Vorschau 116. Il Lombardia

Titelverteidiger Pogacar muss sich starker Konkurrenz erwehren

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Titelverteidiger Pogacar muss sich starker Konkurrenz erwehren"
Titelverteidiger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) mit der Trophäe des letzten Jahres. | Foto: Cor Vos

08.10.2022  |  (rsn) – Am Samstag steht die 116. Ausgabe von Il Lombardia auf dem Programm. Beim fünften und letzten Monument der Saison wird dieses Jahr von Bergamo nach Como gefahren. Vorjahressieger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) gehört beim Rennen über neun klassifizierte Anstiege und 253 Kilometer erneut zu den Topfavoriten.

Diesen Status bestätigte der Slowene am Dienstag bei der Tre Valli Varesine (1.Pro), die er im Sprint einer 25-köpfigen Spitzengruppe für sich entschied. Fünfzehn Mal – so oft wie kein anderer Fahrer - stand der Slowene heuer ganz oben auf dem Podest. Einen weiteren Triumph beim Giro dell’Emilia (1.Pro) verhinderte Enric Mas (Movistar), der dem Tour-Zweiten dieses Jahres am Schlussanstieg keine Chance ließ.

Sein Teamkollege Alejandro Valverde gibt bei der Lombardei-Rundfahrt wie Vincenzo Nibali (Astana Qazaqstan) nicht nur seinen Abschied, mit vier Platzierungen unter den besten Vier innerhalb von sechs Jahren gehört der Weltmeister von Innsbruck auch diesmal zu den Sieganwärtern - zumal er mit Mas ein starkes Duo bildet. “Ich fühle mich in der Lage, um den Sieg mitkämpfen. Außerdem mag ich den Kurs, er gefällt mir besser als in den Vorjahren“, meinte der Spanier. Doch auch Pogacar ist nicht auf sich allein gestellt, denn sein Schweizer Teamkollege Marc Hirschi präsentiert sich derzeit ebenfalls in guter Form.

Einen anderen Weg als Pogacar und Mas, die sich über die italienischen Herbstrennen auf Il Lombardia vorbereiteten, wählten Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) und Matej Mohoric (Bahrain Victorious). Während der Toursieger beim Cro Race (2.1) bergauf mit DSM-Gastfahrer Oscar Onley der beste am Berg war, konnte sich der Slowene den Gesamtsieg mit Hilfe von Bonussekunden sichern. Im Gegensatz zu Vingegaard ist Mohoric ein Experte für lange und schwere Eintagesrennen.

Das kann auch von Julian Alaphilippe (Quick-Step Alpha Vinyl) behauptet werden. Der zweimalige Weltmeister blickt zwar ein sehr schwieriges Jahr zurück, zuletzt zeigte er sich bei der Coppa Bernocchi (1.Pro) aber in guter Verfassung. Zwar sprang kein nennenswertes Ergebnis dabei heraus, aber im schweren Mittelteil des Rennens bewies er gute Form.

Die deutschsprachigen Fahrer

In bisher 115 Editionen schaffte es mit Fabian Wegmann 2006 erst ein Mal ein Deutscher aufs Podium. Gesellschaft in dieser Statistik bekommt der inzwischen 42-Jährige diesmal sicher nicht. Keiner der Deutschen Fahrer, die am Berg stark genug für eine Top-Platzierung wären, ist derzeit in der dazu nötigen Verfassung.

Das beste Ergebnis ist Georg Zimmermann (Intermarché – Wanty – Gobert) zuzutrauen, auf dem schon bei der WM in Wollongong die Hoffnungen des BDR ruhten. Zu den vier deutschen Teilnehmern gehören noch Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe), Routinier Simon Geschke (Cofidis) und Marco Brenner (DSM), auf dessen Debürt man gespannt sein darf. Vor allem bei der Vuelta a Espana wusste der 20-jährige Augsburger zu gefallen.

Die Schweiz hat mit Hirschi einen aussichtsreichen Fahrer dabei, der sich vermutlich zunächst aber in der Teamhierarchie Pogacar unterordnen muss. Ähnliches gilt für Gino Mäder (Bahrain Victorious). Österreich wird durch Felix Großschartner (Bora - hansgrohe), Tobias Bayer (Alpecin - Deceuninck), Felix Gall (AG2R Citroen) und Hermann Pernsteiner (Bahrain Victorious) vertreten. Das Quartett wird Helferaufgaben für seine Kapitäne übernehmen.

Die vorläufige Startliste

Die Strecke

Zwei Mal geht es in diesem Jahr über die San Fermo della Battaglia in Como. Zwischen den beiden Überquerungen des Anstieges 28 und fünf Kilometer vor dem Ziel, liegt noch der Civiglio. Der drittletzte Berg im Rennen ist Madonna del Ghisallo 51 Kilometer vor dem Ziel.

Zur ausführlichen Streckenvorschau

Das Profil des 116. Il Lombardia | Foto: Veranstalter

Mehr Informationen zu diesem Thema

09.10.2022Higuita träumt nach Platz vier bei Il Lombardia vom Sieg

(rsn) – Obwohl die europäische Saison noch eine Woche länger dauert und in Asien noch zwei Pro-Rennen ausgetragen werden, endet das Radsportjahr 2022 von Bora - hansgrohe am Sonntag mit der Teilna

08.10.2022Valverde und Nibali: Zwei große Karrieren in Zahlen

(rsn) - Mit Alejandro Valverde (Movistar) und Vincenzo Nibali (Astana Qazaqstan) bestritten zwei Fahrer bei Il Lombardia am Samstag ihre letzten Profirennen. Während der Weltmeister von 2018 mit Pla

08.10.2022Highlight-Video des 116. Il Lombardia

(rsn) - Nach einer perfekten Vorstellung seines UAE-Teams hat sich Tadej Pogacar zum zweiten Mal in Folge den Sieg bei Il Lombardia gesichert. Der Slowene ließ nach 253 Kilometer von Bergamo nach Com

08.10.2022Vingegaard: “Ich spielte alles oder nichts“

(rsn) - Die 116. Austragung von Il Lombardia endete mit einem Sprintduell der beiden besten Fahrer, wobe sich nach 253 Kilometern von Bergamo nach Como Titelverteidiger Tadej Pogacar (UAE Team Emirat

08.10.2022Pogacar schlägt Mas und feiert die Titelverteidigung

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) ist beim 116. Il Lombardia (1. UWT) seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat sich wie schon im Vorjahr den Sieg beim italienischen Herbstklassiker ges

08.10.2022Nibali und Valverde Arm in Arm zum Lombardei-Start

(rsn) – Arm in Arm rollten am Morgen in Bergamo Vincenzo Nibali (Astana Qazaqstan) und Alejandro Valverde (Movistar) in Bergamo an den Start von Il Lombardia. Sowohl für den 37-jährigen Italiener

08.10.2022Vorschau auf die Rennen des Tages / 8. Oktober

(rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichti

07.10.2022Ineos mit Adam Yates, UAE mit Pogacar, Jumbo mit Vingegaard

(rsn) – Auch in diesem Jahr bildet Il Lombardia sowohl den Abschluss der italienischen Saison als auch der WorldTour-Serie. Das letzte der fünf Monumente des Radsports lockt zu seiner 116. Ausgabe

07.10.2022Pogacar: Lombardei-Rundfahrt statt Gravel-WM

(rsn) – Am Sonntag findet im norditalienischen Venetien das Männerrennen der 1. Gravel-WM statt. 24 Stunden zuvor tritt Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) zur Titelverteidigung beim Monument Il Lom

07.10.2022Mohoric in Top-Form als Road Captain zu Il Lombardia

(rsn) – Nachdem er bei der Tour de France bei der Jagd nach Etappensiegen leer ausgegangen war, lief es für Matej Mohoric (Bahrain Victorious) zuletzt wieder besser. Der Slowene gewann im Nachbarla

06.10.2022Bora - hansgrohe mit Vlasov und Higuita zu Il Lombardia

(rsn) – Ohne deutschen Fahrer wird Bora – hansgrohe zum italienischen Saisonabschluss bei Il Lombardia starten. Das siebenköpfige Aufgebot wird angeführt vom Russen Aleksandr Vlasov, der 2020 de

05.10.2022Higuita fährt nach Platz zwei selbstbewusst in die Lombardei

(rsn) - Im Herbst des Radsportjahres läuft es für die Fahrer des deutschen Teams Bora – hansgrohe nicht mehr wie gewünscht. Giro-Sieger Jai Hindley wurde bei der Vuelta a Espana Zehnter, nur drei

Weitere Radsportnachrichten

23.02.2024Ruanda: Starker Kretschy fährt die Konkurrenz “mental kaputt“

(rsn) - Als Edelhelfer hat Moritz Kretschy (Israel - Premier Tech) entscheidend dazu beigetragen, dass sein britischer Teamkollege Joseph Blackmore bei der Tour du Rwanda (2.1) die Bergankunft am Mon

23.02.2024Vier Monumente für van der Poel

(rsn) – Einen Tag vor dem Beginn der Klassikersaison bei Omloop Het Nieuwsblad hat Alpecin – Deceuninck seine Kapitänsrolle für den ersten Teil des Jahres festgelegt. Sieben Rennen hat Mathieu

23.02.2024Herz-OP bei Peter Sagan

(rsn) - Mehreren Medienberichten zufolge musste sich Peter Sagan in Italien einer Herzoperation unterziehen. Der dreifache Weltmeister hatte zum Saisonende seine Straßenkarriere beendet und wollte si

23.02.2024Kooij ringt bei UAE Tour erstmals Merlier nieder

(rsn) – Auf der 5. Etappe der UAE Tour hat Olav Kooij (Visma – Lease a Bike) die Siegesserie von Tim Merlier (Soudal – Quick-Step) beendet, der die vorherigen beiden Sprintankünfte der Rundfahr

23.02.2024Lost in translation? Lefevere rudert in Teilen zurück

(rsn) – Nach den Unruhen um Patrick Lefevere und seinen Fahrer Julian Alaphilippe sowie dessen Frau Marion Rousse in den vergangenen Tagen hat sich der Soudal-Quick-Step-Teamchef in Teilen für sein

23.02.2024Omloop-Sieg kein Muss für Kopecky, Flandern und Roubaix schon

(rsn) - Nicht nur für die Männer, auch für die Frauen beginnt am Samstag die Klassikersaison mit dem Omloop Het Nieuwsblad (1.WWT). Dort feierte vor einem Jahr Lotte Kopecky (SD Worx) den Sieg, den

23.02.2024Vingegaard: “Kann mir nicht vorstellen, Giro statt Tour zu fahren“

(rsn) – Während Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) in diesem Jahr erstmals vor der Tour de France bereits beim Giro d´Italia um den Gesamtsieg kämpfen will, hat Jonas Vingegaard (Visma – Lease a

23.02.2024Resl: “Kleine KT-Teams werden von der Bildfläche verschwinden“

(rsn) - Christoph Resl, langjähriger Teamchef der österreichischen Kontinental-Mannschaft WSA KTM Graz, sieht den Platz seiner Equipe und anderer KT-Teams im Peloton für die Zukunft akut gefährde

23.02.2024Kittel hofft auf Revival des DSM-Sprintzugs für Jakobsen

(rsn) – Mit Casper van Uden, der schon bei der AlUla Tour (2.1) einen Sprintsieg einfuhr, und Neuzugang Fabio Jakobsen will das niederländische Team dsm-firmenich – PostNL in diesem Jahr auf jene

23.02.2024WM-Gastgeber Ruanda bringt sich als Radsportland in Stellung

(rsn) - Trainingslager zahlen sich aus. Das bestätigte sich auch bei der Tour du Rwanda (2.1). Den größten Teil des Monats Januar verbrachte Pierre Latour im Norden Ruandas, im Schatten der gewalti

22.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Rennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen übe

22.02.2024Auf der Abfahrt stand das Wasser zentimeterhoch

(rsn) - Nach zwei Nächten außerhalb sind wir zurück in unserem Hotel mitten in Mendoza, einer wirklich schönen Stadt am Fuß der Anden und an der berühmten Fernstraße Ruta 40. Es gibt hier viel

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)
  • Radrennen Männer

  • O Gran Camiño (2.1, ESP)
  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)