40. Algarve-Rundfahrt

Contador kann trotz Sieg Kwiatkowski nicht verdrängen

Foto zu dem Text "Contador kann trotz Sieg Kwiatkowski nicht verdrängen"
Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) hat Respekt vor der Strecke der 69. Vuelta a España | Foto: Cor Vos

22.02.2014  |  (rsn) - Alberto Contador (Tinkoff Saxo) hat bei der Algarve-Rundfahrt die Bergankunft am Alto do Malhao (Kat. 2) für sich entschieden, den bisher führenden Polen Michal Kwiatkowski (Omega Pharma Quick Step) konnte der Spanier aber nicht von der Spitze der Gesamtwertung verdrängen.

Contador erreichte das Ziel nach 164,5 von Almodovar hinauf zur Bergankunft mit drei Sekunden Vorsprung auf den Portugiesen Rui Costa (Lampre-Merida), Kwiatkowski konnte als Dritter seinen Rückstand mit zehn Sekunden in Grenzen halten.

“Der Anstieg war zu kurz, um die nötige Zeit aufholen zu können. Also habe ich mich mehr darauf konzentriert die Etappe zu gewinnen. Meine Form wird immer besser und die harte Arbeit im Winter zahlt sich nun aus", so Contador.

“Es war ein harter Tag. Contador und Costa hatten es auf mein Trikot abgesehen. Deshalb war es bis zum Schluss ein richtiger Fight. Ich selbst wollte auch die Etappe gewinnen, aber vielleicht wollte ich einfach zu viel und habe dafür kurz vor dem Ziel die Quittung bekommen", so Kwiatkowski, der 250 Meter vor dem Ziel von Contador abgehängt wurde

Hinter dem Spanier Eduard Prades (OFM/+0:13) zeigte der portugiesische NetApp-Endura-Neuzugang Tiago Machado als Fünfter eine starke Vorstellung. Direkt dahinter folgte der US-Amerikaner Chris Horner (Lampre-Merida), der wie Machado 15 Sekunden Rückstand aufwies. Siebter wurde der Portugiese Edgar Pinto (LA Aluminios) gefolgt vom Spanier Pello Bilbao (Caja Rural) und Alexandre Geniez (FDJ.fr), die allesamt 16 Sekunden Rückstand hatten. Die Top Ten wurde durch den Russen Sergey Firsanov (RusVelo/+0:17) komplettiert.

In der Gesamtwertung führt Kwiatkowski weiterhin vor Contador, allerdings nur noch mit 16 Sekunden Vorsprung. Costa behauptete bei 29 Sekunden Rückstand Rang drei gefolgt von Geniez, der schon 1:10 Minuten zurück liegt. Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)