Die Rote Laterne - 4. Etappe

Brice Feillu: Kartoffeln als Heilmittel

Foto zu dem Text "Brice Feillu: Kartoffeln als Heilmittel"
Brice Feillu (Saur-Sojasun) | Foto: ROTH

04.07.2012  |  (rsn) - Auch bei der 99. Tour de France dreht sich zumeist alles um die Spitzenreiter: Ob Etappensieger oder die Träger des Gelben, des Grünen, des Weißen oder des Gepunkteten - sie alle stehen im Fokus. Doch Radsport News wirft auch einen Blick auf das andere Ende des Feldes und präsentiert den jeweils Letztplatzierten der Gesamtwertung, den Träger der Roten Laterne:

Träger der Toten Laterne nach der 4. Etappe: Brice Feillu (Saur-Sojasun)

Während die Kollegen zur Stärkung haufenweise Pasta in sich reinschaufeln, hat Brice Feill – notgedrungen – seine eigene Hauptmahlzeit gefunden. „Ich habe mich die letzten beiden Tage fast ausschließlich von Kartoffeln ernährt“, sagte der Letzte der Tour-Gesamtwertung, der sich seit einigen Tagen mit einem Magen-Darm-Virus herumschlägt.

Dem Franzosen scheint die Kartoffel-Kur es bekommen. Auf der 5. Etappe konnte er die Rote Laterne zwar nicht weiterreichen. Immerhin belegte er nicht den letzten Platz in der Tageswertung. Mit 4:58 Minuten Rückstand konnte Feillu noch zwei Fahrer hinter sich lassen. Dennoch sagte er: „Unter solchen Bedingungen Rad zu fahren, das macht kein Spaß.“

In der Gesamtwertung hat der Kletterspezialist mittlerweile 35:03 Minuten Rückstand auf Fabian Cancellara (RadioShack-Nissan), den Träger des Gelben Trikots. Doch weiteren Rückstand will er nicht ansammeln. „Ich hoffe, dass ich mich bald besser fühle. Ich bin jetzt erst einmal erleichtert, dass ich mich schon etwas besser fühle“; so der jüngere der beiden Feillu-Brüder.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)