Anzeige
Anzeige
Anzeige

Österreicher fährt 2019 für CCC

Denifl findet noch ein Team und kehrt in die WorldTour zurück

Foto zu dem Text "Denifl findet noch ein Team und kehrt in die WorldTour zurück"
Stefan Denifl (Aqua Blue Sport) | Foto: Cor Vos

24.10.2018  |  (rsn) - Nach zwei Jahren beim irischen Zweitdivisionär Aqua Blue Sport ist Stefan Denifl">Stefan Denifl die Rückkehr in die WorldTour gelungen. Der 31-jährige Österreicher wird 2019 im Trikot des CCC Teams von General Manager Jim Ochowicz unterwegs sein. Mit der Verpflichtung von Denifl hat der BMC-Nachfolger zugleich seine Personalplanungen für die kommende Saison abgeschlossen, wie es am Mittwoch in einer Pressemitteilung der Betreibergesellschaft Continuum Sports hieß.

Anzeige

"Stefan bringt viel Erfahrung in das Team ein und wird bei den Ardennen-Klassikern und den hügeligeren Monumenten wie Mailand - San Remo und Il Lombardia eine große Rolle spielen“, sagte Ochowicz. Zudem soll der Kletterspezialist aus Fulpmes in Tirol, der 2017 die 17. Etappe der damaligen Vuelta a Espana gewann, auch in Rundfahrten sein Können unter Beweis stellen. “Stefan hat gezeigt, dass er Rennen gewinnen kann, und er wird bei Etappenrennen und Grand Tours ein wertvoller Teamkollege sein“, so Ochowicz weiter.

Denifl begann 2006 beim Team Vorarlberg, das damals noch im Besitz einer Professional Continental-Lizenz war, seine Profikarriere, die ihn über die Stationen Elk Haus und Cervelo Test Team 2011 in die WorldTour führte, als er vom Leopard-Trek-Team verpflichtet wurde. Schon in der darauf folgenden Saison folgte der Wechsel zu Vacansoleil, von wo aus es nach nur einem Jahr wieder in die zweite Liga zum neu gegründeten Schweizer IAM-Team ging. Nach vier Jahren wurde der Rennstall, mittlerweile in die WorldTour aufgestiegen, nach dem Rückzug des Sponsors aufgelöst, woraufhin Denifl beim Aqua Blue Sport unterkam.

Entgegen ihrer großen Ambitionen musste aber auch die irische Mannschaft ihr Aus ankündigen, nachdem bereits im September die Fahrer nicht mehr bezahlt werden konnten. "Das Ende von Aqua Blue Sport war ein heftiger Schlag für uns alle. Ich hatte noch einen Vertrag bis Ende 2019, weshalb ich auch nicht mit anderen Teams sprach“, erklärte Denifl, der sich erleichtert zeigte, zu diesem späten Zeitpunkt der Saison noch eine neue Mannschaft für 2019 gefunden zu haben. “Es war klar, dass das CCC Team meine erste Wahl war. Es ist eine international besetzte Mannschaft mit starken Fahrern, einem guten Betreuerstab und einer soliden Struktur. Zudem ist ein beeindruckender neuer Sponsor an Bord und es gibt Top-Material. Als Fahrer kann man sich nicht viel mehr wünschen.“

Bei seinem neuen Team will Denifl wieder zum Niveau von 2017 zurückfinden, in dem ihm neben dem Vuelta-Etappenerfolg noch der Gesamtsieg bei der Österreich-Rundfahrt sowie der Titelgewinn bei den Österreichischen Zeitfahrmeisterschaften gelang. "Zwar steht mein Rennprogramm noch nicht fest, aber der Giro d’Italia wäre wirklich cool. Und es ist mein Traum, eines Tages die Tour de France zu fahren“, nannte er seine größten Ziele.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium International (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige