US-Amerikanerin gewinnt vierten Worldcup

Compton lässt Weltmeisterin Vos in Namur keine Chance

Foto zu dem Text "Compton lässt Weltmeisterin Vos in Namur keine Chance"
Katie Compton (Trek) gewinnt den Cross-Weltcup in Namur. | Foto: ROTH

22.12.2013  |  (rsn) - Katie Compton (Trek) hat mit ihrem Sieg beim vierten Cross-Weltcup im belgischen Namur ihre Führung in der Gesamtwertung weiter ausgebaut. Die US-Meisterin feierte in einer Schlammschlacht auf anspruchsvollem Kurs einen überlegenen Solo-Sieg mit 40 Sekunden Vorsprung auf Weltmeisterin Marianne Vos (Rabobank). Dritte wurde mit weiteren sechs Sekunden Rückstand die Britin Nikki Harris (Young Telenet – Fidea).

Als beste heimische Fahrerin kam Sanne Cant (Enertherm – Bkcp) auf Platz sechs. Vor der Belgischen Meisterin landeten die Italienische Meisterin Eva Lechner (Colnago Südtirol) und die Französin Pauline Ferrand Prevot (Rabobank). Die Luxemburgerin Christine Majerus (Sengers) wurde Elfte, beste Deutsche war Elisabeth Brandau (EBE) auf Rang 25.

Nach einem schwachen Start kam Compton gegen Mitte des Rennens so richtig in Fahrt, schloss zur zu diesem Zeitpunkt alleine führenden Vos auf und ließ die Niederländerin schließlich deutlich hinter sich.

„Ich musste geduldig sein, ich bin klug gefahren und habe keine Fehler gemacht“, sagte Compton im Ziel nach ihrem dritten Sieg im vierten World-Cup-Rennen. „Ich war wirklich von Vos überrascht. Nachdem ich sie eingefangen hatte, habe ich versucht, ein gleichmäßiges Tempo einzuschlagen. Ich weiß, dass sie stark ist und ich wollte nicht zu früh zu hart fahren, um am Ende nicht doch noch zu verlieren.“

Im Gesamt-Weltcup kommt die Titelverteidigerin nun auf 230 Punkte. Vor dem fünften Durchgang, der am zweiten Weihnachtsfeiertag in Huesden-Zolder ausgetragen wird, hat die 35-jährige Compton bereits 45 Zähler Vorsprung auf Harris. „Ich habe heute nicht auf die Punkte geschaut”, meinte die Siegerin von Namur, die noch keinen Gedanken an einen erneuten Gesamtsieg verschwendet. „Ich versuche, es Rennen für Rennen zu nehmen und jedes so gut wie möglich zu beenden.“

Im U23-Rennen siegte der Belgier Wout Van Aert vor dem Niederländer Mathieu Van Der Poel und seinem Landsmann Laurens Sweeck.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)