Bahn-WM: Ausdauer-Frauenteam testet den Nachwuchs

BDR reist mit 20 Athleten und Athletinnen nach Paris

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "BDR reist mit 20 Athleten und Athletinnen nach Paris"
Der deutsche Verfolgungsvierer der Frauen steckt nach dem Karriereende von Lisa Brennauer im Umbruch. | Foto: Cor Vos

07.10.2022  |  (rsn) – Am Wochenende beginnt für die deutschen Bahn-Asse die WM-Woche von Paris mit der Anreise vom letzten Trainingscamp in Frankfurt an der Oder zum Velodrome in Saint Quentin-en-Yvelines, wo vom 12. bis 16. Oktober die Welt-Titelkämpfe stattfinden werden. Mit dabei sind die Titelanwärter und Titelanwärterinnen in den Kurzzeit-Disziplinen, aber auch ein Frauen-Ausdauerteam, das als Projekt Zukunft bezeichnet werden kann.

Nach dem Karriereende von Lisa Brennauer und in Abwesenheit von Lisa Klein sowie der noch nicht von ihrem schweren Tour-de-France-Sturz genesenen Laura Süßemilch ist der bei Olympia und auch bei der WM 2021 zu Gold geraste Verfolgungsvierer in Frankreich kommende Woche völlig neu besetzt.

Franziska Brauße und Mieke Kröger haben vor den Toren von Paris die 23-jährige Lea Lin Teutenberg, die 21-jährige Lena Reißner und die erst 18-jährige Lana Eberle an ihrer Seite. Mit Brauße, Teutenberg und Eberle sind damit gleich drei Fahrerinnen des deutschen Rennstalls Ceratizit – WNT dabei.

Bei den Männern wird die Ausdauer-Fraktion von den Madison-Assen Roger Kluge und Theo Reinhardt angeführt. Dazu kommen Einerverfolgungs-Europameister Nicolas Heinrich sowie Tobias Buck-Gramcko, Moritz Malcharek, Tim Torn Teutenberg und als Ersatzmann Benjamin Boos.

In den Sprintdisziplinen hat der neue Bundestrainer Jan van Eijden Stefan Bötticher, Maximilian Dörnbach, Marc Jurczyk und Nik Schröter dabei. Bötticher kehrt nach seinem Sturz in Cali und der daher ausgelassenen EM in den Kader zurück und wird laut van Eijden voraussichtlich wieder die zweite Position im Teamsprint besetzen.

Die größten Titelhoffnungen schultert allerdings das Kurzzeit-Team der Frauen, die in allen vier Disziplinen Gold holen könnten. Lea Sophie Friedrich, Pauline Grabosch und Emma Hinze sowie Alessa Catriona Pröpster sind mit dabei und könnten sowohl im Sprint und Teamsprint als auch im 500-Meter-Zeitfahren und dem Keirin jeweils den WM-Titel einfahren.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine