Die Rote Laterne - 10. Etappe

Engoulvent: Die Naturgewalt hinkt hinterher

Foto zu dem Text "Engoulvent: Die Naturgewalt hinkt hinterher"
Jimmy Engoulvent (Saur-Sojasun) | Foto: ROTH

11.07.2012  |  (rsn) - Der unfreiwillige Kampf um die Rote Laterne entwickelt sich zu einem Duell. In Führung liegt wie bereits vor dem Ruhetag der Franzose Jimmy Engoulvent (Saur-Sojasun), den nach wie vor 61 Sekunden vom vorletzten der Gesamtwertung, dem US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Sharp) trennen.

Beide kamen am Mittwoch in der letzten großen Gruppe 31:55 Minuten hinter Tagessieger Thomas Voeckler (Europcar) ins Ziel. Da Brice Feillu, Engoulvents Landsmann und Teamkollege und zudem lange Zeit Inhaber der Roten Laterne, nach einer ordentlichen Kletterleistung die hinteren Ränge der Gesamtwertung verlassen konnte, hat der Drittletzte der Gesamtwertung – der Belgier Johan Vansummeren, der wiederum Teamkollege von Farrar ist – genau acht Minuten an Vorsprung auf Engoulvent.

Der französische Prologspezialist rangiert in der Gesamtabrechnung schon eine Stunde, 48 Minuten und zwölf Sekunden hinter dem Gesamtführenden Bradley Wiggins (Sky). Ob sich Engoulvent, der sich einfach nicht wohlfühlt, wenn die Straßen bergauf führen, in den kommenden Tagen vom letzten Platz verabschieden kann?

Einer „Naturgewalt“ - so nennt ihn sein Teamchef Stephane Heulot - sollte dies eigentlich gelingen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine