Schlechte Runde verhindert Topergebnis von Krahl

Van Empel auch beim Weltcup in Maasmechelen unbezwingbar

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Van Empel auch beim Weltcup in Maasmechelen unbezwingbar"
Fem van Empel (Jumbo - Visma) hat in Maasmechelen auch den zweiten Cross-Weltcup der Saison gewonnen. | Foto: Cor Vos

29.10.2023  |  (rsn) – Auch in ihrem fünften Saisoneinsatz war Fem van Empel (Jumbo – Visma) eine Klasse für sich. Schon zu Beginn der zweiten Runde des Cross-Weltcups in Maasmechelen setzte die Niederländerin sich ab und zog danach einsam ihre Kreise, um auch den zweiten Weltcup der Saison für sich zu entscheiden. Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) wurde mit 1:28 Minuten Rückstand Zweite vor Aniek van Alphen (Cyclocross Reds). Inge van der Heijden (Crelan – Corendon) gewann den Sprint um Position vier vor der Luxemburgerin Marie Schreiber (SD Worx), die als Fünfte die niederländische Phalanx durchbrach. Rang sechs ging an Leonie Bentveld (Pauwels Sauzen – Bingoal).

Erneut sah es aus, als würde van Empel vom Start weg mühelos ihre Runden ziehen. Doch gerade in der Anfangsphase hatte sie Schwierigkeiten. “Heute war es ziemlich schwer. Mein Start war gut, aber in der ersten Runde fühlte ich mich nicht gut. Danach ging es aber besser“, resümierte die Siegerin, die sich von Alvarado gelöst hatte, als diese gestürzt ware. “Ceylin war sehr stark, schade, dass sie ein Problem hatte“, spielte die Weltmeisterin auf einen defekten Schuh ihrer Landsfrau an. Der hatte letztendlich im Gegensatz zum Crash aber keinerlei Einfluss auf das Ergebnis.

Zu stark war van Empel, die erneut ein langes Solo hinlegte. “Es ist schwer, ein Rennen so allein zu fahren. Man hat eigentlich keine Gegner und kann immer nur ein schnelles Tempo fahren. Aber ich genieße jeden Moment, denn es wird auch Zeiten geben, in denen es schlechter geht als jetzt“, meinte sie im Ziel-Interview.

Alvarado war von den Kameras unbeobachtet zu Fall gekommen. Bis zu diesem Zeitpunkt hing sie am Hinterrad der Top-Favoritin. “Ich habe mich gut gefühlt, bin aber in der zweiten Runde ziemlich schwer gestürzt. Mein Knie ist offen und mein Schuh war kaputt“, berichtete sie im Ziel. Als Alvarado wieder ins Bild kam, lag sie sieben Sekunden hinten, doch ihr Rückstand wuchs danach schnell an. “Ich musste es dann wegen der Schmerzen erst mal langsam angehen lassen. Irgendwann ging es wieder, aber da war es schon zu spät“, fügte sie an.

Nach dem frühen Malheur lieferte sich die Weltmeisterin von 2020 ein Duell mit van Alphen, das sie trotz eines weiteren Sturzes für sich entscheiden konnte. “Ich fühlte mich gut und hatte nicht den Eindruck, dass Fem mir einfach würde wegfahren können“, ärgerte sich Alvarado über die verpasste Chance, es der Siegerin an diesem Tag schwerer zu machen.

Judith Krahl (Heizomat – Kloster Kitchen) startete gut ins Rennen und erreichte auf Rang 14 die ersten Zielpassage. Im nächsten Umlauf machte die Deutsche Meisterin eine Position gut und schloss zur Gruppe auf, die um Platz acht kämpfte. Kurz danach kamen von aber einige Fahrerinnen um Annemarie Worst (Cyclocross Reds) wieder an sie heran. Krahl absolvierte die dritte Runde ganze 27 Sekunden langsamer als die vorige und fiel aus den Top 20 heraus. Danach stabilisierte sie ihre Rundenzeiten wieder und kämpfte sich letztendlich zurück auf Position 19 und war damit beste der drei deutschen Starterinnen.

Im Gesamtweltcup führt van Empel nach zwei von 14 Läufen mit der Maximalpunktzahl von 80 Zählern. Zweite ist Alvarado mit 25 Punkten Rückstand, gefolgt von van der Heijden, die 37 Punkte auf dem Konto hat und damit gleichauf mit der viertplatzierten Bentveld liegt.

So lief der Weltcup der Frauen in Maasmechelen:

Gleich in der ersten Kurve stürzten Worst, Manon Bakker (Crelan – Corendon) und Kristyna Zemanova (Brilon) und fielen hinter das Feld zurück. Van Empel bestimmte derweil an der Spitze das Tempo und schüttelte bis auf Alvarado schnell alle Konkurrentinnen ab. Van Alphen überquerte die erste Zielpassage als Dritte elf Sekunden hinter dem Spitzenduo.

Kurz danach profitierte die Weltmeisterin von einem Sturz ihrer Begleiterin, durch den Alvarado den Anschluss verlor. Danach war van Empel nicht mehr zu halten. Eingangs der dritten Runde lag sie bereits 23 Sekunden vor Alvarado, die ihrerseits nur noch sechs Sekunden Vorsprung auf van Alphen hatte. Der verwandelte sich dann sogar in einen Rückstand, als die Alpecin-Fahrerin in die Box musste, um die Schuhe zu wechseln.

Doch Alvarado holte van Alphen schnell wieder ein und schüttelte sie dann sogar ab. Durch Probleme im Sand und einen Sturz an der Traverse büßte Alvarado ihren Vorsprung allerdings wieder ein. Dahinter hatte sich van der Heijden aus der nächsten Gruppe abgesetzt, Platz fünf schien zwischen Schreiber und Bentveld ausgefahren zu werden.

Alvarado schüttelte van Alphen dann ein weiteres Mal ab, doch ihr Rückstand auf van Empel betrug eingangs der Schlussrunde bereits 1:13 Minuten. Zugleich büßte van der Heijden aus unklarem Grund viel Zeit ein, so dass sich Schreiber an ihr vorbei schieben konnte. Im Sprint war die Crelan-Fahrerin aber stärker als die Luxemburgerin.

Von all dem bekam van Empel an der Spitze nichts mit. Mit fast eineinhalb Minuten Vorsprung holte sich die Top-Favoritin ihren nächsten Sieg vor Alvarado, weitere zwölf Sekunden dahinter komplettierte van Alphen das niederländische Podium vor van der Heijden und Schreiber.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

28.01.2024Van der Poel nach sechstem Hoogerheide-Sieg bereit für die WM

(rsn) – Mit einer eindrucksvollen Attacke in der vorletzten Runde hat sich Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) zum Weltcup-Abschluss den Sieg geholt. Eli Iserbyt (Pauwels – Sauzen – Bi

28.01.2024Van Empel entscheidet Weltcupfinale erst im Sprint für sich

(rsn) – In Hoogerheide, wo sie im vergangenen Jahr Weltmeisterin geworden war, holte sich Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) den letzten Cross-Weltcup der Saison. Nach einem spannenden Rennen sc

22.01.2024Video: Van der Poel prallte gegen Streckenbegrenzung

(rsn) – Nach zehn Siegen in Folge musste Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) am Sonntag in Spanien die erste Saisonniederlage hinnehmen. Der Weltmeister belegte im Cross-Weltcup von Benido

21.01.2024Van Aert schlägt van der Poel trotz verpatztem Start und Sturz

(rsn) – Wout van Aert (Visma – Lease a Bike) hat im spanischen Benidorm seinen Saisonabschluss gewonnen. Beim 13. und vorletzten Lauf des Weltcups profitierte er zunächst von einem Sturz von Math

21.01.2024Van Empel in Benidorm mit Bodycheck zum Sieg

(rsn) – Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) hat im spanischen Benidorm den 13. Lauf des Weltcups gewonnen. Dazu musste sie in der vorletzten Kurve Puck Pieterse (Fenix – Deceuninck) mit einem B

07.01.2024Van der Poel fliegt beim Weltcup in Zonhoven zum 10. Saisonsieg

(rsn) – Rund 12.000 Fans standen beim Cross-Weltcup in Zonhoven an der Strecke und alle wurden von Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) in Staunen versetzt. Bis zur vierten Runde wartete de

07.01.2024Pieterse baut in Zonhoven ihre Siegesserie aus

(rsn) – Puck Pieterse (Alpecin – Deceuninck) hat den zwölften Weltcup der Saison in Zonhoven gewonnen. Auf dem Parcours um die legendäre Kuil herum, die auch diesmal dreimal pro Runde bezwungen

07.01.2024Alvarado muss auf Cross-Weltcup in Zonhoven verzichten

(rsn) – Ohne die Gesamtführende wird am Sonntag in Zonhoven der zwölfte Lauf des Cross-Weltcups gestartet. Wie Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Deceuninck) ankündigte, muss sie wegen starke

03.01.2024Drohnen, Polizisten in Zivil: Duinencross reagiert auf Hulst

(rsn) – Nach dem Spuck-Zwischenfall mit Mathieu van der Poel (Alpecin - Deceuninck) beim Weltcup in Hulst ergreifen die Organisatoren des am 4. Januar stattfinden Koksijde Duinencross Maßnahmen, um

31.12.2023Zuschauerwahnsinn beim Weltcup in Hulst

(rsn) – Der Spuck-Zwischenfall beim Cross-Weltcup in Hulst warf kein gutes Licht auf Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck), doch aus der Querfeldein-Szene bekam der Weltmeister Rückendeckun

31.12.2023Van der Poel erhält eine Strafe und viel Zuspruch

(rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) bekleckerte sich am Samstag beim Cross-Weltcup in Hulst nicht mit Ruhm, als er in der Schlussrunde aggressive Zuschauer am Streckenrand bespuckt

30.12.2023Van der Poel triumphiert nach Alleingang mit Beigeschmack

(rsn) – Auch im Männerrennen dominierten die Lokalmatadore aus den Niederlanden den elften Cross-Weltcup der Saison. Hinter dem erneut souveränen Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) bele

Weitere Radsportnachrichten

28.02.2024Umag: Entweder lag einer auf dem Boden oder saß in den Büschen

(rsn) – Für viele Teams war die Trofej Umag (1.2) in Kroatien das erste Saisonrennen, so auch für die deutschen Mannschaften Santic – Wibatech, P&S Metalltechnik - Benotti und rad-net Oßwald, d

28.02.2024Von Van Aert bis Pidcock: Die Großen schlugen zu

(rsn) - Erstmals 2007 ausgetragen, hat sich Strade Bianche zu einem der Highlights im UCI-Kalender entwickelt. Seit 2017 gehört das spektakuläre italienische Eintagesrennen über die Schotterpisten

28.02.2024Cleverer Martinez überrascht starken Christen am Colla Micheri

(rsn) – Bei der Classic Var (1.1) profitierte er noch von einem Fehler seines Konkurrenten Tobias Halland Johannessen (Uno-X), der am Mont Faron zu früh jubelte und so den bereits sicher geglaubten

28.02.2024Wird Alaphilippe bei TotalEnergies der neue Sagan?

(rsn) – Auch wenn er die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, so war Peter Sagan in den vergangenen Jahren das Aushängeschild bei TotalEnergies. Der dreimalige Weltmeister aus der Slowakei hat

28.02.2024Sénéchal erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert

(rsn) – Der beim Omloop Het Nieuwsblad gestürzte Florian Sénéchal (Arkéa - B&B Hotels) ist in Herentals erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert worden, wie sein Team mitteilte. Der 30

28.02.2024Niewiadoma: Nach vier Podestplätzen soll in Siena der Sieg her

(rsn) – Das Regenbogentrikot trägt sie am Samstag in Siena nicht – und doch geht Katarzyna Niewiadoma (Canyon – SRAM) bei der 10. Auflage der Strade Bianche Donne als Weltmeisterin der Diszipli

28.02.2024Olympiasiegerin Kiesenhofer will auch in Paris überraschen

(rsn) - Bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 sorgte Anna Kiesenhofer (Roland Team) im Straßenrennen der Frauen für eine Sensation. Mit einer langen Soloflucht holte sie sich die Goldmedaille vo

28.02.2024MaxSolar Cycling: Im ersten Jahr mit jeder Menge UCI-Rennen

(rsn) – Das neu formierte MaxSolar Cycling Team setzt konsequent auf den Nachwuchs. Von den elf Fahrern gehören gleich acht der U23-Klasse an. Das am Chiemsee beheimatete Team will sich in seiner e

28.02.2024Cynisca Cycling: Mechanikerin verkleidete sich als Fahrerin

(rsn) - Das US-amerikanische Frauenteam Cynisca Cycling wurde von der UCI wegen eines ungewöhnlichen Betrugs bestraft: Die Equipe hatte, wie nun durch eine Mitteilung des Radsportweltverbands bekannt

27.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

27.02.2024Harter Realitätscheck und Podium für Christina Schweinberger

(rsn) – Mit den Plätzen drei, vier und 15 in den ersten drei Rennen des Jahres begann Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) ihre Saison eigentlich genau so, wie sie sie am Ende des Jahres

27.02.2024“Entweder Posi oder nix“: Storck gegen WorldTeams ohne Chance

(rsn) - Für Storck – Metropol, der nach der Absage des von vielen Erkrankungen gebeutelten Rembe Pro Cycling Teams einzigen deutschen Mannschaft, gab es beim GP Samyn (1.1) nicht viel zu holen. Bei

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine