Anzeige
Anzeige
Anzeige

Offensiver Niederländer führt Eneco Tour an

Der Goldene Kilometer war Asselmans Ziellinie

Von Christoph Adamietz aus Breda

Foto zu dem Text "Der Goldene Kilometer war Asselmans Ziellinie"
Jasper Asselman (Roompot) ist neuer Spitzenreiter der Eneco Tour. | Foto: Cor Vos

11.08.2015  |  (rsn) – „Viele Kilometer bin ich hier noch nicht im Feld gefahren", scherzte Jasper Asselman (Roompot) bei der Pressekonferenz nach der 2. Etappe der Eneco-Tour. Der Niederländer, der etwa 330 der 363,5 bisher absolvierten Kilometer als Ausreißer vor dem Feld unterwegs war, hatte auch allen Grund zur Freude, übernahm er in Breda doch die Führung in der Gesamtwertung.

Asselman sagte zu radsport-news.com, dass er sich mit seinem Sportlichen Leiter Michael Boogerd am Morgen darüber unterhalten habe, es nach seiner gestrigen Flucht eventuell noch mal in die Ausreißergruppe zu wagen. „Es war eine Option. Ich wollte es probieren und schön, dass es geklappt hat."

Die für ihn entscheidenden Bonussekunden sicherte er sich der beim Goldenen Kilometer 21,5 Kilometer vor dem Ziel, als er die drei Zwischensprints gewann und dafür mit neun Sekunden Zeitbonifikation belohnt wurde. „Der Goldene Kilometer war heute irgendwie die Ziellinie für mich", lachte Asselman, der kurz danach mit seinem Fluchtgefährten Gijs van Hoecke (Topsport Vlaanderen) gestellt worden war.

Anzeige

Doch mit lockerem Ausrollen war es dann nichts, musste er doch zeitgleich mit dem Sieger das Ziel in Breda erreichen und zudem hoffen, dass weder Danny van Poppel (Trek) die Etappe gewinnt oder der Italiener Elia Viviani (Sky) einen der ersten beiden Plätze belegt. Beides traf jedoch nicht ein, so dass Asselman, der auf Rang 78 ins Ziel kam, das Weiß-Rote Trikot des Gesamtführenden übernahm. „Davon hätte ich davor nicht zu träumen gewagt", gestand der 25-Jährige ein.

Allzu lange wird Asselmans Traum auch nicht währen. Sollten der heutige Tagessieger André Greipel (Lotto Soudal) oder Viviani morgen einen der ersten beiden Plätze belegen beziehungsweise van Poppel oder der Italiener Jacopo Guarnieri (Katusha) die Etappe gewinnen, wäre er das Trikot wieder los. „Bei der Ankunft in Ardooie muss ich mit rechnen, dass ein Sprinter Bonifikation abgreift", so Asselman, der eine Option ziemlich sicher ausschloss: „Einen dritten Tag in Folge in der Ausreißergruppe werde ich wohl nicht wagen."

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige