UAE mit starkem Aufgebot

Pogacar will auch bei Tirreno-Adriatico auf Sieg fahren

Foto zu dem Text "Pogacar will auch bei Tirreno-Adriatico auf Sieg fahren"
Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bei Strade Binche | Foto: Cor Vos

10.03.2021  |  (rsn) - Nach seinem souveränen Sieg bei der UAE Tour gehört Tadej Pogacar auch beim 56. Tirreno-Adriatico zum Favoritenkreis. Der Tour-de-France-Gewinner kann bei seinem Debüt bei der italienischen Fernfahrt auf die Unterstützung von Kletterspezialisten wie Davide Formolo oder Rafal Majka bauen.

“Ich komme in guter Form hierher, ich hoffe auf einige solide Resultate und will versuchen, auf Sieg zu fahren. Und wir sind mit einem erstklassigen Team hier“, sagte der Slowene den Reportern am Vorabend des Rennens, in dem UAE Team Emirates auch in den Sprints durch Fernando Gaviria Ambitionen hat.

Sein erstes Rennen in Italien hat Pogacar allerdings bereits hinter sich gebracht. Bei der Strade Bianche stand er zwar - wie auch alle anderen Profis - ganz im Schatten des überragenden Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) -, wusste aber mit Rang sieben zu überzeugen. “Ich war mit Strade ziemlich zufrieden, es war den ganzen Tag über Vollgas und es war ziemlich beeindruckend, Mathieu so zu sehen, als wir schon mit unseren Kräften am Ende waren", lobte Pogacar den Niederländer, mit dem er es auch bei Tirreno-Adriatico zu tun bekommen wird.

Während zahlreiche seiner Konkurrenten das “Rennen zwischen den beiden Meeren“ als Teil ihrer Giro-Vorbereitung betrachten, steht in dieser Saison die Titelverteidigung bei der Tour de France ganz oben auf Pogacars Liste. Mit Blick auf 2022 kann sich der 22-Jährige aber auch seine Premiere bei der Italien-Rundfahrt vorstellen. “Dieses Jahr fahre ich die Tour de France, Olympia und wahrscheinlich die Vuelta, und nächstes Jahr dann vielleicht den Giro“, kündigte Pogacar an.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)