Van der Poel steigt beim Superprestige aus

Van Aert in Zolder eine Klasse für sich

Von Sebastian Lindner

Foto zu dem Text "Van Aert in Zolder eine Klasse für sich"
Wout van Aert war in Zolder einmal mehr nicht zu stoppen. | Foto: Cor Vos

27.12.2021  |  (rsn) – Wout Van Aert (Jumbo-Visma) hat den Superprestige-Lauf in Heusden-Zolder in konkurrenzloser Manier für sich entschieden und damit auch das fünfte Cross-Rennen, in dem er in dieser Saison am Start war, gewonnen. Der Belgier fuhr seit Mitte der zweiten von neun Runden rund um die Motorsport-Rennstrecke ein einsames Rennen, siegte am Ende mit mehr als einer Minute Vorsprung auf Thomas Pidcock (Ineos Grenadiers) und Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal), die Platz 2 und 3 im Sprint unter sich ausmachten.

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) und Van Aert blieb dabei auf der Strecke. Schon der Start glückte van der Poel nicht. Der Weltmeister machte sich als Zehnter auf die erste Runde. Zwar kämpfte er sich zwischenzeitlich in die erste Verfolgerposition von Van Aert, konnte diese aber nicht lange gegen Pidcock, Iserbyt und Quentin Hermans (Tormans – Circus Cyclo Cross Team) behaupten. Nachdem der Niederländer in einer Kurve auch noch die Kontrolle über sein Rad verlor und stürzte, fand er sich nur noch in der zweiten Verfolgergruppe wieder.

Die handelte sich wie der Rest der Feldes Runde um Runde mehr Rückstand auf Van Aert ein, der schon ab Mitte des Rennens komfortabel führte, das Trio Pidcock, Iserbyt und Hermans auf eine Minute distanzierte und seinen Vorsprung schließlich nur noch verwaltete. Auch ein Sturz im sechsten Umlauf konnte ihn nicht bremsen. Nach sechs Runden hatte dann auch van der Poel genug und beendete das Rennen vorzeitig. Er habe einfach nur einen schlechten Tag gehabt, sagte er Het Nieuwsblad im Anschluss. "Das kann passieren."

In der Gesamtwertung der Superprestige-Serie führt nach sechs von sieben Läufen – der für Mittwoch geplante Lauf in Diegem wurde abgesagt – weiter Iserbyt vor Toon Aerts (Baloise - Trek Lions), der in Zolder zwar nicht seinen besten Tag erwischte, den Rückstand durch eine gute Finalrunde mit dem Sprung auf Platz 5 in der Tageswertung aber in Grenzen halten konnte.

Tagesergebnis:
1. Wout Van Aert (Jumbo-Visma) 1:03:36
2. Thomas Pidcock (Ineos Grenadiers) +1:04
3. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) +1:04
4. Quentin Hermans (Tormans – Circus Cyclo Cross Team) +1:21
5. Toon Aerts (Baloise - Trek Lions) +1:45
6. Corne Van Kessel (Pauwels Sauzen – Bingoal) +1:57
7. Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoal) +2:04
8. Kevin Kuhn (Tormans – Circus Cyclo Cross Team) +2:09
9. Tim Merlier (Alpecin-Fenix) +2:15
10. Lars van der Haar (Baloise - Trek Lions) +2:15

Zwischenstand nach sechs von sieben Läufen:
1. Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) 83 Punkte
2. Toon Aerts (Baloise - Trek Lions) 79
3. Quentin Hermans (Tormans – Circus Cyclo Cross Team) 70
4. Lars van der Haar (Baloise - Trek Lions) 65
5. Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen – Bingoal) 54

Mehr Informationen zu diesem Thema

23.02.2023Krahl nach Belgien: Ein Teamwechsel, um mehr Rennen zu fahren

(rsn) – Philip Walsleben und Marcel Meisen (Stevens) waren die letzten deutschen Querfeldein-Profis in Belgien, doch Judith Krahl wandelt mit sofortiger Wirkung auf ihren Spuren. Am Mittwoch gab die

19.02.2023Iserbyt rauscht in Brüssel zu Tages- und X2O-Gesamtsieg

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat standesgemäß mit einem Sieg seinen Gesamterfolg in der X2O Badkamers Trofee perfekt gemacht. Der Belgier setzte sich beim achten und letzten Re

19.02.2023Van Empel beschließt Cross-Saison in Brüssel standesgemäß

(rsn) – Fem van Empel (Jumbo – Visma) hat ihre Traumsaison im Cross mit einem letzten großen Sieg abgeschlossen: Beim Finale der X2O Badkamers Trofee in Brüssel setzte sich die Weltmeisterin von

18.02.2023Weltcup-Gesamtsieger Sweeck jubelt auch in Sint-Niklaas

(rsn) - Im Sprint hat Weltcup-Gesamtsieger Laurens Sweeck (Crelan-Fristads) den letzten Saisonlauf der Exact-Cross-Serie im belgischen Sint-Niklaas für sich entschieden. Der 29-Jährige fuhr sich die

18.02.2023Worst gewinnt den letzten Exact Cross in Sint-Niklaas

(rsn) – Annemarie Worst (777) hat den letzten Saisonlauf der Exact-Cross-Serie für sich entschieden und mit zwei starken Schlussrunden ihren dritten Saisonsieg eingefahren. Im ostflandrischen Sint-

12.02.2023Sweeck hängt van der Haar im Finale ab

(rsn) – Mit einer Attacke auf der letzten Runde hat sich Laurens Sweeck (Crelan – Fristads) den Sieg bei der X2O Badkamers Trofee in Lille gesichert. Sein letzter Begleiter Lars van der Haar (Balo

12.02.2023Superwoman van Empel gewinnt Premiere im Regenbogentrikot

(rsn) – Nach einem spannenden Duell hat Fem van Empel (Jumbo – Visma) beim Krawatencross ihr erstes Rennen im Regenbogentrikot gewonnen. In Lille setzte sich die Weltmeisterin von Hoogerheide in d

11.02.2023Alvarado holt sich in Middelkerke den Superprestige-Gesamtsieg

(rsn) – Mit einem Sieg in Middelkerke hat sich Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Deceuninck) die Superprestige-Gesamtwertung gesichert. Beim Nordzeecross fuhr die Niederländerin der Konkurrenz

08.02.2023UCI-Sponsor Toyo Tyres unterstützt gesperrten Aerts

(rsn) – Der wegen eines positiven Dopingtests bis zum 16. Februar 2024 gesperrte Crossspezialist Toon Aerts erhält Unterstützung vom Reifenhersteller Toyo Tyres. Das japanische Unternehmen, das au

06.02.2023Van Aert war auf das falsche Szenario eingestellt

(rsn) – Er wollte in Hoogerheide seinen vierten WM-Titel im Cross gewinnen und mit Mathieu van der Poel gleichziehen. Doch dann musste sich Wout van Aert im Sprint seinem großen Konkurrenten deutli

05.02.2023Krahl gelingt in Hoogerheide das angepeilte Top-Ergebnis

(rsn) – Ein Top-Ten-Ergebnis war das Ziel, ein Top-Ten-Ergebnis ist es geworden. Judith Krahl wurde bei der Cross-WM in Hoogerheide Achte des U23-Rennens der Frauen und verbuchte damit das mit Absta

05.02.2023Nicht alle Nachwuchs-Asse kommen aus BeNeLux

(rsn) – Am Wochenende ist es soweit: Der große Showdown, der Höhepunkt des Cross-Winters 2022/2023 steht an. Zum dritten Mal nach 2009 und 2014 findet die Querfeldein-Weltmeisterschaft im niederl

Weitere Radsportnachrichten

03.06.2023Vingegaard: “Es geht nicht darum, ein Zeichen zu setzen“

(rsn) – Nach Rang 51 bei der Premiere und dem zweiten Platz aus dem vergangenen Jahr gilt Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) bei der 75. Ausgabe des Critérium du Dauphiné (2.UWT) als Top-Favorit in

03.06.2023Malopolska: Proc und John fahren in die Top Ten

(rsn) - Die drei deutschen Teams am Start der Tour of Malopolska (2.2) können auf einen gelungenen vorletzten Tag zurückblicken. Den Etappensieg konnten sie dem Dänen Alexander Hansen (Restaurant

03.06.2023Nach Entlassung bei Trek - Segafredo: Bahrain verpflichtet Tiberi

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder

03.06.2023Trotz Kochs perfekter Vorarbeit: Meeus knapp von Kooij geschlagen

(rsn) – Olav Kooij (Jumbo – Visma) hat beim Heistse Pijl (1.1) seinen vierten Saisonsieg eingefahren. Der 21-jährige Niederländer entschied das belgische Eintagesrennen über 198,7 Kilometer von

03.06.2023Schrettl mit “alles oder nichts“ auf Rang fünf, Röber Neunter

(rsn) - Timo Kielich (Alpecin - Deceuninck Development) hat bei der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) seinen zweiten Tagessieg in Folge gefeiert und damit seine Führung in der Gesamtwertung vor der abs

03.06.2023Titelverteidiger Pogacar sagt für die Slowenien-Rundfahrt ab

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) wird auf die Titelverteidigung bei der Slowenien-Rundfahrt verzichten und vor der Tour de France wohl nur noch das Zeitfahren und das Straßenrennen der Slo

03.06.2023Haussler steigt als Sportlicher Leiter bei Bora - hansgrohe ein

(rsn) – Als Heinrich Haussler wegen einer Herzrhythmusstörung im April seinen Rücktritt als Radprofi mitteilte, kündigte er zugleich an, künftig als Sportdirektor arbeiten zu wollen. Das wird a

03.06.2023Vingegaard schon bei der Tour-Generalprobe in Top-Form?

(rsn) – Am Sonntag beginnt die 75. Ausgabe des Critérium du Dauphiné (2.UWT). Auf acht Teilstücken wird der Nachfolger von Primoz Roglic (Jumbo – Visma) gesucht. Echte Flachetappen sucht man ve

03.06.2023Kielich reizen schon jetzt die großen Rennen

(rsn) – Der Sieg auf der 1. Etappe der Internationalen Raiffeisen Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) war für den Belgier Timo Kielich (Alpecin – Deceuninck Development) der erste in dieser Saison. N

02.06.2023Hirschi erster Schweizer Sieger beim Giro dell‘Appennino

(rsn) – Marc Hirschi (UAE Team Emirates) hat in Genua als erster Schweizer den Giro dell’Appennino (1.1) gewonnen. Im Zweiersprint schlug er nach 198 Kilometern Cristian Rodriguez (Arkéa – Sams

02.06.2023Lotto - Kern Haus überzeugt auch ohne Titelverteidiger Keup

(rsn) – Auch ohne den wegen eines Schlüsselbeinbruchs pausierenden Titelverteidiger Pierre-Pascal Keup konnte Lotto – Kern Haus bei der 67. Trofeo Alcide Degasperi (1.2) ein ansprechendes Rennen

02.06.2023“Hatte Bock, alles rauszuhauen“: Reinhardt 3. bei Kielich-Sieg

(rsn) – Die Belgier haben auch das zweite Teilstück der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) bestimmt. Nachdem Lander Loockx (Deschant – Hens – Maes) am Donnerstag den Prolog gewonnen hatte, zog am

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Oberösterreich Rundfahrt (2.2, AUT)
  • Ronde de l´Oise (2.2, FRA)
  • Tour of Malopolska (2.2, POL)
  • Heylen Vastgoed Heistse Pijl (1.1, BEL)
  • Tour du Cameroun (2.2, CMR)
  • Tour de Kumano (2.2, JPN)