Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schweizer Meister gewinnt Route Adélie de Vitré

Dillier glückt das Comeback im Nachfassen

Foto zu dem Text "Dillier glückt das Comeback im Nachfassen"
Silvan Dillier (AG2R) hat die Route Adélie de Vitré gewonnen. | Foto: Cor Vos

30.03.2018  |  (rsn) - Nach auskuriertem Fingerbruch hat Silvan Dillier (AG2R) in Frankreich bei der Route Adélie de Vitré (1.1) ein perfektes Comeback hingelegt. Der Schweizer Meister setzte sich am Freitag mit einem langen Ausreißversuch nach 197 Kilometern rund um Vitré im Sprint einer sechs Fahrer starken Gruppe durch und feierte seinen ersten Saisonsieg.

Der 27-jährige Dillier hatte sich auf der Schlussrunde an der letzten Steigung des Tages von seinen Ausreißergefährten abgesetzt. Zwar wurde er bei Gegenwind von seinen Begleitern 1000 Metern vor dem Ziel wieder gestellt, doch im folgenden Sprint verwies er die beiden Franzosen Benoit Vaugrenard (Groupama-FDJ) und Justin Mottier (Vital Concept) auf die Plätze zwei und drei.

Anzeige

"Den Tag an der Spitze zu verbringen, auf der letzten Runde zu attackieren, dann gestellt zu werden und schließlich im Sprint zu gewinnen, dann ist das ein tolles Szenario. Wenn man früh in eine Gruppe, dann kann man sich nicht vorstellen, dass man 200 Kilometer später noch den Sieg holen wird. Aber wenn man nichts versucht, dann weiß man auch nicht, wie es ausgehen würde", sagte Dillier zu Directvelo.

Bester Deutscher war Joshua Huppertz (Lotto-Kern Haus), der als Zwölfter knapp die anvisierte Platzierung unter den besten Zehn verpasste. Den Sprint des Feldes entschied Samuel Dumoulin (AG2R) 1:28 Minuten hinter seinem Schweizer Teamkollegen für sich.

Bereits auf den ersten 15 Kilometern konnten sich neun Fahrer vom Feld lösen, darunter Dillier und sein Landsmann Patrick Schelling (Vorarlberg-Santic). Die Spitzengruppe fuhr sich schnell einen Vorsprung von drei Minuten heraus, den  Dillier & Co bis 50 Kilometer vor dem Ziel behaupteten. Zu diesem Zeitpunkt waren Schelling und Loic Chetout (Cofidis) bereits zurückgefallen.

Durch die von Cofidis organisierte Nachführarbeit schrumpfte der Vorsprung der Ausreißer dann aber schnell zusammen und betrug zehn Kilometer vor dem Ziel nur noch 60 Sekunden. Dann schienen den Verfolgern allerdings die Kräfte auszugehen, denn die Lücke konnte nicht mehr geschlossen werden. Dillier attackierte sechs Kilometer vor dem Ziel an der letzten Steigung des Tages und wurde bei kräftigem Gegenwind an der flamme rouge wieder gestellt. Im Sprint war er dennoch stark genug, um sich seinen ersten Sieg im AG2R-Trikot zu sichern.

Endstand:
1. Silvan Dillier (AG2R)
2. Benoit Vaugrenard (Groupama-FDJ) s.t.
3. Justin Mottier (Vital Concept) +0:02
4. Anthony Delaplace (Fortuneo-Samsic) +0:03
5. Paul Ourselin (Direct Energie) +0:05

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige