Astarloa und Pedro Delgado die WM-Schaftschleife unter die Räder.

Im Juni fanden in Ponferrada auf derselben Strecke die Spanischen Straßenmeisterschaften statt. Im Straßenrennen verwies Ion Izagirre vom Team Movistar der seinen Mannschaftskollegen Alejandro Valverde auf Rang zwei. Die Spanier sollten deshalb gut auf die WM vorbereitet sein, die Polen haben Anfang des Jahres Andrzej Piatek nach Ponferrada geschickt, den Sportdirektor des Polnischen Radsportverbandes, der mit dem Auto die Strecke abfuhr und sich mit ihr vertraut machte. Welche Schlüssel er aus seiner Streckenerkundung zog, wird sich im Herbst zeigen.

Wie in der letzten Saison in Florenz können die Polen neun Fahrer in das Straßenrennen der Männer schicken. Der Radsportweltverband UCI veröffentlichte vor zwei Tagen die aktualisierte Rangliste aller Radsportnationen (Stand: 15. August 2014), in der Polen auf dem achten Platz geführt wird. Die zehn besten Länder dürfen neun Startplätze vergeben, außer Polen besitzen dieses Privileg Spanien, Frankreich, Kolumbien, Italien, die Niederlande, Australien, Belgien, Großbritannien und Deutschland, das im vergangenen Jahr nur mit einem sechsköpfigen Aufgebot antreten konnte.

Im Gegensatz zu den anderen Radsportländern verdankt Polen die Punkteausbeute nur drei Fahrern. Michal Kwiatkowski (Omega Pharma-Quick Step), der auf einen brillanten und erfolgreichen Frühling zurückblicken kann, mit 257 Punkten Rang zehn der Weltrangliste, Rafal Majka (Tinkoff-Saxo), der im Mai Gesamtfünfter beim Giro d’Italia wurde, dann zwei Bergetappen bei der Frankreich-Rundfahrt gewann und zuletzt seine Heimatrundfahrt – die Tour de Pologne – für sich entschied, ist Zwölfter (241 Pkt.), Przemyslaw Niemiec (Lampre-Merida) schließlich folgt auf Rang 69. (51 Pkt.).

Ohne die überragenden Auftritt von Kwiatkowski und Majka hätten sich die Polen wahrscheinlich mit sechs Startplätzen vergnügen müssen. Interessanterweise wird Majka aber an der WM gar nicht teilnehmen. Nach dem der USA Pro Challenge in Colorado wird der 24-Jährige wohl seine Saison beenden, möglicherweise wird er dann noch bei Japan Cup starten.

Für das Mannschaftszeitfahren haben zwei polnische Teams eine Startberechtigung erhalten. Wie im Vorjahr werden auch diesmal der Zweitdivisionär CCC Polsat und die Continental-Equipe BDC-Marcpol mit von der Partie sein.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
  • Arctic Race of Norway (2.Pro, NOR)
Anzeige