SD Worx: Aller guten Dinge sind vorerst fünf

Wiebes sprintet in Thüringen zum Sieg und ins Gelbe Trikot

Von Peter Maurer aus Schmalkalden

Foto zu dem Text "Wiebes sprintet in Thüringen zum Sieg und ins Gelbe Trikot "
Lorena Wiebes (SD Worx) hat die 5. Etappe der 35. Thüringen Ladies Tour gewonnen. | Foto: Arne Mill / T.RF Sportmarketing GmbH

27.05.2023  |  (rsn) – Fast schon wie auf Ansage gelang bei der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro) auch der fünfte Streich des Teams SD Worx. Europameisterin Lorena Wiebes sicherte sich die 5. Etappe rund um Schmalkalden und übernahm das Führungstrikot von ihrer Teamkollegin Mischa Bredewold, mit die sie jetzt gleichauf in der Gesamtwertung liegt.

“Für mich war es wichtiger, hier den Etappensieg zu holen. Das Gelbe Trikot hatten wir ja schon im Team. Jetzt geht es darum, die Gesamtführung am Sonntag zu verteidigen – das ist das Hauptziel“, sagte Wiebes nach ihrem siebten Saisonsieg. Tageszweite wurde die Italienerin Marta Bastianelli (UAE Team ADQ) vor der Polin Marta Lach (Ceratizit WNT Pro Cycling), die nach ihrem zweiten Platz am Vortag erneut vom Podium lächeln konnte.

Romy Kasper (AG Insurance – Soudal Quick Step) sprintete als beste Deutsche direkt hinter ihrer Teamkollegin Marthe Goossens auf Rang sechs. Die Österreicherin Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) wurde Zehnte. “Es war eine schwere Bergetappe mit typischem Verlauf. Mal wurde schnell gefahren, dann wieder neutralisiert. Hinten raus gabs viele Attacken. Dass aber so eine große Gruppe ankommt, hatte ich nicht erwartet“, erzählte Kasper, die im Finale das Hinterrad von Goossens absicherte

Dort liegt sie als beste Deutsche auf dem zehnten Platz, 50 Sekunden hinter Wiebes. Die Europameisterin führt aufgrund der besseren Tagesergebnisse nun zeitgleich vor ihrer Teamkollegin Mischa Bredewold. Vier Sekunden dahinter liegt Lotte Kopecky in Lauerstellung, die als einzige des SD-Worx-Quintetts noch keinen Etappensieg zu verzeichnen hat.

Vierte ist die Australierin Ruby Roseman-Gannon (Jayco – AlUla / + 0:23), die dank einiger Bonussekunden Schweinberger wieder überholte. Die Österreicherin ist vor dem Schlusstag nun Fünfte mit einem Rückstand von 24 Sekunden. Auf Rang sechs folgt Lach (+ 0:36).

So lief die 5. Etappe der Thüringen Rundfahrt:

132 Kilometer auf meist hügeligem Terrain bot der fünfte Tagesabschnitt des sechstägigen Etappenrennens im Osten Deutschland. Die größte Kletterschwierigkeit wartete mit dem fast zehn Kilometer langen Anstieg hinauf ins Wintersportzentrum Oberhof aber schon zu Beginn der Etappe. Es gab zwar in der Anfangsphase einige Attacken, doch wirklich lösen konnte sich keine der Fahrerinnen.

Die Italienerin Alice Palazzi (Top Girls Fassa Bortolo) holte sich am einzigen Anstieg der 1. Kategorie in Oberhof die meisten Zähler und baute am höchsten Punkt der Rundfahrt auf 837 Metern ihren Vorsprung in der Bergwertung nicht nur weiter aus, sondern sicherte sich das Trikot Verlauf der Etappe bereits vorzeitig, da sie auch rechnerisch von keiner ihrer Verfolgerinnen mehr eingeholt werden kann.

Auch am ersten Zwischensprint des Tages war das Feld noch beisammen. Diesen sicherte sich Kopecky, die aktuell Führende dieser Sonderwertung, vor der Australierin Roseman-Gannon. Wenig später startete dann Laura Molenaar (Parkhotel Valkenburg) den ersten erfolgreichen Angriff des Tages. Die Niederländerin bekam aber, trotz eines Rückstandes von über 10 Minuten in der Gesamtwertung, wenig Platz von der nachjagenden Mannschaft SD Worx eingeräumt.

Das Profil der 5. Etappe der Thüringen Ladies Tour. | Foto: Veranstalter

Sie sicherte sich die zweite Bergwertung und auch den zweiten Zwischensprint. Danach bekam sie noch Begleitung, da sich Vierer-Olympiasiegerin Franziska Brauße (Ceratizit WNT) aus dem Feld rauswagte und mit einer Konterattacke zu Molenaar aufschloss rund 60 Kilometer vor dem Ziel. Dahinter gab es immer wieder Angriffe, doch das Feld blieb noch zusammen.

Brauße holte sich den letzten Zwischensprint des Tages, kurz darauf wurde das Duo aber gestellt. Es folgte die erste von vielen Attacken der Russin Alena Ivanchenko (UAE Team ADQ), die aber nicht von Erfolg gekrönt waren. Palazzi eroberte dann den letzten Bergpreis des Tages. Rund 40 Kilometer vor der Ziellinie versuchte sich dann die Deutsche Katharina Fox (Maxx Solar Rose), wurde aber auch nach wenigen Kilometern wieder gestellt.

Bei dem hektischen Tempo teilte sich dann das Feld in zwei Gruppen, wobei es mit Linda Riedmann (Deutsches Nationalteam) eine Fahrerin aus den Top Ten erwischte, die in der zweiten Gruppe gelandet war. Die Bayerin verlor 5:45 Minuten und ihre gute Platzierung in der Gesamtwertung.

Im Finale zeigte sich dann Flandern-Siegerin Kopecky äußerst aggressiv, doch schlussendlich spielte ihr Team dann die Sprinttrumpfkarte Wiebes. Die Top-Sprinterin behielt im Finale die Nerven und feierte ihren ersten Thüringen-Sieg in diesem Jahr vor Bastianelli und Lach.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

29.05.2023Hohlfeld: “Bei jedem Gespräch im Kopf schon bei 2024“

(rsn) – Ein zufriedenes Fazit zog Organisatorin Vera Hohlfeld nach dem finalen Akt der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro). Deutschlands wichtigstes Mehrtagesrennen für Frauen überzeugte erneut m

29.05.2023Die SD-Worx-Gala: Jede bekam in Thüringen ihren Etappensieg

(rsn) – Das niederländische Team SD Worx hat bei der 35. Austragung der Lotto Thüringen Ladies Tour Perfektion angestrebt und Perfektion abgeliefert. Vom ersten bis zum letzten Tag hielt die Man

28.05.2023Kopecky krönt mit Doppelschlag perfekte Woche für ihr Team

(rsn) – Jede wusste es, doch keine konnte es verhindern. Mit einem eindrucksvollen Solo vollendete Lotte Kopecky (SD Worx) einen makellosen Auftritt ihres Teams bei der 35. Lotto Thüringen Ladies

27.05.2023Crossspezialistin Alvarado sammelt in Thüringen Straßenerfahrung

(rsn) – Im zarten Alter von 21 Jahren krönte sich Ceylin del Carmen Alvarado (Fenix – Deceuninck) 2020 in der Schweiz zur Weltmeisterin im Cyclocross. Ähnlich wie Tom Pidcock kündigte auch sie

26.05.2023Schweinberger: “Die drei fahren in einer eigenen Liga“

(rsn) – Nach vier Tagen der Lotto Thüringen Ladies Tour ist die Österreicherin Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) die erste Verfolgerin des Trios von SD Worx. Hinter Mischa Bredewold,

26.05.2023Lach zum Geburtstag wieder Zweite in Thüringen

(rsn) – Es hätte die große Geschichte der 4. Etappe der Lotto Thüringen Ladies Tour werden können, als Marta Lach (Ceratizit WNT) zum Sprint im Finale ansetzte. Doch die Niederländerin Lotte U

26.05.2023Vier aus vier: Uneken setzt SD-Worx-Serie in Thüringen fort

(rsn) – Auf Mischa Bredewold und Barbara Guarischi folgte Lonneke Uneken (alle SD Worx) als Etappensiegerin der 35. Austragung der Lotto Thüringen Ladies Tour. Nach dem Auftakterfolg im Teamzeitfa

26.05.2023Schweinberger: “Jede von SD Worx kann gewinnen“

(rsn) - Spätestens mit ihrem fünften Platz bei Gent-Wevelgem unterstrich Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck), dass sie auf anspruchsvollem Klassikerterrain zur Weltklasse zählt. Bei der

26.05.2023Vorschau auf die Rennen des Tages / 26. Mai

(rsn) – Welche Rennen gilt es heute zu beachten? Wie sehen die Streckenprofile und Startlisten jeweils aus und wer ist der Favorit oder die Favoritin? radsport-news.com stellt jeden Morgen die wi

25.05.2023Von der Bundesliga zur Tour de Suisse in einem halben Jahr

(rsn) – In der Deutschen Rad-Bundesliga hatten sie in den letzten Jahren ein Abonnement auf den Gesamtsieg in der Mannschaftswertung, 2023 wagten sie dann den Schritt und registrierten sich als UCI

25.05.2023Guarischi und Wiebes machen nächsten Doppelsieg perfekt

(rsn) – Einen italienischen Tageserfolg gab es auf der 3. Etappe der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro) rund um Schmölln. Im finalen Sprint setzte sich Barbara Guarischi (SD Worx) durch und holt

24.05.2023“Wäre prima, wenn jede von uns eine Etappe gewinnen könnte“

(rsn) – Einen “Clean Sweep“, im Sportfachjargon einen Dreifachsieg, also alle drei Plätze auf dem Podium, schaffte das Team SD Worx auf der 2. Etappe der 35. Lotto Thüringen Ladies Tour. Wenig

Weitere Radsportnachrichten

05.12.2023Neuer Mindestlohn für die Männer ab 2024

(rsn) – Seit 2020 stagnierte der Mindestlohn für Radprofis, doch zur neuen Saison geht es wieder aufwärts. Ab dem 1. Januar 2024 gelten neue Untergrenzen für alle Fahrer, die bei einem World- ode

05.12.2023Geschke: Nie in der Form des vergangenen Jahres

(rsn) – Imponierte Simon Geschke im Jahr 2022 noch als Gesamtdritter der Tour de Romandie (2.UWT) oder als tragischer Held der Tour de France (2.UWT), bei der er bis zur letzten Bergetappe das Gepun

05.12.2023Die Trikots der WorldTeams für die Saison 2024

(rsn) - Wie bunt wird das Peloton 2024? Und was werden die vorherrschenden Farben sein, wenn man durch die TV-Kameras von oben oder vorne auf das Fahrerfeld blickt? Nach und nach stellen die WorldTour

05.12.2023Selig: Bei Lotto Dstny litt die Reputation als Anfahrer

(rsn) – Vor zwei Jahren zu Lotto Dstny gewechselt, um mit Caleb Ewan Sprinterfolge zu feiern, haben sich die Erwartungen von Anfahrer Rüdiger Selig nicht erfüllt. Im ersten Jahr machte ihm oftmals

05.12.2023Vorarlberg holt Ex-Sumoringer Koyama und zwei Talente

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

05.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

05.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

04.12.2023Vermeulen: Rundfahrtssieg verhinderte Frühpension

(rsn) – Bei einem Trainingslager lernten die Eltern von Moran und Mika Vermeulen die Ramsau im Herzen Österreichs kennen. Dem sportlichen Ehepaar aus den Niederlanden gefiel der Ort in der Steierma

04.12.2023Reichenbach: Auch bei Tudor im Dienst des Teams

(rsn) - Nach sieben Jahren bei Groupama - FDJ kehrte Sebastién Reichenbach im letzten Winter in seine Schweizer Heimat zurück und schloss sich dem Team Tudor Pro Cycling an. Bei dem Zweitdivisionä

04.12.2023Schwarzmann: Im Frühjahr 19 Eintagesrennen in Serie

(rsn) – Michael Schwarzmann (Lotto – Dstny) bekam in der abgelaufenen Saison die Jagd auf Weltranglistenpunkte hautnah zu spüren. Sein Team setzte dabei vor allem auf Eintagesrennen. Für Schwar

03.12.2023Van Dijk meint es ernst mit Olympia-Gold

(rsn) – Ellen van Dijk meint es ernst. Das Olympische Zeitfahren von Paris 2024 ist ihr großes Ziel. Aufgrund ihrer bevorstehenden Schwangerschaft hatte sich die 36-Jährige aus dem Rennbetrieb de

03.12.2023Iserbyt düpiert Baloise-Team beim Weltcup in Flamanville

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat nach Troyes in Flamanville auch das zweite französische Weltcup-Rennen der Saison für sich entschieden und seine Weltcupführung ausgebaut. Dab

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine