Vorschau Weltcup-Mannschaftszeitfahren Vargarda

Wer durchbricht die Siegesserie von Brennauer, Worrack und Co.?

Von Felix Mattis aus Vargarda

Foto zu dem Text "Wer durchbricht die Siegesserie von Brennauer, Worrack und Co.?"
Das Team Velocio-SRAM beim Sieg im Mannschaftszeitfahren der niederländischen Energiewacht Tour Anfang April. | Foto: Cor Vos

21.08.2015  |  (rsn) - Während in Südspanien am Samstag die Vuelta a Espana der Männer mit einem 7,4 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren am Strand beginnt, streiten sich die Frauen in Schweden bereits am Freitagabend auf einem 42 Kilometer langen Wendepunktkurs um den wohl prestigeträchtigsten Sieg im kollektiven Kampf gegen die Uhr abseits der Straßen-Weltmeisterschaften. Das einzige alleinstehende Mannschaftszeitfahren des UCI-Kalenders stellt ab 17:30 Uhr den achten Lauf im voraussichtlich letzten Jahr des Weltcups dar.

Das Rennen beginnt im Ort Vargarda und führt zunächst rund 15 Kilometer in östlicher Richtung nach Herrljunga, auf einer teilweise sehr windanfälligen und leicht welligen Straße durch weite Felder und einen kurzen Waldabschnitt. Im Ortskern sorgen mehrere enge 90-Grad-Kurven für den Richtungswechsel und führen zurück auf dieselbe Straße nach Vargarda.

Dort angekommen wird noch eine Schleife südlich um den Start- und Zielort gedreht, die einen 50-Höhenmeter-Anstieg beinhaltet, der rund fünf Kilometer vor dem Ziel besonders weh tun wird - vor allem dann, wenn ein Team von seinen sechs Starterinnen nur noch die nötigen vier übrig haben sollte.

Als Top-Favoriten gehen die mehrfachen Titelverteidigerinnen des deutschen Teams Velocio-SRAM an den Start. Doch Lisa Brennauer, Mieke Kröger, Trixi Worrack und ihre Teamkolleginnen werden sich in diesem Jahr besonders strecken müssen, um die Siege ihres Rennstalls aus den Jahren 2011 bis 2014 zu wiederholen, denn die Konkurrenz hat aufgeholt - nicht zuletzt, indem sie Fahrerinnen wie Ellen Van Dijk, Evelyn Stevens und Chantal Blaak abwarb, die allesamt mit Velocio-SRAM-Vorgänger Specialized-lululemon in Vargarda und auch bei der WM erfolgreich waren.

Doch auch ohne dieses Trio gewann die Truppe von Sportdirektor Ronny Lauke, die sich Ende des Jahres auflösen und für 2016 unter Laukes Management neu formieren wird, im April das bislang einzige Teamzeitfahren der Saison über 15 Kilometer bei der Energiewacht Tour relativ souverän vor Boels-Dolmans und Rabobank-Liv. Allerdings werden sämtliche Mannschaften in Vargarda mit völlig überarbeitetem Kader antreten, was unter anderem auch die Bigla-Mannschaft vom ebenfalls deutschen Teamchef Thomas Campana in den Favoritenkreis aufrücken lässt.

Velocio-SRAM verzichtet in Schweden am Freitag auf den Einsatz von Barbara Guarischi, Tiffany Cromwell und Tayler Wiles, die allesamt im April in Holland dabei waren. Dafür rücken die Deutsche Zeitfahrmeisterin Kröger, die Kanadische Zeitfahrmeisterin Karol-Ann Canuel und die Französin Elise Delzenne neben Brennauer, Worrack und der Weißrussischen Zeitfahrmeisterin Alena Amialiusik ins Team.

Boels-Dolmans fehlt die seit La Course by Le Tour an einem Schlüsselbeinbruch laborierende ehemalige Zeitfahr-Weltmeisterin Van Dijk, Rabobank-Liv kann weiterhin nicht auf Marianne Vos setzen, bei Orica-AIS verzichtet Emma Johansson auf einen Start, um sich voll auf das Straßenrennen am Sonntag zu konzentrieren und Bigla muss auf die Anfang des Monats im Training mit einem Auto zusammengestoßene Annemiek Van Vleuten verzichten.

Die schwarz-rot-goldene Fahne halten neben dem Trio von Velocio-SRAM noch vier weitere Deutsche hoch - allen voran Romy Kasper, die mit Boels-Dolmans und ihrer luxemburgischen Teamkollegin Christine Majerus um den Sieg fahren will. Dazu kommen Charlotte Becker als Kopf von Hitec Products, Claudia Lichtenberg bei Liv-Plantur und Kathrin Hammes bei Tibco-SVB hoch. Sie alle sollten in die Top Ten des 15 Teams umfassenden Starterfeldes fahren können und werden insgeheim mit den Top Five liebäugeln.

Da es sich in Vargarda um den achten Lauf des Weltcups handelt, geht es natürlich auch um wichtige Punkte - vor allem für die Teamwertung. 140 Zähler bekommen die Siegerinnen, 120 die Zweitplatzierten, 100 die Dritten, 80 die Vierten, und dann geht es in kleineren Schritten weiter: 64, 60, 56, 52, 48, 44, 40, 36, 32, 28, 24. In der Einzelwertung können diejenigen Fahrerinnen Punkten, die zeitgleich mit den besten Vier ihres Teams im Ziel angekommen sind. Dann gibt es für jedes Mitglied des Siegerteams 35 Punkte, für die Zweiten 30, die Dritten 25, dann 20, 16, 15, 14, 13, 12, 11 und so weiter bis 5 für Platz 15.

Da Elizabeth Armitstead (Boels-Dolmans) derzeit mit 335 Punkten 39 vor Elisa Longo Borghini (Wiggle-Honda) und 45 vor Anna Van der Breggen (Rabobank-Liv) liegt, kann es einen Führungswechsel also erst am Sonntag im Straßenrennen geben, das ab 9:15 Uhr ebenfalls live im Stream zu sehen sein wird.

Die Startzeiten:
17:30 Uhr Nationalteam Finnland
17:33 Uhr BePink-LaClassica
17:36 Uhr Parkhotel Valkenburg
17:39 Uhr Tibco-SVB
17:42 Uhr BTC City Ljubljana
17:45 Uhr Lensworld.eu-Zannata
17:48 Uhr Alé Cipollini
17:51 Uhr Liv-Plantur
17:54 Uhr Orica-AIS
17:57 Uhr Hitec Products
18:00 Uhr Velocio-SRAM
18:03 Uhr Bigla
18:06 Uhr Wiggle-Honda
18:09 Uhr Boels-Dolmans
18:12 Uhr Rabobank-Liv

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)