Anzeige
Anzeige
Anzeige

WM als Saisonhöhepunkt

Totschnig will beim Heimspiel ganz vorne landen

Von Christoph Adamietz

20.09.2006  |  Ein WM-Sieg im eigenen Land, das wäre etwas für Georg Totschnig. Der 35jährige Österreicher hat sich einiges vorgenommen für den 266 Kilometer langen Kurs, der am kommenden Sonntag in Salzburg beim Eliterennen der Männer bewältigt werden muss.

,,Die Heim-WM ist für mich sehr wichtig. Man muss natürlich abwarten, wie das Rennen läuft. Ich möchte aber ganz vorne dabei sein“, beschrieb der Gerolsteiner Profi gegenüber Radsport aktiv seine Ziele.

Mit seiner momentanen Verfassung ist der Tiroler zufrieden: ,,Meine Form ist wirklich gut. Die Vorbereitung lief optimal.“ Das bewies Totschnig auch bei der Drei-Länder-Tour, wo er auf der Königsetappe den dritten Rang belegte.

Anzeige

Sogar noch einen Platz vor ihm platziert war sein Landsmann Christian Pfannberger (Elk-Haus), der gemeinsam mit Totschnig bei der WM starten wird. Komplettiert wird das starke Österreichische Sextett durch Totschnigs Teamkollegen Peter Wrolich und René Haselbacher sowie Bernhard Kohl (T-Mobile) und Bernhard Eisel (FDJeux).

Mit diese Kader haben die Gastgeber viele Optionen. ,,Die endgültige Taktik werden wir vor Ort besprechen. Man kann jetzt noch nicht sagen für wen wir fahren“, so Totschnig.

Mit seiner aktuellen Saison ist der 35-Jährige zufrieden, auch wenn der ganz große Erfolg bisher ausblieb. ,,Schade, dass in diesem Jahr leider ein großes Highlight gefehlt hat. Aber es kann nicht jedes Jahr gleich gut laufen.“

Das große Highlight soll zwar am Sonntag stattfinden, aber auch für den Rest der saison hat Totschnig einige Ziele: ,,Noch stehen ein paar wichtige Rennen an. Vielleicht gelingt mir da ja noch ein großer Sieg.“

Wie es bei „Totsch“ im nächsten Jahr weiter gehen wird, steht noch nicht fest. ,,Ich weiß noch nicht, ob ich bei Gerolsteiner bleiben werde. Es gibt auf jeden Fall Gespräche mit anderen Teams.“

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Okolo Slovenska / Tour de (2.1, SVK)
  • Memorial Marco Pantani (1.1, ITA)
  • Skoda-Tour de Luxembourg (2.Pro, LUX)
  • Primus Classic (1.Pro, BEL)
Anzeige