Nach Protest von Rabobank

Tankink darf Eneco-Tour zu Ende fahren

Von Christoph Adamietz aus Sittard

Foto zu dem Text "Tankink darf Eneco-Tour zu Ende fahren"
Bram Tankink (Rabobank) | Foto: ROTH

14.08.2011  |  (rsn) - Der Niederländer Bram Tankink (Rabobank) darf die Eneco-Tour nun doch zu Ende fahren. Die Renn-Jury hat die ausgesprochene Disqualifikation nach einem Protest von Tankinks Mannschaft aufgehoben. "Die Teamleitung von Rabobank hat am Abend mit der Jury gesprochen und den Regelverstoß begründet. Daraufhin hat die Jury die Disqualifikation zurückgenommen", sagte Eneco-Tour Pressesprecher Marc Vanlandeghem zu Radsport News. Die Geldstrafen müssen aber gezahlt werden.

Tankink war nach der 5. Etappe wegen eines "unkorrekten Radwechsels" aus den Ergebnislisten gestrichen worden. Das zweite Teamfahrzeug hatte sich, während nach Tankinks Aussage das halbe Feld zum Pinkeln ausgetreten war- ohne Erlaubnis am Hauptfeld vorbeigeschoben - dazu noch über eine Abkürzung - um zu Tankink vorfahren und den Defekt beheben zu können. Beides ist nach den UCI-Regularien nicht erlaubt.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)