Khalmuratov gewinnt China-Rundfahrt

Titelverteidiger Müller fehlen 23 Sekunden zum Podium

Foto zu dem Text "Titelverteidiger Müller fehlen 23 Sekunden zum Podium"
Dirk Müller (Nutrixxion Sparkasse) Foto: ROTH

20.09.2011  |  (rsn) – Auf der letzten Etappe der China-Rundfahrt (Kat. 2.1) hat der Usbeke Muradjan Khalmuratov (Giant Kenda) seine Spitzenposition verteidigt und sich mit deutlichem Vorsprung den Gesamtsieg gesichert. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die beiden Russen Ivan Kovalev (Team Moskau/+3:08) und Alexander Serov (+3:12). Als bester deutscher Fahrer belegte Titelverteidiger Dirk Müller (Nutrixxion Sparkasse) den achten Platz. Sein Rückstand auf Khalmuratov betrug nach neun Etappen 3:31 Minuten.

Das abschließende Teilstück über 85 Kilometer mit Start und Ziel in Tianjin entschied der Australier Aaron Kemps (Flying V) im Sprint vor seinem Landsmann und Teamkollegen Jonathan Cantwell für sich. Müllers Teamkollege Grischa Janorschke kam auf Platz sieben. Im gefährlichen Finale, bei dem es zunächst durch einen unbeleuchteten Tunnel und dann durch zwei 90 Grad-Kurven ging, stürzte Müller, der über starke Magen-Darm-Probleme klagte, in der vorletzten Kurve. Der Routinier kam aber ohne schlimmere Blessuren davon.

„Die Zeitabstände nach vorn bis zum zweiten Platz waren unglaublich eng, es war schade, dass der Prolog nicht mit ins Klassement einfloss, so wäre ein Podiumsplatz sicher gewesen“, blickte Müller auf die Rundfahrt zurück. „Ich habe dennoch alles gegeben und kann daher mit meinem Abschneiden zufrieden sein. Das gesamte Team hat sich während der Rundfahrt unglaublich stark präsentiert.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • VOO-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)