Spielverderberin für Geburtstagskind Lach

Vier aus vier: Uneken setzt SD-Worx-Serie in Thüringen fort

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Vier aus vier: Uneken setzt SD-Worx-Serie in Thüringen fort"
Lonneke Uneken (SD Worx) hat die 4. Etappe der 35. Thüringen Ladies Tour gewonnen. | Foto: Arne Mill / T.RF Sportmarketing GmbH

26.05.2023  |  (rsn) – Auf Mischa Bredewold und Barbara Guarischi folgte Lonneke Uneken (alle SD Worx) als Etappensiegerin der 35. Austragung der Lotto Thüringen Ladies Tour. Nach dem Auftakterfolg im Teamzeitfahren von Schleiz und den Siegen auf den beiden folgenden Teilstücken hat die niederländische Equipe auch in Gotha auf der 4. Etappe nach 133,7 Kilometern ihre Serie fortgesetzt. Uneken gewann den Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe, die sich gut 28 Kilometer vor dem Ziel aus dem klein gewordenen Hauptfeld löste.

“Ich bin jetzt die dritte Fahrerin aus meiner Mannschaft mit einem Tageserfolg. Das ist ein Traum. Jetzt haben noch zwei von uns keinen und es warten noch zwei Etappen“, grinste die Niederländerin nach ihrem Erfolg. Für die 23-Jährige aus Winschoten war es der fünfte Profisieg, zuletzt gewann sie vor über einem Jahr einen Tagesabschnitt der Fryslan Tour in ihrer Heimat.

Zweite wurde die Polin Marta Lach (Ceratizit WNT Pro Cycling), die an ihrem 26. Geburtstag alles in die Waagschale warf, um sich das schönste Geschenk selbst zu machen. Doch dieses vermieste ihr Uneken, die mit ihrer Anwesenheit unter den Ausreißern zwar sicherstellte, dass diese durchkamen, sich aber kaum an der Führungsarbeit beteiligte und den vierten Etappensieg ihrer Mannschaft absicherte.

“Wir wollten unbedingt probieren, das beste Team der Welt zu schlagen. Leider kam eine Fahrerin von ihnen mit“, erklärte Lach, die im Vorjahr ebenfalls an ihrem Geburtstag Etappenzweite geworden war. Damals erwies sich in Dörtendorf die spätere Gesamtsiegerin Alexandra Manly (Jayco - AlUla) als Partycrasherin, übrigens auch aus einem Dreiersprint heraus. “Naja, dann muss ich halt noch ein Jahr warten, bis mir an diesem besonderen Tag ein Sieg gelingt“, nahm es Lach mit Humor.

Sie wiederholte die Taktik ihrer Mannschaft, die schon am Vortag mit Sandra Alonso einen Etappensieg knapp verpasst hatte. Wichtig war Lach aber auch die Verbesserung in der Gesamtwertung. Dank der errungenen Sekunden kletterte sie um 21 Positionen nach oben und ist nun Sechste. “Das war auch das Ziel von mir und Christina Schweinberger. Darum haben wir auch so gut zusammengearbeitet“, sagte sie.

Ihre angesprochene österreichische Fluchtbegleitung vom Team Fenix – Deceuninck landete sieben Sekunden hinter Uneken und Lach auf dem dritten Tagesrang. “Als Marta attackierte, dachte ich mir schon, das ist noch weit bis ins Ziel. Am Ende ist es sich aber ausgegangen“, erzählte die Tirolerin.

Hinter dem Trio sprintete Lotte Kopecky (SD Worx) vor ihrer Teamkollegin Lorena Wiebes auf den vierten Rang. Sie verloren 19 Sekunden auf Uneken und Lach. Dahinter wurde die Australierin Ruby Roseman-Gannon (Jayco AlUla) Sechste vor Linda Riedmann (deutsches Nationalteam / + 0:21), die als Siebte zum dritten Mal in Folge beste deutsche Fahrerin des Tages wurde.

Auf Rang 15 verteidigte Mischa Bredewold (SD Worx) ihre Führung in der Gesamtwertung und wird auch die 5. Etappe rund um Schmalkalden im Gelben Trikot in Angriff nehmen. Zweite und Dritte der Gesamtwertung sind ihre Teamkolleginnen Wiebes und Kopecky. Neue Vierte ist die Österreichische Meisterin Schweinberger vor Roseman-Gannon. Beste Deutsche ist Romy Kasper (AG Insurance Soudal Quick Step) als Zehnte. Ihr Rückstand auf die Gesamtführende Bredewold beträgt 50 Sekunden.

So lief die 4. Etappe der Thüringen-Rundfahrt:

Die Sonne strahlte mit den Fahrerinnen um die Wette, als sie sich von Gotha aus auf die zwei Schleifen rund um die fünftgrößte Stadt von Thüringen herum machten. 133,7 Kilometer galt es zu absolvieren und es dauerte eine Weile, bis sich eine erste Fluchtgruppe vom Feld lösen konnte. Diese bestand aus der Niederländerin Maaike Colje (Arkea Pro Cycling) und der Australierin Rachael Wales (ARA | Skip Capital).

Die Niederländerin gewann die erste von drei Sprintwertungen des Tages vor Wales. Aus dem Feld raus holte sich die Gesamtführende Bredewold die letzten Zähler und die letzte Bonussekunde für das Klassement. An der einzigen Bergwertung des Tages sicherte sich Colje in Bergstädt (2. Kat.) die meisten Punkte, was aber nichts an der souveränen Führung der Italienerin Alice Palazzi (Top Girls Fassa Bortolo) änderte. Sie hat bislang fast doppelt so viele Zähler geholt als ihre erste Verfolgerin Bredewold.

62 Kilometer vor dem Ziel zog dann das Team SD Worx das Tempo an und sorgten für eine Teilung im Feld, wobei alle Favoritinnen in der vorderen Gruppe zu finden war. Die vordere Gruppe stellte dann die beiden Ausreißerinnen, während dahinter die Bemühungen eingestellt wurden, das Feld nochmals zu schließen.

Das Profil der 4. Etappe der Thüringen Ladies Tour | Foto: Veranstalter

Den zweiten Zwischensprint sicherte sich Kopecky vor Lach und Roseman-Gannon. Das Geburtstagskind sorgte dann gut 28 Kilometer vor dem Ziel für die entscheidende Attacke und löste sich gemeinsam mit Schweinberger aus dem Feld. Uneken setzte nach, genauso die Australierin Amber Pate (Jayco AlUla), die aber im Gegensatz zur Niederländerin nicht mehr ganz nach vorne kam und wieder eingeholt wurde.

Zunächst zeigte sich SD Worx zufrieden mit der neuen Situation, doch als der Vorsprung des Trios an der Spitze auf 1:15 Minuten angewachsen war und somit Schweinberger virtuell im Leadertrikot war, schalteten sich Kopecky, Wiebes und Bredewold in die Nachführarbeit ein und reduzierten den Vorsprung der drei Ausreißerinnen auf 50 Sekunden.

Uneken, die sich nur sporadisch und eher mit Störaktionen an der Führungsarbeit beteiligte, hängte sich dann in den Windschatten von Lach und Schweinberger, die ihre Chance auf eine Verbesserung im Klassement aber weiter wahrnahmen und durchzogen. 10 Kilometer vor dem Ziel hatte das Trio noch einen Vorsprung von 27 Sekunden, rettete den aber in das ansteigende Finale.

Schweinberger, die die letzten Kilometer allein von vorne fuhr, musste im Sprint dann früh abreißen lassen. Uneken vermasselte Lach den Geburtstagssieg und zog auf den letzten Metern vorbei zum vierten Tageserfolg ihrer Mannschaft.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

29.05.2023Hohlfeld: “Bei jedem Gespräch im Kopf schon bei 2024“

(rsn) – Ein zufriedenes Fazit zog Organisatorin Vera Hohlfeld nach dem finalen Akt der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro). Deutschlands wichtigstes Mehrtagesrennen für Frauen überzeugte erneut m

29.05.2023Die SD-Worx-Gala: Jede bekam in Thüringen ihren Etappensieg

(rsn) – Das niederländische Team SD Worx hat bei der 35. Austragung der Lotto Thüringen Ladies Tour Perfektion angestrebt und Perfektion abgeliefert. Vom ersten bis zum letzten Tag hielt die Man

28.05.2023Kopecky krönt mit Doppelschlag perfekte Woche für ihr Team

(rsn) – Jede wusste es, doch keine konnte es verhindern. Mit einem eindrucksvollen Solo vollendete Lotte Kopecky (SD Worx) einen makellosen Auftritt ihres Teams bei der 35. Lotto Thüringen Ladies

27.05.2023Wiebes sprintet in Thüringen zum Sieg und ins Gelbe Trikot

(rsn) – Fast schon wie auf Ansage gelang bei der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro) auch der fünfte Streich des Teams SD Worx. Europameisterin Lorena Wiebes sicherte sich die 5. Etappe rund um S

27.05.2023Crossspezialistin Alvarado sammelt in Thüringen Straßenerfahrung

(rsn) – Im zarten Alter von 21 Jahren krönte sich Ceylin del Carmen Alvarado (Fenix – Deceuninck) 2020 in der Schweiz zur Weltmeisterin im Cyclocross. Ähnlich wie Tom Pidcock kündigte auch sie

26.05.2023Schweinberger: “Die drei fahren in einer eigenen Liga“

(rsn) – Nach vier Tagen der Lotto Thüringen Ladies Tour ist die Österreicherin Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) die erste Verfolgerin des Trios von SD Worx. Hinter Mischa Bredewold,

26.05.2023Lach zum Geburtstag wieder Zweite in Thüringen

(rsn) – Es hätte die große Geschichte der 4. Etappe der Lotto Thüringen Ladies Tour werden können, als Marta Lach (Ceratizit WNT) zum Sprint im Finale ansetzte. Doch die Niederländerin Lotte U

26.05.2023Schweinberger: “Jede von SD Worx kann gewinnen“

(rsn) - Spätestens mit ihrem fünften Platz bei Gent-Wevelgem unterstrich Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck), dass sie auf anspruchsvollem Klassikerterrain zur Weltklasse zählt. Bei der

26.05.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 26. Mai

(rsn) – Welche Rennen gilt es heute zu beachten? Wie sehen die Streckenprofile und Startlisten jeweils aus und wer ist der Favorit oder die Favoritin? radsport-news.com stellt jeden Morgen die wi

25.05.2023Von der Bundesliga zur Tour de Suisse in einem halben Jahr

(rsn) – In der Deutschen Rad-Bundesliga hatten sie in den letzten Jahren ein Abonnement auf den Gesamtsieg in der Mannschaftswertung, 2023 wagten sie dann den Schritt und registrierten sich als UCI

25.05.2023Guarischi und Wiebes machen nächsten Doppelsieg perfekt

(rsn) – Einen italienischen Tageserfolg gab es auf der 3. Etappe der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro) rund um Schmölln. Im finalen Sprint setzte sich Barbara Guarischi (SD Worx) durch und holt

24.05.2023“Wäre prima, wenn jede von uns eine Etappe gewinnen könnte“

(rsn) – Einen “Clean Sweep“, im Sportfachjargon einen Dreifachsieg, also alle drei Plätze auf dem Podium, schaffte das Team SD Worx auf der 2. Etappe der 35. Lotto Thüringen Ladies Tour. Wenig

Weitere Radsportnachrichten

26.02.2024Soudal fehlt beim Openingsweekend gegen Visma die Klasse

(rsn) – Zum Openingsweekend dominierte Visma – Lease a Bike wie erwartet das Geschehen. Jan Tratnik entschied am Samstag den Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) für sich, ehe sein Teamkollege Wout van

26.02.2024Trikottausch nach der Schlussetappe

(rsn) - Der Start zur 8. und letzten Etappe über wellige 120 Kilometer lag nicht weit vom Hotel in Mendoza entfernt und erfolgte erst um kurz nach 16 Uhr. Daher hatte ich am Vormittag Zeit, endlich

26.02.2024Skjelmose bis Ende 2026 bei Lidl – Trek

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

26.02.2024Märkl im ersten UCI-Einsatz für Storck bester Nachwuchsmann

(rsn) - In der vergangenen Woche waren mit Bike Aid bei der Tour du Rwanda (2.1) und Storck - Metropol bei der Tour of Alanya (1.2) in der Türkei zwei deutsche Kontinental-Teams bei UCI-Rennen im Ein

26.02.2024UAE Tour: Osborne verlor über Nacht 2,5 Kilogramm Gewicht

(rsn) – Nachdem er zum Saisonstart in Australien bereits die Tour Down Under vorzeitig beenden musste, erreichte Jason Osborne (Alpecin - Deceuninck) auch bei der UAE Tour das Ziel nicht. Wegen ges

25.02.2024Solospektakel von Faulkner im Hageland

(rsn) – Nachdem der Omloop Het Nieuwsblad so überhaupt nicht nach dem Wunsch von EF Education – EasyPost gelaufen war, sorgte Kristen Faulkner am Tag darauf beim Omloop van het Hageland für ein

25.02.2024Im Schneetreiben mit Platten auf 3840 Metern Höhe gefahren

(rsn) - Der Tag begann nach einer kurzen Nacht, da wir nach einem langen Transfer erst um ein Uhr ins Bett gekommen waren, mit einem Frühstück um sieben Uhr. Der Start zur Königsetappe, die parado

25.02.2024Van Aert gewinnt Kuurne-Brüssel-Kuurne nach 90-km-Flucht

(rsn) - Wout van Aert (Visma - Lease a Bike) hat bei seiner ersten Teilnahme direkt den belgischen Klassiker Kuurne - Brüssel - Kuurne (1.Pro) gewonnen. Der Belgier setzte sich nach 196 Kilometern v

25.02.2024Drome Classic: Hirschi feiert im Regen seinen ersten Saisonsieg

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat die 12. Austragung der Faun Drome Classic (1.Pro) für sich entschieden. Der Schweizer setzte sich nach 189 Kilometern in Étoile-sur-Rhone bei Dauerreg

25.02.2024Konrad: “Man sieht, wohin sich der Radsport entwickelt“

(rsn) – Bei der UAE Tour (2.UWT) bestritt Patrick Konrad seine zweite Rundfahrt im Trikot seiner neuen Mannschaft Lidl - Trek. Viermal stand er schon am Start bei der einwöchigen Tour in den Emira

25.02.2024O Gran Vingegaard: Dritter Etappensieg bei Camino

(rsn) – Die Rundfahrt O Gran Camino in Galicien bleibt auch am Schlusstag, der aufgrund des schlechten Wetters um 29 Kilometer verkürzt wurde fest in der Hand von Jonas Vingegaard (Visma – Lease

25.02.2024Kretschy und Yemane bringen auf WM-Kurs ihre Top-Ten ins Ziel

(rsn) - Auf der schweren Schlussetappe der Tour du Rwanda (21.1), die rund um Kigali über den WM-Kurs von 2025 führte, konnten Moritz Kretschy (Israel - Premier Tech) und Bike-Aid-Kapitän Dawit Ye

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine