Hinter den Thüringen-Stars in Lauerstellung

Schweinberger: “Jede von SD Worx kann gewinnen“

Von Peter Maurer aus Gotha

Foto zu dem Text "Schweinberger: “Jede von SD Worx kann gewinnen“"
Christina Schweinberger (Fenix - Deceuninck) | Foto: Peter Maurer

26.05.2023  |  (rsn) - Spätestens mit ihrem fünften Platz bei Gent-Wevelgem unterstrich Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck), dass sie auf anspruchsvollem Klassikerterrain zur Weltklasse zählt. Bei der 35. Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro) kämpft die 26-jährige Österreicherin nun um ein Topergebnis, will für ihre Mannschaft kräftig Punkte sammeln im Hinblick auf den Klassenerhalt in der WorldTour, aber auch für ihr Heimatland, das auf zwei Startplätze bei den Olympischen Spielen von Paris hofft.

Fast punktegleich mit der Paris-Roubaix-Dritten Marthe Truyen ist Schweinberger die aktuell zweitbeste Punktesammlerin in den Reihen der belgischen Equipe und die Nummer 38 der Weltrangliste. Für Österreich hat Schweinberger knapp zwei Drittel der Punkte erarbeitet, ihre Nation belegt aktuell den 18. Platz. Bis zum Ende der Qualifikationsphase müssen die rot-weiß-roten Athletinnen in den Top 20 liegen, um zwei Startplätze für das Straßenrennen von Paris zu erhalten.

Damit zählt auch jede Position, den Schweinberger bis zum Ende der sechstägigen Rundfahrt in Deutschland gutmacht, weshalb sie auf der 3. Etappe auch bei den Bonussprints reinhielt. "Das hat leider nicht funktioniert", berichtete sie gegenüber radsport-news.com und fügte an: "Von daher her war es ein wenig verschwendete Energie, wenn du dann Vierte oder Fünfte wirst bei den Zwischensprints und keine Bonussekunden erhältst."

Doch wirklich niedergeschlagen muss sie angesichts der aktuellen Situation nicht sein. Die 26-jährige Tirolerin wird aktuell auf dem fünften Gesamtrang geführt, 43 Sekunden hinter der Führenden Mischa Bredewold (SD Worx). "Bislang haben wir viel richtig gemacht", zeigte Schweinberger sich dann auch versöhnlich nach der schnell gefahrenen Etappe rund um Schmölln.

Schweinberger: "Allein wirst du fast nicht wegkommen"

Dort bestimmte wieder SD Worx das Geschehen. Die niederländische Equipe scheint auf einer Ebene über all den anderen Teams zu schweben, kontrolliert das Feld souverän und gewann alle drei bisherigen Abschnitte. Und auch Schweinberger bestätigt die Macht, die das Aufgebot rund um Europameisterin Lorena Wiebes und Flandern-Rundfahrt-Siegerin Lotte Kopecky ausübt. "Egal bei welcher Attacke von ihnen, du musst eigentlich immer mitgehen, weil sonst die Kontrolle im Feld völlig verloren geht", berichtete sie.

Wer die Rundfahrt für die Niederländerinnen erfolgreich abschließen soll, sei aber noch ein Rätsel: "Jede von ihnen kann gewinnen, ich glaube sie haben sich aber noch nicht ganz ausgemacht, wer das sein wird." Und das müssen auch noch alle Kontrahentinnen rausfinden. Auch für die zweite Hälfte der Rundfahrt wird das Bild hin ähnlich sein.

SD Worx muss das Rennen kontrollieren, aber auch für Aktion sorgen. Ob sich die Fahrerinnen, wie auf dem dritten Abschnitt bei der Attacke der Spanierin Sandra Alonso (Ceratizit WNT), noch einmal überraschen lassen, ist fraglich. "Allein wirst du fast nicht wegkommen, also musst du fast immer schauen, dass auch eine Fahrerin von SD Worx mitkommt, damit der Versuch erfolgreich wird“, analysierte Schweinberger.

Die Frage, ob sie es nicht auch selbst als Solistin versuchen könnte, wies sie schmunzelnd zurück: "Ich bin noch keine Kopecky, die das immer so mühelos schafft." Aber vielleicht kommt das noch, Schweinberger präsentiert sich immer stärker im WorldTour-Feld der Frauen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

12.07.2024Lippert holt sich in Chieti ihren ersten Giro-Etappensieg

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat auf der 6. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Saisonsieg eingefahren Die 26-jährige Friedrichshafenerin setzte sich über 159 Kilometer vo

11.07.2024Weltmeisterliches Timing: Kopecky gewinnt 5. Giro-Etappe

(rsn) – Dank einer perfekten Vorbereitung ihrer Anfahrerin Barbara Guarischi hat Lotte Kopecky (SD Worx - Protime) souverän die 5. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) für sich entschieden

10.07.2024Emond stürmt mit 40-km-Solo zu ihrem ersten Profisieg

(rsn) – Nach einem Soloritt über 40 Kilometer hat Clara Emond (EF Education – Cannondale) auf der 4. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Sieg bei den Profis gefeiert. Die 27-

08.07.2024Consonni von Kopeckys Hinterrad zum dritten Giro-Etappensieg

(rsn) – Chiara Consonni (UAE Team ADQ) hat beim 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) die erste Chance für die Sprinterinnen genutzt. Die 25-jährige Italienerin holte sich die 1. Etappe nach 110 Kilome

07.07.2024Longo Borghini schnappt sich im Zeitfahren das Rosa Trikot

(rsn) – Der Auftakt der 35. Ausgabe des Giro d´Italia der Frauen geht an Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek). Die 32-jährige Italienerin gewann das Zeitfahren über 15,7 Kilometer in Brescia mit

06.07.2024Vorschau auf den 35. Giro d´Italia der Frauen

(rsn) – Wen am Sonntag in Brescia der 35. Giro d´Italia der Frauen beginnt, bricht eine neue Ära an. Erstmals wird die einst wichtigste Rundfahrt im Frauen-Radsport von RCS veranstaltet, dem groß

06.07.2024Cavalli nach Zusammenstoß mit Auto im Krankenhaus

(rsn) – Marta Cavalli (FDJ – Suez) ist am Freitag im Training beim Ort Pizzighettone in Norditalien mit einem Auto kollidiert und daraufhin mit Schmerzen im Nacken und Rücken ins Krankenhaus von

05.07.2024Planungen um Mailand-Sanremo der Frauen werden konkreter

(rsn) – Als die UCI Mitte Juni im Anschluss an das alljährliche Frühsommer-Meeting ihres Management Committee den Women´s WorldTour-Kalender für 2025 vorstellte, fiel auf: Die anvisierte Premier

30.06.2024Alonso sorgt zum Abschluss für dritten Ceratizit-Etappensieg

(rsn) – Die Spanierin Sandra Alonso hat die Abschlussetappe der 36. Thüringen Ladies Tour (2.Pro) gewonnen und damit ihrem deutschen Team Ceratizit – WNT den dritten Tageserfolg beschert. Die Ges

29.06.2024Schweinberger winkt im letzten Rennen vor Paris noch ein Podium

(rsn) – Im Vorjahr verpasste sie als Fünfte der Lotto Thüringen Tour Ladies nur knapp den Sprung auf das Podium, nun steht Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) knapp davor. Denn als Tag

29.06.2024Bredewold holt in Thüringen ersten Zeitfahrsieg ihrer Karriere

(rsn) – Mischa Bredewold (SD Worx – Protime) hat das Einzelzeitfahren der Thüringen Ladies Tour (2.Pro) für sich entschieden. Auf der 5. Etappe über 31,5 Kilometer rund um Altenburg sorgte die

29.06.2024Mit der Erfolgsformel von Tokio geht es nach Paris

(rsn) – Vor drei Jahren war der deutsche Frauenvierer in der Teamverfolgung auf dem Gipfel angekommen. Gleich dreimal unterboten Lisa Brennauer, Franziska Brauße, Mieke Kröger und Lisa Klein bei

Weitere Radsportnachrichten

14.07.2024“Ich mag´s, Deinen Hintern zu sehen“ – “Ich sähe Deinen gern mehr“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) verstehen sich ganz offensichtlich gut. Das wurde bei dieser 111. Tour de France schon das eine oder andere Mal

14.07.2024Vingegaard zieht auch aus klarer Niederlage noch Zuversicht

(rsn) – Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) mag auf der 14. Etappe der Tour de France hinauf zum Pla d'Adet 39 Sekunden plus vier Bonussekunden gegen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) verloren

13.07.2024Ein Pyrenäen-Spektakel zum Nationalfeiertag

(rsn) – 235 Jahre sind vergangen, seitdem die französischen Bürger in ihrer Hauptstadt Paris die Bastille erstürmten. Seit nunmehr 144 Jahren ist dieser 14. Juli der Nationalfeiertag des Landes,

13.07.2024CPA-Boss Hansen kündigt rechtliche Schritte gegen Chipswerfer an

(rsn) - Adam Hansen, der Vorsitzende der Fahrergewerkschaft CPA, kündigte auf X an, gerichtlich gegen den Chipswerfer vom Pla d’Adet vorgehen zu wollen. Ein Zuschauer hatte erst Tadej Pogacar (UA

13.07.2024Gall: “Im Finale hat das gewisse Etwas gefehlt“

(rsn) – Völlig erschöpft schleppte sich Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) über die Ziellinie der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT). Das Rennen ist erneut im Hochgebirge angeko

13.07.2024Pogacars großer Konter

(rsn) - Der knappen Niederlage im Zentralmassiv ließ der Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bei der 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) einen perfekt herausgefahrenen Sieg in den Pyrenäen folg

13.07.2024Zuschauer bewirft Pogacar und Vingegaard mit Chips

(rsn) – Nach der Mützenwerferin von Paris-Roubaix hat die 111. Tour de France ebenfalls einen Wurf-Zwischenfall mit einem Zuschauer zu beklagen. Im Schlussanstieg der 14. Etappe erwischte ein Mann

13.07.2024Politt: “Das Gelbe Trikot beflügelt uns“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die 14. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und seinen Anspruch auf einen dritten Tour-Sieg untermauert. Der Slowene attackierte im Schlussa

13.07.2024Browning siegt mit 500er-Quote, Müller starker Dritter

(rsn) - Tobias Müller (Deutsche Nationalmannschaft) ist zum Auftakt der Tour de l`Ain auf das Podium gesprintet. Der 20-Jährige musste sich nach 137 Kilometern in Bourg-en-Bresse im Sprint nur dem

13.07.2024Pogacar schlägt auf dem Pla d’Adet in Gelb zurück

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die erste Bergankunft der 111. Tour de France (2.UWT) in den Pyrenäen am Pla d’Adet gewonnen. Er ist damit der erste Träger des Gelben Trikots, der

13.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 14. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

13.07.2024Auf dem Blockhaus ist Bradbury die Kletterkönigin

(rsn) – Auf einer der schwersten Bergetappen in der Geschichte des Frauenradsports fuhr auf dem Blockhaus Neve Bradbury (Canyon – Sram) als Erste über den Zielstrich. Auf dem 7. Teilstück des Gi

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)