RSN Rangliste, Platz 45: Markus Eichler (NetApp-Endura)

Beim Lieblingsrennen knapp den Sieg verpasst

Foto zu dem Text "Beim Lieblingsrennen knapp den Sieg verpasst"
Markus Eichler (NetApp-Endura) | Foto: ROTH

01.12.2013  |  (rsn) – Auch in der abgelaufenen Saison hat Markus Eichler (NetApp-Endura) gezeigt, dass er ein zuverlässiger Teamplayer ist, der zudem für das eine oder andere Spitzenergebnis gut ist. Zwar gelang ihm auch 2013 kein Sieg, dennoch zog Eichler eine positive Bilanz.

„Im Großen und Ganzen bin ich mit meiner Saison zufrieden. Ich habe meine Aufgaben erfüllt und bin ohne größere Verletzungen durch das Jahr gekommen“, sagte Eichler zu radsport-news.com.

Ganz nah dran am ersten Sieg seit dem Mai 2010 war der 31-Jährige bei der Ronde van Drenthe (Kat. 1.1), bei der er den zweiten Platz belegte. „Es ist kein Geheimnis, dass dies eines meiner Lieblingsrennen ist. Ich hatte mir viel vorgenommen“, so Eichler, der zu gerne seinen zweiten Sieg nach 2006 eingefahren hätte.

Rang zwei war aber vor allem deshalb leicht zu verkraften, weil mit dem Schweden Alexander Wetterhall ein Teamkollege vor ihm landete. „Er war allein vorne, da war klar, dass ich nicht hinterherfahren würde. Ich denke, man hat nach dem Rennen auch gesehen, wie sehr ich mich für Alex gefreut habe“, so Eichler.

Auch die Nicht-Berücksichtigung für das Vuelta-Aufgebot von NetApp-Endura war für den Klassikerspezialisten, der ein recht dünnes Rennprogramm in der zweiten Saisonhälfte hatte, kein Kritikpunkt. „Ich wäre gerne dabei gewesen, aber wir haben deutlich bessere Bergfahrer, denen das Terrain mehr entgegen gekommen ist“, fasste Eichler zusammen.

Trotz erneut zuverlässiger Arbeit bekam der Routinier nach zwei Jahren bei NetApp-Endura keinen neuen Vertrag angeboten. Auch wenn er gerne geblieben wäre, so zeigte Eichler Verständnis für die Entscheidung des Teams.

„Ich bin nicht sauer, auch wenn die Entscheidung für mich überraschend war. Die Teamleitung hat sich absolut fair verhalten und mich früh darüber in Kenntnis gesetzt. Es müssen immer Fahrer das Team verlassen. Ich kenne keine Mannschaft, die mit dem identischen Kader des Vorjahres in die neue Saison geht.“

Doch mit dem Team Stölting, bei dem Eichler die Talentriege um U23-Meister Silvio Herklotz leiten soll, hat der frühere Milram-Profi eine gute Alternative gefunden. Und auch eigene Ambitionen wird Eichler bei seinem neuen Arbeitgeber wieder vermehrt verwirklichen können.

„Wenn ich die Chance auf ein Ergebnis habe, dann werde ich die auch nutzen“, kündigte er an.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)